Benutzerbild von Wüstenwolf

Einer der letzten Einträge, die ich vor vier Jahren gemacht habe, waren die Erlebnisse rund um den Wien-Marathon 2009. 2009 (!) Kaum zu glauben, wie lange das her ist. Aber man kennt das ja: Keine Zeit, weil Arbeitsplatzwechsel mit anschließendem Umzug und der Suche nach neuen Laufstrecken. Und dann sagt man sich "Morgen schreibe ich was darüber" und was passiert? Naja, heute bin ich zu müde, aber morgen ganz bestimmt. Am nächsten Tag wird's natürlich wieder nix. Und so ziehen dann zwei, drei Jahre ins Land. Schade, denn es hätte so schöne Geschichten gegeben. Zum Beispiel der Umzug von der Großstadt an den Hochrhein oder das grausamste Marathon-Ergebnis meines Läuferdaseins beim Frankfurt-Marathon 2009 mit einer Zeit von 3:00:01h (ich könnte heute noch heulen)...

Aber was soll's. Alles Geschichte. Da ich mich entschlossen habe, beim Wien-Marathon im nächsten Jahr zum zweiten Mal zu starten, denke ich, dass ist ein guter Anlass für einen Neustart im Blog. Okay, ich weiß, das ist noch lange hin, aber der Gedanke zählt. Also schreibe ich in den nächsten Monaten über all die lustigen und weniger lustigen Begebenheiten, die einem beim täglichen Training passieren, wenn man sich über einen langen Zeitraum zielgerichtet auf einen Lauf vorbereitet.

Als Zwischenziel sind in diesem Jahr noch geplant die beiden Halbmarathons auf der Reichenau und in Ulm. Ich bereite mich mit einem Trainingsplan von Steffny darauf vor und bin sehr gespant, ob es so läuft, wie sich Steffny das in seinem Buch und ich mir in Natur vorstellen.

Ich habe mich immer über jeden Kommentar auf einen Blogeintrag gefreut und freu mich auch jetzt auf den Austausch mit euch.

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Google Links