Benutzerbild von Gezeiten

Letzte Woche fiel mir plötzlich auf, dass ich noch nie so nah an der Marathondistanz war. Drei Urlaubswochen mit einem 25er und zwei ü-30km-Läufen ... allerdings völlig ab von jedem Trainingsplan und mit voraus gegangenen Wochen fast ohne Training.
Trotzdem ... ab dem Moment hatte ich nen Floh im Ohr ... er drängte mich höchst penetrant, es zu versuchen.
Es folgten einige Tage der Ruhe, der Sorge ... und heute Morgen dann das Weckerrappeln noch kurz vor 3 Uhr. Ich muss bekloppt sein ... mein erster Gedanke als ich die Bettdecke weg schob und mich auf die Füße nötigte. Eine leider etwas zu große Portion Haferflocken die mir die ersten km echt zu schaffen machte folgte ... eben noch trinken ... und kurz vor 4 Uhr trabte ich los. Wie geplant "ohne Alles" ... es sollte erst mal nur die 11km-runde werden damit ich den noch etwas ungewohnten Trinkrucksack nicht die ganze Zeit tragen muss. Guuute Idee...war nach 11km wieder Zuhause. Eben die Laufweste weg, Rucksack auf, nicht zu tragendes Wasser mit dem ersten Gel trinken ... und wieder los ... auf meine 32er-Runde Richtung Kevelaer.
In Uedem habe ich dann erst mal eine hoch stehende Gehwegplatte übersehen ... mich lang gemacht ... der Dunkelheit der Nacht somit bei km 16 Tribut gezollt. Nix passiert ... nur ne winzige Schramme am Ellenbogen ... also weiter. Der Plan, den teilweise geschotterten Nierswanderweg in Kevelaer nicht vor echtem Tageslicht zu erreichen ging wunderbar auf. Zwar noch vor Sonnenaufgang ... aber schon im 17 Grad angenehmen Morgengrauen konnte ich den Asphalt bei km 23 verlassen. Fühlte mich prima nachdem der Haferflockenklotz im Bauch verdaut war und diese Nacht-Morgen-Läufe liebe ich ja eh. Uhrzeitbedingt völlige Ruhe auf den Straßen bis Kevelaer ... und ab da durfte die Menscheit dann gerne aus den Betten fallen ... ich war dann abseits von Straßen und Autoabgasen. Einige Bisams trollten sich vom Weg runter in die Niers, Fischreiher, Entenfamilien und Frösche ... aber bis km 40 keine Menschen. Genau so liebe ich das ...
Ab Kevelaer befand ich mich auf dem Rückweg ... auch das motivierte und half enorm gegen die ersten Müdigkeitserscheinungen in den Beinen... die Gels alle 10km ergänzten klasse.
Bei km 30 passierte ich Weeze. Hier wartete eine gebunkerte 1,5 Literflasche Wasser am Wegesrand. Musste dort gestern eh mit dem Auto entlang und freute mich sehr über diese Reserve. Die Beine waren jetzt spürbar müde ... war erst 2 mal über diese Distanz unterwegs gewesen ... aber nach dem nächsten Gel und einem großen Schluck Wasser ging es mir wieder erstaunlich gut. Weiter über den Wanderweg ... der blöde Floh der mir das Ganze eingebrockt hatte schwächelte zusehends ... mein Grinsen wurde mit jedem km breiter. Das haste jetzt davon du blödes Vieh ... lauf gefälligst ... du bist Schuld, dass ich mir hier die Nacht um die Ohren haue ! Antraben (nach Trinken) tat auch mir zunehmend weh ...beschloss somit bei km 40, dass ich diesen Schmerz bitte nicht mehr haben will...ab jetzt dann nicht mehr trinke und durchlaufe. Der Wanderweg lag schon hinter mir, es waren einsame, stille und schöne asphaltierte Feldwege die mich im kühlen, leicht sonnigen Morgen Richtung Keppeln führten.
km 42 ... Ortseingang ... und noch vor den ersten Häusern hörte ich es endlich neben mir. PLUMS ... der blöde Floh war bei 42,195 km neben mir zusammengebrochen ... er blieb liegen während ich mit leicht feuchten Augen die fehlenden 1,43 km nach Hause lief. Ich bin ihn los ... weiß, ich kriege diese Distanz hin ... hätte nie gedacht, dass es unterm Strich so viel Spaß machen würde.
Vernünftig war das nicht ... die Quittung war absehbar und bahnt sich nun an. Meine Sprunggelenke waren von den letzten Wochen schon belastet, meckern gerade ordentlich über die Belastung. Ab Montag geht es wieder an den Arbeitsplatz und ja, ich werde es in Ruhe auskurieren. Es war es mir wert denn der Alltag gibt ein Marathontraining echt nicht her...musste erst 40 werden bis sich diese allererste Chance ergeben hat. Ab demnächst dann wieder max einen Hm pro Woche und ein-zwei kurze Läufe dazu ... aber mit dem gesicherten Wissen, dass auch die doppelte Strecke bei passenden Rahmenbedingungen möglich ist. Scheiße, fühlt sich das gut an :-))))) !
4:32:06 in Bewegung, 4:52:27 netto unterwegs. Es ging ums Ankommen ... und um den ganz dicken Doppelstrich unter dieser schon immer offenen Rechnung. Der Haken ist gesetzt !
Grinsende Grüße von Eurer
Gezeiten

5
Gesamtwertung: 5 (8 Wertungen)

boah, wie cool ist das

boah, wie cool ist das denn???
Da kannste echt grinsen, selbst ich habe gegrinst bei deinen letzten Sätzen!
Diesen Floh hätte ich auch loswerden wollen, kann ich gut verstehen.
Und das nächste Mal machste das bei einer offiziellen Veranstaltung, damit du wenigstens eine Medallie bekommst!
Und ja, das fühlt sich echt gut an!!!
Herzlichen Glückwunsch :-)))

ach ja, und ich wette, jetzt kommen noch so ein paar Flöhe dazu.... ;-))

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

:0)) ...

... Ja, ja... was so ein Ungeziefer doch alles anrichten kann :0)))!
Ne Medaille ist klar, ne, die hast du dir mehr als verdient, schon alleine in eigen Regie so einen Lauf abzuspulen!!! Bist schon jemand sehr starkes :0)...
Vielleicht wird die MuKa ja gar nicht so schlimm!? Mit den Sprunggelenk solltest du jetzt schon etwas aufpassen!!

Hey, du kannst wirklich auf dich stolz sein!!
Guuuuuuuuuuuut gemacht :0)

Gruß,
Kaw.

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

Sehr cool!

Gleich zwei Heldentaten an einem Tag:
1. Vorm Aufstehen aufstehen
2. Mal eben einen Trainingsmarathon.
Ich gratuliere zu 42 km und zur gewonnenen Erkenntnis!
Grüße aus dem Westerwald von Langschläferin Conny

Riesenglückwunsch!

Den allerersten Marathon als TrainingsM zu laufen, ist ja mal eine ungewöhnliche Herausforderung. Du hast es geschafft, Respekt! Erhol dich gut!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

immer noch grinsend ...

... lieben Dank !
Ich gehöre zu den wenigen Menschen die sich durch die Wettkampfatmosphäre nicht gepusht fühlen ... denen der Trubel und der Lärm eher auf die Nerven geht. Marathon z.B. in Köln ... nein Danke...auch nicht, wenn man mir den Startplatz schenken würde.
Laufen ist für mich ganz viel Naturerlebnis und dafür stehe ich echt gerne und freiwillig früh auf. Das die logische Konsequenz ist, dann alleine unterwegs zu sein stört mich nicht. Glaube nicht, dass ich bei einem Wettkampf leichter oder besser ins Ziel gekommen wäre. Schneller wäre ich bestimmt gewesen aber mein persönlicher Spaßfaktor wäre kleiner gewesen. Kenne das von früher als ich noch Wettkämpfe gelaufen bin. Mein eigener Ehrgeiz ist dann größer und der Spaß bleibt auf der Strecke. In Zeiten der erfundenen GPS-Laufuhr habe ich meine eigenen Leistungen als Partner und auch als Gegner. Kann zuverlässig vergleichen ohne mich dafür ins Gewühl hinter der Startlinie stürzen zu müssen. Ich genieße diesen Luxus, verzichte dafür bereitwillig auf Medaillen und kann z.B. bei einem Asthmaanfall mit Ruhe ein paar Schritte gehen um vernünftig das Spray zu benutzen. Gute Zeiten sind auch für mich schön ... aber nicht mein Hauptantrieb.

Muskelkater ? Jau ... wie schon lange nicht mehr *grins. Ein paar Tage wird es sicher dauern bis der Körper sich erholt hat. Da ich nicht wirklich gut vorbereitet war geht das völlig in Ordnung. Ich bereue da rein gar nix ... ;-)

Hey, das hört sich doch alles richtig schön und gut an!! :o)

Gratuliere zu Deiner ganz privaten Grenzüberschreitung!! :o))
Flöhe sind lästige zähe Tierchen, glaube nicht, dass das der einzige bleiben wird!
Ich hätte hier noch einen ganz jungen kleinen Floh für Dich *zackdirinsohrsetz* ;o))
Da Du ein Landschaftsgenießer bist, der, wie ich auch mehr Wert auf Genuss, als auf immer gute Zeiten legt, wie wärs denn mal mit einem guten gemütlichen Landschaftslauf unter Freunden, einem kleinen Traillauf, die es auch hier in Mitteldeutschland zu Genüge gibt, muss ja nicht der Wibolt sein! ;o)
Ich habe mal in Bestwig im Sauerland einen kleinen aber feinen Bergmarathon mit 900 Höhenmetern nur durch die sauerländer Wälder gelaufen und kann nur sagen, wunderschön!.
Dann haben wir uns mal mit einer kleinen Gruppe Läufer getroffen und haben versucht, einen Teil des Ruhrhöhenweges abzulaufen und haben irgendwie die Schilder nicht richtig gefunden. Wir hatten aber wunderbare Landschaft rund um Wetter und einen lustigen entspannten langen Sonntagslauf, den ich nie vergessen werde.
Die Endorphinjunkies machen auch immer mal wieder tolle Sachen, wo niemand muss, aber kann.
Diese privaten Einladungsläufe sind immer klasse und ganz oft ohne Zeitdruck, nur um zu genießen in lustiger kleiner Gesellschaft oder einfach mal ne Zeit nebenherlaufend allein. :o)
Gut, dann gibts noch die etwas größeren sehr interessanten Dinger, wie z. B. die Zugspitze, wo sie mittlerweile einen Einsteigerlauf, den Basetrail anbieten mit 38 km und 1800 Hm. Wenn man das Bergwandern, so, wie Du mag und keine Höhenangst hat und Lust auf Abenteuer, wäre das absolut was für Dich!
Es gibt soooo wunderbare tolle Trailläufe in der Natur...hach....such Dir was aus! Dein Rucksack ist schon mal einer der besten Partner dafür! ;o)

Lieben Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Boooar ... das was jetzt

Boooar ... das was jetzt fies !!! ;-)
Gut, dass gerade sogar die Neutralstellung in den Sprunggelenken schon weh tut ... sonst könnten sich die Biester tatsächlich festsetzen. Nicht der Basetrail ... denn ich lebe am flachen Niederrhein und neben ner Autobahnüberführung gibt es hier nur einige kleine Endmoränen die einem nicht mehr als 40-50 Höhenmeter am Stück ermöglichen. 1800 Höhenmeter am Tag kenne ich zwar ... aber nur wandernd. Das zu Laufen kann ich hier nur schwer antrainieren ... müsste 38km immer neu über den Hügel im Hochwald laufen was ungefähr so spannend ist wie Laufbandtraining *würg*.
Jetzt folgen erst mal 4 Wochen in denen ich nur am Wochenende laufen kann. Männe ist beruflich weg und wenn ich nach 10 Stunden Job nach Hause komme lasse ich die Hunde abends nicht direkt wieder alleine um laufen zu gehen. Sie können nicht mehr mit, sind in Rente...haben trotzdem ein Recht auf nen kleinen Spaziergang und abendlicher Anwesenheit/Bespaßung von zumindest einer Bezugsperson. Im Oktober kann ich dann wieder richtig einsteigen ...dann sehe ich weiter.
Liebe Grüße
Gezeiten

Also das mit dem Trainingsflachland...

ist keine Ausrede! ;o)))
Habe hier auch Flachland und einen Waldhügel mit sage und schreibe 33 Höhenmetern, wo ich wie ein Schalk immer wieder hoch und runter kreisle.
Ein paar Mal bin ich am We oder Feiertag zum 24km entfernten Teuto mit dem Hermannsweg gefahren und hab da 3-4h entspannt hoch und runter gechillt und getrailt und damit hab ich sogar den Supertrail mit 68,8 km und über 3000HM geschafft! :o)
Strassenbrücken hab ich hier vor Ort auch fleißig gesammelt und etwas Treppentraining an den Wartungstreppen an den Brücken (bringt Abwechslung...einfach alle Brücken anlaufen und jede Wartungstreppe 10 x)
Da kriegste schon mal ordentlich Trainingshöhenmeter gesammelt, funzt wunderbar!

Hihihiii....und jetzt Du wieder! :o)))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Treppen laufen ... sitze

Treppen laufen ... sitze gerade halb wach beim ersten Kaffee...es klingt ziemlich pervers ;-) . Bis zur Eifel sind es 120km Anfahrt...aber du hast schon Recht, es gäbe hier Strecken die mich zigfach die Moräne hoch und runter zwingen. Ob ich daran Spaß entwickeln kann, muss sich zeigen. Im letzter Zeit kam ich selten über 100 oder 150Hm wenn ich laufen war.

Mensch Mädels!!!...

... Ihr stellt Euch an und das wegen so ein paar blöden Höhenmeter!? Was soll ich denn sagen, bei mir geht es hier nur Berg runter, also gar nix mit Höhenmeter ;0))...

Laufen sollt ihr!! Und nicht schwatzen(über Kleidung und Aussehn)...!!

Gruß,
Kaw.

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

Pah...

voll verwöhnt der Knabe!!
Lass Dir nix erzählen, der hat Höhenmeters noch und nöcher direkt vor der Haustüre, muss nur einmal übern Fluss und schwups sitzt der im Trail!
Wir müssen uns die hart ersammeln!! ;o)
Ach, vielleicht sollten wir noch mal über schöne chillige Stundenläufe quatschen, die es auch auf Crossstrecken oder in Trails gibt?!
Ich hab da noch son paar schnuckelige Ideen und Flöhchen...;o)))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Über schöne Läufe

Über schöne Läufe plaudern ...klingt interessant. Muss halt meine Gelenke jetzt echt noch etwas betüddeln da sie mir den Samstag noch nicht verziehen haben. Flöhe somit gerne in meine Flohkiste ... ähm ... ins Postfach. Sie werden es dort sicher ne Weile aushalten.
Lieben Gruß
Gezeiten

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links