Benutzerbild von dfrobeen

Auch im letzten Jahr schon leitete ich den Blog zu dieser Veranstaltung damit ein, dass ich sie eigentlich gar nicht mag. Es ist halt vom Grundgedanken her kein echter sportlicher Wettkampf, sondern das Prinzip, wie man unter dem Mantel des miteinander-laufens Firmen dazu animiert recht knackige Startgebühren für einen unter-5km-Lauf zu bezahlen und der Veranstalter sicher mit dem einen oder anderen Euro nach Hause geht. Andererseits ist der Gedanke schon clever. Muss man als lokaler Verein um jeden einzelnen Teilnehmer kämpfen, weil er die 5 EUR oder so aus seinem eigenen Portemonnai bezahlt, so interessiert es eine Firma sicher nicht nennenswert für (wie z.B. mein Arbeitgeber) pauschal mal 45 Läufe die deutlich höheren Gebühren zu bezahlen, im Zielbereich noch einen großen Pavillion anzumieten und auch noch einen Haufen Verpflegungscoupons zu kaufen, für die es dann jeweils eine wirklich schlechte Bratwurst bekommt.

Aber genug gemeckert - ich müsste ja nicht mitmachen, habe es aber gestern zum dritten Mal in Folge getan. Denn tatsächlich hat es auch was nettes wie networking (es muss ja nicht immer nur die Läuferfamilie sein), zweitens läuft man nicht jeden Tag über die Tartanbahn eines Fußballerstliga-Stadions und drittens sind dann ja doch wieder die üblichen Verdächtigen vor Ort, die das mit dem Laufen schon einigermaßen auf der Kette haben. Zu guter Letzt passte es auch ziemlich perfekt in meinen Trainingsplan. Es geht gerade darum wieder etwas spritziger zu werden, da kommt so ein (knapp-)5km-Tempodauerlauf eigentlich gerade recht.

Also stand ich gestern als einer der rund 2.100 gemeldeten Teilnehmer an der Startlinie. Da für einen wirklich hohen Anteil der Teilnehmer dieser Lauf das einzige Rennen im jährlichen Laufkalender ist, ist es wirklich wichtig vorne am Start zu stehen - sonst wird es ganz schlimmer Slalomlauf. Dort befindet man sich dann aber auch gleich in guter Gesellschaft. So ist es nicht verwunderlich plötzlich neben zwei Kollegen aus dem Triathlon Team zu stehen. Erst kommt noch die 10minütige Ansprache, Dankesworte für Partner und Sponsoren, und dann geht es los.

Letztes Jahr war es das Event, wo ich erstmals im Wettkampf deutlich unter 4er-Durchschnittspace lag. Ich trainierte sklavisch alle Intervalle, egal ob 400 oder 1000m in 3:45-Pace, landete in Rennen dann aber doch wieder rund um die "magische" 4er-Pace. In diesem Jahr sieht mein Training etwas anders aus. Ein Großteil der Tempoeinheiten findet mit dem Triathlon-Team statt. Dort ist nicht die Zeit das Ziel der Intervalle, sondern der jeweilige Leistungsvergleich mit den ebenfalls mittrainierenden Mitgliedern. Und genau so verlief auch der Firmenlauf.

Nach dem Startschuss ging es erstmal ab, wie die Feuerwehr. Die Tartanbahn im Stadion scheint zu pfeilschnellen loslaufen zu animieren. Aber nach ca. 250m ging es dann auch schon aus dem Stadion raus und dann von außen einmal rum. Das Schild des ersten km kam schnell - meine Uhr zeigte 3:15 Minuten. Ich hatte es mir schon gedacht, aber nachträgliches Nachmessen mit google-Maps hat mir bewiesen, dass es eher 950m waren - aber egal, das war dennoch sehr schnell. Auch jetzt war die erste Möglichkeit sich mal im Feld zu orientieren und ich sah ca. 15 Meter vor mir Sören aus meinem Triathlon Team.

Das ist dann auch eigentlich schon die Story des ganzen Laufes. Ein wenig Tempo habe ich rausgenommen, aber ich merkte schon, dass es ein flotter Stiefel war, den wir da liefen. Sören hielt den Abstand konstant, bzw. ich merkte, dass ich am Limit lief und konnte den Abstand nicht verringern. Ich freute mich aber doch einige andere Läufer überholen zu können, die sich offensichtlich mit dem Tempo übernommen hatten. Ab den km4-Schildern waren wir auch schon wieder auf dem Stadiongelände. Jetzt hatte ich das erste mal den Eindruck, dass die Lücke zu Sören deutlich kleiner wurde. Sollte sich doch auch schon auf 4,6km Laufstrecke meine Langdistanzvorbereitung auszahlen. Doch dann waren wir auch schon im Stadion und Sören legte nochmal zu. Im Gegenteil, plötzlich wurde ich von Hagen übersprintet, dem dritten Tri-Team-Kameraden von der Startlinie.


Link zum Finisher-Video

So kam es, dass wir alle drei innerhalb von 2 Sekunden jeder für seinen Arbeitgeber über die Ziellinie liefen. Ich war zwar der "langsamste", aber das war mir egal, denn die genannten 2 Sekunden waren die zwischen 16:45 und 16:47 Minuten. Ergo war ich mit meiner 16:47 gerade das Rennen in einer durchschnittlichen 3:38-Pace gelaufen. Das nenne ich mal eine Ansage - nix mehr mit "rund um die 4er-Pace". Ich bin happy mit dem Lauf und spiele seither sogar mit dem Gedanken in diesem Jahr doch noch einen schönen 10er zu laufen. Habe ich dieses Jahr außerhalb von Triathlons gar nicht gemacht und die Bestzeit steht noch aus dem vergangenen Jahr bei 39:35. Vor 2 Wochen noch hätte ich geschworen, dass diese noch mindestens über 2013 hinaus Bestand haben wird. Aber jetzt, nach dem Celler Triathlon und dem gestrigen Braunschweiger Firmenlauf hätte ich fast Lust mal zu riskieren, ob ich ein vergleichberes Tempo auch über 10km ins Ziel bringe.

4
Gesamtwertung: 4 (1 Bewertung)

rein theoretisch müssten 38

rein theoretisch müssten 38 Min für 10k drin sein.
Deine Zeit ist eigentlich nicht verwunderlich, hattest eine solide Grundlage dieses Jahr. Von daher vertrau dir selbst und greif die 38 min an!

Gruß
Sven

Blog auf www.SchnelleGurke.de
tweet me @SchnelleGurke
don't feed the Troll >XXX°>

*

Letztes Jahr habe ich mir den Firmenlauf auch angetan. Das mache ich nicht wieder! Mit einem flotten 10-er unter 39 min klappt es dieses Jahr bestimmt noch! Es gibt ja noch ein paar schönen Veranstaltungen in der Region.

Pfeilschnell!

Was für eine Pace! Glückwunsch!
Der Nachtlauf in Hannover am 13.9. ist wahrscheinlich zu kurz nach Köln?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Habe über den Nachtlauf

Habe über den Nachtlauf Hannover nachgedacht, Braunschweig wäre auch eine Option (22.9.). Derzeit geht mein Gedanke aber in Richtung Nürnberg 3.10. (da wohnen Freunde von mir) oder Berlin am 13.10.. Noch alles offen ;-)

Na sowas..

Da hatten wir zwei gemeinsame Termine in einer Woche - und trotzdem nicht gesehen.. Na ja, bei dem Tempo, das du an den Tag legst ;-), schöne Zeit, Glückwunsch. Für den Zehner solltest du vielleicht den Lauf in Schapen nehmen, der ist auch immer schön.
Und sonst gibt's noch einige in der Gegend, auch vor den Braunschweiger Lauftagen: Wolfsburg, Wilsche, Neudorf-Platendorf oder Neuhaus.. Viel Spaß weiterhin !!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links