Benutzerbild von CMJ_24

Hallo,

bin nach einer Laufberatung nun von recht stark gedämpften Schuhen (Brooks Glycerin 10) auf Lightweight umgestiegen. Da ich recht leicht bin mit knapp 57 kg wurde mir nun der Asics Excel 33 empfohlen und als Trainings-Ergänzungnsschuh der Gel Lyte 2 (hoffe habe jetzt das richtig Modell im Kopf ;-)). Den Excel habe ich direkt auf der 10km Strecke getestet und bin begeistert. Das Laufgefühl ist echt top. Generell laufe ich Strecken zwischen 10km - HM. Ab dem nächsten Jahr möchte ich mal schauen ob ich mich nicht sogar an die Marathon-Distanz herantasten kann. Generell bin ich positiv überrascht wie wohl ich mich direkt mit der Flexibilität und der geringen Sprenung gefühlt habe.

Jetzt wollte ich mal hören, wer von euch aktuell Erfahrungen mit den Schuhen gemacht habt? Und wie verhalten sich generell Lightweight-Schuhe im Bezug auf Distanzen > 21km?

Liebe Grüße
CMJ

Die Schuhe...

...verhalten sich ab km 21 genauso wie vorher.

Die Frage ist, wie Deine Füße das finden. Das kannst aber nur Du selbst rausfinden. Taste Dich ganz allmählich ran, und wenn Du das Gefühl hast, dass im Fersen-/Achilles-Bereich (wegen der geringeren Sprengung) oder vorne am Großzehengrundgelenk/Ballen (wegen der neu gewonnenen Flexibilität) irgendwas anfängt zu muckeln, dann mal wieder paar km mit den alten Gedämpften dazwischen schieben.

Ich selber laufe ca. die Hälfte aller Laufkilometer mit Asics Gel DS Trainier und Brooks Pure Cadence, die andere Hälfte mit Brooks Ravenna und Broohs Infinity (beides Stabilschuhe).

Die Leichten nehme ich bis 20-25 km, bei längeren Strecken wähle ich aber dann doch die "Laufsofas". Allerdings bin ich entspannte ca. 15 Kilo schwerer als Du.

Viel Spaß beim Probieren!

_____________________________

________________________________________________________________
Hi Conny,
bin gerade zurück vom ersten langen Lauf mit dem Excel 33.2.
Das gute an Asics finde ich, dass man ab 25km sogar das Gefühl bekommt, dass sie besser abrollen. Total subjektiv, ich weiß.

Ich bin vorher den Hyper 33.1 gelaufen. Und den fand ich vom Abrollverhalten/Dynamik noch besser. Der Excel ist da etwas "hölzern" im Vorfuß.
Für mich ist der Excel ein Trainingsschuh. Ich weiß, auf der Asics-HP ist es eher umgekehrt angegeben, aber mein Laufschuh-Dealer und ich sind da einer Meinung.

Mit 63kg bin ich eher ein leichter Läufer.
Zu bedenken: Ich laufe mit Einlagen und jeder Mensch/Fuß ist anders. Ich denke, ich werde mir noch den Hyper 33.2 für den Marathon bestellen. Für Frauen gibt's den in einer richtig coolen Farbe. In Pink...super :-)
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=570585516314339&set=a.570585392981018.1073741829.165519353487626&type=3&theater

Weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Laufen
Stefan

www.funlaufen.de

Unterstütze mit mir SOS-Kinderdörfer
http://www.meine-spendenaktion.de/aktion/frodosmarathon

Bei der Farbkombi...

...krieg ich Augenkrebs ;-)
Ich laufe auch mit Einlagen, aber dafür fliegen ja die Original-Einlegesohlen raus. Dürfte also kaum ein Unterschied sein.
Grüße aus dem Westerwald, WWConny

Ja diese Farben...

...sind gelegentlich "gewöhnungsbedürftig" ;-) Für die Excel 33 2 habe ich mir aber doch schwarz gegönnt. Die Lytes von Asics gab es ebenfalls in einem schreienden Pink, aber da gab es dann das Vorjahresmodell noch - deutlich günster (dafür leider dann in einem blaugrau-neongelb?!)

Danke schon mal für eure Erfahrungsberichte. Nachdem ich sie jetzt 1,5 Wochen getestet habe, kann ich zumindest ein kleines Fazit geben:

Die Idee noch ein paar Kilometer mit den alten "Sofas" einzuschieben, ist auf jeden Fall gut. Gemerkt habe ich meine Waden nämlich schon. Die Belastung (da ich jetzt auch besser und mehr Vorder-/Mittelfuß laufen kann) ist doch eine andere. Die Füße dagegen scheinen die neuen Schuhe mehr als gut zu finden. Bin - okay das sollte man eigentlich nicht direkt machen - sofort einen Wettkampf gelaufen und war gleich 3 Minuten schneller. Okay da mag auch die Motivation reine Rolle haben.

Nachdem ich bezüglich einer erhöhten Flexibilität erst sehr skeptisch war, bin ich jetzt auf jeden Fall begeistert! Der Gel Lyte macht auf kurzen, schnellen Strecken in jedem Fall Spaß, auf lange Distanzen wäre mir das aktuell allerdings auch noch zu wenig da bietet der Excel den passenden Komfort.

@Conny: Habe neuerdings auch Einlegesohlen (flexible) drin, die den Mittelfuß unterstützen. Das hat sich bis jetzt ausgezahlt, vorallem auf etwas längeren Strecken.Nutzt du bestimmte Sohlen?

Habt ihr noch Tipps um den Vorder-/Mittelfuß gut zu trainieren? Regelmäßiges Lauf-ABC mache ich schon, aber befürchte das reicht nicht aus..

Liebe Grüße
CMJ

die Einlegesohlen...

...sind aus Leder - also flexibel - und werden vom Orthopädieschuhmacher nach Fußabdruck gefertigt. Rezept gibts beim Orthopäden, Kassenpatienten bekommen 2 Paar Einlagen im Jahr erstattet. Ein Eigenanteil wird fällig, aber dessen Höhe hab ich grade nicht im Gedächtnis.
Die "Luxusversion" sind propriozeptive Einlagen. Eigenanteil um die 90 Euro, erforderlich ist dafür eine Laufanalyse mit Druckpunktmessung und am besten noch mit Beinachsenvermessung. Macht aber sicher nur dann Sinn, wenn irgendwelche Beschwerden da sind.
Viele Grüße, WWConny

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links