Benutzerbild von happy

...und mit prinzessin happy an bord in den letzten tagen aufgeschlagen irgendwo im münsterland. es war ne relativ harte landung und happy reibt sich momentan etwas den popo.

während meines seeligen schwebezustandes, in den ich nach dem bezwungenen rennsteig verfiel, war ich so geflasht, dass ich sowas ähnliches nochmal wollte. nur diesmal nicht in lang, sondern in schnell. meine „verkackten“ vier stunden und zwei minuten vom baldeneysee anno 2011 sollten nun endlich mal pulverisiert werden. und am besten natürlich in der bundeshauptstadt berlin.

da der rennsteig-trainingsplan primstens funktioniert und noch dazu großen spaß gemacht hatte, sollte nun ein ambitionierter sub-vier-plan her. meister thor gab sich, wie immer, allergößte mühe und setzte nen 13-wochen-kampfplan auf. ein erster blick auf selbigen verursachte mir leichte übelkeit, aber das war seinerzeit beim rennsteigplan auch so. also: einfach ignorieren und loslaufen.

und ich ignorierte und lief los. und das ignorieren wurde in den dann kommenden wochen zu meinem mantra: 30 grad? einfach ignorieren und laufen. schwüle? einfach ignorieren und laufen. sich morgens um fünf aus dem bett quälen? einfach ignorieren und laufen! keine freude mehr am laufen? einfach ignorieren und laufen!

HALT! STOP! was war das grad, das letzte da? keine freude mehr am laufen? genau! das isses! die fehlt! die ist verlustig gegangen. aber bei welchem der bisher absolvierten 25 planläufe ist sie mir abhanden gekommen? war es bei einem von denen, die ich trotz hitze absolvierte? oder bei einem von denen, für die ich mich morgens früh gegen fünf aus dem bett quälte? oder einem der beiden wettkampf-zehner, die ich strickt nach tempovorgabe statt nach lust und gefühl lief?

25 trainingsläufe waren es bisher, plus zwei, die ich außer der reihe mit meiner tochter und mit den ruhries gemacht habe. und die beiden letzteren waren die einzigen an die ich mit echter freude erinnerte, sie mit selbiger auch gelaufen zu sein. der rest war irgendwie nur sture, dickköpfige pflichterfüllung, mehr nicht. ich indes, als meisterin des ignorierens, redete mir immer ein, das müsse auch mal sein.

und dann kamen die intervalle gestern abend, die gelaufen werden mussten. und nach den ersten tausend metern, die ich – artiges mädchen, das ich manchmal bin – in der vorgegebenen pace lief, da fiel es mir so richtig auf: ich lief freud- und lieblos! ich absolvierte nur noch und hakte ab. und das mir, die ich sonst nahezu jedem trainings- und sonstigem lauf meist freudig entgegen fieberte, und wenn nicht, dann aber auf jeden fall spätestens beim lauf selbst diese zufriedenstellende freude findet. jetzt hatte ich keine mehr. weder vorher, noch während, noch nach dem lauf. ICH WAR NICHT MEHR HAPPY!!!

und das geht gar nicht! und deshalb hab ich dann gestern die reißleine gezogen und intervalle intervalle sein lassen und bin einfach so durche gegend gejoggt und bin tatsächlich mit jedem schritt wieder ein klein wenig mehr happy geworden. und als ich schließlich zuhause ankam, war die entscheidung contra trainingsplan gefallen und ich gefühlt ne tonne leichter.

einer tollen marathonzeit hinterherlaufen? wozu? die kommt irgendwann von ganz allein. das weiß ich im grunde auch, denn alle meine pb sind 'einfach so' gekommen. weil es gerade eben gepasst hat und nicht, weil ich unbedingt WOLLTE. und deshalb laufe ich ab sofort wieder nur noch, wie es mir passt. wenn ich bock hab und es mir in den kopp kommt, stelle ich mich in münster einfach kackfrech bei den 4-h-ballons auf und laufe los. oder in berlin oder am baldeneysee oder...wo auch immer.

und das tu ich dann mit ganz viel (lauf)freude. wie sich das gehört!
________________________________________________
laufend ist wieder die alte: happy™

4.666665
Gesamtwertung: 4.7 (12 Wertungen)

Ja, unser aller Hobby soll Freude bereiten

Genauso sehe ich das auch. Und allen, die mich momentan fragen, was mein Ziel für Berlin sei, sage ich, ich würde schon versuchen wollen die 4 Stunden zu knacken, aber das ist mir eigentlich nicht so wichtig. Wichtig ist, mit Lauffreude unterwegs zu sein und die Hauptstadt laufend zu entdecken. Und im Sommer gibt es so viele ablenkende Faktoren für die Einhaltung eines Trainingsplans (Hitze, Urlaub, andere Sportarten, die auch Spaß machen, wie Radfahren und Schwimmen), so dass ich nicht gewillt bin, selbigem sklavisch zu folgen. Ich hangele mich ein bisschen dran entlang, genieße aber auch gern langsamere Läufe statt Tempogebolze. Und wenn das nicht für 3:59h reicht, dann ist das so.
Happy, ich bin ganz bei dir! Glückwunsch zur wundervollen Entscheidung zur Happyness!
Und wir werden Berlin rocken - irgendwie um die 4 Stunden.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

so gings mir auch!

und deshalb habe ich mir diese DISZIPLIN fürs zukünftige Laufen geschenkt. Wenn der Spaß verlustig geht- das ist es nicht wert. (nur mir ist das glücklicherweise vor meinem ersten Marathon passiert:)) und sieh wo es hingeführt hat.
Kackfrech in Münster wünsch ich dir happy hours, hihihi ansonsten machen wa uns welche in Bärlin, wünscht eine mainrennerin, die ihren ersten Marathon in diesem Jahr in Bäerlin rennen wird...to infinity and beyond...

an den Punkt kommt wohl jeder

so ging es mir letztes Jahr vor Hamburg auch und ich habe dieselbe Konsequenz gezogen (dass ich dann in HH bei km 13 ausgestiegen bin hatte andere Gründe ;-). Nein, es ist ein Hobby und sollte Spaß machen und wenn es keinen Spaß mehr macht kann man mal eine Weile mit dem Kopf laufen, manchmal kommt die Lust wieder, aber dauerhaft ist das weder sinnvoll noch wünschenswert.

Happy hat meine vollste Zustimmung und meinen Segen (den sie nicht braucht, aber trotzdem ;-) und eine fette Umarmung. Und am Baldeneysee wäre strider mit dabei, wäre das ein Deal für 40km Quatschen und Spaß, und dann ziehst du auf und davon wie beim RHEX? Mich würde es freuen!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Hmm, also bissl Struktur ...

... hilft aber schon. Nix fällt einfach so vom Himmel.
Aber vielleicht is dat Happy auch nur noch nich alt genug, um City-M's zu genießen. Die muß noch sprinten. So is das wohl mit dat Happy.
Naja, da bin ich halt schon weiter...
;-)

... genau HAPPY ...

... (so) muss man sein ... wenn man sich am 28.09. im Tomasa trifft und merkt,
LUST , FREUDE , HIBBEL-ALARM , ... bei den Anwesenden,
die einen Tag später, spätestens um 13:00 Uhr im Ziel sein wollen ...

... oder ist deine neue Zielzeit jetzt doch eher in Richtung SUB 3:45 ? . .

CU in Berlin - Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Der Körper könnte, aber

Der Körper könnte, aber der Kopf will nich. Mir geht es Grad ähnlich. Irgendwie unmotiviert. Eigentlich wollte ich nächste Woche in Sonthofen den Marathon laufen. Irgendwie bin ich dafür aber nicht richtig zum Trainieren gekommen. Somit werde ich am Sonntag nur den Halben laufen. Wollte heute los, bin aber durch unsere Umbauaktion zu Hause, total am Ende. Ich glaube solch eine Unlust schützt auch ein bischen vor Überlastung und mann sollte auch drauf hören. Hm nich immer aber so ab und zu a bisssschen.
So und jetzt schmeiß ich mich aufs Sofa, und überleg mir eine Umrechnungsformel. Leiterhochsteigen a 2m mal gefüllte Tausendmal = wie viel Laufkilometer :-) * grübelgrübel* Ach Schxxxxegal :-)

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

happy nicht happy?

uiuiui, nee, das geht GARNICHT! Da haste völlig recht!
Gut, dass Du die Kurve noch gekriegt hast! Dazu gratuliere ich Dir!!!
Liebe Grüß, Conny (die heute fröhlich und sehr regenerativ mit dem WWGatten walken war)

ja, mach nur einen Plan...

hat schon der olle Berthold Brecht gereimt und er endet: "Gehn tun sie beide nicht..."
Oder noch tiefer in die Kiste, der noch ältere Paulus:"...hätte (ich) aber die Liebe nicht, so wäre ich nichts..." (I Kor13)

will sagen: wenn Du nicht mit wirklicher Freude und Lust auf die Piste gehst und Dich in Pläne zwängst, die Dich einschränken, dann wird das nix. Dann schalte lieber nen Gang runter, trotte gemütlich mit netten Leuten durch die Gegend und schau, daß Du bis zum Müma wieder lustvoll unterwegs bist, evtl. brauche ich da Deine volle Unterstützung:-). Ich bin ja auch vor einem Jahr mit einer selbst auferlegten Vorgabe von Sub4 für den Kölnmara angetreten, inzwischen wurde mir klar, daß ich bestenfalls auf Ankommen meim (kleinen) Müma trainieren kann, mehr ist einfach nicht drin und gut ist!! Wenn alles gut läuft, gehts danach weiter und wer weis, kommt Zeit, kommt Sub4.

Meine Güte, Du hast in der letzten Zeit so viele tolle Ergebnisse erzielt, Du darfst gerne mal Päuschen machen. Ich kann Dich natürlich verstehen, wir haben ja ähnliche Motivationen, wat aber nich geht, geht eben nicht.
Halt Dich happy!

hofpoet

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Na eeeeendlich!!! :o)))

Happy is nich happy, wenn se nich happy is! ;o)

Niemand MUSS sub4 auf Mara laufen,
niemand MUSS Intervalle laufen,
niemand MUSS Ultra laufen,
niemand MUSS Kagge10er laufen,
niemand MUSS immer an seine Grenzen gehen!
Auch nich Happy!!! :o)

Jetzt biste endlich wieder frei!
Jetzt kommt, watt kommt! :o)
*ganzfestknuddel*

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ende letzten Jahres

war ich auch an so einem Punkt, spürte immer die Erwartungshaltung "der anderen" und hatte auf einmal "Null Bock" mich über meine Leistung definieren zu lassen. Die nächsten Läufe waren mehr Spaß- als Zeitenläufe, schon allein wegen des vielen Schnees im Winter. Na und, gelaufen, Spaß gehabt und 'ne Minute länger gebraucht - was soll's? Auch für den HH-Marathon hab ich das ehrgeizige Zeitziel meiner Tochter (ähm, Managerin) um knapp 2 Minuten verpasst, aber dafür so viel Spaß auf der Strecke gehabt, dass ich denen überhaupt nicht nachgetrauert habe!

Genieß das Leben und die Läufe und sei happy! Mir machen inzwischen auch Intervalle ab und zu wieder Spaß, aber für meine nächsten Vorhaben brauch ich die gar nicht!

DANKE HAPPY!

ENDLICH lese ich auch mal sowas.

Das, was ich vor Wochen für mich entschieden habe, weil genau das auch mit mir passiert ist.
Ich hatte gar keine Lust mehr überhaupt loszulaufen.
Und ich bin noch meilenweit hinter Deinen Leistungen zurück. Die werde ich wohl nie bekommen. Aber: Das macht mir nichts(mehr).

Ich habe mich, außer für Zons, nirgendwo angemeldet.
Und Zons ist Genuss.

Ich brauch keine "Ich-renn-mir-hier-die-Lunge-raus"-Wettkämpfe und Trainingseinheiten mehr.

Ich möchte Genuss und Freude.
Ich bin langsam, ich bin bei Euch und auch bei meinen Funnies immer die langsamste.
Um das zu ändern, müßte ich über die Ko...grenze trainieren.
Und das ist es mir nicht wert.
Somit: Wenn ich eh die langsamste bin, dann brauch ich mich auch nicht so drillen.

Und nun gehts mir gut.
Mal sehen, was die Zukunft bringt.

Ich wünsche dir viele Wohlfühlläufe und vergiss neben all den Meldungen von den vielen langen und schnellen Läufen nicht, wie hoch Dein Niveau ist!
Sehr hoch!
Schau dich um, da sind noch viele hinter dir, und vor dir werden auch immer viele sein.
Ob die da vorne alle so froh und glücklich sind, weiß man nicht.

Bitte sei du froh und glücklich!

Be Happy, denn das bist DU!!! :-)

Alles Liebe!
Schneckschen ;-)

Genau!

Dat is mein Happy! Mach bloß so weiter... Kein Spaß mehr ? Wo kämen wir denn da hin? Aber ich kann's auch verstehen, unsere ganzen Überflieger-Mädels hier lassen einen unbemerkt, ungewollt manchmal die Latte ein paar winzig kleine mm-chen zu hoch hängen. Und bieten einem die Jungs dann auch noch nen schicken TP an, sitzt man im eigenen Hamsterrad. Gut, dass du's noch rechtzeitig gemerkt hast, die sub4 wird kommen, ganz von allein, ob in Börlin oder anderswo, irgendwann is sie fällisch! Und in diesem Sinne Lauf ich morgen früh wieder Baby-Intervalle, auch damit ihr euch alle daran erinnern könnt, dass es nicht selbstverständlich ist, immer so weiter zu laufen!

zausel

>

Genau!

Dat is mein Happy! Mach bloß so weiter... Kein Spaß mehr ? Wo kämen wir denn da hin? Aber ich kann's auch verstehen, unsere ganzen Überflieger-Mädels hier lassen einen unbemerkt, ungewollt manchmal die Latte ein paar winzig kleine mm-chen zu hoch hängen. Und bieten einem die Jungs dann auch noch nen schicken TP an, sitzt man im eigenen Hamsterrad. Gut, dass du's noch rechtzeitig gemerkt hast, die sub4 wird kommen, ganz von allein, ob in Börlin oder anderswo, irgendwann is sie fällisch! Und in diesem Sinne Lauf ich morgen früh wieder Baby-Intervalle, auch damit ihr euch alle daran erinnern könnt, dass es nicht selbstverständlich ist, immer so weiter zu laufen!

zausel

>

Genau!

Dat is mein Happy! Mach bloß so weiter... Kein Spaß mehr ? Wo kämen wir denn da hin? Aber ich kann's auch verstehen, unsere ganzen Überflieger-Mädels hier lassen einen unbemerkt, ungewollt manchmal die Latte ein paar winzig kleine mm-chen zu hoch hängen. Und bieten einem die Jungs dann auch noch nen schicken TP an, sitzt man im eigenen Hamsterrad. Gut, dass du's noch rechtzeitig gemerkt hast, die sub4 wird kommen, ganz von allein, ob in Börlin oder anderswo, irgendwann is sie fällisch! Und in diesem Sinne Lauf ich morgen früh wieder Baby-Intervalle, auch damit ihr euch alle daran erinnern könnt, dass es nicht selbstverständlich ist, immer so weiter zu laufen!

zausel

>

Stimmt! ...

... 13Uhr ist auch deutlich besser. Ich habe es irgendwie nie so genossen schon 12Uhr zum Essen zu sein. Aber 'n warmes Essen kann Motivation sein.
;-)

Ach liebe happy...

....Laufen sollte nun wirklich nicht zur Qual werden, das wäre ja furchtbar!!! Ich habe es noch niemals geschafft, einen Trainingsplan einzuhalten. Das einzige was ich vor einem Wettkampf mache (von dem ich mir verspreche, dass er mir ne PB beschert) ist nachzuschauen, wieiviele Intervalle wohl Sinn machen und wie lang und schnell sie in etwa sein sollten. Es gibt ja so Tage, da hat Frau dann wirklich Lust auf schnell und dann werden sie halt gelaufen die Intervalle, total spontan! Dann gibts wieder Wochen, in den Frau keine Lust auf schnell hat und dann bleiben sie eben weg dieselbigen. Nööö, son echten Plan einhalten so wie du es machst, also wirklich konsequent, das klappt nur in den seltensten Fällen. Richtlinie JA, aber Plan ADE! Das ist meine Meinung. Das Laufen ist unser großes Hobby, ein Hobby soll gaaaaaaanz viel Spaß bringen, dafür ist es gedacht!!!
Du hast genau richtig entschieden!!! WIR WOLLEN UNSERE ALTE HAPPY BEHALTEN und KEINE VON INTERVALLEN UNNÜTZ GESTRESSTE ;-)))

Lieben Gruß
Tame;
die z.Z. nur gemütlich durch die Gegend daddeln mag...

Und so ganz nebenbei....

.....habe ich schon 3 x die Erfahrung gemacht, dass Berlin zwar toll (und voll!!!) ist, aber eben nicht unbedingt bestzeitengeeignet!!!

Lieben Gruß
Tame

Wie Carla schon geschrieben

Wie Carla schon geschrieben hat, nix musste.

Aber Du machst es so wie es Dich HAPPY macht.
Und das ist dann wohl eher die ich mach heut mal langsam und ich mach heut mal schnell wenn ICH mag...und so tuts dir gut und so biste wieder HAPPY.

Würd mich freuen Dich in Münster zu sehen.

Groetjes,

www.sportprinz.info

Ja UND Nein

Ja: Die meisten stimmen dir ja zu und klar, wir sind ja alle keine Leistungssportler, sondern mehr oder weniger ambitionierte Hobbyläufer. Und der Spaß ist bei einem Hobby ganz klar das Wichtigste. Andere positive Aspekte wie Gesundheit, Ausdauer und Gewichtskontrolle kommen speziell bei unserem Hobby ja noch von ganz alleine dazu. Und wenn der Spaß ganz verloren zu gehen droht, muss man die Reißleine ziehen. Das hast du getan und das war richtig so!

Nein: Ein bisschen Ehrgeiz beim Hobby ist durchaus angebracht und die meisten von uns haben sich ja auch Ziele gesetzt. Ziele erreichen macht schließlich auch Spaß. Und manchmal stehen auf dem Weg dahin einige ungeliebte Einheiten. Habe ich gerade selbst hinter mir und ich bin sehr froh, auch die ungeliebten Einheiten gemacht zu haben und mein Ziel jetzt erreicht zu haben. Jetzt "darf" ich wieder viele Einheiten machen, die ich lieber mache. Aber ich sehe auch, dass mir die ungeliebten Einheiten letztlich gut getan haben.

Fazit: Ich glaube, du machst es schon richtig. Den Trainingsplan bei einer "Laufkrise" erstmal außen vor lassen. Erstmal machen, was dir Spaß macht. Auch mal einen Lauf ausfallen lassen. Aber (so wie ich dich kenne) wirst du ab jetzt nicht mehr nur noch im Schlappschritt joggen. Ab und zu ein bisschen Salz in die Suppe, dann wird Berlin auf jeden Fall ein großer Spaß. Deine bisherigen Einheiten werden dir sicher helfen dort gut abzuschneiden.

keep on being happy

Schöne Grüße
Uli

ach mewine liebe Happy, auch

ach mewine liebe Happy,
auch ich bin gerade ziemlich unsanft auf meinem Po gelandet!
Und, wie du weisst, habe ich meinen Plan schon ne ganze Weile vor dir in die Ecke geschmissen...
Genau wie du will ich meinen Spaß haben, laufen weil wes mir gut tut und Stress ab-statt aufbauen!!
Weisste was? Wir werden in Berlin so laufen, wie wir Spaß haben und wer weiss, was dabei herauskommt!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

also Mädels...

ich befürchte vor Bärlin muss erst mal Bauchmuskeltraining her! Sonst könn wa vor lauter Lachmukselkater nich gerade am Start stehen...to infinity and beyond...

Die Bestzeit kommt vielleicht auch so.

Als ich mit dem Laufen anfing, schnappte ich mir auch Pläne zum Schnellerwerden. Irgendwann waren dann der Zenit erklommen (meinte ich). Ich wurde ruhiger, ließ es lockerer angehen, absolvierte Tempoeinheiten nur noch, wenn mir danach war. Und in diesem Jahr war mir sehr wenig danach.

Trotzdem habe ich bei 2 von 3 Wettkämpfen neue Bestzeiten hingelegt, sogar auf der 10er-Standardstrecke. Und das ohne zu wissen wieso. Jetzt ereilt mich doch noch der Ehrgeiz eine neue HM-Bestzeit zu erzielen. Und was habe ich gemacht? 3 Tempoeinheiten. Und irgendwie hat es nicht so richtig Spaß gemacht. Ich hätte es wohl bleiben lassen sollen. Am Sonntag erfahre ich das Ergebnis.

Wenn die sub4 kommen soll, kommt sie irgendwann. Und wenn nicht? Ist es auch noch so. Hauptsache der Spaß ist da. Stress hat man woanders, nicht beim Laufen. Man trifft sich in Münster.

Gruß

Sirius
...der immer...nee, aber meistens locker rennt.

Aufs Gefühl gehört

Es ist allemal besser jetzt die Notbremse zu ziehen, als sich den Spaß noch weiter und damit vollends zu verderben. Ich finde es gut, dass du du den Schritt gegangen bist und gesagt hast: "Okay, mir reichts jetzt!", anstatt dich weiter durch die vorgegebenen Einheiten zu quälen. Wie schon gesagt wurde: Laufen ist unser Hobby, Stress gibts im Alltag genug, den brauchen wir hierbei nicht auch noch.
Natürlich würde ich mich sehr freuen dich in Münster bei den 4h-Ballons zu sehen. Wenn nicht, dann halt nicht. Hör auf dein Gefühl. Es werden sich für dich noch genügend Gelegenheiten für die 3:59 h ergeben und früher oder später wird sie vor dir Klein bei geben. :)
In der Ruhe liegt die Kraft.

Um Dich bei den 4-h-Ballons aufzustellen...

... brauchst Du ja wohl wirklich keine Berechtigung durch einen Trainingsplan! Du rennst doch schon länger immer knapp an der Marke rum, wer, wenn nicht Du, sollte also mit den 4h-Ballons rennen? Es ist ja auch nicht so, dass Du jetzt nicht mehr trainieren magst, im Gegenteil, mit Spaß trainiert es sich doch viel besser, egal, ob dabei ständig an den eigenen Grenzen geschrappt wird oder nicht. Ich freu mich, dass Du Berlin happy angehen möchtest, denn so möchte ich Dich im Ziel antreffen, wenn ich dann auch irgendwann ankomme.

Ich freu mich sehr drauf, Dich in Berin zu sehen
yazi

ganz lieben dank...

...an euch alle für die aufmunternden worte!

inzwishen hab ich ein wenig analysiert, woran es gelegen haben mag.
ich denke, es war nicht nur die verloren gegangene freude, sondern auch der plan an sich. nach dem rennsteig hab ich wirklich einen guten monat nur regeneration betrieben und war gut ausgeruht. das war alles richtig.

aber der plan war nicht, wie ich es vom rennsteig gewohnt war, mit drei belastungs und einer reg-woche, sondern die belastung hat sich fünf wochen lang von woche zu woche erhöht. mit immer zwei tempoeinheiten und einmal sogar einer dritten als wettkampf-zehner!
mein bauch sagte mir, dass da einfach die regeneration fehlt, die meine 51-jährigen knochen brauchen. mein kopp sagte immer: stell dich nich so an, du hast doch auch 73 km am rennsteig geschafft. jaja, nur: dembo ist was anderes als länge!! das weiß ich jetzt.

mein heutiger halbmarathon lief mit knapp 1:57 h mehr als mittelprächtig. normalerweise hätte ich nach dem bisherigen training bestzeit laufen müssen. aber nach der hälfte war ich schon alle. die restlichen km waren einfach nur der wille aus stahl. was beweist: ich hab mich mit dem plan zerschossen. jetzt hilft nur ein reset!

wieder was dazugelernt!
____________________
laufend wischt sich nu den mund ab und macht weiter: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links