Benutzerbild von mainrenner

Warnung: dieser blog besteht nur aus dem üblichen Frauengequatsch, Befindlichkeiten und Gemütszuständen. Nicht geneigte Leser gehen bitte zum nächsten blog über.
Bestandsaufnahme:
Wie fühlt man sich nach einem 100 Meilen Lauf? Was macht man das nächste Mal anders? Gibt es überhaupt ein nächstes Mal? Tut was weh? Was habe ich falsch gemacht? Was habe ich richtig gemacht?
Ich fühle mich eigentlich sehr gut. Bis auf zwei wirklich gemeine Blasen, die sich bis in die Fußsohlen ziehen, habe ich keinen größeren Schaden erlitten. Die ganzen Bremsenstiche mal außen vor gelassen- die sind wirklich eklig, fett und juckig.
Der Kopf ist lightheaded- bisschen wie jetlag. So richtig schlafen kann ich wohl aufgrund eines zu vermutenden, hohen cortisol-levels nicht richtig. Da werde ich heute Abhilfe in Form von viel Vitamin B schaffen.
Schultern, Rücken und Arme fühlen sich gut an, außer Kratzer durch Dornen, nix zu beanstanden.
Hüfte ist auch okay, ab und an merke ich den einen Hüftbeuger.
Oberschenekel sind noch bisschen fest, hatten etwas Probleme beim Treppenabsteigen. Mittlerweile aber wieder easy.
Knie ist wunderbar.
Füße bis auf die Blasen und die Schwellung 1a.
Während des Laufes hatte ich überhaupt keine Kopfprobleme, nicht ein mal zweifelte ich an der ganzen Unternehmung (gegen Ende musste der arme herr m. mir zwar immer wieder vorrechnen, dass ich noch finishen kann aber trotzdem war ich gut gelaunt und frohen Mutes) gar keine Schmerzen in den Knien, Schnekel,...lediglich der Musculus semitendinosus (hi Oberschnekel Innenseite) spannte ein bisschen ab km 130.Wadenbeinköpfchen waren unauffällig.
Füße und vor allem mein Zehengelenk waren auch brav. Nur wenn ich mal wieder herzhaft dagegen trat;) machte es sich bemerkbar. Füße hochlegen bei km 145 war schmerzhaft-keine Ahnung warum. Verlief sich dann allerdings wieder.
Was habe ich falsch gemacht?
Ich hätte unbedingt mehr essen müssen! Aber ich hatte gar keine Lust und wo ich normalerweise ein Butterbrötchen oder Kartoffeln esse, ging diesesmal die ersten 60km nix an mich. War ein Fehler, der sich am Ende bestimmt gerächt hat- auch wenn ich über genügend Körperfettreserven verfüge, mpffff. Pausen hätte ich auch mehr machen müssen, dann wäre ich nicht so unglaublich müde gewesen. Aber da fehlte mir einfach die Erfahrung. Ich hatte versucht, man hört es ja immer wieder, im Laufen zu schlafen. Aber ich kann es nicht, hat nicht funktioniert. Tja. Und was ich auch nicht bestätigen kann, ist , dass es den second wind gibt. Diese sich-wieder-wohlfühlen-und-Energie-haben wenn man nur lange genug läuft. Oder es war nicht lang genug, hohoho.
Also, für den Fall, dass ich sowas noch mal mache, muss ich mechanisch futtern- dann wahrscheinlich Kartoffelbrei.
Richtig war auf jedenfall, mich jede Runde frisch zu machen und Schuhe und Socken zu wechseln. Ich bin froh, über meine Hokas und die Doppelsocken. Die Schuhe haben viel weggesteckt, was ich sonst mit meinen Knochen hätte auffangen müssen.
Würde ich es noch mal machen?
Also herr m. sagt, dass er diesen Lauf nicht noch mal 57km mitmacht. Er fühlt sich übrigens excellent, bis auf ein paar feste Waden hatte er gar nix und war schon wieder laufen.
Mich würde interessieren, wie sich fehlende Höhenmeter und eine Beschilderung des Weges auf meine Laufzeit auswirken. Das kann man jetzt interpretieren...
Training, oh, das habe ich ja ganz vergessen. Also zum Training fällt mir ein, dass ich mit einem Doppeldecker oder zweien mich eventuell besser vorbereitet gefühlt hätte. Aber das wollte ich meinem Körper nicht zumuten, auch die langwierige Regeneration nach dem Defi im März im Hinterkopf. Da mussten die 80/80/100/100km an aufeinander folgenden Wochenenden und ein Monat mit 500km langen. Was mache ich jetzt? Im Moment gehe ich jeden Tag 3km spazieren und fahre 30 min Fahrrad. Eigentlich würde ich gern laufen aber die Blasen, denen ich beim Verheilen zusehen kann, will ich sich erst ganz schließen lassen. Sonst habe ich da womöglich ne Dauerbaustelle.
Von 31 Startern haben 19 gefinished.(und statt 100 Meilen waren es 164km:))

5
Gesamtwertung: 5 (8 Wertungen)

Es ist ganz schwer

im Vorfeld zu bestimmen, was man beim zweitenmal besser macht, sollte es ein zweitesmal geben. Beim nächsten vergleichbaren Rennen bestimmen vielleicht völlig andere Dinge dein Training (Familie, Wetter, Beruf und und und), so dass du eine ganz andere Grundlagenvoraussetzung hast. Vielleicht hast du unterwegs großen Appetit und bist aufgekratzt bis zum Ende. Wer weiß das alles. Aber eines wissen wir, du bist ne echte Granate;-),ne ganz ganz Große bist du!!! Hast Unvorstellbares vollbracht und auch ganz sicher noch nicht verarbeitet. Sowas braucht seine Zeit und ich find`s super, dass du uns deine Gedanken mitteilst! Hast du mal drüber nachgedacht, eine kleine Laufgeschichte darüber zu schreiben? So als Taschenbuch? Ich wette, du findest reißenden Absatz!!!

Lieben Gruß
Tame

Ich danke dir!

Genau all das hat mich brennend interessiert. Wie geht es einem nach so einer Mammutaktion? Klar gibt es auch da individuelle Unterschiede, aber jetzt habe ich einen kleinen Einblick in die Nachwettkampfphase einer Ultraläuferin. Weiterhin gutes Blasenabheilen und viel Erfolg mit den B-Vitaminen wünsch ich dir!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Spannend! DAS sind doch

Spannend!
DAS sind doch genau die Fragen, die uns "kleinen" umtreiben. Davon kann ich noch lernen, evtl. bleibt mir die ein oder andere Erfahrung erspart (oder auch nicht...)
Ich freue mich, das es dir gut geht!
Und ich würde gerne nochmal mit dir laufen. Dann können wir uns neue Verrücktheiten ausdenken ;-))

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

hey, cool...

...das sind die blogs mit dem prädikat 'besonders wertvoll': gemachte erfahrungen (mit)teilen!
____________________
laufend dankt dem mainrennerlein und wünscht frohes blasenheilen: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegen kommt." (theodor fontane)

Liest sich fast so abgeklärt

wie ein Arztbericht - absolut cool!

Ich fürchte Du bist gerade voll mit allerlei möglichen Doping-Substanzen - und alle selbst produziert. Genau dieses Gefühl will man wieder haben, diesen Rausch, dieses hibbelige nicht schlafen können vor lauter Kopfgesumme, diese Freude die Grenze mal wieder weiter geschoben zu haben, es geschafft zu haben, überlebt zu haben, wieder im normalen Alltag anzukommen,...

Lass uns an Deinen Erfahrungen teilhaben - auch weiterhin!

Jedes Rennen ist anders, jeder Lauf ist anders, jeder Tag ist anders. Da kann ich Tame nur zustimmen. Man sollte nie sagen: beim nächsten Mal schaff ich das schneller / besser / ...

Bin in diese Falle beim Albmarathon getappt und dachte: hach, die Zeit schaffst Du locker zu unterbieten, hatte mir gar ca. 10 Minuten schneller vorgenommen. Was war: Schneetreiben, Kälte, Schnee auf den Wegen - und nix sonniges Herbstwetter. Dazu noch körperliches Unwohlsein. Endeffekt: +8 Minuten zum Vorjahr, aber trotzdem geschafft. Und wieder was gelernt.

Und ich glaube solange wir immer wieder was lernen ist alles gut! Erst wenn wir damit aufhören, dann hört es auf :grins:

Mädel ich bin ganz

Mädel ich bin ganz geplätte von deinen zwei Beiträgen. 100km sind schon eine ganz schöne Ecke, aber 100 Meilen und dann noch auf Trails, wieder mal der Hammer. Bein lesen war ich mir zwischen drinn nicht ganz sicher ob ihr nicht im Dschungel wart. Irgend wie hatte ich ständig Urwald vor den Augen. So jetzt erhol dich gut. Gratulation an Herrn Mainrenner zur ersten Ultradistanz.

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

Madame Mainrennööör...;o)

nach dem Ültraa iist vor dem näxtöön!!!
Offentliesch auch mal mit miöööööö!!!! :o))
Merci füöö diesööö inöressauntööön Informationöön!!!

Tous les meilleurs Carlaaaa ;o)
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

voila

nün konnst dü auch fransösiesch mon petit carlaaaa, könnst dü büchen Ünterkünf in Uewersauer gons selständisch, nest pa:) du hast wohl runners high, kleene, oder watt?...to infinity and beyond...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links