Benutzerbild von siruli

Seit etwa drei Monaten nehme ich unseren Hund (Aussie/Bordercollie Mix, 2 Jahre alt) 1-2 mal die Woche mit zum Laufen. Normal auf kürzeren Strecken (ca. 6 km), ein paar mal haben wir auch schon 8km gemacht. Da stellt sich bei ihm aber meist nach 6-7km komplette Unlust ein, sodass er nicht mehr vorneweg läuft, sondern hinter mir her trödelt und sich wohl am liebsten einfach unter den nächsten Busch legen würde :)

Letzten Sonntag (früh morgens) lief es total gut, die ersten 5 km sind wir super gelaufen, sodass ich mich an einer Gabelung für einen kleinen Umweg entschied. Nach 7 km hatte der Hund aber abrupt "keine Lust" mehr, obwohl er bis dahin kaum zu bremsen war. Es waren aber noch 2 km bis nach Hause :-/ Wir haben dann 5 min Pause gemacht und sind den Rest praktisch normal gelaufen (also nicht mehr gerannt). Irgendwie haben wir es nach Hause geschafft, da habe ich ihn mit einem nassen Handtuch abgerieben, reichlich Trinken hingestellt.

Am Abend habe ich dann aber festgestellt, dass er am linken Vorderlauf humpelt. Habe die Pfote soweit es mir möglich war untersucht, ob er sich was eingetreten hat - habe aber nichts gefunden. Gestern Morgen humpelte er ganz dolle, die Pfote offensichtlich auch sehr berührungsempfindlich, sodass wir für heute einen Termin beim Tierarzt gemacht hatten - ich habe ein ganz schlechtes Gewissen...

Heute Morgen allerdings war fast nichts mehr zu sehen. Kein Vergleich mehr zu gestern! Man sieht es noch ein wenig, aber es ist deutlich besser. Den Tierarzttermin haben wir daher (nach Rücksprache mit dem TA) erst einmal abgesagt...

Obwohl er zwei Beine mehr hat als ich, scheint er doch genauso anfällig für die üblichen Läufer-Wehwehchen zu sein wie ich - das habe ich wohl unterschätzt...

Hoffe, dass es wirklich nichts ernstes ist und er sich schnell wieder regeneriert.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit vierbeinigen Begleitern?

Alles Gute für einen Begleiter

wünscht dir Deine Schweizer Buddy.

Hoffe, es ist nichts Schlimmes.

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

Ich würde meinen Hund immer

Ich würde meinen Hund immer erst mal vom Tierarzt durchchecken lassen wenn ich ihn regelmäßig dabei haben will. Hier liegen gerade zwei "Rentner" neben mir die mich viele 1000km begleitet haben.
Erst wenn du sicher weißt, dass kein bereits vorhandener Sehnenschaden, Gelenkchip, keine Früharthrose, keine ausgeprägte HD oder ED vorhanden ist, kannst solche akuten Beschwerden einordnen. Kostet ein mal ne gründliche Untersuchung plus röntgen bei der auch das Herz mit abgehört werden sollte...dann bist du auf der sicheren Seite. Es gibt sooo viele mögliche Ursachen ... gut, wenn die wichtigsten Basisdinge gewusst werden.
Akut kann zum Beispiel das Ballenhorn gereizt sein ... die Fußsohlen sind nicht von Anfang an belastbar. Wenn da z.B. mehr Ascheweg, Schotter, etz als im normalen Alltag vorhanden dann tun auch Hundefüße recht bald weh. Belastbare Füße muss man antrainieren ... es dauert halt etwas. Wenn ein kleiner Aschepartikel durch die Haut in den Ballen wandert fühlst du das als Mensch von außen leider nur selten. Dem Hund tuts trotzdem ordentlich weh und das kann bis zum Abzess gehen. Der Border eines Bekannten hatte das am Beginn seiner Läuferkarriere ganz schlimm und musste operiert werden. Auslöser waren nur 8km ... aber auf ungewohntem Weg. Wenn er zuhause viel auf Teppich/Laminat läuft und beim Spaziergang immer nur Gras unter den Sohlen hat werden die Pfoten weich und empfindlich ...dann passiert so was schneller.
Auskurieren und in der Zeit den Checkup machen lassen, das Futter in Bezug auf evtlle. Mängel überprüfen (Vitaminmangel macht auch Hautprobleme), dann auf möglichst unterschiedlichen Untergründen langsam auftrainieren und nach dem Lauf die Fußsohlen ansehen. Das war und wäre immer wieder mein Weg. Nach 7km "müde" mag ich nicht so recht glauben. Mir drängt sich da "Schmerz" auf...ist aber nur ne Vermutung.
Gute Besserung für den Patienten !

ich ...

hatte meinen 14mon. alten aussie golden mix auch öfter dabei....aber richtig spaß hat er an der lauferei auch nicht. als krönung hat er sich im kennel versteckt als ich in laufklamotten runter kam......ich weiss nicht ob ich ihn die ersten mal mit 9km überfordert habe oder was auch immer...hat mir das eigentlich einfach vorgstellt.

wie lange kann ein hund denn zu anfang laufen.....mit 14 monaten und lt. tierarzt gesund!?

gruß run

Ähnliche Erfahrungen ... ;-)

Wir haben vor etwa zweieinhalb Jahren einen damals 4 Jährigen Viszla Rüden aus dem Tierheim zu uns geholt. Er wurde über eine ungarische Tötungsstation vermittelt...
Als Mick aus der Quaratäne kam wog der kleine knapp 15 Kilo (normal sind 20-22 Kg). Bei der Auswahl der Rasse spielten eine Menge Gründe eine Rolle, unter anderem die möglichen läuferischen Anlagen. Zunächst mal hieß es Vertrauen aufbauen und Gewicht. Einige Wochen später, Mick hatte alle Nachsorgeuntersuchungen mit Bravour bestanden und wog inzwischen 19 kg, war es an der Zeit einen Ausflug ins Laufleben zu machen. Bislang waren wir nur spazieren, oft 2 Stunden ...
Der erste "Lauf" war genütliches Tempo und "nur" 3,8 km ... Mick lahmte am nächsten morgen etwas ...
Nach zwei Tagen war es weg. Wir unternahmen einen neuen Versuch. Gleiche Strecke, gleiches Ergebnis ... Ich machte mir Vorwürfe und Sorgen, nicht, dass der arme evtl. ein Hüftleiden oder ne Fehlstellung hat ... Also Tierarzt, sofort! War die Devise... Nach eingehender Untersuchung hat der Doc gelacht und mir erklärt, das Mick Muskelkater hat ;-) heute ist Mick ein 21kg Kraftpaket und läuft je nach Zeit 3-5 mal die Woche mit mir, jeweils 15-30 km. In Summe macht er auch etwas abhängig vom Wetter zwischen 40 und 80 km pro Woche... Wald / Feld / Berge ?! Völlig egal! Wir haben viel Spaß... Evtl. laufen wir im Herbst unseren ersten Marathon.

If you see me collapse,
pause my Garmin...

Laufen mit Hund

Gezeiten hat absolut Recht,
eine gründliche Untersuchung vorher, sichert ein langes Läuferleben.Unsere Begleitung ist mit seeeehr langen Spaziergängen angefangen, konnte zu Bestzeiten locker >50 km laufen und geht jetzt langsam, nach div. 1000 km, in den Vorruhestand ( 11 Jahre alt).
Unser Schäferhund/Windhund Mix trabt gerne hinterher, Schnüffelt und spurtet dann los, bis sie wieder drann ist.
Border sind Hütehunde, schätze, ist immer in Deiner Nähe.
Bedenken solltest Du auch, dass die Hunde gerne beschäftigt werden wollen, baue Spiele ein, z.B. ablegen lassen, und auf Handzeichen erst kommen, 100- 150 m weiter, der Hund beobachtet dich sowieso ;-)
Viel Spass als 6 Pfoten Team.

aloahe

Hallo runner71...

...wie Gezeiten schon schreibt. Ganz langsam anfangen ... Vor allem sind Hunde mit 14 Monaten oft noch nicht ausgewachsen. Es muss für ihn ein Spiel sein. Alles mit Spaß und Freude besetzt sein. Trotz allem muss es einen Unterschied zwischen spazieren gehen und spielen auf der einen und Training auf der anderen Seite geben. Mick weiß genau, wenn wir laufen, dann kann er auf dem ersten km alle Geschäfte erledigen, dauerhaftes "Zeitung lesen" fällt aber aus... Das Zauberwort heißt langsam. Und nicht überfordern. Hunde sind zwar grundsätzlich schneller als Menschen, aber nicht lange... Mick zum Beispiel kann im GA1 Schlappschritt 3-4 Stunden mit mir laufen, mach ich hingegen einen 15 km TDL mit Pace unter 4:45 ist Mick nach 8 km völlig Platt ...
Auf langen Touren (oberhalb von 90 Minuten) plane ich mindestens ein Gewässer ein oder nehme was für ihn mit. Inzwischen habe ich gelernt ihn einzuschätzen und erkenne ob es ihm gut geht. Wenn du Verantwortung übernimmst, musst du sie auch nehmen. Wenn es einem Laufkumpel unterwegs schlecht geht, dann nimmst du auch Rücksicht ... Wir haben schon Läufe abgebrochen oder verkürzt, wenn ich gemerkt habe das er heute nicht gut drauf ist. Da ich ihn auch bei WK's mitnehme, könnte auch mal ein DNF bei raus kommen. Das muss man an der Startlinie schon akzeptieren...

If you see me collapse,
pause my Garmin...

Eigentlich haben Gezeiten und Thor

..alles auf den Punkt gebracht.
Den Tierarzt Check solltest du trotz allem sofort machen... Hunde leiden oft ohne zu klagen, im Gegensatz zu Menschen, die oft klagen ohne zu leiden.

Die Hunde sind immer nur mitgelaufen wenn klar war das Frauchen mit dem Auto in der Nähe war, gebraucht haben wir es nie! Ansonsten halte es wie Thor es gesagt hat: Akzeptiere zu Gunsten deines Hundes ein DNF!

Wir haben 2 Laufhunde die bis 80km mit gelaufen sind - einer IMMER vorne weg, der andere IMMER hinter her...
Unser Grandma mussten wir jetzt mit 11 Jahren in Rente schicken, der Bengel darf noch weiter mit...

Wir wünschen euch viel Spaß und viele schöne Kilometer!

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Es ist ja wirklich schon alles gesagt

und ich denke, dass dein Hund sich vielleicht nur vertreten hat. Der Tierarztbesuch ist ja schon angekündigt, also alles gut. Dein schlechtes Gewissen kann ich trotzdem verstehen. Meine Hündin hat sich nach unserem ersten gemeinsamen HM wie ein Profi übergeben... Ich habe mich dabei sowas von schlecht gefühlt! `Sie hat sich eindeutig übernommen und ich habe es nicht bemerkt:( War auch sehr sehr warm an dem Tag...

Lieben Gruß
Tame

Stell ihn mal einem TA vor,

Stell ihn mal einem TA vor, der auch Ahnung von Physiotherapie hat - oder einem Physiotherapeuten für Hunde.
Vielleicht hat er grundsätzliche Probleme mit seinen Gelenken, läuft aus irgendwelchen Gründen "unrund", d.h. belastet seine Beine ungleichmäßig o.ä. (so was kann z. B. auch von Fehlstellungen der Wirbelsäule kommen....).
Das muß nicht heißen, dass Du dann nicht mehr mit ihm laufen kannst - aber vielleicht sind begleitende, z. B. isometrische Übungen sinnvoll.

Die mit dem Hund läuft

Danke...

....für all die Kommentare :)
Dem Hund geht es schon wieder viel zu gut. Er humpelt nicht mehr und ist wie zuvor kaum zu bremsen. Mit der nächsten Jogging-Runde warte ich aber noch eine weile. Nicht nur, um ihn zu schonen, sondern weil ich heute Morgen selber umgeknickt bin und für die nächsten Tage wohl ausfalle - so ein Mist...
Ich werde mit ihm dann erst einmal nur kürzere Strecken laufen, bis der Herbst da ist und es entsprechend auch kühler ist. Und dann beobachte ich das mal weiter und gehe ggf. wirklich zu einem kompetenten Doc...
LG
Uli

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links