Benutzerbild von Sonnenblume2

Ich habe da so ein Trainingsplangerüst, an dem ich mich grob orientiere in der Vorbereitung auf den Berlin-Marathon, der mein insgesamt 3. Marathon werden wird. Und in dem steht auch ab und zu was von Intervalltraining drin.
Nachdem ich urlaubsbedingt schon zwei dieser Trainingseinheiten geschwänzt habe (in der Sommerhitze am Gardasee war ein Intervalltraining undenkbar, stattdessen habe ich noch zweimal lange langsame Läufe mit BCAAs und ohne Schokocrossies erfolgreich getestet;-)), war das heute aber endlich mal fällig.

Der Plan sagt: 12x400m in einer Pace von 5:00min/km, dazwischen 2min Trabpause.
Das Wetter sagt: schon vormittags 25°C und nach den gestrigen Gewittern und Schauern eine Luftfeuchtigkeit von 88%, quasi Waschküche.
Die Motivation sagt: ja, ich schaffe das, ich will das, ich habe Lust drauf!

Beim gemütlichen Einlaufen auf dem Weg zum Klosterforst bin ich am Überlegen: wann war ich eigentlich das letzte Mal Intervalle laufen? Ich glaube, in diesem Jahr noch gar nicht. In Vorbereitung auf den Hermannslauf war es immer zu kalt dafür gewesen. Bei unter 4°C traue ich mich nicht, Intervalle zu laufen, habe Angst vor einem kälteinduzierten Asthmaanfall. Ja, das Frühjahr war schon extrem kalt gewesen. Dann müssen die letzten Intervalle ja im letzten Jahr gewesen sein?!
In Vorbereitung auf den Braunschweig-HM? Hinterher lese ich in meinen Jogmap-Aufzeichungen, dass mein letztes Intervalltraining am 23.10. stattgefunden hat. Oh man, das lag ja 9(!) Monate zurück! Das hätte ich nun wirklich nicht vermutet.

Egal, heute war Intervalltag. Im schattigen Klosterforst angekommen geht es los. Garmine am Arm soll mir verraten, wann die 400m Intervall bzw. 2min Trabpause um sind und ob mein gefühltes Tempo richtig gewählt ist. Ich laufe volles Tempo, gebe alles, japse nach Luft - und schaffe das erste Intervall in 5:07er Pace. O.k., dann wird das heute wohl nichts mit 5er Pace, da muss ich mir einen Wetterbonus zugestehen. Ich laufe einfach 12x so schnell ich kann und sehe dann einfach, was dabei rauskommt. Aber ein ganz bisschen frustrierend war das Ganze schon.
Und ich habe mich über meine Garmin FR310XT gewundert, die ich als Austausch für die defekte FR305 bekommen hatte. Die "Pace-Runde" reagierte dermaßen zeitverzögert, dass ich diese Anzeige während des Intervalls komplett vergessen konnte zur Orientierung. Das war mir mit meiner FR305 so nie passiert. Aber immerhin konnte ich nach dem Intervall die geschaffte Pace ablesen.

Und so sah diese dann heute aus:
5:07/ 5:04/ 5:06/ 5:12/ 5:04/ 5:13/ 5:15/ 5:07/ 5:18/ 5:17/ 5:15/ 5:14.

Ich gab in jedem Intervall alles, erreichte durchschnittliche Intervallherzfrequenzen von 186 bis 189, die maximale HF lag heute bei 197 (HFmax 210), also wirklich alles gegeben, ein effektives Training, Trainingsplanziel somit erreicht.

So also gehen Intervalle. Laufen an der K-Grenze. Hatte ich irgendwie verdrängt ;-)
Ich lief gemütlich nach Hause und genieße immer noch die Endorphinwirkung.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Das ist doch eine schöne,

Das ist doch eine schöne, fixe Serie, nachdem Du lange nicht an dieser Grenze gelaufen bist! Herzlichen Glückwunsch vor allem zur Motivation, bei dem Wetter kannst Du Dir locker Deinen Bonus nehmen. Ich war heute morgen auch statt heute abend los. Im Nebel an der Aller, zum Glück daher auch noch ohne Sonne. 4 mal 1000, auch so ziemlich am Limit.

Gutes Wiedereinleben hier,
LG Britta

beeindruckend gleichmäßig,

deine Intervällchen. Nimmt man die 400, waren das ja mit 2:03 bis 2:07 nur 2 sekündchen Abweichung vom Mittelwert, die 5 sec, die dem zum Soll fehoben stecken auch locker im Untergrund, Wetter, Reaktionszeit der Uhr und ähnlichem.

Meine Intervalle vom Montag waren, nach 20monatiger Abstinenz von dieser Ttainingsform deutlich unregelmäßiger. Aber ist doch beeindruckend, wie man sich mit dem Spaß platt machen kann.

granreserva
_________________________________________________________________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten.
(Johannes Kepler)

Wenn die Hitze wieder nachlässt

wirst Du automatisch schneller können. Und K-Grenze wird völlig überbewertet. Ich hab bei 10 geplanten IVs auch schon nach dem 8. am Rand gestanden. Und die 2 auch noch geschafft. Wozu hat man sonst Pause?

Bis September ist noch etwas hin - das wird!

Schwer beeindruckt...

...puh, das sind Intervalle und dann noch bei dem Wetter. Ich kneife zur Zeit !

schnelle 400er

hab ich Dienstag gehabt: seitdem ich wieder "nach Plan" laufe, kneife ich weniger...
Dass must Du auch nicht, denn Deine Zeiten sind doch prima konstant, wenn auch etwas "knapp" (aber das ist ja wohl Tagesform abhängig...)

Bis zum Anschlag gehe ich allerdings selten, sondern versuche knapp darunter zu bleiben. Klappt trotzdem einigermaßen mit den Zeiten...
Nur wenn's etwas ansteigt oder bei dem letzten Interval gehe ich zu schnellerer Atmung über -- ansonsten versuche ich meine "normale" 4-Schritte-ein-4-Schritte-aus-Atmung beizubehalten. So fühlen sich immerhin ca. die Hälfte der Intervalle eingermaßen locker an (das sind dann auch die, bei denen die Zeiten stimmen...)
Ist trotzdem schön, wenn ich hinter diese Einheit ein Häkchen machen kann! =)

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

im notfall hilft doch tante google

man guckt bei

man guckt bei Spurt-Intervallen NIEMALS auf die HF. man macht sein Ding in Vorgabepace, zumindest versucht man es bei höherer Temperatur auch zuerreichen. Bei 400 m geht es darum die Grundschnelligkeit zu verbessern und nicht darum an irgendeiner lustigen Schwelle zufeilen oder diese nicht zu überschreiten. Ich hätte dazwischen 400 m TP gemacht und diese seeehr langsam gelaufen so das dann 3 - 4 min TP bei rum kommen. Was auch sinnvoll ist, da sich zwischendrin erhohlt wird und das lustige angereicherte Lactat abgebaut wird.

mache es beim nächsten mal lieber früh morgens auch, wenn man es schon bei den Temperaturen durchzieht. Die Qualität ist dabei auch zu beachten, so kann man diese wie man an den Zeiten sieht nicht erreichen.
Körper ist mehr mit kühlen beschäftigt als mit Laufen. Deshalb auch so ein hoher Puls ;) Körper möchte die Körperkerntemperatur senken. Schütte dir beim nächsten mal einfach bissel Wasser drüber...

Gruß
Sven

Blog auf www.SchnelleGurke.de
tweet me @SchnelleGurke
don't feed the Troll >XXX°>

Mein Plan...

... wollte auch Intervalle, mir war's auch warm, bin auch etwas über den verlangten Zeiten geblieben, aber was mir nicht gelingt: Laufen bis zur K-Grenze. Auch nicht bis kurz vorher. Klar, ich strenge mich an, aber ich glaube, ich habe im Training noch nie "alles" gegeben, jedenfalls nicht, wenn ich alleine unterwegs war. Ich finde deine Intervalle jedenfalls sehr schick, und ich freu mich aufs Ergebnis in Berlin.

Liebe Grüße
yazi

Sehr gut gemacht!

Irgendwann muss man sich dann doch mal aufraffen und wie man sieht, gleich mit Erfolg! Ich bin bei diesen Temperaturen auch sehr froh, dass ich eher lang als schnell unterwegs sein sollte. Hach ja, Intervalle werden bestimmt doddal überbewertet;-) Deshalb ganz großes Schulterklopf!!!

Lieben Gruß
Tame

nur beim ersten mal...

...(nach langer zeit) tut´s bissi weh! und dafür, dass es so warm war, war´s sehr gut!
ich hab meine intervalle jetzt mal morgens probiert. ging besser!
____________________
laufend hasst aber das frühe aufstehen wie die pest: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegen kommt." (theodor fontane)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links