Benutzerbild von Etu58

Vor einem Jahr habe ich mit dem fddb-Ernährungstagebuch angefangen und ich habe dadurch, zusammen mit dem regelmässigen Laufen, fast 12 Kg abgenommen und bis jetzt mein Gewicht halten können.

Die ersten drei Monate war ich sehr diszipliniert und habe wirklich nur im Bereich von 80 % des Tagesbedarfes gegessen. Erste Ergebnisse haben sich schon nach einer Woche eingestellt. Manchmal hatte ich durch den Bonus meiner Sportkalorien sogar Mühe, diese 80 % zu erreichen, weil ich einfach schon total gesättigt war.

Mittlerweile trage ich meine Lebensmittel zwar immer noch ein, bin aber nicht mehr in dem 80 % - Bereich, sondern bewege mich so um die 100 %, machmal auch mehr, da ich mein Abnehmziel schon lange erreicht habe.

Fazit: Es funktoniert, wenn man wirklich diszipliniert alles einträgt und seinen Tagesbedarf nicht überschreitet.

Alle zwei bis drei Wochen habe ich mir einen Schlemmertag gegönnt, an dem ich wirklich alles gegessen und getrunken habe, wonach ich Lust hatte.

Die Auswirkung auf das Lauftraining spüre ich natürlich auch. Ich bin noch ausdauernder geworden, konnte Tempo zulegen und meine Gelenke danken es mir sehr bei meinen Bergläufen.

Meinen Kleiderschrank musste ich da natürlich ausmisten ;-)

Und .... ich habe nicht das Gefühl, verzichten zu müssen oder mich zu kasteien.

Sorry,

aber ich weiss jetzt nicht, was du damit sagen willst.

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

Glaub ich kaum,

daß du 12 kg mit bisschen laufen weg kriegst ohne auf die Ernährung zu achten. Schon gar nicht in nur 1 Jahr. Für viele gehört schon auch ein gewisser Lernprozeß dazu um wieder ein ausgewogenes Maß an Einnahmen und Ausgaben zu finden. Natürlich, nun heißt es auch dabei bleiben, man fühlt sich ja auch besser, denke ich.
Also schön so weiter machen dann ist alles gut :-).

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

Herzlichen Glückwunsch

zum großen Erfolg und zu Deiner Disziplin
Lieben Gruß
Gisela

nur vom Laufen alleine......

hätte ich das nicht geschafft. Ich habe vorher schon viel mehr Wochenkilometer gerissen und nicht viel dadurch abgenommen.

Nur durch disziplinierte Ernährung zusammen mit Laufen ging das.

lg

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

Du hast es genau richtig

Du hast es genau richtig gemacht.. dicken Glückwunsch zu deinem Erfolg :-)

Merci viil mol

Sonnenschein 2010, lg

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

herzlichen glückwunsch....

und mir ging es genauso wie dir ....hab in ca 3. monaten knapp 18kg abgenommen. in kombination von fdbb und laufen.....zielgewicht hab ich nun auch erreicht und ess langsam wieder mehr und behalte das laufen bei... schön wenn man nicht mehr mit knapp 98 kg durch die gegend purzelt.....

gruß run

dir auch ...... :-)

da hab ich ja eine Bestätigung, dass es wirklich funktioniert.

lg

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

Danke Gisela

dir weiterhin auch alles Gute.

lg us de Schwiiz

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

das klingt nach einer tollen

das klingt nach einer tollen motivationsgeschichte! vor allem den schlemmertag finde ich wichtig, damit man nicht vollkommen die lust daran verliert!
lg

Bei mir genau so...

Auch wenns schon etwas älter ist. Geht mir ähnlich bzw doch etwas anders.

Ich hatte vor ~2-3 Jahren ne Zeit in der ich sporadisch gelaufen bin. Scheinbar nicht regelmäßig genug um einen Kalorienüberschuss zu kompensieren. Und auch wenn mein Überschuss nicht riesig war, so nach und nach über ~10 Jahre hatten sich 10-12 extra Kilos angesammelt. Zwischendurch mal nach unten geschwankt, aber keine grundsätzliche Veränderung.

Bin dann im letzten Herbst, bzw in 2 Monaten vor einem Jahr, damit angefangen, meine Nahrungsaufnahme bei FDDB zu notieren. Gar nicht mit dem Ziel, das auf ewig zu machen, (wobei ich es immer noch recht streng mache), aber es hat gewirkt.

Am Anfang war ich eigentlich erstmal nur erstaunt, dass eine Fertigpizza mir 32% des Tagesbedarfs weg nimmt. Morgens n reichliches Frühstück dazu, hier was da was zwischendurch, kein Wunder, dass man zunimmt, wenn man stets bei über 100% liegt.

Ich hab also auch angefangen mit an die 80% Regel zu halten. Aber 80% im Schnitt. Das ist relativ wichtig! Langfrisitg zu wenig, dann stellt der Körper sich drauf ein zu wenig zu bekommen.

Ich lag also mal einen Tag bei 73% mal 80% mal 75% und dann 1-2 Tage die Woche zwischen 110-120% meines Tagesbedarfs. Quasi die Schlemmertage. (Auch mal ohne Eintragen, bzw nachher, fürs sehen, mit locker abschätzen...)

Habe so innerhalb eines guten halben Jahres knapp 15kg verloren. Stagniert zuletzt ein wenig, aber auch da bin ich dran.

Das ging im Gegensatz zum Laufen schon etwas einfacher, da Laufen mit knapp ~95kg auch nicht mehr so der Spaß war.

Jetzt mit ~80kg bin ich schneller und habe mehr Spaß beim Laufen!!! :)

Und da ich das jetzt weiter verfolgen werde mit dem regelmäßigem Laufen, werden bestimmt auch noch ein paar Kilos purzeln. Viele müssen gar nicht mehr runter. :)

Also super was du geschafft hast, und ich kanns bestätigen, es funktioniert!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links