heute sollte mein letzter laufabend sein bevor es in den wohlverdienten sommerurlaub nach italien geht. noch mal eine schöne runde querfeldein durch den wald auf den inselberg.
doch was passiert als ich heinmkomme, genau- der himmel verdunkelt sich, donnergrollen und blitze, und dann kam er ein guss der nicht aufhören will.

nun werden manche sagen- ein trailrunner kennt weder wind noch wetter ( wobei ich mich noch nicht als richtigen trailrunner bezeichnen würde), aber man muß es ja ein tag vorm urlaub nicht provozieren und erst recht nicht bei gewitter.

nun gehts halt morgen richtung süden. die laufausrüstung natürlich im gepäck und dann bei 40 grad schön über stock und stein in den abruzzen.

und so meld ich mich ab für die nächsten 2 wochen, denn diese werden garantiert computer/internetfrei!

3
Gesamtwertung: 3 (1 Bewertung)

schicken Urlaub dir

und Gewitter sowie Glatteis sind für mich die No-Runs... wenn nix anderes anliegt.


Laufen formt Körper, Geist und Seele.
Distanz ist, was der Kopf drauß macht.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links