Benutzerbild von Kicker1602

Hallo zusammen ,
vor einigen Wochen, ich glaube sieben, postete ich schonmal mein Knieleiden....nun muss ich mich nochmal an euch wenden.
Also bisher habe ich mich geschont , bis auf ein Paar kleine Wanderungen im Urlaub, hier war aber auch alles Top.Deshalb dachte ich mir am vergangenen Samstag ich könnte mal wieder ein kleines Läufchen wagen....Pustekuchen nach ca. zwei km begann schon wieder das Knieziehen und brennen auf der Aussenseite, nach fünf km musste ich ins gehen wechseln.
Vorgestern machte ich langsame Intervallläufe, 400m laufen 400m gehen ganz toll :-(,
aber immerhin kam ich mit nur leichten Schmerzen zuhause an.
Seit gestern Abend dehne ich nun den Tractus in regelmäßigen Abständen, gleich werde ich in die Apo und mir Diclosalbe holen nur.....ich frga emich soll ich gleich wieder meine Grandpa Intervallläufe machen oder lieber doch komplett Pause ?????
Aber ewigentlich muß ich löhpen...die Waage !!!!
Was würdet ihr machen.
Es grüßt der Kicker

Das liebe Knie,

ein äußerst nachtragendes Körperteil. Damals, wir schrieben das Jahr 2012 - also doch noch gar nicht soo lange her - war ich am Boden zerstört. Immer mal wieder probiert und nichts wollte richtig laufen. Im Schuhladen meines Vertrauens hat man mir dann die Mizuno Wave Riders 15 empfohlen. Ein gut gedämpftes Fahrwerk, eigentlich für schwere Läufer. Damit ging´s aber erst einmal wieder recht schmerzfrei und 2 Monate später konnte ich auch wieder in der Öffentlichkeit antreten. Tennis, Volleyball, Squash, Skaten und der gleichen habe ich seitdem aber auch weg gelassen. Versuchs mal mit anderem Schuwerk und laß Knie belastende Sportarten vorerst weg.
Viel Erfolg.

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

andere Schuhe bieten vielleicht eine Lösung

aber ich persönlich, ohne dass ich einen fundierten Hintergrund habe, würde dir ehr zu einem ganz flachen, wenig gedämpften Schuh raten. Mehr Dämpfung verschlimmert das Problem m.e. ehr, als das es hilft. Flache Schuhe aus dem Grund, dass du näher zum Boden stehst, die Rotationsbewegung in deinem Knie geringer ist und du damit auch weniger seitlich einknickst- was im Endeffekt deine Schmerzen verursacht. Gut wäre auch wenn du mal die Schuhe ganz weglässt und barfuß läufst- aber nicht auf Rasen, sondern ehr aufm Feldweg. Wenn du auf bequemem Rasen läufst, hast schnell nicht mehr die richtige Körperspannung, die du zum Barfußlaufen und für eine saubere Laufhaltung benötigst. Gute Besserung!...keep it simple...
Ach, und nicht gleich 20km abreissen, sondern moderat!!

@mainrenner

alles richtig, mein Problem war nur, daß ich noch nicht an flaches und leichtes Schuhwerk gewöhnt war. Die Umstellung habe ich einfach zu schnell gemacht - angefühlt hat es sich gut, aber Sehnen, Bänder und Knorpelzeug waren noch lange nicht so weit. Die Umstellung auf flache Schuhe muß also gaaaanz langsam erfolgen, es sei denn du bist schon immer am Barfußlaufen gewöhnt.

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

Nabend zusammen und Dank


Nabend zusammen und Dank für die Antworten, jedoch liegt das Problem nicht bei den Schuhen, ich habe ein Läuferknie und da sollte ein Schuhwechsel nicht der Erstschritt sein .
Aber meine Frage hab ich mir selbst beantwortet, habe heut im Büro noch einigemale gedehnt unter anderem kurz vor dem Lauf . Konnte die ersten zwei km auch fast durchlaufen, sobald es zu brennen begann, habe ich eine Gehpause eingelegt.
Nach dem Lauf direkt wieder gedehnt und Volta druff ....ich schau mal was es wird, aber das dehnen scheint etwas zu bewirken .

*Genieße die schönen Momente,denn es kann schnell anders kommen*
*Lieber ein ehrliches" Du Arschloch",als ein geheucheltes "Schön dich zu sehen"

Brennende Beine

...sind kein typisches Symptom des Läuferknies. Ich würde bei dem, was du bisher mitgeteilt hast, zunächst den Rücken und die Nerven untersuchen.

Vllt. doch mal des Schalkes Vorschlag aus dem ersten Thread aufgreifen und die Sache vom Doc untersuchen lassen? Oder, wenn dein Physio ein guter Untersucher ist, ihn darauf nochmals ansprechen und das checken lassen.

Mainrenners Vorschlag mit den Schuhen ist im Übrigen so absurd nicht, wie er vielleicht klingen mag, da ein echtes Läuferknie in den meisten Fällen mit Problemen der Beinachsen und deren (seitlicher) Stabilität zu tun hat. Da das Knie allerdings keine Muskeln hat, die seitliche Scherungen korrigieren (oder hervorrufen) können, ist das Knie hier meist eher als "Opfer" von Fuß- oder Hüftinstabilitäten zu sehen oder besser gesagt Koordinationsfehler dortselbst. Die überhohe Laufschuhmode unserer Tage verstärkt solche Koordinationsfehler und führen nicht selten zu einer verstärkten Überpronation, die mit Pronationsstützen meist nur unzureichend aufgefangen werden können. Auf derart "abgesoffenem" Sprunggelenk kann der stärkste Läufer keine ordentliche Beinachse organisieren, was nicht selten primär zu Knieproblemen führt.

Alles Gute,

granreserva
_________________________________________________________________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten.
(Johannes Kepler)

Läuferknie?

Glaub ich eher nicht, dass Du eines hast. Da Du durch Dehnen eine sofortige Linderung feststellst, hast Du wohl eher Spannungen in der Muskulatur drumherum... Oberschenkel... Vorder- und Rückseite.

Ein guter Physio wird Dir da bestimmt weiterhelfen können.

Mein rechtes Knie meckert seit 4 Jahren in reglmäßigen Abständen, mal mehr, mal weniger... Kniescheibe, Außenseite, Kniekehle. Inzwischen weiß ich, dass es nur an der Muskelspannung in den Oberschenkeln liegt... dehnen hilft.

Die Schuhe haben ebenfalls einen Einfluss. Es gibt Modelle, da ist anscheinend mein Laufstil nicht so rund und dann meldet sich das Knie. Mit meinen Saucony Type A5 (leicht und wenig Dämpfung) habe ich null Probleme, mit den Brooks Ghost 5 (schwerer und bessere Dämpfung) ziept es schon ein bisschen, besonders wenn ich die Schuhe mehrere Tage hintereinander anhabe.

Eine Kniebandage hilft ebenfalls um das Knie etwas zu stabilisieren.

@ don

völlig richtig! Kurze Strecken, langsam dran gewöhnen. Geht mir ganz genau so und auch wenn man denkt, dass man zu Hause nur barfuß unterwegs ist und schon dran gwöhnt sei- flaches Schuhwerk beim Laufen verursacht völlig andere Belastungen- deshalb wohl dosiert (meine Achillessehnensingen ein Lied davon)
und Du Kicker, kannst dir ja mal das
http://sock-doc.com/2011/06/knee-pain/
anschauen...
...keep it simple...

einbeinige langsame

einbeinige langsame Kniebeugen zur Kräftigung der kleinen und grossen Arschmuskeln. Sind bei Läufern meist vernachlässigt. Bringt dann Dysbalancen. Danach dehnen,dehnenund nochmal dehnen. Das ITB, was dir da ja am Oberschenkel langschabt und den Schleimbeutel reizt.
Deine Intervalle sind schon mal gut, um nicht eizurosten. Dehnen mit Teraband oder Handtuch um den Fuss und Bein fast gestreckt auf die gegenüberliegende Seite ziehen um das ITB zu dehnen. Salben oder Magerquarkverband und richtig einziehen lassen. Nicht nur son bisserl drauf. Ansonsten Geduld. wird schon.

Ackerschachtelhalm

Das versuch ich im Moment. Gibts als Extrakt. Und wenn man das in Cola einrührt, schmeckts ein bisschen wie Eistee :-)

Hast Du Einlagen? Ansonsten mal klären lassen, ob die vielleicht nötig sind oder falls du welche hast, ob die noch ihren Zweck erfüllen.

Stabis auch auf jeden Fall machen. Wackelbrett und Balanced Pad kann ich Dir da empfehlen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links