Hallo!

Ich bin bis vor ca. 1 1/2 Jahren regelmäßig gelaufen.
Ich habe gemerkt, dass meine Füße bei asphaltierten Wegen ziemlich schnell wehtaten, weswegen ich immer neben dem Weg auf der Wiese lief.
Das Problem da waren aber Unebenheiten z.B. durch zu hohes Gras oder Löcher, bei denen man schnell zum Stolpern kam bzw. den Fuß umknickte.

Welcher Boden ist nen nu eigentlich am besten geeignet?
-> Ich habe beim Schuhkauf erwähnt, dass ich asphaltierte Wege, aber auch Waldwege laufen möchte. Dementsprechend habe ich wohl einen "Universal"-Schuh!?

Gibt es denn die Möglichkeit im Internet Strecken zu finden, bei denen die Bodenbeschreibung angegeben ist?

Danke schonma, für eure Antworten=)

Liebe Grüße

Das du auf Aspalt leichte

Das du auf Aspalt leichte Probleme hast ist doch ok. Du solltest dir aber gute ebene feste Schotterwege suchen. und Asphalt nur weniger laufen und dir Schuhe für die Straße besorgen die kann man meist auf ebenen Wegen genauso gut laufen. Für alles andere gibt es Geländeschuhe mit weniger Dämpfung und besserer Sohle.

Gruß
Sven

Blog auf www.SchnelleGurke.de
tweet me @SchnelleGurke
don't feed the Troll >XXX°>

da scheiden sich die Geister

die einen verteufeln den Asphalt und singen das Loblied des Waldbodens (geringerer Aufprall, Schutz für Knie usw.), andere warnen vor Wald (haben Gelenke und Füße deutlich mehr zu tun, Gefahr des Stolperns, Umknickens usw.) und ziehen den Asphalt vor. DEN Universalschuh gibt es nicht. Normale Laufschuhe reichen für Wald, Gras usw., höchstens für Matsch, Schnee usw. können Trailschuhe von Nutzen sein. Kenne aber auch Leute, die in Trailschuhen 10er Bestzeiten auf der Straße laufen (nicht wahr, MC???) ;-))

Wenn deine Füße auf Asphalt weh tun, kann das am Schuh liegen (wie alt, Dämpfung hinüber?) und/oder an deinen Füßen (hast du einen Spreizfuß?) oder einfach daran, dass du es nicht gewohnt bist. Im Gelände ist die Gefahr des Umknickens einfach größer, das will geübt werden. Ich laufe da lieber mit dünnen Schlappen, weil ich besseres Bodengefühl habe, aber andererseits bohrt sich da gerne jeder Sterne durch die Sohle durch.

Ich habe meinen Laufdasein im Wald begonnen und dementsprechend brannten mir die Füße schon bei 10km Wettkämpfen auf der Straße, vom Marathon ganz zu schweigen. Mit neuen Schuhen und mehr Übung war das Problem bald behoben; habe allerdings einen Spreizfuß, der aber inzwischen ohne Einlagen auch lange Strecken auf Asphalt laufen kann.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Es liegt nicht an den Schuhen

Warum soll Dir der Schuh dabei helfen? Das verschleiert das Problem doch nur.
Viel wichter ist doch, Deine Gelenke, Bänder und Muskeln an die Belastung zu gewöhnen. Dass Dir die Füsse auf Asphalt schneller weh tun, liegt daran, dass die Belastung hier höher ist.
Ein Schuh - vor allem solche Brocken wie der Kayano - führen langfristig nur zu mehr Problemen und Schmerzen.
Mein Tipp: übertreib es nicht, trainiere Deine Muskeln und Gelenke langsam. Wenn Du Schmerzen hast hör auf oder wechsel auf weichen Boden.
Besonderer Tipp: Lauf-ABC barfuss auf dem Rasen (z.B. Fussballplatz).

Hör nicht auf die Werbung - hör auf Deine Füße!

Es gibt die Möglichkeit...

...in einigen Programmen Angaben zu den Strecken zu hinterlegen. Macht nur fast niemand, so dass letztlich meistens die voreingestellten Parameter drin bleiben. Das nützt Dir dann auch nichts.
Ich glaube aber auch nicht, dass Dein Problem die Wege sind. Ich denke, es sind die Schuhe/ Socken/ Laufstil/ Training.
Ich würde ein bisschen herumprobieren mit dem Material und bei der Wahl der Strecken möglichst mischen.
Viel Glück!

Antwort und Tipp auf deine Frage

Hallo,

als Antwort auf deine Frage als Streckensuche im Internet mit Profilbeschreibung würde ich GPSies.com mal testen. Oder natürlich auch die Streckensuche hier auf Jogmap.

Generell würde ich die Probleme nicht unbedingt auf den Boden schieben. Für mich klingt die Beschreibung nach einer Mischung aus Bodenbeschaffenheit, Laufstil und Schuhen.

Wenn du auf Asphalt stark auf der Ferse läufst, kann hier ein Grund für die Beschwerden liegen. Hast du einen sehr stabilen Schuh und ist die Stützmuskulatur nicht ausreichend um die Geleke zu stabilisieren, kann es auf dem unebenen Boden ebenfalls zu Überlastungen kommen.

Mein Tip:
Wenn es in deiner Nähe eine Wiese, Sandweg etc. gibt dann dort Lauf ABC und Barfußläufe machen. Beim Barfußlauf langsam anfangen (anfangs nicht mehr wie 5 min etwa) und sensibel auf den Körper achten. Ich selbst laufe schon etwas länger Barfuß und gerne auch auf Asphalt. Mein Laufstil hat sich dadurch von starker Überpronation und deutlichem Fersenaufsatz hin zum Mittelfußlauf gebessert. Zusätzlich kräftist du die Muskulatur, was dir im Gelände besseren halt gibt.

Grüße

P.S. Wenn Fragen bestehen gerne nachfragen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links