ich habe schon ein bissel gelesen bei Euch und bin froh mich hier ein wenig austauschen zu können. Und vielleicht auch auf diesem Weg jemanden zu finden der in Berlin eine 4:30 anstrebt. Und bei dem ich mich dann ev. "einklinken" kann.
Im letzten Jahr hatte ich ein Berlindesaster, das sich dann bis zur Anmeldung in ein "ich hab da noch ne Rechnung offen" wandelte.
Jetzt trainier ich nach Steffny und hoffe damit gut durch zu kommen.
Wie macht Ihr das: mit oder ohne Trainingsplan?

mit laufendem Gruß
pipo

Hallo Pipo, Steffny klingt

Hallo Pipo,

Steffny klingt schon ganz gut. Ich benutzt die Bücher als Anregung.
Ich mache aber deutlich weniger Läufe, da ich mehr schwimme und radfahre (Triathlet). Aber auf lange Läufe und Tempoeinheiten (Intervalle / Tempoläufe) solltest Du nicht verzichten. Was in den konkreten Plänen häfig fehlt, sind Athletik-Trainings und Lauf-ABC /-Technik. Aber da schreibt Steffny ja einiges in seinen Büchern.
Als "Hase" falle ich leider aus. Ich habe auch noch eine Rechnung mit dem Marathon im allgemeinen. Irgendwas unter 4h wird es hoffentlich.

Viel Erfolg bei der Vorbereitung

ASG

4:30

klingt gut und ist irgendwo auch mein Ziel. Ebenso nach Steffny... mit der Laufleistung des 3:45 mit den Zeiten des 3:59 Planes
Inclusive Tria-Training (Rad/Schwimmen) und 10 Tage Urlaub, wo es wohl eher um 'Freiwasser'schwimmen als um Laufen geht.
Wenn du magst, können wirs zusammen angehen. :-)


Laufen formt Körper, Geist und Seele.
Distanz ist, was der Kopf drauß macht.

Jahaa

das hört sich supi an, darauf habe ich sooooooooooo gewartet. Ganz große Klasse.

Der Steffny Plan liegt mir, ich habe vor den M Plan den für HM gepackt, allerdings wäre jetzt am Sonntag ein HM in 1:59:xx aber ich mache dafür lieber 22-23 km.
Dann bin ich ja gespannt wie wir zwei durch das Training kommen.

Lieben Gruß
pipo

Wer seinen eigenen Weg läuft, kann von niemanden überholt werden

Marathon in 4:30

Na das würde passen. Zwischen 4:15 und 4:45 ist auch mein Ziel. Ich trainiere nach Trainingsplänen von Dr. Marquardt, wobei ich etwas mehr Wert auf die langen Läufe lege. Ich habe für meinen letzten HM auch nach diesen Plänen trainiert und mein Ziel 1:50 nur um 2 Minuten verfehlt. Im Moment plagen mich aber noch die Ausläufer einer Achillessehnenreizung, so dass ich seit 17 Tagen mit dem Training aussetzen musste. Ich werde heute wieder vorsichtig anfangen.
Wenn Du zum Jogmap Vorabend-Treffen kommst, können wir uns ja vielleicht auf einen Treffpunkt beim Mara verständigen. Ansonsten triffst Du mich auch beim 24 Stundenlauf in Rüningen, sofern die Sehne auch möchte.
Bis dahin, FF

Norbert

Tria vor Berlin

Noch dazu ein CrossTria... 17.8.
Ich versuche, Augenmerk auf die langen Strecken zu legen, hab aber momentan mehr mit MTB zu tun. Morgen früh lauf ich auf Arbeit (Start 4:00 Uhr), weil es mir momentan am Tag einfach zu warm ist und ich abends eher ausgelaugt bin. Aber das wird.
Ich weiß, dass ich mit 30km auf dem Zähler noch nen Schnitt von 5:30 hinbekomm... (bei Temperaturen um 0 °), doch dazu brauch ich ein Zugpferd.

Wir können uns auch gern per PN was ausmachen, oder wir sehen uns im Tomasa.


Laufen formt Körper, Geist und Seele.
Distanz ist, was der Kopf drauß macht.

Zur Zeit macht mich das

Zur Zeit macht mich das Wetter auch verrückt, bin am Sonntag gut 23 km gelaufen, kam mir aber vor wie ein Kamel. Ob ich mit 30 km auf dem Tacho noch nen 5:30 er Schnitt hinbekommen weiß ich, ehrlich gesagt nicht.

Ich werde auf jeden Fall versuchen im Tomasa aufzukreuzen, muss nur noch eben meine Begleitung davon überzeugen.

Wer seinen eigenen Weg läuft, kann von niemanden überholt werden

Lecker Essen und Bombenstimmung

sind im Tomasa Programm, wenn jogmap einrückt. Mein Anhang kommt auch wieder mit, auch eher Nichtläufer, dafür Crossbiker seit neuestem.

Die schnellen 10km nach 30... tja, es war ein Ultralauf unter Freunden, bei dem ich geplant bei 42,2 to go eingestiegen bin. Höhe HM to go kamen noch ein paar dazu und im Prinzip in der Hälfte der Strecke (bei mir km 30) schloss eine der *HMs* zu mir auf (war bis dato im 6:10/20 Schnitt unterwegs), ja und die läuft halt generell bissl schneller... (Ironman in unter 11,5 Std, SM am Rennsteig in knapp über 7 Std...) und so kam es, dass ich ein Zugpferd bekam, welches mich zu ungeahnten Leistungen antrieb... war zwar fix und foxi hinterher, aber es war ein g***es Gefühl, an die Kotzgrenze zu gehen. Allein krieg ich das auch nicht hin.


Laufen formt Körper, Geist und Seele.
Distanz ist, was der Kopf drauß macht.

pipo wrote:Im letzten Jahr

pipo wrote:Im letzten Jahr hatte ich ein Berlindesaster.2012:5:04:24

UUPS.2013 schon wieder:5:12:03

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links