Benutzerbild von rainbowdreamer70

Hallo Jogmapper,

hatte Gestern INT Training 3x3000x1000 in HM Tempo, welcher am Sonntag statt findet. Jetzt konnte ich das 3te INT nicht zu ende laufen, da es so extrem schwül war und mein Puls irgenwo war, nur nicht da wo er hin gehört und ich fix und alle.

Jetzt meine Frage? Wie soll ich den HM am Sonntag angehen? Soll ich diesen Lauf ignorieren da es eine Woche vorher super lief mit dem gleichen INT?
Bin arg verunsichert. Was wenn es am Sonntag auch so Wetter hat? Wieviel soll man da reduzieren das man ohne Schaden den Lauf über steht?

Danke jetzt schon für eure Tipps und Meinungen.

Grüßle Rainbowdreamer

Anspruch und Tempo

Anspruch und Tempo zurücknehmen.

Gute Idee

aber wie viel zurück nehmen?

Ich habe auch Probleme mit

Ich habe auch Probleme mit schwülem Wetter. Wenn zufällig am Wettkampftag so an Sch**ßwetter ist, dann vergesse ich natürlich mein ursprüngliches Ziel und höre auf meinen Körper. Ich persönlich laufe dann zwar flott aber kontrolliert, deutlich langsamer als bei einem normalen WK und schaue nicht mehr auf die Uhr. Wenn ich mich in den letzten 5km wohl fühle, dann werde ich erst dann schneller.

Mein Tipp wäre: während des WK öfter trinken als sonst, bei Sonne einen Cap tragen, kontrolliert laufen und ggf. erst am Ende etwas schneller. Also, die Antwort auf deine Frage wäre "langsam starten und auf den Körper hören".

aber wieviel ist "langsam starten"

wollte den HM in 5:30 angehen. soll ich dann mit 5:45 oder mit 6:0 starten und dann gucken? Tu mich da schwer das ein zu schätzen...

#

Keiner kann das für dich

Keiner kann das für dich beantworten. Jeder Körper ist anders und reagiert anders auf unterschiedliche Bedingungen. Das Einzige was zählt, ist deine eigene Lauferfahrung. Bei extremen Wetterbedingungen würde ich ehrlich gesagt die Zeit absolut vergessen. Bei erträglicher Hitze würde ich persönlich mit 5:45 starten und gucken, was der Körper sagt. Sobald der Körper meldet, dass es sich unangenehm anfühlt, würde ich Tempo rausnehmen, die Zeit vergessen und den Lauf einfach genießen. Wie andere mit bestimmten Wetterbedingungen umgehen, ist aber für dich nicht sehr aussagekräftig. Sei einfach vorsichtig und sammle Erfahrung ohne einen Einbruch zu riskieren.

Nicht überbewerten!

Ich würde die Intervalle vor dem Wettkampf jetzt nicht überbewerten... war halt ein schlechter Tag. Es muss ja nicht unbedingt am Wetter gelegen haben, vielleicht zu wenig getrunken, nicht richtig ausgeruht, müde von der Arbeit, was Falsches gegessen... es gibt 1000 Gründe, warum es nicht lief!
Ich würde am Sonntag loslaufen, wie geplant... 5:30er Schnitt. Es ist Wettkampf und Du hast dafür trainiert. Wenn Du jetzt von vorneherein schon die Ziele reduzierst und im Ziel dann feststellst, dass mehr gegangen wäre, ärgerst Du Dich.
Also, wie geplant los und wenn es dann doch nicht wie geplant laufen sollte, kannst Du immer noch rausnehmen.

Macht nix!

Wenn du das Intervall schon erfolgreich gelaufen bist, hast du die Trainingseinheit drauf. Lass' dich deshalb nicht vom gestrigen Trainingsverlauf verunsichern. Fang mit 5:30 an. Falls es dann sehr heiß und schwül sein sollte, mach ein paar Abstriche: 5:35 - 5:40. 6:00 würde deinen Ansprüchen nicht genügen.

Gruß

Sirius

Nun ja,

vielleicht waren ja auch 3000*1000 ein wenig zu viel des Guten :schmunzel:

aahhhh

wieso sagt mir das keiner das 3000*1000 viel zu viel sind :-)

Danke für eure Meinungen. Werde es dann so machen, dass ich mal das geplante Tempo anfange und wirklich gut in mich rein höre, viel trinke und hoffe das der Sommer wieder mal eine Pause macht so 16°-18° mit vielen Wolken ohne Wind, das wäre was ;-)

Grüßle rainbowdreamer

Würde ich an deiner Stelle

Würde ich an deiner Stelle auch genauso machen. Bin diese Einheit vor meinem HM auch geplant 3 Mal gelaufen und die ersten beiden Male gingen gut durch. Beim dritten erwischte ich einen heißen Tag und hab auf 3000m, 2000m, 1000m reduziert. Also ziemlich krass. Im Wettkampf bin ich dann 3 Sekunden schneller pro km unterwegs gewesen als geplant war und als ich eben in diesen Intervallen vorher gelaufen bin.

Alles gesagt...

Wurde ja schon so ziemlich alles gesagt.
Ich kann noch ne Erfahrung beitragen:
War bei mir ein ganz ähnlicher Fall wie bei dir. Ich habe mich auf meinen zweiten HM vorbereitet und nach Trainingsplan trainiert (lief gut, ich habe so gut wie alle Einheiten absolviert).
Das letzte Intervalltraining vor dem HM musste ich aber abbrechen und ich bin mehr oder weniger auf allen vieren nach Hause gekrochen. Es war an diesem Tag sehr schwül.... eine Woche später bin ich den HM gelaufen und habe genau meine angepeilte Zielzeit erreicht und einen mords Spaß gehabt.
Also ich würde den Tag jetzt nicht überbewerten! Freu dich auf den Lauf.

Viel Erfolg.

Danke für

eure Erfahrungsberichte.

Das macht mir Mut und ich werde den Lauf genießen und einfach mein geplantes Tempo durch ziehen so lange ich kann :-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links