Benutzerbild von Chrissi1

Hallo Forum,

ich wohne hier "auf dem platten Land" und das bergigste ist die Brücke über die Umgehungsstraße.
Kann ich uU durch tragen eines Rucksacks mit Gewicht oä Hilfsmitteln einen Berglauf simulieren und meine Muskulatur stimulieren oder lauf ich weiter die Brücke hoch, hinten wieder runter und das bis...?

Danke Euch auch für Ideen oder Ratschläge

Christian

Treppen, Laufband

Ich kenne zwar eure Brücke nicht aber für ein ernsthaftes Bergtraining haben die meisten Brücken vermutlich zu wenig Höhenmeter.

Falls ihr ein Hochhaus in der Gegend habt könntest du etwas Treppensteigen. Allerdings kriegt man auch da meist nicht allzuviele Höhenmeter am Stück.

Unendlich Höhenmeter am Stück kannst du auf dem Laufband laufen. Das ist allerdings, vor allem beim aktuellen Wetter, recht öde und macht meist nur wenig Spass

Ich wäre auch für

Ich wäre auch für Treppenlauf; vielleicht gibt es ein schönes Hochhaus, in dem du mit dem Lift um die Wette rennen kannst. Da musst du dann abwärts nicht laufen und kannst eher mit dem nächsten Intervall starten. ;-)

Das wichtigste beim Berglauftraining

Wird oft völlig vergessen ... Das wichtigste ist nicht unbedingt nur Bergauflaufen, sonder auch Bergab ... Wir Flachländer scheitern meist Bergab, das tut mehr weh als rauf ... Die Belastung runter ist für Sehnen und Gelenke viel höher als rauf. Die Zauberformel ist nicht allein schnell hoch und runter ganz langsam auslaufen, auch umgekehrt! Langsam hoch und runter kacheln ... Auch Treppen ... ;-)
Gruß Thorsten

If you see me collapse,
pause my Garmin...

Gibt es auch nichts wenn du

Gibt es auch nichts wenn du ein paar KM fahren würdest??
.. hier bei uns ist es auch platt... wenn ich in den nächst größeren Ort fahre habe ich da so etwas wie einen Anstieg... auf 9 km komme wenn ich den Hügel 5 mal rauf und runter laufe auf ca. 270 hm.
Ist sicher immer noch nicht ein wirklicher Berglauf.. aber besser als nichts ;-)

Da helfen auch

wiederholte 100er oder 200er fix gelaufen, so richtig mit Abdruck. Oder wiederholte Bergansprints - zur Not die Brücke rauf (und beim nächsten Mal halt runter). Oder eine Halde oder so etwas einbauen.

Irgendwas findet sich immer - auch vor der Haustür.

hier hat sich ja ´ne ganze

hier hat sich ja ´ne ganze Menge getan :-) danke

Der nächste erwähnenswerte Hügel ist 20km entfernt und ein Hochhaus ca. 15km.
Es gibt hier eine Abraumhalde, die ist natürlich gesperrt...

Es ist alles noch nicht so das wahre.
Ich bleibe erstmal meiner Brücke treu
http://www.jogmap.de/civic4/?q=node/5272&tid=1829946

Für weitere Tipps bin ich dankbar

Was auch ganz lustig ist:

Was auch ganz lustig ist: Parkhaus-Läufe!
Aber wenn es bei Dir um die Ecke keine Hochhäuser gibt, wird es wohl auch kein Parkhaus geben, das mehr als 5 Etagen hat :-(
Dann bleibt nur Laufband und Krafttraining.

20km.. genau so weit habe

20km.. genau so weit habe ich es auch ;-).. :-).. es lohnt sich die Mühe zu machen.

apropos Parkhauslauf: das

apropos Parkhauslauf:
das mach ich Sonntag:
http://herdem.eu/_lauf/

...deswegen hatte ich aber nicht gefragt :-)

Ja, du kannst es simulieren.

Ja, du kannst es simulieren. Ich habe mir einen Schlitten gebaut, ähnlich den Gewichtsschlitten, die Sprinter nutzen. Auf den Schlitten kann ich verschiedene Gewichte stecken. Das Ding ziehe ich dann an einer langen Schnur hinter mir her und mache damit Sprints bis zu 300m auf Asche. Das simuliert Bergauflaufen recht gut. Alternativ geht auch ein Reifen, den du hinter dir herziehst.
Viele Grüße

Brücke...

...ist gut, wenn "Berg" was Mittelgebirgiges meint. Besonders das Bergablaufen will geübt sein. Damit kann man sich nämlich ganz wunderbar die Knie ruinieren. Bergauf brauchst Du Kraft, bergab die richtige Technik ("rollen" lassen, nicht zuviel bremsen!).
Wenns eher ins Hochgebirge gehen soll, reicht Brücke o.ä. wohl nichtmehr als Trainingsgrundlage.

Schöner simulieren

z.B. mit einem kleinen, aber feinen Urlaub/verlängertes WE in den Bergen (oder auch Mittelgebirge), evtl. sogar in Verbindung mit einem Wettkampf. Oft werden verschiedene Distanzen angeboten, so dass für jeden etwas dabei ist.

Ansonsten viel heimische Trails suchen. Am besten solche, die so richtig schön durchwurzelt sind. Das trainiert die Trittsicherheit! Es gibt übrigens genügend Trans-Alpine-Finisher aus Hamburg, Holland oder Dänemark!
;-))

und du kommst aus Hamburg,

und du kommst aus Hamburg, Holland oder Dänemark?

.................

....

Nee

ich komme aus dem wilden Süden! ;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links