Benutzerbild von Fadenschnecke

Der Baum hat mir ein Bein gestellt. Echt jetzt! Mit seiner Wurzel. Und ich? Neue Perspektiven erweitern den Horizont... Zuerst mal bäuchlings den Weg genauer inspizieren. Und dann?

Drei Wochen Reservebank. Alternativtraining. Radfahren und Walken erlaubt. Naja! Was bin ich froh, dass ich nicht nur auf dem Sofa sitzen muss! Und als Strickfan bin ich das Hantieren mit spitzen Stöcken ja gewohnt.

Also schnell eine Ummeldung beim Volkslauf - ab zu den Stockenten ;-)
Das hatte ich mir aber leichter vorgestellt. Vor dem Besenwagen (auf zwei Beinen) im Start fühle ich mich bald extrem ausgebremst. 5 Walkerinnen nebeneinander, da kommt keiner vorbei.
Ah, ein Grünstreifen. Angriff.
"Des lohnt sich net, iiberhole, des trifft sich elles wieder!" (Okay, tschüss dann bis später.)
Ich genieße die ungewohnte Ruhe im Wald (für einen Volkslauf) und das Dabeisein. Vor einem Jahr war diese Veranstaltung nach langer Zeit schließlich mein erster Wettkampf.
Unglaublich wie schnell die 8km verfliegen. Auf der Zielgeraden bekomme ich sogar noch nettes Geleit von einem Laufbuddy, und ich kann es nicht lassen, zum Endspurt noch etwas Gas zu geben. Eine Mitstreiterin ist sichtlich irritiert. "Die rennt ja, des geht aber net!!!" (Entschuldigung, wenn ich RENNE, dann sieht das anders aus.) Ich gewähre ihr Vortritt auf der blauen Matte.
Ich habe den Lauf sehr genossen.

Heute morgen im Wald auf der gewohnten Strecke, mit den Stöcken: "Uschi, bass uff, da hinten kommt was Schnellers!" Guten Morgen. "Jaja, wenn man allein unterwegs ist kann man schneller laufen." - "Aber guck doch mol, die isch doch viel jünger. In onserm Alder macht uns des so schnell koiner noch!"

Jede so wie sie möchte und kann.
Allerdings kann ich zur Vermeidung von Frust beim Walken einigen Stockenten folgenden Trainingsplan empfehlen (falls Ihr auch mal Bedürftige trefft):

1. 3x wöchentlich 45 min Fairness
2. 1x wöchentlich 5 min Fairness zum Aufwärmen, dann 30min Respekt üben im Intervall vor sich selber und vor anderen.
3. Ruhe bewahren. Das Kommentieren der Leistungen anderer ist erst wieder erlaubt, wenn man verstanden hat, dass man sich nicht über (schnellere oder langsamere) Mitsportler definiert, sondern im Wettstreit entweder auf die Plätze verweist, oder verwiesen wird.
4. Im Ernschtfall isch elles net so ernscht, sondern a bissle Schbass an dr Sach hot no koim gschadet.

Dadurch sollte sich die Unsportlichkeit bald in Sportlichkeit verwandeln :-)

PS: mein Gluteus Maximus zieht jetzt mehr als mein Knie ;-)

4.153845
Gesamtwertung: 4.2 (13 Wertungen)

Was immer da jetzt zieht. ...

... Erheiternd war es alle mal.
Vielen Dank dafür!
;-)

Ei Glück, des dees koi Schport isch ...

... denn Schport isch Mord ;-) Wirscht no sähe, was davon der Rennerei häsch ...

Häbt wie lacht :-) Vor allem der Trainingsplan ist schön.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

Die

grausame Realität nett verpackt! Danke dafür!! ;-)

GT

"laufend laufen, laufen wir laufend!"

Klasse!

das hast du schön ge- (be-) schrieben.

Ähnliches gilt für den neuen "Sport" Akku-radelnd und klingelnd an Akku-los radelnden Menschen vorbei zu ziehen. ;-)

Cool!

Hab letztens einen ähnlichen Kommentar vor dem Marathon gehört. Eine Radlerin hat einen Handbiker begleitet und unsere Gruppe beim Ein- und Auslaufen gesehen (nicht bei den dazwischen liegenden Intervallen!). Beim Auslaufen kam dann der Kommentar zum Handbiker "wenn die den Marathon so laufen kommen die nie an" - und ich konnte mir das Kichern kaum verkneifen. Wir hatten Cracks in der Gruppe, die das Ding sub 3 laufen, aber beim Ein-/Auslaufen halt auch mal 7er Pace :grins:

Der Trainingsplan ist echt gut und kann JEDEM Sportler nur empfohlen werden.

Woher bitte will ich wissen, was der andere kann oder erreichen möchte, wenn ich den locker durch den Wald joggen sehe?

Gibt ja "Spezialisten", die "joggen" für alles über 6er Pace nennen - nur darunter zählt es als "laufen". Hihihi, ich hab einem davon gesagt: ok, dann lauf ich meistens - aber Berge jogge ich hoch. Der blieb todernst und hat den Witz vermutlich nicht mal kapiert :grübel:

Und jetzt mal ganz ernsthaft: Nordic Walking richtig gemacht ist a) schwer (man muss es lernen), b) schnell (schneller als manche Läufer), c) sehr effektives Ganzkörpertraining ohne die Belastung beim Laufen. Was bitte sollte dagegen sprechen?

Den Muskelkater hast Du Dir jedenfalls verdient.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links