Hallo Zusammen,

ich würde mich sehr freuen wenn mir zum Thema Ermüdungsbruch im Oberschenkelhals jemand ein paar Fragen beantworten könnte:

Ich laufe nun schon seit zwei Jahren regelmäßig und eher Kurzstrecken auf Zeit.
Jedenfalls habe ich vor 12 Wochen ein ziehen in der Leiste gespürt. Anfänglich nur beim Autofahren, der Schmerz ist dann gewandert, von der Hüfte in die Leiste bis runter zum Knie. Bis ich nach ein paar Tagen nicht mehr auftreten konnte. Die linke Seite tat mir weh. Nach dem ersten Arztbesuch wurde eine Hüftgelenksentzündung festgestellt, der Bluttest war aber korrekt. Nach einer MRT fanden die Ärzte heraus, das ich einen Oberschenkelhalsbruch habe. Der Knochen ist nicht durchgebrochen, jedoch sind 30% des Knochens angebrochen. Ich musste meinen Fuß für acht Wochen entlasten, Krüken!!!! Vor 14 Tagen hatte ich einen Termin zu MRT Nachkontrolle. Mittlerweile kann ich gehen, ich spüre die Hüfte zwar noch, aber es geht mir sehr viel besser, Radfahren macht keine Probleme (habe ich mal versucht), Gehen funktioniert auch ... allerdings gehe ich noch etwas schief aber nur ganz leicht.
Jedenfalls habe ich nun erfahren, dass der Bruch größer geworden ist, er ist von 30% auf 60% gewachsen. Wie kann das sein, dem Patienten geht es besser, der Zustand der Hüfte ist schlechter...komisch. Naja leider ist auch die Krankenhausbetreuung nicht die beste, keiner kann mir helfen, für die Ärzte ist es abgetan in dem sie mir mitgeteilt haben, in sechs wochen wieder zu kommen, solange ich keine schmerzen habe soll ich den fuß belasten und wenn sich die situation nicht verändert, dann wird operiert..

Ich selbst verstehe die situation überhaupt nicht, weiß absolut nicht was ich davon halten soll?
Hat jemand von euch erfahrung mit dem Selben Thema?
Einen Speziallisten werde ich in den nächsten Tagen kontaktieren...

Danke lg Anja

Gute Besserung

Liebe Anja,

leider habe ich von Orthopädie überhaupt keine Ahnung, möchte dir aber zumindest alles Gute und vor allem gute Besserung wünschen und dass der Knochen gut verheilt.

Hast du Osteoporose? Wie viel bist du denn gelaufen? Wie sieht deine Ernährung aus? Vllt. sind da Punkte, wo du ansetzen kannst?

Liebe Grüße
Baumwollwiesel

Durchblutung getestet?

Hallo Anja,

das hört sich eher nicht nach einer Stressfraktur an. Solche Verläufe erinnern eher an eine Hüftkopfnekrose. Hier sollte evtl. die Durchblutung bspw. der Arteria capitis femoris überprüft werden, ein Verschluss derselben könnte zu diesem Befund führen.

Wie alt bist du?

Warum die Beschwerden bei Verschlechterung der Knochenstruktur besser werden kann ich dir auch nicht sagen, vllt. ist aber der Prozess mittlerweile zum Stillstand gekommen, vllt. nochmal die genauen zeitlichen Zusammenhänge posten (wann erstes MRT?).

Alles Gute,

granreserva
_________________________________________________________________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten.
(Johannes Kepler)

Ermüdungsbruch

Hallo,

also danke zuerst einmal für die Antworten!
Also ich bin 24 Jahre alt. Noch viel zu jung um so eine Art von Bruch zu erleiden ohne dabei heftig gestürzt zu sein. Den ersten MR Termin hatte ich am 29 April. Ergebnis: Bruch des Oberschenkelhalses 30% des Knochens sind gebrochen, nächste MR hatte ich am 21 Juni. Ergebnis: Oberschenkelhals 60% gebrochen, also mehr als die Hälfte.
Ich habe auch schon eine Knochendichtemessung hinter mir, Ergebnis: Osteopenie!
Jedenfalls bin ich echt schon etwas verzweifelt da auch die Ärzte nicht helfen können. Ich hoffe auf meinen Termin am Freitag bei einem Spezialisten.
Angeblich hätte von beginn an operiert werden müssen.
Naja danke für die Antwort,

LG Anja

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links