Benutzerbild von dreamer221

Hallo Laufgemeinde,

in diesem September ist es für mich soweit: mein Marathondebüt in Berlin. Meine Familie und Freunde begleiten mich bei den Vorbereitungen und werden mich auch an der Strecke nach besten Kräften unterstützen.
Das Problem wird sein, mich unter den vielen Tausend anderen Läufern zu erkennen.
Ich habe gehört, dass es beim Berlin Marathon einen Service gibt, der eine SMS schickt, wenn der gewünschte Läufer über eine der Zeitmessmatten (etwa alle 5km) läuft.
Nun meine Frage an Euch: habt Ihr schon Erfahrung damit? Wie zuverlässig ist der Service. Also mit welcher Zeit muss man rechnen, zwischen "ich lauf über die Matte" und "die SMS geht bei dem Handy ein"?
Wie organisiert Ihr euren privaten Streckensupport? Stellt Ihr alle 5 km jemanden ab? Oder am Anfang weniger und erst am Ende in kürzeren Abständen? Macht Ihr vorher definierte Punkte aus und nicht der Supporter muss den Läufer erkennen, sondern umgedreht? Nehmt Ihr irgendwelche Erkennungssymbole mit?

Viele Grüße
Anne

ich habe keine

Erfahrungen damit aber als Erkennungssignal funktioniert ein Regenschirm oder ne Fahne oder ne Kinderlaterne,...wir sehen uns in Bärlin...keep it simple...

meiner Erfahrung nach

ist es max 5 mal möglich den Läufer zu treffen, bedarf aber guter Strecken, orts und ÖNVP Kenntnissen. alle 5 km hab ich beim Berlin M noch nie Matten überlaufen. besser ist es mit Marschtabelle zu arbeiten und genau definierte Treffpunkte auszumachen, das hat zumindest bei mir immer gut funktioniert.
Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

Das kriegt Ihr hin!! :o)

Letztes Jahr beim Londonmarathon hat die Cour-i-euse mich, oder ich sie auch gefunden!
Sie hatte einen bunten Regenschirm dabei und wir haben vorher ungefähre Km-Streckenpunkte ausgemacht und nach dem Lauf im Ziel einen Treffpunkt an einem bestimmten Buchstaben (da gabs Tafeln von A-Z), das hat wunderbar geklappt!

Sucht Euch vorher Treffpunkte aus, aber an nicht zu markanten Sightseeingstellen, denn, da ist es garantiert voll.
42 km sind lang, da wird sich was passendes finden lassen und die Strecke ist ja mit einer Linie markiert und überall stehen Absperrungen, da könnt Ihr am Tag vorher schon schauen, wo es geht.

Der Zielbereich ist dort bestimmt auch nur für die Läufer zugänglich, daher schaut, wo Ihr Euch ausserhalb treffen könnt und in welchem ungefähren Zeitfenster.

Diese SMS-Geschichte, wo angeblich Zwischenzeiten an vorher gemeldete Nummern durchgesimst werden, da würd ich mich auf keinen Fall drauf verlassen, sonst biste verlassen!! Hab ich beim Zugspitzsupertrail vor zwei Wochen gemacht und es ist keine SMS angekommen. :o( Totale Enttäuschung!!

Kann sogar sein, dass Du bei dem Menschenaufkommen nicht mal immer Telefonempfang hast da zu der Zeit, weil alles überlastet ist.

Plant also lieber vorher und ich wünsche Dir ganz viel Spaß bei diesem besonderen Marathon!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Das klappt

Kurz vor dem Marathon gibt es eine kostenlose App, da musst du immer mal auf die Seite vom SCC gucken und das mit den Zwischenzeiten hat eigentlich sehr gut funktioniert. Als ich letztes Jahr mein Marathondebüt in Berlin hatte, hat mein Mann mir genau aufgeschrieben ( mit km-Angabe) wo und vor allen Dingen auf welcher Seite er stehen wird...
Guck mal in die Berlin-Marathon-Gruppe, trag dich ein, komm am Samstag nach der Messe in's Tomasa...dort triffst du jede Menge Jogmapper und bekommst nützliche Tipps...

Gruß stachel

Take your time and remember slow is the new fast ...

Hallo Anne, ich bin jetzt 5

Hallo Anne,
ich bin jetzt 5 x beim Berlin-Marathon gestartet und habe bis jetzt immer Supporter an der Strecke gehabt.
Ganz wichtig:
Genaue Treffpunkte ausmachen. Ich habe diese Treffpunkte immer 100 bis 200 Meter hinter U-Bahnhöfe gelegt, und zwar in Laufrichtung. Dann weiß auch der Läufer, der den Namen der Station gesehen hat, aha, gleich steht mein Supporter am Straßenrand. Vorher bitte auch festlegen, ob links oder rechts (in Laufrichtung) gelaufen wird, denn die Straße ist voll!!!
Auch der Läufer sollte ein auffallendes Shirt tragen, damit der Supporter sich an der Farbe orientieren kann. Natürlich auch der Supporter.
Die Treffpunkte so wählen, dass der nächste Punkte gut mit der U-Bahn oder S-Bahn erreicht werden kann. Das ist bei guter Planung etwa 5 x möglich. Also dann, wenn der Läufer durch ist, sofort zum nächsten Punkt aufmachen! Die U-Bahnen fahren zwar alle paar Minuten, aber mit Umsteigen vergeht schon einige Zeit und es würde das Konzept durcheinander bringen, wenn man "seinen" Läufer verpasst.
Der SMS-Service hat bisher in Berlin prima geklappt. Bereits wenige Sekunden nach Duchlaufen der Matte war die SMS da. Allerdings kam die SMS, soweit ich mich erinnern kann, nur nach Duchlaufen der HM-Matte und nach dem Zieleinlauf. Also für Supporter zu wenig.
Der Zielbereich ist für Zuschauer gesperrt.
Es gibt in Berlin aber einen ausgeschilderten Familientreffpunkt, einen Weg mit Buchstaben an den Bäumen. Dort trifft man sich am sichersten.

Dann mal viel Spaß in Berlin. Vielleicht sehen wir uns, ich bin dabei!
Viele Grüße,
Jörn

Moin, ...

... und erst mal viel Spaß bei der Vorbereitung.
Die Marathon App wurde bereits erwähnt und auch Hinweise zu U- und S-Bahn.
Ich hatte vergangenes Jahr in der Berlin-Marathon-Gruppe einmal unsere Supporter-Erfahrungen zusammengefaßt.
Alle 5km jemanden treffen geht wirklich nur mit dem Fahrrad und guter Ortskenntnis - ist doch etliches rund um die Strecke gesperrt.
Und am Wichtigsten ist eigentlich die Straßenseite auszumachen, wo der Support steht. Sonst ist es fast unmöglich jemanden im dichten Läuferfeld zu sehen.
Sehen wir uns im Tomasa?
;-)

Ganz wichtig

Süpporter an der Strecke...schöne Hoffnungen...
Ich fahre alleine nach Berlin und will es auch rocken.

Vielen Dank

wow, das sind viele Dinge, an die ich noch gar nicht gedacht hatte.

Vielen Dank an euch alle für die Hinweise! Der Berlin-Marathon-Gruppe bin ich schon mal beigetreten. Mal sehen ob ich es ins Tomasa schaffe.
Immerhin, die Ortskenntnis habe sowohl ich als auch mein Support-Team.
Ich freu mich schon riesig drauf!

Viele Grüße
Anne

Faustregel

Hallo Anne,

die Faustregel lautet: Der Läufer erkennt die Zuschauer - nicht umgekehrt. Es ist für die Zuschauer fast aussichtslos, im Läuferpulk denjenigen zu finden, den man anfeuern möchte. Deshalb mache mit deinen Leuten feste Punkte aus, an denen sie auf dich warten und teile ihnen mit, in welchem Zeitfenster du in etwa dort vorbeikommen wirst. Dann sollten deine Leute noch ein Schild, Fähnchen oder etwas anderes Buntes & Großes hochhalten (das dir natürlich bekannt sein sollte...) und du wirst sie sicher rechtzeitig erkennen und sie auf dich aufmerksam machen können!

Viel Erfolg bei deinem ersten Marathon!
Hulle

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links