hat mich auf einer wunderschönen mountainbike tour auf dem Fulda - Diemel- Wanderweg begleitet und super nette Helfer geschickt.
In Breuna hat mich irgendetwas erschrocken, das ich aus den Augenwinkeln wahrgenommen hatte. Leider bin ich nicht geübt im "Gefahrenbremsen" mit nagelneuen Scheibenbremsen am Fahrrad und geschätzten 30 km/h auf dem Tacho. Das Rad hat den "Bremsentest" perfekt überstanden, der Fahrer suboptimal in der A - Note, gut in der B - Note, aber mit ekeligen Schürfunden, gefühlten Millionen Blutergüssen und echt geschockt.
Nach dem ersten Schock hab ich die Sachen von der Straße gesammelt, vom zweiten hab ich mich am Straßenrand leidlich erholt, als am Haus gegenüber ein Rollstuhl - Transporter hält. Obwohl sichtlich unter Zeitdruck, hat mich der Fahrer eingesammelt, mein Rad in den Bulli gerollt und mich mitgenommen nach Warburg. Nicht genug! Er hat mich direkt zur Fahrradwerkstatt gebracht! Es blieb mir nicht mal Zeit, mich richtig bei ihm zu bedanken.
Im Fahrradladen wurde mir die Kette am Fahrrad wieder gerichtet - völlig unproblematisch, ohne Wartezeit und kostenlos!!!!!!!!!

Vielleicht sind es Menschen, die auch auf jogmap lesen oder posten?

Auf diesem Weg noch mal meinen ganz herzlichen Dank an Euch!!!!!!!!!!!!!!
Und wenn es keine jogmapper sind, dann ist der Dank hier stellvertretend!

5
Gesamtwertung: 5 (11 Wertungen)

Nette Menschen!

Sie begegnen einem doch immer wieder. Und manchmal muss man unschöne Erfahrungen machen um solche Menschen zu treffen. Das hört sich wirklich nach tollen Begegnungen mit diversen (Schutz-) Engeln an und ich glaube, dass sie deine Dankbarkeit gespürt haben!
Und auch für das Radfahren gilt: "Fahr nicht schneller, als dein Schutzengel fliegen kann".

Ich wünsche Dir noch ganz viele weitere schöne Touren mit lieben Menschen und Begegnungen! Vielleicht sind es dann ja beim nächsten Mal auch Wegbegleiter ebenfalls auf dem Fahrrad!

Es gibt davon mehr als man denkt....

Ich hab auch ne wunderschöne Welle im Wald gedreht. Hechtsprung mit unvollständiger Rolle über den Lenker. Im nächsten Ort hat dann ein Autofahrer meinen sichtlich erschrockenen Sohn nach Hause gefahren, um mein Frauchen zu holen. Ich hab derweil in einer Apotheke gesessen und mir die guten Ratschläge der Kundschaft angehört.

Hierüber auch meinen herzlichen Dank für die Hilfe und Anteilnahme.

Man kann vorsorgen wie man will, letzendendes sind wir immer auf die Hilfe von hilfreichen Menschen angewiesen.

Du wirst die Berge lieben lernen........

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links