Benutzerbild von gpeuser

Mein Jahr fing ja nicht so gut an. Trotzdem konnte ich den HH-Mara nach einer extrem kurzen Vorbereitung langsam aber problemlos finishen. Kurz danach warf mich noch eine Erkältung zurück, so dass ich Pfingssamstag den geplanten Bad Harzburg Marathon kurzerhand halbierte. Das war eine gute Entscheidung. Danach gings dann aber ohne weitere Rückschläge weiter. Ende Juni hatte ich einen freien Tag, da meine Frau und Kinder allesamt außer Haus waren. Und was macht Mann da: er sucht sich eine Marathon. Der nächste war in Stüde (wo ist das?).
Dafür haben wir ja Google. Und siehe da - es ist ganz in der Nähe von Langlingen, wo ja meine Buddyline Tame wohnt.
Also angemeldet und Tame angeschrieben - und welch glückliche Fügung - ich musste den Marathon nicht alleine laufen. Dazu durfte ich auch noch bei Familie Tame übernachten, so dass mit eine Frühanreise erspart blieb.
Statt Pasta Party gab's dann Nudelsalat (sehr lecker) und Grillfleisch.
Aber wir wollten ja beide keinen schnellen Marathon laufen. Ich könnte zur Zeit sowieso nicht und Tame ist in der Vorbereitung eines Ultras. Da passt das auch nicht.
Ich hatte als Wunschzeit sub 4:30 vorgeschlagen.
Morgens in Stüde war dann familiäre Atmosphäre. Es gab Frühstück im Bürgerhaus und die üblichen Verdächtigen waren da - insgesamt 60 Marathonis und dazu noch ein paar mehr, die den Halben laufen wollten.
Die Strecke verläuft am Elbe-Seiten-Kanal und ist eine Wendepunktstrecke.
Nach kurzer Zeit hatten wir uns im Feld einsortiert und liefen am Kanal.
Das war für mich traumhaft. Ein Schiff nach dem andren begegnete uns.
Den ersten VP ließen wir aus, de kam schon nach 3 Kilometern und war für den Rückweg vorgesehen. Beim nächsten und beiu allen folgenden ließen wir uns dann mehr Zeit, um das große Angebot zu begutachten und zu testen und kurz mit den netten Helfern zu quatschen.
Dann kamen uns irgendwann die schnellen Halbmarathonis schon entgegen.
Den Wendepunkt mussten wir noch überlaufen. Nach weiteren VP's, an denen wir jeweils Stehpausen einlegten, waren wir dann am Wendepunkt angelangt.
Ein Blick auf die Uhr bestätigte die Zielzeit - 2:14 irgendwas.
Damit war denn auch das zweite Ziel klar -negativer Split.
Wiwr zogen ein wenig das TEmpo an, was allerdings unseren Redefluss nur unwesentlich bremste. Alle paar Kilometer sammelten wir dann noch Läufer ein. Die letze Verpflegungsstation lißen wir aus, weil wir beide Angst hatten, das das Wiederanlaufen zu schwer werden würde (und 3 km vor Schluß muss man ja auch nichts mehr essen). Irgendwann überholten wir dann noch ein Schiff, dem wir etliche Kilometer hinterhergelaufen waren und mussten dann nur noch die Brücke über den Kanal und dann runter - dachte ich. Nach runter gings dann aber noch ein Stück bergauf auf schlechter Wegstrecke. Aber zum Zieleinlauf konnten wir dann doch noch einen kurzen Sprint hinlegen und wurden auch namentlich begrüßt.
Fazit - ein netter kleiner Landschaftsmarathon mit guter Verpflegung.
Marathon geht schon wieder besser (15 Minuten schneller als Hamburg). Und es hat sehr viel Spaß gemacht (vielen Dank für die nette Begleitung, Tame!)

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Wie wichtig

die Gesundheit ist, merkt man erst, wenn sie einem abhanden kommt. Schön, dass es bei dir jetzt wieder richtig gut läuft.
Hört sich nach einem schönen Marathon an. Und die Verpflegung auf einem Ultra habt ihr auch gleich perfekt geübt.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Wichtig

Wie wichtig Gesundheit ist, weiß ich wohl. Aber beruhigend ist, dass die Ausdauer doch recht lange vorhält.
Und dein nächster Lauf sollte wohl genau 10 km lang sein?

Woher weißt du?

Haben wir den gleichen Plan?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

keinen Plan

@Sonnenblume - kleine Rechenaufgabe addiere mal die 10 km zu deiner Gesamtkilometerzahl
@Proteco - es macht auch wieder viel Spaß - nur das Tempo fehlt noch ein wenig.
Ich gucke mir immer ganz ungläubig deine Intervallzeiten an

Genau Gerald,

so pö a pö (oder sollte ich besser sagen so Marathon a Marathon?;-)) kannst du wieder an alte "Zeiten" anknüpfen. Es war ein wirklich schöner Lauf und hat mir mit dir viel Spaß gemacht! Ich war bei einem Mara noch nie so entspannt unterwegs. Und du hast im Ziel schon gleich wieder zum Rhythmus der Mucke gerockt, *lach!* Gut, dass wir den letzten Verpflegungspunkt ausgelassen haben, sonst wären wir "schwerer" ins Ziel gekommen, als gestartet, befürchte ich. Die haben aber auch aufgetischt. Hast du das Buffet noch im Kopf? Es gab Bananen, Äpfel, Melone, Weintrauben grün und blau, Käsewürfel, Frikadellen, Gummibärchen, Schokolade, Salzstangen und Kuchen. Habe ich was vergessen? Gegen den Durst gabs Cola, Wasser, Iso und sogar gelegentlich Kaffee. Und im Ziel eine der schönsten Madaillen, die ich je bekommen habe. Das schreit nach einer Wiederholung! ;-)


Lieben Gruß
Tame

Gerald,...

freut mich sehr, dass diese blöde Meniskusgeschichte und alles, was da noch nach kam, endlich ad akta gelegt ist.
Auf zu neuen Zielen, wobei so ein gemeinsamer genüsslicher Marathon mit der lieben Tame ja auch ein sehr angenehmes Event ist! :o))
Gratuliere zum Marathonfinish!
Ich wünsch Dir ganz viel Spaß bei allem weiteren, was Du so läuferisch vor hast.

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Nur Futtern und Quatschen, ...

... Hey ihr beiden. Das war kein Ultra sondern nur 'n Marathon.
Unglaublich!
Schön, wie es wieder bei dir läuft.
;-)

Jep Schalk,

aber der Veranstalter hat das scheinbar ganz anders gesehen ;-))

Lieben Gruß
Tame

schön gemütlich

sollte es sein und war es ja auch fast.
Tame, ich habe den Lauf auch genossen und ich konnte nicht viel schneller und du durftest nicht, da haben wir uns perfekt ergänzt. So'n gechillter Marathon hat doch was (vor allem wenn man dann auch noch Veganer überholt).
Carla, es macht wieder Spaß und im Augenblick strebe ich nicht nach Tempo, nur nach schönen Läufen.
Schalk, wenn dein Gastgeber dir so viel auftischt, musst du doch höflich sein und essen, war ja schließlich auch ein gemütlicher Marathon

Neid...

...denn ich weiß, wie gemütlich und unterhaltsam es ist, mit Tame zu laufen.
Glückwunsch zum entspannten Small-Talk-Run.

LG
Many,

der mit Tame den MüMa genießen darf.....

sehr schön ...

..., dass es schon wieder so gut bei dir läuft!

Und noch schöner, dass du diese Phase trotz des "Leistungsrückstandes" genießen kannst.

Weiter so!

Volker



Jogmap Schleswig-Holstein - neongelb beflügelt

Wenn auch verspätet..

Wenn auch verspätet.. Glückwunsch zu diesem gelungenen Lauf.. :-)..

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links