Benutzerbild von mainrenner

Am Wochenende gabs einen 24h-Lauf in Bünde, rund um die Else, einen malerischen kleinen Fluß zwischen Bielefeld und Hannover. Die Runde ist 2,2km lang und führt immer am Ufer entlang, 30 Treppenstufen inklusive. Bis auf 100m Stolperstrecke nur Asphalt.
Nach dem ich den 24h-Lauf am Seilersee abbrechen musste, wollte ich dort herausfinden, wie viel km ich laufen kann. Besonders freute ich mich auf die Nacht! Da wollte ich in meiner 'Zone' eine Runde nach der anderen abspulen. Ich liebe es in der Nacht (dachte ich)zu laufen. Die letzten beiden Wochenende verbrachte ich bei zwei Nachtläufen. Alles ohne Probleme, immer locker. Naja, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt...
Herr m meldete sich und die Mädels gleich mit an. Essen und Spaziern geht immer, meinte er. Das kleine Kind freute sich schon ganz doll, sie wollte unbedingt einen Marathon erlaufen. Herr m. auch und das große Kind, stimmte halbherzig mit ein.
Wir reisten frühzeitig an, und parkten unseren Buckligen direkt hinter der Startnummernausgabe. Nummern holen, Transponder in die Schnürsenkel knoten, Kleiderfrage klären...Das Wetter war ganz nett, nicht zu warm, nicht zu kalt und der Regen hörte pünktlich zum Start auf.
Start um 15.00 Uhr Herr m und die Kids stürmten davon, ich trottete hinter her. Mein Zehengelenk wollte nicht laufen. Es wollte den Schuh nicht. Also wechselte ich den Schuh (Herr m brachte mir einen hinterher) und die Transponder. Nächste Runde gleiches Spiel, auch der Schuh war nix- das Gelenk schmerzte in jedem. Nach dem 4 Wechsel zog ich Hokas an. Bequem finde ich die eigentlich nicht, aber dem Zeh gefiel es. Für ein paar Runde verstummte er. Herr m und die Mädels zogen Runde um Runde. Dann meldete sich das große Kind zum Schwimmen ab, das kleine lief mit Herrn m weiter. Nach 11 Runden meldeten sich beide ab. Das kleine Kind stockte noch meinen Biervorrat an der Strecke auf und zog sich dann zum Entspannen zurück.
Ich schlurfte weiter. Irgendwann dämmerte es, ich freute mich auf die Nacht. Nachtlaufkilometer sind 'geschenkte' Kilometer. Die letzten Nachtläufe gingen mir locker von der Hand...die Beleuchtung wurde eingeschaltet. Lichterketten an Brücken und Lichtschläuche verbreiteten ein ganz spezielles flair.
Das flair kam nicht bei mir an, ich fror. Ich haderte mit meinem Zeh. Ich fror weiter. Und haderte. Zwischenzeitlich zog ich mir, nein, keine anderen Schuhe, sondern ein dickeres Laufhemd und Handschuhe an. Aber das half auch nichts. Ich fror ganz erbärmlich. Laufen wollte das Zehengelenk nicht, spazieren, das habe ich wieder festgestellt ist nix für mich. Eigentlich hatte ich die Vorstellung 'einfach' die Nacht durchzulaufen. Hätte ja auch meinen Mantel anziehen können und wandern. Aber ich hatte keinen Bock mein Zehengelenk noch weiter zu malträtieren und irgendwie fehlte mir das Qual-Gen. Ich sah keinen Sinn. Also kroch ich ins Bett. Unzufrieden, hatte ich mir doch in der Woche zuvor vorgenommen deutlich über 100km zu laufen. Nah dem Motto 'da hau ich alles raus was geht'. Wieder so ein Fall von Selbstüberschätzung trifft Realität. Ganz unter uns, die 160km sollten fallen. Aber pssst, sonst denkt noch jemand ich leide unter Größenwahn.
In der Zwischenzeit war auch noch die Rundenzählmaschine ausgefallen und mir fehlte, glaub ich zumindest, eine Runde. Egal. Ich lag im Bett und glühte langsam durch. Mein blödes Zehengelenk hatte ich mit Traumeel bestrichen, in der Hoffnung, dass es wirkt. Meine Familie schlief selig, ich drehte mich unruhig hin und her. Irgendwann morgens, keine Ahnung wann, futterte ich meinen Haferbrei und schlich mich dann wieder raus auf die Laufstrecke, um einen Kaffee zutrinken. Dick eingemummelt in meinen Daunenmantel spazierte ich mit dem frischen Kaffee und einem knackigen Brötchen in der Hand, eine Runde. Nach der Hälfte der Runde war mir warm, ich zog den Mantel aus und dann lief ich eine Runde. War nicht schön aber es ging. Dann noch eine Runde- da zog die erste Frau an mir vorbei. Ich lief hinter ihr her. Sie war gestern schon in so beeidruckendem Tempo an mir vor bei gezogen Runde um Runde- es war der Wahnsinn. Noch immer kreiselte sie in gutem Tempo weiter. Naja, ich wollte wissen, wie viele Runden sie hatte- traute mich aber nicht zu fragen, also hängte ich mich hinter sie. Sie hatte, glaub ich zumindest zu diesem Zeitpunkt 58 Runden, ich 38. Irgendwie kamen wir ins Quatschen. War sehr nett. Dann war sie mir zu schnell, ich liess sie ziehen. Nach kurzer Zeit stürmte mein kleines Kind hinter mir her. Wir drehten zusammen eine Runde. Das war schön. Herr m. lief auch mit, das große Kind spazierte. Irgendwann bekam ich eine 'Fahne' mit Aufdruck 100km. Das kleine Kind bemerkte, dass es für Marathon keine Fahne gab, sondern nur für 50km. Sie und Herr m. wollten auch eine Fahne haben. Während ich aufhörte, drehten die beiden Runde um Runde. Ich legte mich ins Bett und schlief. 1:30h vor Ende kam das kleine Kind mit seiner 50km Fahne! Er m erwähnte, ich sei zwar nicht mehr zweite Frau, sondern dritte und wenn ich Lust hätte, würde er noch bisschen mit mir laufen, bzw spazieren. Naja, wer kann nach gefühlten 100 Jahren Ehe so ein Angebot zurückweisen. Ich wusch mich erst mal ausgiebig und dann sind wir zusammen noch mal über sie die Strecke spaziert. Für die letzte Runde wurde uns noch ein mit Startnummer versehenes Sandsäckchen in die Hand gedrückt. Beim Schluß-Schuss, sollte man es dort fallen lassen, wo man gerade war. Die restlichen Kilometer würden dann ausgemessen werden. Herr m sprintete noch die letzten Meter zu vollen Runde, ich war direkt hinter dem Zielstrich aber vor der Zeitmessmatte auf der Zielgeraden und liess dort mein Säckchen fallen. Leider haben sie das wohl übersehen, denn die km fehlen- aber egal...so hatte ich ca. 49 Runden ca. 107km. Außer meinem Zeh gehts mir gut, kein Muskelkater oÄ.(hab ja auch mehr gesessen um Schuhe und Transponder zu wechseln und mehr im Bett gelegen, als dass ich gelaufen wäre)
Mein deutlich über 100km Testlauf ist sehr deutlich in die Hose gegangen und eigentlich wollte ich meinen 100 Meilen Lauf absagen. Das hat gar keinen Sinn, meinte ich. Herr m. denkt anders, deshalb werde ich es trotzdem versuchen. Außerdem kaufe ich mir noch ein Paar Hokas, das waren die einzigen Schuhe, wo ich irgendwie mit dem Zeh klar kam. Aber Ausrüstung wird total überbewertet- das zeigt die Sockenwahl des kleinen Kindes. Sie lief in ihren dicken Plüschsocken, ich bot ihr welche von meinen an, aber sie meinte nur wie himmlisch bequem ihre wären.
Sie hat 50km erlaufen und ist jetzt ein Ultra, herr m auch, er hat 55km erlaufen und ich bin ultra-stolz!
PS zur Entspannung ist sie dann noch zu den anderen Kindern auf die Hüpfburg gegangen und hat 'Saltos' geschlagen und Fangen gespielt. (Nur dass mir jetzt hier keiner kommt mit, das arme Kind, hat sich völlig fertig gemacht, weil wir sie so gepushed haben)
Ich werde mir für nächstes Wochenende die Plüschsocken von ihr ausleihen, dann geht mir der nächste Lauf vielleicht lockerer von der Hand.
Die Siegerin hat ca. 180km erlaufen!!!!

4
Gesamtwertung: 4 (3 Wertungen)

Hallo elserenner...

...alles wird gut.
Auch Zehengelenke und auch Seele!

Oh man!

Du hast es vererbt!
Die Ehe wirkt ultrös!
107 km mit Aua-Zeh??? Du bist knallhart im Nehmen, echt!!!
212 km für Fam. Mainrenner, die Teamwertung habt Ihr doch haushoch gewonnen!!!:o))
Gratuliere zum hoffentlich dritten Platz und wie Dietzi schon sagt, das heilt wieder und wenn die Hokas helfen, ists doch ok.
Dass Du so viele Meilen laufen (nicht spazieren) kannst, weiß ich!!
*ganzfestmainrennerchenknuddel* :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ultra Leistung...

... von der ganzen ultröööösen Familie . Wünsche dir ganz fixe Heilung für den Zeh:-)

Du darfst zu Recht

ultra stolz sein, aber auch zu Recht bissl enttäuscht, denn ich finde nicht, dass du an Größenwahn leidest. Du bist gut, das weißt du hoffentlich auch! Die 160 werden schon noch fallen;-) Aber viel wichtiger und schöner finde ich, dass du unterm Strich eben doch zufrieden und stolz bist!!!

Viel Erfolg in den Plüschsocken wünscht dir
Tame :-)

ach mainrenner... 107km ist

ach mainrenner...
107km ist doch mal ne Ansage!
Das kann ich nicht!
Schon garnicht mit aua Zeh...
alles wird gut!! Stress dich nicht so!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Wie schön! Eine Ultra-Familie

und ich hoffe mal Du hast nicht zu hören bekommen Du hättest das Kind überfordert mit den 50km! Haben alle super gemacht - und die Hoka's scheinen Dich zu mögen. Da wird auch der Rest nur so flutschen!

Erhol Dich und den Zeh - und dann auf zu neuen mainrenner-Taten!

Glückwunsch zu dieser phantastischen Leistung von euch allen. Es liegt (vielleicht doch) im Blut.

Ha,

du in Plüschsocken :-D
da haben die Zehen richtig schön Platz.
Du hast Recht, die Ausrüstung wird schon mal überbewertet. Ich war schon mal gut ausgerüstet und neben mir lief einer Barfuß ...und das bei 3 Grad und auf dem Rheinsteig.

Tolle Leistung!!!

Fraggle

ultrabekloppt seitd ihr

Ganz fetten Glueckwunsch zum knacken der 100 km, und ehrlich, das mainrennerkind nr. 2 ist ein echter Kracher. Kein Wunder, der Apfel faellt nicht weit vom Birnbaum.
Fuehlt Euch alle mal heftigst bewundert und geknuddelt.

LG,
Anja

Ja, Eisenrenner...

...ist der richtige Name für dich ;0)...
Du, jeder Lauf ist anders, dass weißt du doch!!!
Und manche sind Schmerzläufe, ist halt so!

Lass dich mal drücken ;0),
Kaw.

PS: aber das du ein 6.jähriges Kind 50km laufen lässt :0(...
Geht das nicht gegen die CRC "Convention on the Rights of the Child" Und dazu falsche Sportausrüstung :0(... Nun, ich werde das mal prüfen lassen...! ;0)

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

Gefühlte 100Jahre ...

... verheiratet? Also so alt wirket ihr nicht, als ich euch beide letztmalig zusammen sah. Aber das ist ja auch schon ein gefühltes halbes Jahrhundert her. ;-)
Und wenn du die Plüschsocken anziehst, kannste dann aber auch gleich mal die Saltos üben. Das sieht beschdümd guhl aus.
Hihi.
;-)

Eisenrenner, passt.

Eisenrenner, passt. Ultraeisenrenner. Finds immer wieder gut wenn nicht nur einer in der Familie bekloppt ist :-) Ganz eindeutig: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm :-) Erzähl das bloss nicht den Supermüttern. Die verstehen das sowieso nicht.
Klasse wie deine Klenne das gemacht hat. Und Kinder schaffen das auch ohne Druck. Wenn sie nähmlich keinen Spaß dabei gehabt hätte wäre sie nicht so weit gelaufen.
So jetzt zu Muttern, Herr Mainrenner kann man ja auch zum ersten Ultra gratulieren, ich find 107 km eine super Leitung. Zumal dein Ballen dir weh getan hat. Und ich bin mir sicher den 100 meiler haust du demnächst so mal ganz unerwartet raus. Aber jetzt kurier erstmal dein Zeh aus, nicht das da noch was ernstes draus wird.

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

Traumeel nicht nur von außen,

sondern auch von innen tät ich emfehlen (1. Tag stündlich 1 Tablette lutschen, ab 2. Tag 3x 1 Tablette lutschen. Ach ja, und kennst du deine Harnsäurewerte?

Was für eine schönes Familienevent! Da ist so ein Zehengelenk ja fast schon Nebensache. Klasse Göga und klasse Kinder!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

ultra...

...Familie mainrenner! wie cool ist das denn?! aber hömma schätzelein, keine panik. kommt zeit, kommen 160. wirste sehen. ich kenn dich...
____________________
laufend glaubt an die stahlundeisenrennerin: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegen kommt." (theodor fontane)

Ultra-Kreiseln

Das hört sich nach einem richtig netten Familienwochenende an, da brauchst Du Dich wirklich nicht zu grämen, dass Du Dein angepeiltes Ziel nicht ganz erreicht hast.
Gute Besserung für den Zeh.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links