Benutzerbild von Gazelle123

Ich habe es genauso durchgezogen, wie ich es mir vorgenommen hatte.

Abweichungen??? Fehlanzeige!!!

Die Ziele lauteten/lauten:
2x laufen pro Tag, mindestens 200 km pro Woche und 10000 km in diesem Jahr.

Das mit dem 2x laufen pro Tag war eigentlich nie ein Problem. Es gab zwar 2 oder 3 Tage, wo ich mir ein paar Gedanken machen musste, ob ich es zeitlich hinbekomme, aber letztendlich haben sich meine Bedenken in Wohlgefallen aufgelöst.
Die 200 km pro Woche waren ebenfalls geschmeidig, richtig eng war´s nie, sondern immer ein paar Kilometer mehr.
Für die 10000 km in diesem Jahr sieht es auch ganz gut aus, immerhin habe ich mir schon ein leichtes Plus von 301 km erwirtschaftet... dann kann ich es in der 2. Jahreshälfte gemütlicher angehen lassen ;-)
Außerdem hat die 2. Jahreshälfte 3 Tage mehr :-)

Natürlich waren da auch Tage, wo irgendwas heftig gezwickt hat, mal das Knie, mal die Wade, mal der Oberschenkel, mal der Rücken, aber mit ein bisschen "Zähne zusammenbeißen", Dehnen und regelmäßig die Schuhe wechseln, hatte ich es auch schnell wieder im Griff. Einen nicht ganz unerheblichen Anteil daran hat auch meine Physiotherapeutin, die zwar aus dem Kopfschütteln nie richtig rauskommt, mich aber trotzdem immer wieder hinkriegt.

Und dann gab es da noch die anderen Tage, an denen meine Lust auf Laufen einfach nicht vorhanden war... Morgen, an denen ich den Wecker hätte töten können, wo es draußen nass oder kalt oder beides war... Nachmittage, wo die Beine schwer vom Morgenlauf waren und/oder der Kerl müde vom Arbeiten war... letztendlich habe ich mich dann doch immer aufgerafft und bin los...

Die 2. Jahreshälfte hat heute Morgen mit den ersten 17 Kilometern bereits begonnen und wenn es so weitergeht, dann sollte das 5-stellige Jahresziel auch erreichbar sein. Zwischendrin gibt es auch noch ein paar Highlights, die mich motivieren einfach weiterzulaufen, auch wenn die Lauf-Lust gerade mal wieder entschwunden sein sollte...
40000 km bei jogmap, 2500 Läufe bei jogmap, 52 Wochen in Folge mit über 200 km, 500 Tage laufen in Folge, Schnapszahl zum Jahresende mit 44444 km, Laufradius bis Australien???

Stand 30.06.2013:
362 Läufe an 181 Tagen und 5301 km in 431h 47 min 04 sek

Aktuelle Streaks:
Streak 1 (min 1x laufen/Tag): seit 453 Tagen
Streak 2 (min 2x laufen/Tag): seit 302 Tagen
Streak 3 (200km/Woche): seit 49 Wochen
Streak 4 (nicht krankgeschrieben): seit 324 Monaten

2.666665
Gesamtwertung: 2.7 (3 Wertungen)

Wahnsinn, mir fehlen die

Wahnsinn, mir fehlen die Worte....

Ich wusste,...

irgendwas ist komisch an Dir!
Du hast Zähne???
Aliens haben keine Zähne!
Die brauchen sowas nicht!;o)))

Ist schon ziemlich krass, was Du da durchziehst!
Wieder ein Beispiel, was ein echter MENSCH kann und aushalten kann, wenn er wirklich will!
Hammer, was da so zusammen kommt!
Bist schon ein verrückter schneller Hund!;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ohne Krankschreibung?

Vermutlich hast Du keine Kinder mehr im Haus :).

Vollkommen verrückt, was Du so abläufst! Da wünsch ich Dir viel Spaß beim Weitermachen - das liest sich sehr beeindruckend.

@carla-santana

Ich bin doch hier einer von den "Normalen".

Wenn ich mir die ganzen Anderen betrachte, die hier so rumrennen, unter 50 km zieht manch einer die Schuhe schon nicht mehr an... 500 km in einer Woche... von Wiesbaden bis Bonn... 24 h hier, 24 h dort, zwischendrin noch mal 2230 km auf´m Rad, Triathlon, usw.

Da sind doch meine regelmäßigen Läufe recht unspektakulär!

Echt?

Solche gibts hier auch???
Kenn ich nicht!;o)

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

@fazerBS

Machen Kinder krank?

Es gehört ein bisschen Glück dazu, so lange keinen gelben Urlaubsschein mehr bekommen zu haben, aber auch eine gewisse Einstellung.
Allerdings gehe ich auch lieber laufen und arbeiten, als nicht zu arbeiten und nicht zu laufen.

@carla-santana

... getroffener Hund bellt!

aber...

beißt nicht! ;o)))

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Anfangs dachte ich immer...

der fährt doch Rad, oder? ;-)

Ernsthaft: Ich bin schwer beeindruckt. In der AK M50 gibt's damit keine realistische Chance auf Platz 1. Kann man sowas eigentlich als Angestellter machen, oder bis zu freischaffend?

Ich wünsch Dir auf jeden Fall ein erfolgreiches 2. Halbjahr!

Schöne Grüße aus der Holledau schickt
meino

----------------------------

Es reicht nicht, keine Ahnung zu haben, man muss auch unfähig sein sich gut auszudrücken.

@meino

Man(n) kann auch als Angestellter... knapp 2 1/2 h Zeit pro Tag (ohne duschen) sind notwendig. Wer schnell läuft schafft das Pensum vielleicht auch in 2 1/4 h.

Fehlende Zeit lässt sich prima von der Nachtruhe abziehen ;-)

@meino

... doch, wenn ich in der M60 bin! ;-)
(dauert aber noch ein bisschen)

... das sagt der Richtige!

... und steht munter in der 2013 Statistik auf #1 ...
was mich persoenlich aber am meisten umhaut sind die Willensleistung fuer die notwendige Konstanz, die DURCHSCHNITTLICHE !!! Pace unter 5 min/km und der enorme Zeitbedarf den so ein Vorhaben mit sich bringt...
Ich hab kleine Kinder zuhause - da wird das mit den 50km/Woche manchesmal schon eng... mehr wuerd ich gerne, wag es aber nicht zu denken ...

Herzlichen Glueckwunsch daher - bleib mit Spass dabei und vor Allem gesund!

Quasi

"Always remember: your focus determines your reality" - Qui-Gon Jinn

(George Lucas - 1994)

@meino

du meinst der Freischaffende hat mehr Freizeit? Interessante These. Ich kenne Angestellte mit Heimarbeitsplatz - ruft man an, sind sie dienstlich unterwegs.

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

@quasi

Wenn Du vor dem Aufstehen läufst (bevor normale Menschen aufstehen), ist das machbar ;-)

@gazelle123

Ohne Duschen schafft sicher Freiräume aber wohl nicht unbedingt Freunde.

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

also ...

... Du laeufst zur Arbeit und zurueck.
Ich fang zw 07:30 - 08:00 morgens an. Damit alles klappt steh ich heute um 0500 auf. Es sind 22km einfach (17km wenn ich direkt an der Autobahn und S-Bahn lang lauf). Ich brauch 6h Schlaf und meine Frau und die Kinder wollen mich auch ab-und-an sehen, hmmm... Heute stehe ich dafuer um 05:45 auf => schaetze ich muss an meiner Pace arbeiten ;-)
aber ich sehe was Du meinst und ich lauf ja auch heute schon 2-3 mal/Monat nach Hause... Vielleicht versuch ich das jetzt einfach mal ein paar Wochen lang taeglich. Das hilft dann bestimmt auch puenktlich Feierabend zu machen.

Danke fuer die Inspiration.
Gruesse aus Stuttgart

Quasi

"Always remember: your focus determines your reality" - Qui-Gon Jinn

(George Lucas - 1994)

Hmm...

...Die Kombination aus früh, kalt und dunkel ist absolut nicht mein Ding!

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

@Kaw:

Hast auch Recht:
Früh-Kölsch kalt - schön und gut.
Aber dunkel isses mal nich ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

@quasi

Nee, ich lauf nicht zur Arbeit, ich laufe davor und bin dann so gegen 5:45 Uhr im Büro. 6 h Schlaf brauche ich auch, sonst würde ich wahrscheinlich im Büro einschlafen.
Wenn ich allerdings auf die Arbeit laufen würde, könnte ich länger schlafen, hätte mehr Kilometer am Tag und zusätzlich mehr Freizeit... wäre eine Überlegung wert.

@kawitzi

Das sagt der, der nachts bei Mistwetter von Wiesbaden nach Bonn rennt!!!

Eben...

... schreibe ich doch ;0), ist absolut nicht mein Ding!

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

Achsoooo! => Fruehspocht

Mensch Gazelle, Du haust mich echt um!
Danke fuers Grinsen in meinem Gesicht und bleib bloss lange so fit und gesund.

Du inspirierst uns.

Chapeau
Quasi

"Always remember: your focus determines your reality" - Qui-Gon Jinn

(George Lucas - 1994)

@quasi

Ich lauf jetzt seit gut 1 1/2 Jahren vor der Arbeit.

(Ursprünglich war es mal gedacht die Kilometer ein bisschen aufzuteilen, damit es nachmittags nicht mehr so viel ist, ist ja auch der Fall, nur lauf ich jetzt morgens so viel, wie früher nachmittags)

Inzwischen würde mir etwas fehlen, wenn ich morgens nicht mehr meine Runde drehen könnte... die ist mir wichtiger geworden, als die Nachmittagsrunde. Es macht mir nichts mehr aus um 2:45 Uhr aufzustehen und um 3:30 Uhr loszulaufen... ich freu mich reglrecht drauf, gerade um diese Jahreszeit, wo es zum Ende meiner Runde langsam hell wird.
Fit und gesund bleiben... ich werde mein Bestes geben ;-)

@Gazelle123, es klappt doch....

... ich komme 5 Jahre eher in die M60 :-)

Meine Frage bzgl. angestellt oder freischaffend bezog sich übrigens nicht auf die verfügbare Zeit sondern auf die Flexibilität über den Tag. Ich laufe persönlich lieber ohne als mit Stirnlampe, will heissen, tagsüber laufen und dafür Abends länger arbeiten.

----------------------------

Es reicht nicht, keine Ahnung zu haben, man muss auch unfähig sein sich gut auszudrücken.

@Don Schultze: Nein, Freischaffende arbeiten i.d.R. mehr...

mir ging's um die Flexibilität. Ich hatte als Angestellter sowohl Büro als auch Homeoffice. Dabei muss auch im Homeoffice die Arbeit bewältigt werden. Allerdings erlaubt mir das Homeoffice, meine Zeit flexibler einzuteilen als im Büro. Duschen geht natürlich auch besser. Mit HO lassen sich während Trainingsplänen Wochenumfänge von 70-95km deutlich angenehmer durchziehen (es sei denn, man ist Nachtläufer). Bei meinem regulären Wochenpensum von ca. 35-40km bei 3 Einheiten macht das nicht so den Unterschied.

Übrigens: beim Laufen gehe ich persönlich nie ans Telefon ;-)

Schönen Gruß an alle aus der Holledau
meino

----------------------------

Es reicht nicht, keine Ahnung zu haben, man muss auch unfähig sein sich gut auszudrücken.

@meino

Abends länger arbeiten ist überhaupt nicht meins!

Mir fehlt auch nicht das "tagsüber laufen", nur weil ich nicht freischaffend bin... das kann ich ja am Wochenende.

Die Runde morgens besteht aus 6 Runden durchs Ort, mitten auf der beleuchteten Straße/Fahrbahn.

Ich brauch keine Stirnlampe, Autos fahren um diese Zeit noch keine, habe auch im Winter eine geräumte Strecke, fahre immer noch ausserhalb der Hauptverkehrzeiten zur Arbeit und habe nachmittags so zeitig Feierabend, dass ich da auch noch im Hellen laufen kann.

Morgens 1 1/2 Stunden später und alles wäre hinfällig. Das ist halt der Kompromiss den ich eingehen muss.

Besser gehts eigentlich nicht und die Flexibilität ist für mich vollkommen OK :-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links