Benutzerbild von Carla-Santana

Hm...hab lange überlegt, wenig Zeit und wollte es erst mal wirken lassen,
das, was da am Wochenende beim ZUT so abging.
Da ging einiges! :o)
Das sollte mein Lauf werden, ein emotional höchst gefüllter Lauf.

Im Vorfeld war wieder mal viel geschehen, trauriges, ärgerliches, deprimierendes,
was mir die Vorfreude trübte, aber nach reiflicher Überlegung und Absprache mir doch noch diesen meinen Lauf erlaubte.

Wir reisten am Donnerstag bei 33°C an und nach knapp 8h Autofahrt war auch der Waxl nicht abgeneigt, noch eine kleine 6km Einlaufrunde rund um Grainau auf dem welligen Panoramaweg mit mir zu drehen.
Er hatte mir die neuen S-Laps6 Trailschuhe vom Dealer mitgebracht und meine Hufe fühlten sich sofort pudelwohl darin. Ich beschloss, das Risiko einzugehen, diese beim ZST (68,8 km mit über 3000HM) zu tragen. Zur Not hatte ich ja meinen Göga-Supersupporter, der Ersatzschuhe an 2 Streckentreffpunkten im Auto haben sollte.

Es war wieder mal grandios, all die bekannten JM-Gesichter live wieder zu sehen! :o)

Mein Lauf:

Im letzten Jahr war ich gemeinsam mit dem Kraxlwaxl erstmals was alpines, den Supertrail gelaufen. Das war richtig klasse!!
Daher hatte ich in diesem Jahr den Vorteil der Streckenkenntnis, aber auch die Erkenntnis über die möglichen Gefahren und Folgen, wenn man sich bei solch einem Lauf überlastet.
Wir waren 2012 ohne Stöcke gelaufen. Die Folge in Kombi mit eiskalter Triathlonvorgeschichte war ein Ermüdungsbruch Wadenbein, der sich 4 Tage später sehr schmerzhaft bemerkbar machte.
Das galt es in diesem Jahr auf jeden Fall zu vermeiden, denn es gibt ja noch ein zweites Jahreshighlight Mitte Juli auf dem Plan.

Man nehme dafür Stöcke und eine entsprechend größere Dosis Vorsicht bei den steilen Bergab-Passagen, damit die Knochen geschont werden.

Ok, der weltbeste Rucksack wurde abends vorher mit 1,5 Ltr. alkfreiem Erdinger gefüttert.
Mit der ganzen Pflichtausrüstung wurde das Säckchen doch ganz schön schwer! :o(

Wetter sollte mit möglichen Gewittern im Berg sein, Temperaturen aber angenehm mit unten bis zu 25°C und oben auf 2000m ca. 8°C und Nebel/Wind.

Im Bus nach Leutasch waren Thor, strider und ich in gute Gespräche vertieft, was die Zeit bis zum Start rapp zapp vergehen ließ.
Beim Rucksackcheck (bei dem Gewicht wussten die schon, dass alles drin sein sollte) musste ich lediglich den „Verbandskasten“ vorzeigen. ;o)

Dann gings mit großem Tamtam schon los...locker flockig aus dem Ort hinaus an der Forellenzucht vorbei in den Wald mit den ersten harmlosen Höhenmetern, die ich schön langsam und gleichmäßig mit dem Thor hoch trabte.

Wir wollten ursprünglich gemeinsam laufen. Da sich die Wochen vorher unsere Voraussetzungen mit Thors langsam abheilenden Verletzungen im Vorfeld
und meinem relativ guten Trainingsverlauf doch deutlich unterschieden, hatten wir vorher abgesprochen, dass jeder seinen Lauf machen sollte, wenn die Tempi nicht passen sollten.
Seine Priorität war zu finishen und auf die Gräten zu hören.
Meine war, vielleicht etwas schneller zu sein, als im letzten Jahr, jedoch mich definitiv bergab nicht zu schrotten.

Nach 5-6 km waren die Knochen warmgelaufen, aber ich fand noch nicht so richtig meinen Rhythmus, trabte etwas flotter bergauf, Thor immer in Sichtweite.
Dann folgte ein langes Stück Schotterstrecke bergab, wo ich es angenehm rollen ließ und ich war endlich drin im Lauf.
An der Hämmermoosalm war der erste VP und der Anstieg zum Scharnitzjoch hatte damit schon begonnen.
Hier schnabulierte ich erst mal ausgiebig und wartete auf Thor, der wenige Minuten nach mir kam und locker und gut drauf war.
Ich sagte ihm, dass ich schon mal weiter laufe, aber noch kurz hintern Baum müsse, dann würde ich ihn wiedertreffen.
Dem war aber dann nicht so und ich lief ab da mein eigenes Rennen.

Die Schuhe waren klasse, allerdings machte mir die linke Einlage am Außenrist ein wenig Sorge, da störte irgendwas. :o(
An der letzten Alm vorm Scharnitzjoch schmierte ich doch lieber noch etwas Hirschtalg auf die Stelle, damit keine Blase entsteht.
Letztes Jahr hatte ich bei diesem Anstieg kurz vorm Joch einen Einbruch mit Schwindel wegen Unterfütterung, das sollte dieses Jahr auf keinen Fall wieder passieren.
Ich nahm ein Gel und spülte mit Erdinger ordentlich nach.

Auf der Hälfte des nebeligen Anstiegs, wo die ersten Schneefelder zu sehen waren, zog ich mir, wie auch die meisten anderen, die Regenjacke zum Schutz gegen den zugigen Wind und die deutlich spürbare Kälte an.
Die Schneefelder dampften und man fühlte sich wie im Kühlschrank.
Hier gab es längst keine Bäume mehr, nur noch Felsen und Schottertrails, teils am steilen Hang ohne Netz und doppelten Boden.

Angst? Nö!
Einbruch? Nö!
Ich hatte den Anstieg viel länger und schwerer in Erinnerung und oben auf dem Grat fühlte ich mich top! :o)
Sehen konnte man wegen dem Nebel kaum was, daher wollte ich schnell weiter.

Schnell war da aber nicht.
Der Abstieg war nass und matschig und extrem furchig teils mit weggebrochenen Trailkanten, wo nur noch Fußbreite drauf passte, teils durch Schneefelder, wo ich immer schön in die ausgetretenen Spuren der anderen trat.
Letztes Jahr hatte ich im ersten Schneefeld gleich einen Spagat hingelegt, da wird man vorsichtig!

In einem Schneefeld waren zwei knietiefe Furchen, die ein Stück steil runter gingen.
Da gabs nur eines, in die Furchen einfädeln und runter, wie beim Skifahren.
So schwer kann das ja nicht sein, oder?!
Doch! :o(
Ich kann nicht Skifahren!
Ich saß sofort mit dem Bobes auf dem mittleren harten nassen Schnee und rutschte nicht nur mit den Füßen, sondern auch auf dem Po, der dann eisgekühlt war. :o(
Nix passiert, alles gut, nur nass.

Bald waren die schweren nassen Bereiche geschafft und der sehr gut markierte Weg schlängelte sich durch Geröll mit Krüppelfichten bis hinunter auf eine große Almwiese.

Hier galoppierten plötzlich ca. 20 Pferde und Ponys mit zwei Fohlen.
Sie schlugen Haken und hatten keine Panik sondern ehr Freude und Bewegungslust in den Augen.
Ich schnalzte sie an und rief „komm“.
Es war ein herrliches Bild und ich sah, wie sie die Läufer beobachteten und anscheinend ein bisschen mitspielen wollten.

Ein paar Meter weiter wurds mir dann doch in der aufkommenden Sonne zu warm und ich und zwei andere Läufer weiter vor mir zogen die Regenjacken wieder aus.
Als ich sie in Ruhe gehockt in den Rucksack stopfte, galoppierten die ersten 4 Pferde von vorn genau auf mich zu.

Ne ne, Freunde, so nicht!
„Nein“ Ich sprang aus der Hocke auf und hob die Arme und sie bremsten kurz vor mir und wichen aus.
Sie hatten sichtlich Spaß! :o)
(ich habe jeden Tag mit Pferden zutun, also macht das nicht nach, wenn Ihr das nicht kennt!)

Ein paar Meter weiter hinter mir kamen sie dann zum Stehen und die anderen Pferde sammelten sich hinter den vieren, einem kräftigen Kaltblut, einem vermutlich Zweijährigen mit Sonnenbrand auf der Nase, einem sportlichen Haflinger und noch einem Braunen.
Ein Schimmelpony kam mit dem Fohlen noch von der Seite ganz nah an mir vorbei galoppiert.
Zum Kaltblut durfte ich hingehen, ihm die Stirn kraulen und den Hals tätscheln.
Er genoss es und stand wie angewurzelt.
Der Zweijährige traute sich dann auch, mich mit der Nase anzustupsen und bekam seinen Krauler auf die Stirn.
Was für eine wunderbare emotionale Szene, unglaublich! :o)
Ich dachte an meine Oma und werde das niemals vergessen.

Ich musste weiter und ich sah, die folgenden Läufer zögerten etwas, so nahe an die Pferde zu kommen.

Nun ging es in den Wald einen steilen Schotterweg in engen Serpentinen runter, wo ich mich sehr bremste. Mein Bekannter Tom überholte mich hier mit voller Fahrt, was sich bei ihm im Nachhinein noch rächen würde. Im weniger steilen Forst ein paar Km weiter traf ich ihn wieder mit einem derben Einbruch. Trotzdem hat er wenige Minuten nach mir erfolgreich und gesund den Lauf beendet. :o)

Aus diesem Wald raus über Wege mit Schotter und Geröll gings zum VP Hubertushof, wo auch der Medcheck war.
Kurz vorher war der erste Treffpunkt mit Göga und ich wurde mit einer Flasche Erdinger begrüßt. Die Hälfte trank ich und die andere Hälfte füllte ich in die Blase.
Göga besorgte mir eine andere Einlage für den linken Schuh, die ich dann schnell wechselte.
Hier erfuhr ich, dass es Waxl leider nicht so gut ging und er umgeknickt sei. :o(
Shit!

Schnell futterte und trank ich noch am VP und dann gings gleich weiter.
Jetzt folgte ein mehrere Km langes Flachstück an einem Kletterpark vorbei bis nach Mittenwald. Hier konnte ich locker ohne zu pusten einen 05:30-05:40er Schnitt laufen und überholte viele Läufer, die mich bergab einkassiert hatten. Wir scherzten und flachsten rum.
Kurz vor Mittenwald überholte mich dann mit bestimmt 4er Pace der führende Philip Reiter.
Puh, der musste ganz schön arbeiten.

In Mittenwald gabs für die Ultratrailer einen VP, der auf dem Profil der Supertrailer nicht eingezeichnet war.
Trotzdem futterte und trank ich ausgiebig und dann gings wieder hinauf und in die wunderschönen Trails durch den Wald in die Klamm und zum Ferchensee.
Dort war der nächste VP, wo ich zur Sicherheit noch mal den Fuß einschmierte.

Der Kälbersteig war wieder hammerhart, steil runter mit vielen hohen Stufen und Wurzeln, die ich fast nur gegangen bin. Viele überholten mich und ich machte allen schnell Platz und bewunderte ihre Kraft, Koordinationsvermögen und Lockerheit. Ich war froh, meine Stöcke zu haben und setzte sie voll ein, teils wie eine Omi, die mit Krücken die Treppen runter geht.

Beim nächsten VP Abzweig Reintal in der Senke futterte ich wieder.
Hier pausierten viele Läufer und saßen auf den Baumstämmen.
Viel Pause brauchte ich nicht und zog gleich weiter, denn der letzte große Anstieg kommt bald.
Vorher, Höhe Grasseck sollte ich aber noch das zweite Mal meinen Göga mit Thors Frau treffen.
Letztes Jahr stand ein frisch gezapftes kühles Erdinger für mich bereit und so war es auch dieses Mal. :o)))
Zum Glück war Schalk noch nicht vorbei gekommen.
Das Bier zischte ich genüsslich fast in einem Zug herunter und die nachfolgenden Läufer konnten es kaum glauben und hatten die Zungen neidisch auf dem Asphalt hängen! ;o))

Waxl war raus, noch zweimal umgeknickt. :o((

Das Bierzeug wirkte bei mir einfach famos, wie Superbenzin.
Einen Knutschi gabs noch und schwups war ich wieder auf der Strecke. :o)

Jetzt gings bald los, der Aufstieg zum Längenfelder.
Einmal verschwand ich noch hinter eine Hütte und dann wurds ernst.
Erst Waldautobahn und dann in die Singletrails durch den Wald am „Moosi“ (eine alte knorrige mit viel Moos bewachsene Eiche) vorbei.
Hier war zwar schon ein Teil des Anstiegs geschafft, der aber vergleichsweise harmlos ist gegenüber dem, was jetzt kommt.

Ab da, wo der weiße steile Geröllweg durch den Krüppelfichtentunnel geht, kann glaub ich keiner mehr laufen, da wird’s einfach zu steil, schwer, zerklüftet mit umgekippten Baumstämmen im Weg in engen Serpentinen im Wald den Längenfelder hoch.
Immer weiter hoch und es endet nicht.

Man sieht im Nebel nicht, wie hoch man schon ist und wenn man sich zum Berg dreht, sieht man nur eine grüne Waldwand und hört von oben Stimmen.
Nein, die sind nicht von dem Empfangskomitee oben, das sind nur quatschende Läufer, die sich auch hoch quälen.
Wo soll man nur die Füße hinsetzen?
Kniehoch sind die natürlichen Stufen aus Sand, Gras und Fels und man glaubt, keine Kraft dafür mehr zu haben, aber es geht immer weiter, keine Pause, Automatismus, die Oberschnekel brennen, immer einen Schritt weiter und höher.

Von oben hört man eine Ratsche.
Bald ist das schwerste geschafft.
Oben gibt’s Futter.
Kalt war mir nicht.
Ob ich oben die Jacke wieder brauche?

Yessss, geschafft!
Jetzt VP und dann nur noch die Runde zum Osterfelder Kopf, Bergstation Alpspitzbahn, immerhin noch über 400Hm im Kühlschrank.

Die Jacke brauchte ich nicht, mir war nicht kalt, eigentlich total angenehm.
Ich stöckelte die Schotterpisten hoch, sah kaum die Hand vor Augen.
Das ging recht gut, hatte ich doch jetzt den Schalk im Nacken, der uns letztes Jahr hier überholt hat.
Immer, wenn ich jemanden ab und zu von hinten schnellen Schrittes hörte, vermutete ich, dass er es war und freute mich schon.
Ansonsten war ehr ich am überholen, was sich dann bergab mit den Stufen und glitschigen Holzbohlen wieder umkehrte.
Das war technisch sehr anspruchsvoll und ich ließ lieber wieder Vorsicht walten.

Göga wollte dieses Mal versuchen, mit der Seilbahn rauf zu kommen, aber leider war da kein Göga. :o( Ich war zu früh da.

ABER?
Wer kommt fast zur gleichen Zeit auch zum letzten VP?
DER SCHALK!!! :o)))
Mit großen Augen und breitem Lächeln begrüßen wir uns freudig.
Richtig klasse und das Beste, wir kommen noch im Hellen runter, wie geil ist das denn?!!! :o))
Ich frage am VP nach Cola und die Dame zaubert eine versteckte Flasche unter dem Tisch hervor.
„Ich darf aber nur für jeden ganz wenig, wir haben nicht so viel!“
Nä, ne?!
Schalk bekommt auch nur ein kleines Schlückchen und ich erbettle noch ein zweites.
Wie blöde, echt! :o(
Schalk flitzte wieder los und ich traf hier noch einen Bekannten, der auch vorsichtig in ca. meinem Tempo runter wollte.
Wir liefen zusammen.

Oben bemerkte ich noch, dass ich kein Gel mehr hatte.
Das bekam ein netter Läufer mit, mit dem ich zwischendurch immer mal wieder quatschte.
Er schenkte mir ein angebliches Superturbo-Gel und ich steckte mir noch ein saures Weingummi in den Mund und lutschte dieses erst mal.
Ein paar nahm ich noch mit runter.
Die Weingummis wirkten und ich brauchte das Gel die ca, 1,5h Abstieg doch nicht mehr, auch mit dem Gedanken, wegen dem Coffein sicher nachher nicht schlafen zu können.
Letztes Jahr hatte ich fast gar nicht schlafen können.

Wir kamen gut runter und brauchten unsere Stirnlampen nicht mehr.
Die letzten zwei Km flach nach Grainau rein ließen wir es noch mal richtig krachen.
Was für ein genialer Lauf ohne Einbrüche und schwache Momente, nein, ehr voller starker Momente, einfach unglaublich schön, berührend und emotional!

Das war dann auch der Zieleinlauf, einfach traumhaft und ich hatte wieder Tränen in den Augen.

Bei diesem Lauf geht es mir nicht um Bestzeiten oder schneller zu sein, als jemand anderes, nein, es geht um das Erlebnis an sich und alles, was da so um mich rum und mit mir passiert, und darum, sich selbst bestmöglich zu managen, um heile und auch mit Genuss da durch zu kommen.

Es war mein Lauftraum und wenn ich fit bin, möchte ich nächstes Jahr wieder kommen! :o)
Und dann wünsch ich mir wieder ein ganz großes Team Jogmap!!! :o))
Danke, Ihr alle seid die Besten!!!
Nur mein Göga, der ist noch besser! ;o)

Lieben Gruß Carla-Santana

5
Gesamtwertung: 5 (17 Wertungen)

Das Pferdchen spielt mit den Pferdchen!

Oh man, die Berichte letztes Jahr waren schon soooo schön, und jetzt der hier! Carla-Santana, das liest sich so wunderschön und ich kann Deine Empfindungen ein wenig nachvollziehen. Beim K42 war's ähnlich - nur nicht so lang und so viele hm. Berge haben irgendwie was Besonderes. Und so ein toller Göga, der ist ja echt Gold wert! Was der so alles aushält und mitmacht - schon klasse!

Und bitte: wo gibt's diesen Hirschtalg? Im Pferdezubehör :kicher:?

Ich gratuliere Dir ganz herzlich zu diesem Lauf und wünsche Dir für Roth das Allerallerbeste!

Puh, ich hätte das nicht gemacht - ZUT und Roth. Aber ich bin ja auch 'ne alte Frau und kein Rennpferd.

Noch so ein schöner Bericht

Hey pferdchen - das klingt ganz wunderbar: entspannt, zufrieden, glücklich...nach einem echten Traumlauf... Und dann noch so schön geschrieben !

Wenn ich mal groß bin....vielleicht....irgendwann...*träum*....

Ich wünsche dir mindestens genauso viel Spaß, Zufriedenheit und Glücksgefühl in Roth (und uns einen mindestens genauso schönen Bericht) :0)

Pferdchen...

... Wenn irgendein Überirdisches Wesen gewollt hätte, dass wir Berge bekraxeln sollen, wären wie auch Bergziegen geworden ;0)...

Sage mir, warum tut Mensch sich so etwas an!?

Aber es liest sich einfach Traumhaft!
Ich finde, du hast die letzten Jahre eine enorme Entwicklung durchgemacht, einfach nur Toll!

Auch ich wünsche dir für dein weiteres Vorhaben, viel Erfolg :0)...

Ja, auch du bist für mich ein Trailer des Jahres, ich finde, es haben hier in JM ja alle diesen Titel(bis auf ganz wenige Ausnahmen) verdient und so wird das wohl aus Sympathie Gründen entschieden ;0)... meine hast du!

LG,
Kaw.

Meine Motivation rennt nackig mit 'nem Cocktail über die Wiese.

seufz...

...ach pferdchen, du hast mich gerade auf deinen traumhaften lauf mitgenommen. ich war bei jedem schritt dabei, hab die kalte, feuchte luft gespürt, den schotter unter den füßen, hab auch pferdchen gestreichelt und mit dir an deine omi gedacht. jeder zeile deines berichtes spiegelt deine lauffreude wider. Ich freue mich so für dich, dass sich dein lauftraum erfüllt hat. das hast du dir wirklich verdient!
danke dafür...
____________________
laufend nimmt das pferdchen in gedanken in den arm: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegen kommt." (theodor fontane)

Unser Pferdchen

macht Urlaub im Wellness-Tempel --- so liest es sich zumindest :-)) Ich freue mich für Dich über diesen klasse Lauf, die tollen Begegnungen und gratuliere Dir von ganzem Herzen zum Finish!
Hoffe, das wir uns bald bei einem Lauf wiedersehen.
Gruß und schönen Sonntag
wünschen Petra und Horst

Toll

Dein Bericht liest sich so schön, welch ein Lauf, dass ich mich über mich ärgern muss für solche Läufe nicht geschaffen zu sein.

Hey, wunderschöner

Bericht :-))
Bin gerade mitgelaufen. Traumhafte Strecke.
Du hast mir mit deinem Bericht die Zeit verkürzt.
Ich musss noch 1 1/2 Wochen warten bis ich auf deinen Spuren wandeln..äh..laufen kann.

Fette Gratulation!!!

Fraggle

Noch viele wahrwerdende...

...Traumläufe wünsche ich Dir.
Wunderbar zu lesen und sich DABEI zu fühlen.

liebste Carla, ich freue

liebste Carla,
ich freue mich sehr, das du deinen Traum leben und laufen konntest! Ich weiss, was du im Vorfeld für Sorgen hattes, umso mehr freut es mich, das alles so "richtig" für dich war. Deinen Blog zu lesen löst bei mir Gänsehaut aus und ein klietzkleinen Neidanflug ;-))
Aber du weisst ja, von wem das kommt, ich gönne es dir von Herzen, ICH komme da eh niemals hin...*örgs*...viel zu hoch vom Boden weg...
Erhole dich gut (hast du ja schon) und Roth wird für dich ebenso ein Highlight!!
Bin sehr gespannt, was du dann bloggst :-))

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Zugspitzpferde

Na, wenn die Pferde dich schon auf die Zugspitze begleiten, dann konnte ja auch nichts mehr schief gehen.
Ich bin gerade mit dir gelaufen, auch wenn ich dahin nie kommen werde.
Danke für das Erleben deines Traumlaufes. Das has`te wieder toll hinbekommen.
Grandiose Leistung!!!

LG
Many

Rennpferdchen,

hast Du Klasse gemacht und dann auch noch so schön in Worte verpackt - fetten Glückwunsch.
Wir waren kurz vorher da unten in der Kante und sind einiges gewandert, aber so was zu laufen, einfach unvorstellbar für mich. Ich verneige mich und ziehe meinen Hut...

LG,
Anja

Schön!

Ich war dabei, danke fürs mitnehmen!

Glückwunsch zu einem rundum gelungenem Lauf.

Gruß Nicole

Dein super schöner Blog

beschreibt genau DAS, was die Bilder wiederspiegeln. Boah, hab ich eine Gänsehaut!!! Ganz ganz fetten Glückwunsch zu diesem Lauferlebnis!!!

Es knuddelt dich ganz doll
die Tame

Ich danke dir

für diesen wunderschönen emotionalen Blog! Du bist da gelaufen, einen Traumlauf, und selbst Pferde waren dabei. Und du hast aus deinen Fehlern vom letzten Jahr perfekt gelernt. Ich wünsche dir eine gute Zwischenregeneration und frohes Tapern, und dann sind alle meine Daumen für Roth gedrückt!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

So schön!

Vielen, vielen Dank für den Bericht, der liest sich wirklich traumhaft. Wie umsichtig und überlegt Du alles angegangen bist, wie leicht das trotz allem klingt, das ist einfach ganz groß. Du bist eine ganz große Läuferin und ich freu mich, Dir manchmal dabei ein bisschen (virtuell) zusehen zu dürfen.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Lauf!
yazi

Ach Carla ...

Nä wat wor dat schön ...
Dein Blog ist fast so lang wie der Lauf und mindestens genauso schön.
Toller Lauf, tolles Finish. Ich hoffe wir dürfen noch viele gemeinsame Läufe erleben. Auch ich bin ganz schön stolz auf dich. Jetzt schön aufpassen auf dich, das nächste Highlight ist schon in Sichtweite ... ;-)
Gruß Thorsten

If you see me collapse,
pause my Garmin...

Toller Bericht! Und großes Laufkino!

Hey... kann mich den Vorrednern nur anschließen. Ganz toller Bericht, danke fürs mitnehmen. Da denkt man als Flachlandläufer glatt drüber nach und es kommen Gedanken wie "Da muss ich auch mal hin..." :)

Möge dein Traumlauf noch lange in Erinnerung bleiben und ich wünsche dir ganz viele weitere tolle Lauferlebnisse.

Das ist ein sehr schöner

Das ist ein sehr schöner Bericht. Aber darüber hinaus möchte ich Dir sagen, dass Du mich wirklich sehr beeindruckst!

Gabriela

Laufen macht glücklich!

ich weiß nicht ...

... ob ich wirklich "Danke" für die ganzen schönen Berichte sagen soll :-)
Menno, auch du machst mich träumen ..... wie soll das noch werden ?

Jedenfalls war dein Lauf über Pferd und Tal schon ein ganz besonderer !
Ich hab da so ein Bildchen gesehen, mit Waxl und Dir im Ziel ... dieser Blick ... der war ja richtig stolz auf dich !!! :-))) und DAS hast du dir verdient !

Richtig guuuut gemacht ! :-)

VLG
Uwe

Superschön

der blog. Wie leicht es sich anhört und doch sind die ganzen Hm eine echte Plackerei. Aber mir geht es dank dir wie einigen Anderen hier: ganz im Stillen träume ich jetzt auch ein wenig von so einem grandiosen Erlebnis. Muss ja leider nicht immer so gut ausgehen (waxl), aber wenn man es gar nicht erst versucht...
Gratuliere ganz herzlich zu dieser Leistung.

good news

Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
leben muss man es vorwärts.
Sören Kierkegaard

Supi!

Also, dass der Thor das Treffen hinterm Baum ausschlug ist ja ein handfester Skandal! ;-)
Bei Deiner Form hätte Dir auf dem Schneefeld überhaupt nicht der A**** auf Grundeis gehen müssen. Oder war das eher eisgekühlter POmmerlunder …äh… auf dem eisgekühlten Po den Berg herunter? ;-)

Den Supertrail hast Du hammermäßig gerockt, Glückwunsch. Das Supertrail-Feeling hast Du wunderbar vermittelt. Ich wünsche Dir noch viele solcher Realität gewordene Laufträume.
Nicht ohne Grund bist Du innerhalb eines Jahres von der Zugspitz-Bambiniläuferin zur Zugspitz-Mittelstrecklerin aufgestiegen! ;-)

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

vier Anläufe

brauchte ich, bis ich endlich deinen Bericht ordentlich lesen konnte. Immer wurde ich gestört und die Bilder im Kopf zerplatzen, wie Seifenblasen. Aber dann, ich habe mich versteckt und heimlich noch mal angefangen zu lesen und siehe da! Ich habe es geschafft. Ein bisschen Angst hatte ich in den Schneefeldern und als die Trailkante weg war. Den nassen Po habe ich nicht so gespürt aber die Pferde und das lecker, kühle, schmackofatzige Bier, das die trockene Kehle runter rinnt, das war wunderbar. Ach, danke dir fürs Mitnehmen. Bei meiner Höhenangst, brauche ich dicken Nebel um mich an so ein richtiges Abenteuer zu trauen. Das hast du unheimlich klasse gemacht, Carla, der Rest des Jahres gehört DIR! und ich freu mich drauf:)...keep it simple...

Großes Kino

danke für deinen tollen Bericht. Da kriegt man ja richtig Lust auf solche Abenteuer. Na und dass die Pferde sichauf das Pferdchen stürzen ist ja wohl klar.
Schön, dass du nach dem Ermüdungsbruch und diversen anderen Problemen diese Jahr wieder so gut drauf bist. Aber das ist natürlich auch der Lohn für deine disziplinierte Vorbereitung. Ich würde mich freuen, wenn wir dieses Jahr noch mal ein paar Runden drehen können.
LG
Gerald

Liebe Carla,

Da hast du ja einen super Lauf hingelegt! Mit so vielen positiven Erlebnissen. Du wirst noch sehr lange vom Erlebten zehren. Ich habe es auch genossen, all die ganzen Jogmaper in Grainau wiederzusehen. Immer wieder gerne!

LG

Liebe fazer,...:o)

Hirschtalg gibts bei Rossmann. Hab mir sogar den Hirschtalg extrem gekauft, das Zeugs ist nicht so schmierig, wie Vaseline und zieht sofort ein. Das nehmen z. B. die Balettleutz für Ihre Füße/Zehen. Es hält Hornhaut weich und ich habe fast keine Probleme mit Blasen, auch nicht bei Nässe.
Auch Scheuerstellen von T-Shirts/Singlets/Rucksack gibts damit geschmiert nicht.
Ist nicht teuer und die Tube ist sehr ergiebig.

Ja, mein Göga macht schon ne Menge mit mit mir! Ist halt ein großer Schatz, dem ich auch unendlich dankbar dafür bin, dass er mich so schalten und walten lässt!! :o)

ZST und Roth so nah, ja das war ein Risiko, aber relativ kalkulierbar und Roth wird bestimmt toll, aber ist nicht alles!!

Danke für Deine guten Wünsche! :o))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Liebe hkp_c,...:o)

HKP_C...so, jetzt biste groß!! ;o))

Hey, ja, glaub dran, dann wirst Du es auch erleben...mach Träume wahr, arbeite immer daran, dann vielleicht...bald...:o)
Du kannst das und genauso, wie Du, hab ich vor drei Jahren auch gedacht! :o)

NICHTS IST UNMÖÖÖÖGLICH...HKP_C! !! :o))

Lieben Gruß Carla, die immer noch ein kleines Pferdchen ist und bleibt! ;o)
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ihr beide seid echt welche von meinen größten Vorbildern!!!

Total liebe Leute
mit endloser Kraft und Geduld
für andere da, auch wenns grad nicht läuft
immer mit einem Lächeln auf den Lippen.
Mit Euch ist es immer wieder Wellness!! ;o)
Wann kann ich wieder was mit Euch buchen?? ;o))
Danke Ihr beiden, ich freu mich sehr auf
ein baldiges Wiedersehen, vielleicht auch mal
mit Kuchen von mir!! :o))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Weißt Du, Meli,...

ich habe wirklich lange überlegt, diesen Blog zu schreiben.
Einmal weil es, je mehr im Vorfeld passierte, zu meinem privaten Lauf werden musste,
aber auch, weil ich mir nicht mehr sicher war, ob es wirklich
noch gut oder menschlich rüberkommt, wenn ich überschwänglich über meinen schönen Erfolg berichte.

Mein Laufleben hat ja auch nicht nur gute Seiten, sondern auch, wie bei jedem, schwere, anstrengende oder nicht so gute, oder einfach schlechte Zeiten.
Will man im Blog jammern?
Ne, auch nicht wirklich.
Andererseits sehen andere, das es einem auch nicht immer gut geht, oder dass was daneben geht, man sich schlecht vorbereitet fühlt oder verletzt ist oder einfach übertrieben hat.
Das ist bei mir genauso, wie bei allen anderen.
Da helfen Trost und Ermunterung von den lieben Jogmappern schon sehr.

Wenn andere, die vielleicht einfach nur noch nicht so weit sind, schreiben, sie können das nicht, dann stellt mich das etwas auf ein Podest, dass ich nicht will und auch nicht verdient habe und das ist eigentlich nicht mein Ziel.

Klar hat jeder andere körperliche Voraussetzungen, die Orthopädie spielt leider nicht mit oder manchmal sind vorgegebene Cutzeiten eine Grenze, die kaum zu schaffen ist, aber der Laufgenuss ist doch ein Ziel, welches mit gutem Training und realistischer Selbsteinschätzung auf individuellem eigenen Niveau von so ziemlich jedem erreichbar ist.
In welcher Form und bei welchem Lauf auch immer.
Das sollte doch das primäre Ziel sein, oder?
Das jedenfalls sollte meine Botschaft in dem Blog sein, denn niemand weiß, wie lange wir das ganze so noch genießen können! :o)

Lieben Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Danke liebe Happy,...

genauso, wie ich, erfüllst Du Dir auch Deine Laufträume und das ist genau
richtig so!
Die Rennsteiggeschichte ist eine, die Du niemals vergessenn wirst und allein
aus der Vorbereitung bist Du ein riesiges Stück gewachsen und kannst jetzt über die Wolken blicken! ;o)
Nutze diesen Ausblick für weitere Traumerfüllungen und zieh es durch!
Du bist so unglaublich stark damit geworden!!
Ich glaub ganz fest an Dich!! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Komm komm komm, Fairy....

das glaub ich jetzt nicht!
Die Fairy soll sich nicht ärgern!
Die kann richtig gut Triathlon!!! :o)
Und die gibts da unten in den Bergen auch, das weiß ich! :o))
Wie wärs?
Kannste genauso schön träumen, wie ich!
Nicht ärgern, eigene Träume wahr machen!!
*Stößchen* :o))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Hach jaaa, Fraggle,...

bald biste auf den Trails unterwegs und am liebsten würd ich in
Deinen Rucksack schlüpfen und mit hoch kommen...*seufz* :o)

Wenn Du die Pferdchen da laufen siehst, denk mal an mich und genieße
diese wunderbaren 4 Tage da im Traumland! :o)

Ich drück Dir die Daumen und wünsche Dir alles Gute unterwegs und heiles Finish!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Das gefällt mir, waxl...:o)

1. dass Du wieder mit mir laufen willst
2. dass Du nächstes Jahr wieder dort laufen willst
3. dass die Distanz erst mal unwichtig ist, denn Voraussetzungen fürs nächste Jahr sind ja noch ziemlich unbekannt. :o)

Hey, die langen Hatscher nach Mittenwald und der Bannholzer fielen mir dieses Jahr so richtig leicht. Hat wohl an Deinen leckeren gehaltvollen selbstgebastelten Riegeln gelegen!! Die hat mein lieber Göga jetzt mal nachgebastelt und die schmecken genauso.
Wehe, die funktionieren nicht genauso! ;o))

Stimmt, mit kraxlwaxl im Berg ist noch schöner! :o))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Lieber Dietzi,...

ich weiß, war wieder ein langer Bericht...;o)
Ich hätt Euch auch gern dabei gehabt!
Hoffentlich darf ich bald mal wieder dabei sein, wenn Ihr lauft!! :o)
Ihr macht doch auch immer so tolle Sachen!
Wir sehn uns :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Liebste Brihoha,...

Dein Motto ist schon mal glänzend!! :o))

Den Rennsteigtraum haste wahr gemacht!

Was spricht dagegen, weitere Träume einfach wahr zu machen??!!

Es müssen ja nicht gleich die Alpen sein, wenn Du Höhenangst hast, aber Berge kannst Du, haste ja gezeigt!!

Also, auf gehts! Pack mers!! :o)
*knuddelknuff*

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Anja, isch bin doch auch viel gegangen....

das muss man in den Bergen, wenn se zu steil werden.
Hat es Dich nicht mal zischendurch gereizt, in den Laufschritt zu fallen, wenn die Trails es zuließen? :o)
Komm, sei mal ehrlich! ;o))
Ich glaube wohl!!
Ansonsten haste einfach zu wenig gegessen zwischendurch! ;o)))

Danke Anja :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Danke Nicolsche,...

ich nehme Dich gerne wieder mit dahin! :o)

Lieben Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Och Many,...

da kann man wunderbar Urlaub machen und wandern, auch diese Wege!!
Mit Deinem Sprunggelenk ist bergab vielleicht nicht das wahre, aber hoch und dann mit der Seilbahn wieder runter, das wär doch mal ein Traum, oder?!
Muka garantiert mit eingeschlossen, aber sicher ein herrliches Erlebnis! :o)
Danke Dir, wir laufen bald wieder zusammen im Flachland!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Danke Tame,...:o)

ich hatte ja nicht nur den besten Supporter da vor Ort, sondern auch noch
den besten Fotografen gleichzeitig!! :o))
Kriege nur den Link mit dem Fotoalbum irgendwie noch nicht on...bin wohl zu doof dafür.
Meine Gänsehaut kommt beim Betrachten auch immer wieder zum Vorschein.
Danke Dir! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Danke Sonnenblume, ja,...

aus Fehlern wird man schlau, manchmal! ;o)
Vor allem aus schmerzhaften!
Und auf letzter Rille kann man solch einen Lauf auch nicht richtig genießen!
Dafür gibts, wenns Bock macht, andere Läufe!
Roth, mal schaun, was dabei rauskommt.
Anstrengend wirds bestimmt! ;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Yazi, ...

wieso nur zusehen, mach doch einfach mit?!! :o)
Ich glaube, Du bist genauso eine Laufgenießerin, wie ich!
Deine Berichte mit den vielen schönen Seitenblicken lese ich sehr gerne.
Mit offenen Augen laufen ist sehr effektiv und man sieht viele schöne Dinge,
die andere ganz oft übersehen.
Komm Du mal in die Berge da unten, dann machste sowas auch wahr, garantiert! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Danke lieber Thorsten,...

am meisten mit hat mich gefreut, dass Du so klasse und ohne Probleme ins Ziel gekommen bist!!! :o)
Ja, wenn die Worte und Emotionen einmal bei mir sprudeln, hörts kaum mehr auf.

Jo, das mit dem Aufpassen ist gar nicht so einfach, wenn man die ganze Zeit daran denkt...prämarathonisches Syndrom lässt grüßen...ein Zwicken hier, ein Halskratzen da...alles natürlich völlig normal und Stillsitzen geht irgendwie gar nicht!
Mal guggen, was in Roth passiert und was dann danach kommt, wird danach überlegt. :o)
Wir sehn uns beim nächsten gemeinsamen Lauf...ganz bestimmt bald!! ;o)

Lieben Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Moritz,...jaaa,...:o))

denk weiter, das ist ein sehr geiles Ding für Dich, ganz bestimmt!! :o)
Röntgenlauf war doch auch richtig gut!
Stell Dir nur viel mehr Singletrails mit viel mehr Neigung hoch oder runter oder seitlich abfallend vor, ein bisschen Schnee (vielleicht 200m), und ein paar unwesentliche Höhenmeters mehr, für Dich gar kein Problem!! ;o))

Hey, es ist und bleibt ein ganz besonderer Lauf und es lohnt sich!!
Überlegs Dir! :o)

Bis nächstes Jahr dort!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Danke Gabriela :o)

Ich glaube einfach an Dein Motto! :o)
Ne, ich weiß es!! ;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Uwe,...mach es!!! :o)

Echt!
Packs an!
Du kannst das!!! :o)
Wenn ich das kann, dann Du erst recht!!
Ich hoffe, der Floh im Ohr sitzt richtig! ;o))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Genau, good news...

wenn man es nicht versucht, kann man es auch nicht erleben!
Auch Du, mein Sohn good news,....:o)))
Fahr hin, schau Dir die Gegend an und hol Dir Geschmack!!
Hey, schmiede Dir Pläne, um Deine Träume zu verwirklichen!
Zeiten sind unwichtig.
Du kannst das auch!
Such Dir die passende Herausforderung und packs an! :o)
Daneben gehen kann immer was! Dann gibts eben Plan B! ;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Klar drehen wir Runden,...

ich hoffe, ganz viele! ;o))
Gerald, ich laufe ja nicht nur in den Bergen gerne, sondern auch im kleinen Kreis! :o)))
Ja, ich bin froh, dass jetzt anscheinend alles wieder stabil ist im Fahrgestellt.
Möge es noch lange so bleiben!
Danke Dir! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

DA! DA STEHTS!!!! :o))

"Immer wieder gerne!"
Ich habs gelesen und ganz viele andere auch, lieber ete69!!! :o)
Hahaaaa....erwischt! :o))

Ich glaube doch, die Zugspitze wird Dich nicht so ganz loslassen!
So ganz tief drinnen, jaaaa.... ich freu mich aufs nächste Jahr mit Dir dort! :o))

Du hast nen richtig geilen Lauf da abgeliefert und ich fands klasse, dass
Deine Frau und Thors Frau mit meinem Göga so viel Spaß hatten beim Supersupport!!
Danke Euch!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Frau mainrenner,...

allergernst nehme ich Dich mit in dieses Paradies, das auch mal Hölle sein kann.
Das verursacht ja das Kribbeln und den Nervenkitzel dabei! ;o)
Komm, das magst Du doch auch!! :o))

Nene, den Rest des Jahre möchte ich mit Dir teilen und mit allen anderen lieben Jogmappern...hoffentlich bald bei einem gemeinsamen neuen Lauferlebnis!!!
Vielleicht in Rüningen??
Du ziehst ja momentan auch so richtig klasse Dinger durch! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Hahahaa....Kawitzisch!!! :o)))

Von wem hab ich das denn?? Hä? Hm? *breitgrins*

Muss doch wohl irgend ein höheres kawitzisches Wesen da sein, dass mir glaubhaft gemacht hat, wie schön die Berge sind und dass man die sogar hochlaufen kann, nicht nur gehen oder wandern!!

Und der liebe waxl hats mir dann gezeigt letztes Jahr! :o)
Naja, beim ersten Trip letztes Jahr da in Grainau hatte er als Lockmittel ja auch noch Schoki im Rucksack! Da wärste auch gelaufen! ;o))

Und ne Ziege...äh Zicke war ich schon immer!! :o)))

Und ja, auf Jm gibts jede Menge Supertrailer, da mach ich wirklich keine Unterschiede, denn sie alles haben längst gewonnen, weil sie es einfach tun!

Aber nackig mit Cocktail über die Wiese, ach neee, lass mal, das gibt nur Kopfschmerzen! Mit Schoki wär das natürlich was ganz anderes!! ;o)))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Hihihii....Cherry

ja, der Thor, das ist mir schon einer!! ;o)))

Aber mit ner kühlen Blonden läuft sichs doch einfach besser, oder?! :o))
Du hast echt gefehlt dort dieses Jahr!!

Vielleicht klappts ja nächstes Jahr, wenn die Rabauken unbedingt Seilbahn fahren wollen und Papi die Stöcke klaun und Riegel wegessen und so! ;o)))
Wenn Papi dort ins Ziel läuft, das werden die niemal vergessen!! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links