Schon im Winter hatte ich hoffnungsfroh den HM in Hamburg gemeldet.
Hervorragend trainiert sollte er genussvoll mit einer Freundin absolviert werden,
Zielzeit um die 2 Stunden, möglichst natürlich darunter … ;-)

Der dieses Jahr nimmerendende Winter brachte nicht nur ungemütliche Trainingsbedingungen, sondern auch die ein oder andere Verletzung und Krankheit mit sich.
Die Ziele wurden „angepasst“ …
Nun sollte mein erster offizieller HM-Wettkampf wenigstens mit Freude gelaufen werden …
… und ankommen wollte ich! Aber selbst dieses Minimalziel sah ich inzwischen in weiter Ferne.
Meiner Freundin erging es noch schlechter, hatte sie im Vorfeld noch nicht einmal die ganze Distanz von 21 km „im Training unter den Füßen gehabt“.

Wagemutig sehen wir also dem HM-Wochenende entgegen.
Zumindest wird der Lauf in ein wunderbares Rahmenprogramm eingebunden, wohnt besagte Freundin doch in Hamburg,
sodass ich bereits am Samstagvormittag zu einem ausgiebigen zweiten Frühstück (nebst ausgiebigem Quatschen!) anreise.
Der Abend wird bei einer weiteren Freundin gemeinsam verbracht und wir werden mit Spargel, leckerem Grillfleisch und Erdbeeren auf den nächsten Tag eingestimmt.
Die Zeit vergeht wie im Fluge …
Zwischendurch vergisst man die Aufregeung, unterschwellig ist sie aber immer vorhanden …

Wetter ist ja dieses Jahr wirklich Glücksache … und wir haben Glück!
Nur kurz leichter Niesel beim Verlassen des Hauses, angenehme Lauftemperatur, Wolken und Sonne wechseln sich ab und der kurze Platzregen wartet, bis wir alle zusammen zum Mittagessen im Vapiano sitzen.
Heimweg dann wieder im Trockenen – was will man mehr?

Start ist auf der Reeperbahn; dort haben wir uns auch mit unserer gemeinsamen Freundin verabredet, die uns zujubeln möchte und in ihren Fahrradtaschen eine Ausrüstung vom Feinsten für uns bereit hält. Proteine, Magnesium, Pflaster, Massageöl – wir werden besser betreut, als die Profis aus der ersten Reihe. Danke, Claudia!

Reeperbahn - na das ist ja etwas für so ein Provinzmädel aus dem Wesergebirge wie mich …
Kaschemmen, in denen noch Gäste der Nacht „übriggeblieben“ sind, grelle und eindeutige Leuchtreklame, buntes Sex-Spielzeug prominent im Schaufenster plaziert und traurige Gestalten, die trotz dieser Großveranstaltung und hohem Polizeiaufgebot in Ecken liegen oder durch die Gegend schluren … Einfach eine andere Welt!

Weltgewandt wie ich bin, frage ich meine Freundin nach den Schaufenstern, in denen die nackten Frauen sitzen …
Davon hatte ich schon mal gelesen. Aber an diesem Punkt hört offensichtlich Freizügigkeit, Toleranz und Gleichberechtigung in Hamburg auf, wie ich staunend feststellen darf. Ist doch diese Straße wirklich für Frauen verboten und wird auch bei Stadtführungen nur den Herren gezeigt. Das macht mich dann doch sprachlos …

Wir reihen uns in den Startblock ein und eine gefühlte Ewigkeit nach dem Startschuss kommen dann auch wir ins Trippeln und dann endlich ins Laufen.

Freundin Britt: „Schau mal, die Flasche!“
Nanu, wird meine Freundin jetzt überheblich und bewertet andere Läufer herablassend?
Nein, tatsächlich nimmt eine Flasche Erdinger am Wettkampf teil!
In so einem Ganzkörperkostüm zu rennen … ein Alptraum für mich … Respekt für diese Leistung!

Nach dem Start erstaunen gleich zwei Dinge:

Kaum sind wir drei Schritte gelaufen, wird der nächste Grünstreifen von Läufern zum Stehpinkeln zweckentfremdet.
Gut, es sind irgendwie schon sehr wenige Dixie-Klos und sehr lange Schlangen davor; dennoch habe ich so etwas noch nie davor gesehen.
Und dabei komme ich aus der Gegend des „weltweit bekannten Pinkelprinzen“ …
Aber ich war auch noch nicht so oft Teilnehmer eines derartigen Events …

Verwunderung löst auch der erste Verpflegungsstand aus, der nach sage und schreibe 1,78 langen Kilometern kommt!!!
Und er wird tatsächlich von Läufern frequentiert! Wir lassen ihn allerdings links (bzw. rechts) liegen.

Ursprünglich fand ich es nicht so schön, dass wir dieselbe Runde zwei Mal laufen müssen.
Ich möchte mir doch etwas von Hamburg läuferisch erobern, die Strecke genießen … und nicht im Kreise laufen.

Aber auch dieser „Kreislauf“ bietet ein Schmankerl der besonderen Art.
Plötzlich kommen Lautsprecherdurchsagen von hinten:
„Bitte auf der linken Spur laufen! Das macht Ihr prima! Ihr seid super drauf!
Ich sehe Euch alle lachend mit Bestzeit im Ziel!“

Motorräder und Fahrzeuge kommen nun rechts auf die Spur … und dann …
dann kommt die Spitze des Feldes!
Die „farbigen Gazellen“ rauschen an uns vorbei, Gänsehaut pur …

Die Strecke ist abwechslungsreich und führt an einigen touristischen Highlights vorbei.
Mir gefallen besonders die Landungsbrücken – und die Alster, an der wir entlang laufen dürfen.
In diesem Bereich gibt es auch wunderschöne Gebäude.
Bei einem reibe ich mir verwundert die Augen. Im Reiche von 1001 Nacht angekommen?
Das muss sich wohl ein reicher Hanseat hingesetzt haben, der absoluter Orientfan ist.
Ach nein, es ist eine wunderschöne Moschee!!!

Erstaunlicherweise geht es recht oft bergauf; das habe ich bei diesem Stadtlauf nicht erwartet und gerade die Steigungen gegen Ende der Strecke gehen in die Beine.
Auf dem ersten Teil der Strecke halte ich „unter zwei Stunden“ noch für machbar, aber das ist dann wohl doch eine Halluzination.

Zwischendurch motivieren uns immer wieder Samba-Trommler, die an der Strecke stehen.
Und sogar eine Cheerleader-Gruppe zeigt ihr Können im Anfeuern.

Oh, nun sind wir in einem Tunnel namens „Wallfahrt“.
Am Tunneleingang gibt es noch eine Samba-Band, aber jetzt ist es beängstigend still … und scheinbar endlos.
Wo ist denn nur das berühmt-berüchtigte „Licht am Ende des Tunnels?
Doch was ist das? Von hinten nähert sich eine Art „La-Ola-Welle“, die Läufer haben angefangen zu klatschen und alle machen mit. Der Hall der Tunnelwände wird zum motivierenden Erlebnis, schon wieder Gänsehaut!

Was gibt es nicht alles zu sehen!

Schon die Kehrseiten der Läufer sind eindeutig sehenswert!
Viele tragen das Shirt eines Events, an dem sie wohl teilgenommen haben.

Aber auch anderes ist zu sehen:

„Ich bin zwar langsamer als Du, aber ich laufe vor Dir!“
So eine Provokation lasse ich mir natürlich nicht lange bieten und –zack- bin ich vorbei …

„Chicken Run“ … und sofort schweifen meine Gedanken ab und ich habe den Animationsfilm vor Augen …

Lustige Geschichten am Rande, z. B. ein Pärchen:
Er: „Was laufen wir?“
Sie: „Glaube, 2:45 … „
Er:“ Sicher nicht, dann wären wir vorhin auf der rechten Spur gelaufen!!!“

Und die Hamburger sind schlichtweg der Knaller!

Familien mit Kind und Kegel, die unablässig applaudieren …

„Let me … entertain you“ dröhnt Robbie Williams aus Lautsprecherboxen im geöffneten Fenster und ich singe fröhlich mit …

Kurz vor der Kuppe eines Anstieges steht eine Frau mit Ratsche und motiviert „Der Berg ist bald geschafft, der Berg ist bald geschafft …“

Ein kleiner Junge am Straßenrand reckt seinen Arm und möchte abgeklatscht werden.
Natürlich laufe ich hin …

Neben mir läuft ein junges Pärchen. Plötzlich rennt eine ältere Frau neben ihnen:
„Ihr seid klasse! Braucht Ihr was?“ Und sie drückt ihnen Apfelschorle und Salzstangen in die Hand.
Im Weiterlaufen erfahre ich, dass das Pärchen diese Dame überhaupt nicht kannte …

Leider steigt meine Freundin zwischen Kilometer 5 und 6 aus.
Aber sie ist dennoch zufrieden, haben wir doch einige schöne Kilometer miteinander verbracht.
Und sie ist so schnell gelaufen wie nie zuvor, wie sie nach der Auswertung meiner Garmin feststellen darf.

Sie und unsere gemeinsame Freundin stehen danach noch an meiner Strecke und jubeln mir zu.
Und ich schaffe es wirklich ins Ziel! Netto 2:15!

Ich bin nur noch am Grinsen. So ein schöner Lauf! So viel Spaß!
Und wirklich angekommen, bei meinem ersten offiziellen Halbmarathon.
„Neue“ PB ist 2:15!!!

4.77778
Gesamtwertung: 4.8 (9 Wertungen)

Spaß und Freude

genauso muss es sein ... ! Gratulation zu diesem gelungenen Debut !!!

und dafür, dass du es dann auch noch schaffst, diese Freude schriftlich dermaßen schön auszudrücken und zu vermitteln, gebührt dir mein Dank noch dazu :-)

Prima !

Super!

Du bist Deinen ersten Halbmarathon mit Spaß gelaufen, hast von der Strecke was mitbekommen, und dann noch so einen schönen Bericht geschrieben, der sich gut und gerne als Motivationspamphlet für NochnichtläuferInnen einsetzen ließe. Gut gemacht!
Außerdem ist beim ersten Mal immer PB - und fürs nächste Mal kannst Du Dir immer noch ein Zeitziel vornehmen.

Herzlichen Glückwunsch
yazi

Klasse gemacht!! :o))

Und sehr schön geschrieben!
Ganz dicken Glückwunsch zum ersten HM!
Da kommt bestimmt noch mehr...auch mehr Grinsen!:o)))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Motivationspamphlet ...

"Motivationspamphlet für NochnichtläuferInnen" ....

... ist wahrscheinlich ein Kompliment, yazi?!? ;-)

Danke Euch allen! Ja, ich hoffe, da kommt noch mehr, Carla!!!

Wenn möglich, dann ein "Dauergrinsen" ... ;-)

Ciao, Tarahumara

"Du weißt nie, was Du kannst, bevor Du es probierst."

Herzlichen Glückwunsch

Juhuuuuu du hast es geschafft - und das noch in einer so tollen Zeit!! Toller Bericht.

Wann laufen wir denn endlich zusammen?? Freu mich schon!
LG
Cordula

Planung

Die HM-Premiere haben wir ja nun inzwischen beide wunderbar geschafft! :-)

Wird wirklich höchste Zeit für den gemeinsamen Lauf, von dem wir schon sooo lange reden!!!!

Lass uns endlich planen!!!!!

Ciao, Tarahumara

"Du weißt nie, was Du kannst, bevor Du es probierst."

Glückwunsch zur tollen

Glückwunsch zur tollen Leistung. Toller Bericht, fast als wäre man selbst dabei. Die Moschee ist wirklich ein Knaller. Habe sie auch mal bei einer Alsterrunde bewundert. Mein Bruder hat mich vorher noch darauf hingewiesen, damit ich sie ja nicht übersehe.

AnnettIrene

Durchhalten

Ich gratuliere dir ganz ganz herzlich

zum super schönen Finish, zum klasse Schreibstil und zum herrlich erfrischenden Hunmor!!! Danke für diesen schönen Blog! Ich war auch dabei und ich sag`s dir, GENAUSO war`s ;-))

Lieben Gruß
Tame

Hey :0)...

... Du schreibst ja wirklich noch aus Läuferkinderaugen :0)! Das gefällt mir!

Du beobachtest gut wenn du läufst, super schön geschrieben :0)...

Ich wünsche dir noch viele solcher Läufe!

Gruß,
Kaw.

Meine Motivation rennt nackig mit 'nem Cocktail über die Wiese.

Eine Riesenglückwunsch zum HM- Debüt!

Klasse durchgezogen und herrlich beschrieben.
Erhol dich gut! Genieße die stolze Freude in deinem Herzen! Und dann auf zu neuen Zielen!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Einen Riesenglückwunsch zum HM- Debüt!

Klasse durchgezogen und herrlich beschrieben.
Erhol dich gut! Genieße die stolze Freude in deinem Herzen! Und dann auf zu neuen Zielen!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Herzlichen Glückwunsch

...und willkommen im Club!!
Maren

Ich bin dann mal weg

Besten Dank

Für den wunderschönen Bericht!

Wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!

Oh was für

ein schöner Wettkampfbericht. Da spürt man die Lust, die Freude am Laufen direkt ganz nah. So muss es sein! Vielen Dank für diesen tollen Bericht!

Dann wären wir vorhin auf der rechten Spur gelaufen...

*kicher* :D
Freut mich dass du so einen coolen Lauf erlebt hast. Hamburg an sich ist schon ne klasse Stadt, und bestimmt ne besonders tolle Kulisse für so einen Lauf. Hab deinen Bericht mit einem Lächeln gelesen und freue mich schon jetzt auf den nächsten. :)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links