Benutzerbild von fazerBS

Nachdem ich im letzten Jahr in Steinbeck "untergegangen" bin sollte in diesem Jahr die Schmach von Steinbeck getilgt werden. Meine Schwimmzeit war katastrophal - gelinde gesagt - oder unterirdisch. Und ich ein ganzes Jahr lang fleißig. Dazu hab ich noch Geld in einen Neo investiert: nach ausgiebigem Testschwimmen habe ich mich für die "Luftmatratze" entschieden und nenne einen Neo mein eigen, der fast allein schwimmen können sollte :).

Rechtzeitig vor dem Wettkampf begann auch am letzten Dienstag unser Seetraining, so dass ich den "kleinen Schwarzen" erstmals im Freiwasser testen konnte. Hurra, ich konnte an einer Kollegin dranbleiben, die ohne Neo schwamm (immerhin!), sonst aber auf Bahn 3 ist (also zwei Klassen über mir sozusagen).

Mein Ziel lautete: 1,5km Kanalschwimmen unter 40 Minuten - das sah nach Harsewinkel und meiner 1000m-Becken-PB möglich aus. Also ab nach Steinbeck, zwei Vereinskameradinnen treffen und rein in die Wechselzone. Weil mieses Wetter angesagt war bei Temperaturen um 14-18 Grad hatte ich mir noch eine Plastikkiste geliehen und Überziehkappen für die Radschuhe sowie eine Regenjacke eingepackt (darf man beim Radfahren nämlich, aber da ich das nicht wusste war ich im Vorjahr fast erfroren). Also Schuhe unter die umgedrehte Plastikkiste und Helm darauf. Dieses Mal muss ich nicht in nasse Laufschuhe! Man ist ja lernfähig.

In den Neo pungeln - die Reißverschlüsse schließen wir uns gegenseitig nach dem obligatorischen Teamfoto. Und ab zum Kanal. Wassertemperatur wird mit 19,5-19,9 Grad angegeben (warum zwei hab ich auch nicht kapiert), also wärmer als die Luft. Rein und - entgegen meiner Gewohnheit - ein paar Züge einschwimmen. Unnötiger Kalorienverbrauch aus meiner Sicht - aber empfehlenswert aus der Sicht mehrerer Vereinskolleginnen. Und HUUUP - schon geht es los. Menno ist das voll hier. Und die Männer sind super rücksichtslos! Wenn ich nicht meinen Chip noch mit einer Sicherheitsnadel zusätzlich durch's Klettband befestigt hätte (ein weiterer wertvoller Tipp!) - ich glaub den hätten sie mir vom Fuß getreten! So kriege ich Stöße, Tritte, Schläge ab - bis ich einfach, sobald ich merke das jemand von hinten kommt, wie wild mit den Füßen trete. Und einmal kurz brustschwimmend die um mich Schwimmenden zusammenbrülle. Danach wird's dann endlich etwas gesitteter. Warum nicht gleich so?

Netterweise sind die 250m, 500m und 750m markiert am Rande des Kanals und die Orientierung ist recht leicht. Trotzdem schwimme ich ein wenig Zickzack und freue mich schon (gefühlt schnell) über die 250m-Markierung. Jetzt bin ich im Fluss und schwimme einfach nur locker kraulend durch's trübe Wasser. Dabei immer schön an Technik denken und die Gorilla-Arme (mein Bild im Kopf) weit nach vorne strecken und schön nach hinten durchziehen. Bei 750m um die Boje - und das Ganze zurück. Hey, wo ist das rote Kanu? Ich sehe es nicht - das war im letzten Jahr mein ständiger Begleiter. Stattdessen hab ich zwei Badekappen vor mir - dranbleiben! Schaff ich auch, nur am Ausstieg drängelt der Mann sich vor mich und die andere Ligastarterin (an der Farbe erkennbar), so dass ich dann (im Nachhinein) den Kampf um den vorletzten Platz doch noch verloren habe. Aber hey, 5 Sekunden nach der Vorletzten - im letzten Jahr waren es 5 Minuten nach der Letzten! Was so Einheiten (Sekunden gegen Minuten) doch ausmachen :grins:

Ich hechte zum Radständer und sehe ein völlig ungewohntes Bild: da stehen noch drei Ligastarterinnen, die fast auf dem Rad sind - aber noch nicht weg. Und jetzt krieg ich den blöden Neo nicht vom linken Fuß und hampel da gefühlte Ewigkeiten rum, bis ich mich hinsetze und das Ding runterrupfe. Menno, das hatte am Dienstag besser geklappt. Aber jetzt gibt es kein Halten mehr, ab auf's Rad und sehen dass ich mir die 3 schnappe! Aber irgendwie hab ich mir die Uhr verstellt und schon Laufen drin. Also keine Zeiten, kein nichts als Orientierung (mal wieder) außer den Runden.

Wir haben 3 Runden à 14km mit je einem Anstieg von ca. 100hm zu bewältigen. Da wird mir dann gleich wieder wärmer. Es regnet nur leicht - und hört dann irgendwann auch auf. Nichts Dramatisches also - kenn ich schlechter. Und ich hol mir die drei Ausreißerinnen - darunter eine Teamkollegin - auf der ersten Radrunde. Dann wird's leerer und ich komme offenbar ohne Uhr ins Trödeln. Da wäre mehr gegangen. In der dritten Runde rauscht es von hinten heran: die NRW-Liga-Männer und Oberliga-Männer zischen vorbei. Hallo, bin ich hier etwa beim Blümchen-pflücken? Ich bin doch auch recht zügig unterwegs. Keine Chance, obwohl ich mir noch ein wenig mehr Mühe gebe. Aber da es dem Ende zugeht und ich ja auch noch laufen möchte lasse ich es dann und trudel aus. Schön lockern die Schultern und die Hüften, Beine durchstrecken, absteigen und rein in die Wechselzone. Da stehen noch nicht alle Räder, aber da ich schlauerweise einen Platz am Rand des Ständers erwischt habe finde ich alles schnell. Regen auf der Kiste - Schuhe fein trocken! Ha, so geht das doch!

Rein in die Schuhe und der hinterher, die kurz vor mir in die Wechselzone rein war. Raus auf die Laufstrecke, erst mal kassieren! Locker weitertraben - ist ja noch was zu tun hier (Streckenangabe: zweimal 5,2km). Bei ca. km 2 die andere Teamkollegin mit einem lockeren Gruß (hey, schon in der zweiten Runde? - Nö, erste) überholen. Und weiter, nur da ist niemand zu sehen. Also locker am Kanal lang - hey fazer, der km geht aber schneller? Na gut, etwas Tempo rein und Wasser unterwegs schnappen, denn die Sonne kommt raus. Die Kinder sind total nett - rufen schon von Weitem "meine Cola ist die Beste" - "nehmt mein Wasser" oder sonstige lustige Sprüche und ich quatsche kurz mit ihnen und sage ihnen sie seien die Besten, aber ich würde das Wasser nehmen und nicht die Cola, auch wenn die bestimmt die Beste wäre. Alle freuen sich und ich bin auch entspannt. Weiter in die zweite Runde, wo die Sonne rauskommt und es gefühlt warm wird. Männer kassieren (Frauen mit dunkelgrüner Startnummer sehe ich keine, also ist keine Eile geboten). Auf einmal der nächste Regenguss. Egal, jetzt ist es ja nicht mehr weit. Und da werden am Verpflegungsstand die Schwämme so nett angepriesen "den Schwamm kann man trotzdem gut gebrauchen" und weitere lustige Sprüche der Kinder. So nehme ich den Schwamm, bleibe kurz stehen und rede mit dem Mädel während ich mir das eh vom Regen nasse Gesicht damit wasche und den Rest im Nacken ausdrücke - dann gebe ich ihr den Schwamm mit "hach, das tat gut" zurück und wir beide lachen. Aber jetzt ab zum Ziel. Da niemand vor mir ist und mein Platz mir sicher ist spare ich mir den Zielsprint und jogge locker rein - geschafft. Ein Blick auf die Uhr: hey, fazer, schneller als letztes Jahr. Und kein Riesenabstand beim Schwimmen. Zufrieden hole ich mir ein Bier und was zu essen und warte auf meine Teamkolleginnen. Eine muss wegen Bandscheibenschmerzen abbrechen, sie sieht total käsig aus und ich hab noch Bedenken ob sie die gut 150km allein nach Hause schafft. Abends maile ich nochmal - es ist alles gutgegangen, uff.

Leider gibt es dann keine Listen der Seniorinnen und auch auf Nachfrage kommt nix (na, in 5 Min ca. - was dann ca. 30 dauert und nichts ändert), so dass ich etwas unzufrieden ohne offizielles Ergebnis nach Hause fahre, wo ich noch fix ins Theater muss, weil meine Tochter dort eine Vorführung hat (und ich eine Karte). Ich schaff auch das - etwas verspätet, weil die Autobahnzufahrt gesperrt ist und ich noch einen Umweg fahren muss um dann zum Theater quer durch die Stadt zu düsen.

Und heute gibt es endlich die Ergebnisse. Trara, Tusch und Trommelwirbel. Hier kommt der Vergleich 2012 gegen 2013 (bei gleicher Veranstaltung und gleicher Strecke).

Jahr Zeit Platz Schwimmen Rad Laufen
2012 2:55:02 10 13. 43:14 6. 1:23:13 2. 48:34
2013 2:40:02 9 23. 33:57 9. 1:19:39 2. 46:36

Ok, letztes Jahr waren nur 15 in der Liga (davon ein Ausfall und ein Abbruch), dieses Jahr sind's 24, davon ein Abbruch. Daher die 13 von 15 und 23 von 24 beim Schwimmen. Also beide Male Letzte (leider; 2012 aber mit 5:26min Rückstand, 2013 mit 5 Sekunden).

Exakt 15:00 Minuten (!!!) schneller auf der gleichen Strecke, einen Ligaplatz verbessert (da sind ein paar Granaten hinzugekommen), Rad und Lauf besser. Na ja, der Lauf verbesserungsfähig :grins: - zumindest für meine Verhältnisse, aber eine Woche nach meiner "WE-Langdistanz" war das Ergebnis überwältigend!

Ich tanze gerade im Regen Cha Cha Cha oder sonst was! Hey, im Schwimmen satte 9 Minuten (!nicht Sekunden!) verbessert. Das macht satte 20% Steigerung, yeah! Und da denk ich immer das ganze Schwimmtraining bringt nix? Wow, ich bin voll geflasht! Das ist PB!!! Aber sowas von!!! Tschacka.

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Hey Glückwunsch, ein

Hey Glückwunsch, ein weiterer Mikroerfolg. Wobei bei 9 Minuten Zeitverbesserung auf der Schwimmdistanz ist das ja schon fast ein "Makro".

Wenn ich dabei gewesen wäre, dann hättest Du noch eine Badekappe hinter Dir gehabt. 19 Sekunden später kam ich in Peine aus dem Wasser. Und wenn Du beim Radeln nicht rumtrödelst und auf die Stand-by-comedy mit den lustigen Helferhändchen verzichtest, dann würden wir wahrscheinlich gemeinsam durchs Ziel laufen. Wir sollten uns mal einen gemeinsamen Tria raussuchen.

Re Dein Kommentar zu meiner Mitteldistanz von Sonntag. Habe gestern identifiziert, warum meine Radleistung so miserabel war. Beim Ausräumen des Radels aus dem Auto ist mir das Schleifgeräusch am Hinterrad wieder aufgefallen, welches mich auf dem 90km begleitet hat. Hinterrad leicht schief eingesetzt und Dauerbremsschleifen...dümmer geht es nicht. Aber besser in Bad Bodenteich als in Frankfurt. So war es sicher eine tolle Trainingseinheit ;-).

Aber jetzt tanz Du mal Deinen Cha Cha Cha weiter...man muss die Mikro- und Makroerfolge feiern, wie sie fallen.

Ohha!!!

Ich hätte ja so schon Angst, im Wasser abzusaufen...aber wenn mich Tritte treffen täten, würd ich nach dem Bademeister schreien;-)
Und dann dieses ganze Gewusel in der Wechselzone und sooooo schnell radeln, mannomann, wie macht Frau das bloß??? Dann rennst auch noch, als wäre der Teufel hinter dir her oder als ob du Geld dafür bekämst, KLASSE!!!
Dass du voll geflasht bist, kann ich gut verstehen, das hast du dir verdient, aber sowas von!!!
HAMMER-FRAU!!!

Lieben Gruß
Tame

Cha Cha Cha ist auch Training

Was so ein wenig Wasserlage aus macht.
Wie immer eine klasse Leistung, 1:19 für 42km plus T1 und T 2 ist schon ein Brett.

Hey Frau mit den Gorilla-Armen im Wasser

Die Schmach ist nun aber mehr als getilgt. Chapeau für die Superleistung!

Gruß von Evchen

Wenn das mal keine Verbesserug ist...

... und Platzierungen werden sowieso überbewertet. Herzlichen Glückwunsch!

Fetten Glückwunsch !

Haste echt super gemacht - ich überleg mir jetzt aber ernsthaft ob ich wirklich mal mit Dir radeln möchte ;-)

Gruß vom Lusche-Hasen ;-)

Frau, du bist der Hammer!

Was für eine große Verbesserung beim Schwimmen! Das macht mir Mut, auch dranzubleiben.
Riesenglückwunsch!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Saugeil!

Wie man das schafft, als immernoch Top-Läuferin (selbst dabei ja noch um 2 min verbessert) sich derartig in einer Disziplin zu steigern - irre!
Und da erzählen mir die in meinem Umfeld Triathlon treibenden, dass das mit dem ex/intensiv Schwimmtraining nicht viel brächte so in puncto Trainingsaufwand/Nutzen. Über 9 (in Worten: neun) Minuten allein dabei gewonnen - wow!

Also: allerherzlichsten Glückwunsch :-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

und ich kriege gerade einen Herzkasper

trödeln, keine Frauen mehr sehen, quasseln, Schwämme genießen - und dann solche Zeiten raushauen!

Die sub40 wären auch mal mein Ziel, aber nicht soooo sub40 und den Rest schaffe ich sowieso nicht.

Gratuliere dir ganz herzlich!!!! (und das mit der Uhr lernen wir auch noch mal *kicher*)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links