Benutzerbild von JLauf

Kann man 3 Stunden lonjog machen ohne zu trinken? Ist es nicht ratsam? Mich nervt nur den Trinkgurt. Mein Arzt meint, solange es mir gut tut ist kein Problem.

Laufe auch nicht gern mit Gurt...

....aber noch weniger gern mit der Gewissheit, 3h nichts zu Trinken zu bekommen. Nehme daher immer bissl Geld mit und lege meine 3h Läufe so, dass ich zwischendurch an einer Tanke oder einem Kiosk vorbeikomme. Oder laufe gleich mit Trinkrucksack, den ich viel bequemer als einen Trinkgurt finde.

Lieben Gruß
Tame

Kann man ... Und ...

... Geht gar nicht - in Abhängigkeit von Temperatur, Luftfeuchte, Fittness, ...
In Bangkok bin ich nach 5km gefühlt fast verdurstet und im Winter kann man auch schon mal überlegen auf nem 40er kein Trinken mitzunehmen.
Vielleicht ist auch weniger die Frage ob es geht, sondern mehr wie es geht?
Lange Strecken ohne Trinken strengen mehr an. Klar. Mehr Anstrengung bedeutet auch eine längere Erholung. Das ist für mich mehr der Punkt. Aus dem Grund geht es dann halt im Sommer auch mit Trinkrucksack los. Trinkgurt finde ich auch obernervig.
Bei Läufern sehr beliebt ist z.B. der Friedhof an der Stecke, um Wasser nachzutanken.
;-)

Probiere es aus ...

... das empfindet jeder unterschiedlich. Jetzt wo es draußen wärmer wird, wird deine Leistung auf langen Strecken einbrechen ohne die Möglichkeit Flüssigkeit nachzutanken. ... Soll ja auch Spaß machen das ganze. Ich benutze für Strecken > 30 km einen Camelbag. Ist leicht und fasst 1,6 Liter Wasser.

Probiere doch mal folgendes: Stelle dich vor dem loslaufen auf die Waage, laufe 20 Kilometer ohne zu essen und zu trinken und dann stelle dich wieder auf die Waage. Dann hast du eine Vorstellung über den Flüssigkeitsverlust. Vor dem Lauf, insbesondere am Tag vorher schon, reichlich trinken hilft auch.

Quellen und Brunnen

Trinkgürtel mag ich auch nicht, aber für den Sommer lege ich meine langen Läufe so, dass ich an zwei oder drei Quellen oder Brunnen mit Trinkwasser vorbeikomme, allerdings gibt's da bei uns auch einige.

Und wie oben schon erwähnt, Friedhöfe sind eine Möglichkeit, habe aber auch schon bei Gemeindezentren oder ähnlichen Einrichtungen den Aussenwasserhan benutzt.

JogOn
Agurion

Ich mag den Trinkgurt auch

Ich mag den Trinkgurt auch nicht; Alternative: Radshirt an und so eine kleine Flasche vom Trinkgurt in die Tasche. Da hast du weinigstens für den "Notfall" was dabei.

Kleingeld

Ich hab immer eine 2€ Münze und einen 5€ Schein in der Schlüsseltasche meiner Laufhose. Wenn ich unterwegs durst kriege und grad keinen Brunnen finde dann such ich mir eine Tanke oder einen Kiosk und hol mir das was.

Solange es nicht zu heiss ist dann schaffe ich auch 3 Stunden ohne Wasser, im Sommer brauch ich früher was.

....Tankrucksack. Optimal,

....Tankrucksack. Optimal, passt noch Handy, Regenschutz..... rein

Kein Laufgurt

... aber auch ich habe beim meinen Longjogs über 1,5 Std. Läufen Kleingeld dabei um etwas zu kaufen

Planung!

Ich plane meine Runden und Schleifen bei langen Läufen immer ganz grob im Vorhinein. Nach einem bzw. zwei Dritteln des Longjogs wird dann eine 'Trinkstation' angelaufen.
Auf zusätzliches Gewicht beim Laufen kann ich nämlich gut verzichten ;-)

Trinken

Trinken ist m.E. wichtig bei langen Läufen. Deshalb Augen auf beim Lauf. Führt der Lauf auch mal an einem Friedhof vorbei, dort gibts immer Wasser. Viele Häuser (auf dem Land) haben außen einen Wasserhahn, den man bei freundlicher Frage in vielen Fällen auch benutzen darf. Kioske, Bäckereien verkaufen auch ganz gern etwas Wasser oder ähnliches.

Longjog

Dein Kommentar hat mich vollkommend überzeugt, ich danke dir. Noch habe ich den Trinkgurt und werde es benutzen auch wenn es nervig ist. Ich werde mich umschauen was besseres gibt. Aber trinken am Friedhof ist schon eher respektlos.

Respektlos? Na ja, ...

... auch das ist eine Frage des "Wie". Wo ich öfter stop mache, ist der Wasserhahn direkt an einem Seiteneingang. Ab durch ein kleines Drehkreuz und gut.
Ich denke es ist selbstredend, dass man nicht quer über einen Friedhof joggt und möglichst direkt neben einer gerade stattfindenden Beerdigung erst mal ordentlich ausschneuzt und dann Hände und Gesicht ordentlich abspült, um dann ne anständige Ladung Wasser zu nehmen und die dann lautstark erst mal ausspuckt.
Klar benimmt man sich da, wie es sich gehört!
Ich finde mit fehlendem Respekt hat das nix zu tun. Aber sicher ist das Ansichtssache.
;-)

Longjog am 29. Juni

Ich bin gestern 2:45 std, ca 26 km gelaufen und habe nichts zum trinken dabei gehabt. Nach ca 2,5 Stunden habe ich gespürt dass mein Körper Wasser brauchte und trotzdem bin ich gut heimgekommen. Es gab keine Sonne, fast nur Regen.
Ich spürte schon, bei Longjog sollte ich schon dazwischen trinken.

Ja, genau das meinte ich.

... Klar kommt man Heim. Das Wie ist die Frage.
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links