Hallo zusammen!

Von einer Kollegin habe ich eine Diätanleitung bekommen, welche ich nun seit etwa anderthalb Wochen befolge. Die Diät verzichtet zum großen Teil auf Kohlenhydrate und hauptsächlich wird Rindfleisch verzehrt. Ausnahme sind 2 Mahlzeiten pro Woche mit gekochtem Schinken. Ansonsten gibt es relativ viel Hühnerei, Salat, Magerjoghurt, Obst, Kaffee.... Eigentliches Ziel war Gewichtsreduktion.

Nun ist mir aber aufgefallen, dass meine Knieschmerzen und auch andere Beschwerden der Gelenke seitdem viel besser geworden sind. Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

Noch eine halbe Woche geht die Diät, dann würde ich gerne gesund weitermachen. Da ich aber eigentlich gerne Kartoffeln, Brot/Brötchen verzehre und auch manchmal ein Schokoladenjunkie bin, kann ich nicht auf alles verzichten. Natürlich fällt es einem nach einem zweiwöchigen Verzicht leichter, die Mengen gering zu halten. Auch bin ich in Ernährungsfragen ziemlich bewandert, weil der Kampf mit den Kilos leider schon ewig mein Leben mitgestaltet. Ich jogge regelmäßig, fahre Mountainbike und mache Step-Aerobic. Ja, ich höre die Aufschreie - Knieprobleme und Step, aber das macht solchen Spaß in der Gruppe ;-))! Zusätzlich gehören 15 Minuten Rückentraining jeden Morgen vor dem Frühstück zu meinem Plan. Ich bin also wirklich aktiv.

Gerne würde ich mich mit "Leidensgenossen/innen" austauschen.

Freue mich über jedes Statement!

Sportliche Grüße,
Birgit

bin auch betroffen...

Hallo Birgit!

wollte mich nur "kurz" bei Dir melden. Habe auch Gelenkprobleme (Zehen!) und sonstige Zipperlein IGS. Ich glaube, man muss viel ausprobieren. Es gibt total unterschiedliche Meinungen. Ich hab sogar mal gehört, man soll komplett vegetarisch leben bei Arthrose. Jetzt weiß ich ja nicht, was Du genau hast. Wichtig ist mal, dass es besser ist. Zeigt wohl, dass im Körper was passiert - sehr schön!!!! Ich nehme immer zwischenrein Kapseln mit Gulucosaminsulfat und schlag mich so durch. Du kannst Dich auch gern bei mir per mail goldsee@gmail.com melden für weiteren Austausch! Mich interessiert, wie es weitergeht, ob die Besserung auch anhält.

liebe Grüße und frohes Training.
Ute

ich beschäftige mich auch

mit Essen- hauptsächlich um meinen Körper bisschen besser zu füttern. Mir geht es ohne Nudeln, Reis und Co deutlich besser, aber ich habe dann leider keine sportliche Leistungsfähigkeit mehr, wenn ich komplett drauf verzichte. Deshlab esse ich nach 5 Wochen Abstinenz wieder alles und nehme die Müdigkeit nach dem Essen in kauf für bessere Läufe.
Entzündung und Kohlenhydrate stehen in einem Zusammenhang. Beim Konsum von Nudeln,... poduziert die Bauchspeicheldrüse Insulin. Das Insulin hilft nicht nur den Zucker aus dem Blut in die Zellen zu schaffen, es hilft auch dabei entzündungsfördernde Fettsäuren zu speichern und ein InsulinÜberschuß aktiviert Enzyme, die deinen Körper dazu bringt ein Fett zu produzieren (Arachidonsäure), das die Herstellung von entzündungsfördernden Botenstoffen ermöglicht.
Nicht alle Kohlenhydrate sind schlecht. Alles was langsam verstoffwechselt wird, mit einem niedrigen Blutzuckeranstieg, ist zB 'gesund'. Ehr die Vollkornvariante nehmen, als die aus Weißmehl. Mehr Nüsse, Avocados, Grünzeugs, Tomaten,...immer in Variationen, nie zu einseitig, vielleicht funktionierts?

...keep it simple...

Ich hab zwar jetzt nicht...

...die Probleme mit Gelenken, aber diverse andere. "Gehabt" muss ich sagen.
Ich verzichte seit einiger Zeit (weitgehend) auf Weizen, raffinierten Zucker (Erklärung zum Insulin siehe Mainrenner-Beitrag) und Vollkornprodukte (außer Hafer) und versuche mich auch bei Milch und Milchprodukten zurückzuhalten (schwierig). Dafür gibts bei mir jetzt Buchweizen.
Weiterhin: Morgens nur Kohlenhydrate, Mittags im Prinzip alles (außer die Lebensmittel, die mir nicht bekommen) und abends möglichst Verzicht auf Kohlenhydrate.
Das halte ich einigermaßen leidensfrei durch und es bekommt mir bestens! Die ganzen diffusen Beschwerden sind weg.

Bei Deinen Knie- und Gelenkbeschwerden: hast Du einen gesicherten Grund zu der Annahme, dass die was mit der Ernährung zu tun haben und nicht orthopädische oder muskuläre Probleme zugrunde liegen?

Also statt Kartoffeln kannst

Also statt Kartoffeln kannst du auf Süßkartoffeln ausweichen und wenn es so gar nicht ohne Brot gehen sollte, dannn gibt es diverse Eiweißbrote. (Geschmackssache!)
Guck mal auf Urgeschmack da findest du betimmt noch mehr Anregungen. Interessant könnte in deinem Fall auch das Buch "Leben ohne Brot" sein.
VG Ute

Und ich esse fürs Leben

und nicht für meine sportliche Leistungsfähigkeit. Biologisch ist der Mensch ein Allesfresser und irgendwelche "Verzichte" führen über kurz oder lang zu Mangelerscheinungen. Meine Meinung. Ich habe allerdings auch den Vorteil, dass ein Großfamilienalltag erst gar keine Zeit aufkommen lässt für irgendwelche Essexperimente: gegessen wird was auf den Tisch kommt und wer es nicht mag schmiert sich halt ein Brot. Fertig.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

oder auf...

...Topinambur.
Süßkartoffeln schmecken nicht wirklich nach Kartoffeln ;-)

Von den Eiweißbroten halte ich persönlich wenig. Entweder ich mag/vertrag Getreide, dann esse ich richtiges Brot. Und wenn ich es nicht vertrage, esse ich eben was anderes.
Ich könnte auf Brot sofort verzichten, dafür mehrmals täglich gegartes Gemüse essen. Ist halt leider nicht familienkompatibel, und immer alles doppelt machen ist lästig.

der ein oder andere Verzicht...

...führt durchaus unter bestimmten Randbedingungen zur Erhöhung des Wohlbefindens. Und keineswegs zu Mangelerscheinungen. Wenn ich als Nuss-Allergiker zum Beispiel auf Nüsse verzichte... Dann mangelt es mir bestenfalls an Beschwerden.

In der Frage ging's um einen eventuellen Zusammenhang zwischen Ernährung und Schmerzen und nicht um gesunde Ernährung - was immer man auch darunter verstehen mag.

wieso eigentlich

gekochter Schinken? Da ist so viel Natriumnitrit drin, besonders gesund ist das nicht. Nimm doch lieber Bio-Huhn oder Bio-Pute oder Bio-Schweinefilet.
Hafer ist übriges sehr gesund für die Gelenke- genau wie Conny, nehm ich jeden Morgen eine Schüssel davon zu mir, außerdem Dinkelkleie und aufgequollene Chia-Samen und Melasse. Da habe ich dann alles drinnen, von Omega 3 bis B1, B2,B6,B12, Phosphor, Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Calcium, Kalium, Selen,Jod, Fluorid. Das schmiert die Gelenke, senkt das böse Cholesterin, wird langsam verstoffwechselt- langsame Insulinausschüttung, blablablabla
...keep it simple...

Ich habe genau die gegenteilige Erfahrung gemacht!

Wenn ich Deinen Erhährungsplan ansehe: Eiweiß, Eiweiß, Eiweiß. Da bekomme isch schon beim Lesen Knie- und Gelenkschmerzen. Generell ist zuviel Eiweiß schädlich für Gelenke, das kann im Extremfall zu Gicht führen und fördert auch rheumatische Symptome.

Ich persönlichdarfnicht zuviel Eiweiß essen, sonst bekomme ich Beschwerden in den Knien (maximal 200g Fleischprodukte/Woche, 500g Joghurt/Woche, 200g Käse/Woche). Auch Kohlehydrate meide ich soweit wie möglich (ca. 5-10 Brötchen/Woche). Der Rest der Ernährung besteht aus frischem Obst (saisonal unterschiedlich) und frischen Salaten.

Dickmacher wie Schokolade, Eis, Nüsse sind maximal 1x pro Monat erlaubt.

Lieber schlank und fit als fett und faul!

du schreibst ' generell ist Eiweiß schädlich...'

gibts dazu irgendwelche Studien oder Belege? Würde mich SEHR interessieren...keep it simple...

@ayuki

Erstens wird Gicht nicht durch Eiweiß hervorgerufen sondern durch Purine.

Zweistens frage ich mich: Wenn Du nur "wenig" Eiweiß und "kaum" Kohlenhydrate ißt, dann besteht der Hauptteil Deiner Ernährung wohl aus Luft. Oder aus Fett? Ach nein, Fett macht ja dick (tut es zwar gar nicht, aber egal)
Drittens: Schlank ist nicht automatisch das Gleiche wie fit, und fett ist nicht automatisch faul.

wieviel Fruchtzucker steckt nochmal in einer durchschnittlichen Portion Obst?

incognita

PS: Kann die Verbesserung des Wohlbefindens des Threaderstellers vielleicht durch eine Gewichtsabnahme erklrt werden?

@ayuki1

Irgendwas mache ich wohl falsch!

Ich bin bei 1,72m mit knapp 60 Kilo eher nicht fett und mit 2,5 h Sport pro Tag auch eher fit als faul.

Probleme mit den Gelenken habe ich nicht, obwohl ich fast jeden Tag "ein" Kilo Quark (allerdings nur den mit 0,2% Fett) für den Muskelaufbau in mich reinschaufle, dazu noch eine Tafel Schokolade und der Rest ist Brot mit Wurst und Käse. Obst und Salat nur sehr selten.

breitgrinsendieKommentarelesend

eben

vielleicht hast du nur bissl abgenommen mit der Diät, das machts dem Knie dann auch leichter und erklärt das Wohlbefinden. Bisschen Kopfsache kommt evtl. noch dazu. Ich glaube kaum das 14 Tage etwas anders essen sich gleich auf die Gelenke auswirkt. Mir hat der Orthopäde mal solch Kur mit Pulver und Kugeln zur täglichen Einnahme empfohlen - wenn dann aber wenigstens 1/4 Jahr lang, sonst bringts nichts. Nun mumpel ich das Zeug schon über 1/2 Jahr jeden Morgen und dem Knie gehts gut. Den Rest ernähe ich mich unverändert.

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

@DonSchultze

Ackerschachtelhalm?

nee

@Conny
das ist mehr für die Sehnen und Bänder gut (hat man mir gesagt). Ortho arthro plus heißt das Zeug, sind tgl. 2 Tütchen - eines mit Granulat, das andere 2 Kapseln. Sei gut für Knorpelaufbau, dazu gibts auch schon ein paar Langzeittest´s von der Kk wird es aber nicht getragen. Ich meine es hilft, kann aber auch Einbildung sein. Evtl. laß ich mal noch ein MRT machen von meinem Problemknie, dann kann ich ja konkret vergleichen.
Man ist das ´ne Hitze - aber das ist nen anderes Thema.

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

vordenKopfhau

jetzt wo ich es lese.... ja, das war Achilles. Mensch, so langsam wirds mühsam, die diversen Wehwehchen richtig zuzuordnen ;-)
Wenns Dir hilft ist doch gut! Und eigentlich egal, warum. Wer heilt hat recht.
(sagt eine bekennende Globuli-Ignorantin)

Testen

Hallo Birgit,

versuch doch mal eine Sorte Lebensmittel nach dem anderen aus,um feststellen zu können, welche der damals verzichteten Lebensmitteln dir nicht gut tun. Also nach dem sogenannten Ausschlusverfahren...
Eine Freundin von mir kann z.B. keine Kartoffeln vertragen. Sie bekommt davon starke Schmerzen. Eine andere Bekaannte wiederum bekommt Schmerzrm in der Schulter, wenn sie Schweinefleisch oder Zucker und Weizenmehl gegessen hat...

Ich hoffe du findest ne für dich angenehme Lösung!

LG

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links