Die ersten 3 Wochen meines Läuferlebens sind absolviert. Peter Maffay hat mal 2 Alben mit dem Namen „Begegnungen“ heraus gebracht und so lässt sich die Zeit bisher auch zusammenfassen.
Begegnungen mit Rehen, Hasen, Füchsen, Raubvögeln und Jägern. Begegnungen mit Rennradfahrern, Mountainbikern, anderen Läufern und Walkern. Begegnungen mit der Familie, Freunden, Arbeitskollegen, Nachbarn, mit den Fingern zeigenden Passanten, lachenden Kindern und Hundespaziergängern. Begegnungen mit E-Bikes, Rollern, Motorrädern, PKW, LKW, Sattelschleppern, Traktoren und noch größeren Gefährten.
Begegnungen mit ....

Es hat viel Spass gemacht, erforderte durchaus einiges an Selbstdisziplin aber noch viel mehr Überzeugungskraft Anderen gegenüber. Man kann sagen, der Anfang ist nicht immer ganz einfach aber es geht vorwärts, was schon daran abzulesen ist, dass der 15km-Lauf gestern keinen größeren Muskelkater ausgelöste!
Die ersten Zipperlein zeigen sich auch bereits und offenbaren Baustellen am eigenen Körper, die es nun zu bearbeiten gilt. Das heißt im Konkreten: Muskelaufbau an Schultern und Oberarmen sowie Rumpfstabilität trainieren, Lockerheit während des Laufens lernen, Laufstilverbesserungen durch ein Lauf ABC (hab jetzt die CD von D.B. zu Hause), mehr Wissen rund ums Laufen aneignen, ... Es macht den zukünftigen Trainingsplan zwar noch etwas voller, aber ich will es so und dann sollte es zu händeln sein! Man wird sehen, was der nächste Zyklus bringt. Nächste Woche ist erst einmal Zurückhaltung angesagt. Weniger Kilometer, weiniger Laufzeit aber dadurch auch mehr Zeit zur Recherche und für Stabiübungen!

Was mir bisher am meisten gefällt sind die langsamen Läufe während denen man den Kopf anstrengen und dadurch seine Probleme oft selbst bewältigen/ verarbeiten kann. Manchmal braucht man aber auch einen schnelleren Dauerlauf, wo nur die Atmung zählt und der Kopf zum Schweigen gebracht wird! Alles möglich beim Laufen! Alles nur eine Frage des eigenen Bedarfs!

Hier die zur Zeit für mich wichtigen, nackten Zahlen (ganz ohne Zeiten):

Jede Woche 3 Läufe und mehr als 25km (zuletzt <30km) absoliviert und damit das Ziel erreicht

Steigerung der langen Läufe von 11.1km über 12.7km und 14.7km auf 15.8km gestern

insgesamt gelaufene ... Kilometer: 92,9km ... Höhenmeter: 2.000m (Quälixfaktor 21,5 - bei uns ist es halt nirgends wirklich flach)

Zu meinen zukünftigen Zielen:

Im Training weiterhin km sammeln und somit Muskeln, Sehnen, Gelenke, Knochen und was es sonst noch alles gibt stärken. Nach der Ruhewoche sind weiterhin 3 Läufe pro Woche mit jetzt >30km pro Woche sowie der Ausbau des langen Laufes von 14.5 über 16 auf 18 km geplant. Zudem möchte ich eine Pulsuhr in Gebrauch nehmen (mein Bruder vermacht mir seine ungenutzte) und meinen Ruhe- sowie Max-Puls herausfinden, um dann die Trainingsläufe zukünftig besser steuern zu können!

Mittelfristiges Ziel ist es während meines Urlaubs an der Ostsee im August einen ersten 10km Lauf zu absolvieren (Ivenacker Eichenlauf). Ziele? Einfach nach Puls laufen; mit dem Hauptfeld ankommen; Wettkampfluft schnuppern.

Und dann Ende Oktober - als Saisonhöhepunkt - den Herbstlauf in Glauchau, als ersten richtig vorbereiteten Wettkampf in Renntempo und in sub 50 finishen.

Bis auf Weiteres ...

Angus Schuan.

0

Gib dir Zeit. Muskeln,

Gib dir Zeit. Muskeln, Sehnen und Bänder brauchen deutlich länger für die notwendige Anpassung als das Herz-Kreislauf-System. Konkret Monate und Jahre. Übertraining führt schnell zu Schmerzen und Verletzungen. Ergebnis sind Ausfallzeiten. Es ist mittel- und langfristig meist gesünder, Tempo und Distanzen nur sehr moderat zu erhöhen. Wenn du den Sport lange betreiben möchtest ist auch ein wenig Geduld gefragt. Pulsuhr ist immer zu empfehlen. Konzentriere dich auf die Grundlagenausdauer 1 und 2. Ohne die geht langfristig nichts.

Viel Erfolg für deinen ersten 10er.

Glauchauer Herbstlauf

Gute Wahl :-) Wunderschöner Lauf und (fast) eben. Bietet sich für Bestzeiten an und ist super organisiert. Viel Erfolg. :-)

Ein Motivationsproblem...

... hast Du ja wohl nicht mehr!

Ich finde es beachtlich, dass Du Dir eine Ruhewoche verordnest... ich konnte das nie und kann es immer noch nicht.

Wahrscheinlich wird Dich aber trotzdem mal die eine oder andere Verletzung am Laufen hindern. Dann heisst es nicht die Motivation verlieren und wenn es wieder gut ist, weitermachen.

Gratulation + Lass Dir Zeit!

Hallo Angus Schuan,

Gratulation zu Deiner Motivation und dem von Dir Erreichten.

Aber gleichzeitig schließe ich mich woltdarenn-Kommentar (@woltdarenn: hast Du eigene leidvolle Erfahrungen und brauchtest Voltaren?) an: Lass Dir mehr Zeit, steigere langsamer. Die Ruhewoche ist bestimmt sinnvoll.

Grob heißt es, man soll pro Woche höchstens _entweder_ das Tempo _oder_ die Streckenlänge um maximal 10% steigern (was ich gerade für den Laufbeginn für zuviel halte). Du hast Deinen langen Lauf nach zwei Wochen um 50 % gesteigert. Gib Bändern/Sehnen/Muskeln/Körper mehr Zeit.

Herzliche Grüße,
waldboden

Gesamteinstellung,

sehr lobenswert. Ich glaube, von mir ausgehend, der größte Teil neigt zum Übertreiben und Rückschläge sind dann programmiert. Aber egal, was mich mehr interessiert: Nach welchen Kriterien hast du dich denn für einen 10-er in Glauchau, 300 km von deiner Heimat, entschieden?

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

@ woltdarenn und waldboden

Eigentlich war eine Steigerung von 12.5 auf 13.5 und dann 14.5 geplant! Aber dann habe ich einen Mittwochs-Mitläufer bekommen und die letzten beiden Strecken gehen auf sein Konto! Wobei ich bei den 14.7km ca. 1,2 km mit dem Rad gefahren bin, dass ich Rückwärts von der Arbeit mit nach Hause genommen habe!
Außerdem ist unser Lauftempo sehr gering. Nachdem ich den ersten Lauf mit 5:55 eindeutig zu schnell war, gingen die letzten in 6:45, 6:37 (der Radteil hat hier eingewrikt) und 6:56 raus. Für das Ziel 10km in einem 4:xx zu laufen doch nach meinen Recherchen ganz OK!

Aber vielleicht sollte ich die Steigerung nach der Regenerationswoche etwas langsamer angehen lassen! Was haltet Ihr von 14.5 auf 15.5 und 16.5km?

@cat0899

Bist du schon mitgelaufen oder vielleicht auch dieses Jahr dabei? Vielleicht lässt sich ein Jogmap-Treffen planen? Kennen da einen guten Griechen!


Aller Anfang sollte leicht sein, schwerer wird's ganz von allein!

@Gazelle 123

Die Regenerationswoche habe ich aus einem Leichtathletik-Plan entnommen (Bayerische Leichtathletik-Homepage). Dort heißt es 3 Wochen Steigerungen, 1 Woche Regeneration immer abwechseln. Die 1x wöchentlichen langen Läufe sollen demnach wie folgt gesteigert werden A,B,C, Regneration, B,C,D, Regneration, C,D,E usw.

Wenn dann mal eine Grenze von 2h erreicht ist, werde ich erst am Tempo arbeiten!


Aller Anfang sollte leicht sein, schwerer wird's ganz von allein!

@Don Schultze

Glauchau ist zwar 300km entfernt von meinem Zuhause aber es ist und bleibt mein Lebenlang auch meine Heimat! Ich bin in Remse groß geworden, hab in Glauchau Abi gemacht und nur auf "Mutti" Merkels anraten hin - 2003 hieß es "junge Arbeitnehmer müssen flexibel sein" - nach dem Studium der Arbeit nachgezogen!

Aber der erste richtige Wettkampflauf soll eben auf heimatlichem Boden stattfinden!


Aller Anfang sollte leicht sein, schwerer wird's ganz von allein!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links