Benutzerbild von DonCarracho

Nun bin ich schon seit über 5 Jahren bei JM, bin in der Zeit den Leverkusen-Halbmarathon 4-mal gelaufen (insgesamt 11-mal, letztes Jahr z.B. nicht) und hab noch nicht einmal einen WK-Bericht dazu geschrieben. Zeit, das sich das ändert - und das tut's nun prompt (da müsst ihr durch ;-):

Vorspiel
SO, 09.06.13:
6:00, der Wecker klingelt und ich quäle mich nach einer mäßigen Nacht aus dem Bett - 2 Nutella-Toast wollen intus - jaja, die Vor-Wettkampf-Routine will abgespult sein. Aber, oh Schreck! Zur Vervollständigung fehlen Bananen! Na, vielleicht bekomme ich ja im Start-/Ziel-Bereich eine ...
Danach nochmal für 30min in die Heia.
Und wieder auf, Klamotten liegen bereit, unter anderem "Ein-Hauch-von-Nix-Träger-Shirt" mit Startnummer schon festgesteckt, der Vortag war reichlich warm gewesen, um 8:00 schon 23°C im Schatten.
Was sind es nun um kurz nach sieben? 13°C, satte zehn weniger! Huch, nicht das ich da nochmal umstecken muss! Na, erstmal so lassen und einpacken.
Alles geht äußerst glatt und ich bin schon sehr früh an Ort und Stelle - der Erste und das mir! ;-)
Also als erstes zum Verpflegungsstand im Zielbereich, der wird gerade bestückt und ich kenne die Leute dort - die ersehnte Banane ist mir sicher.
Ein alter Laufkumpane kommt dann doch bald, wir belegen den Treffpunkt mit Beschlag und ich geh mir 'ne hübsche, ruhige Toilette suchen, kein Bock auf Dixi und in der Schule am Opladener Marktplatz, auf welchnämlichen wir uns befinden, sollen ja auch welche sein. Also rein in die Schule- ah, das WC-Schild! Folgen! Nächstes, weiter folgen und es folgt eine Odyssee durch NRWs größtes Gymnasium, einmal diagonal durch, hin und wieder verliere ich die Fährte aber sie taucht immer wieder auf, bis ich mich in den Sporthallen-Umkleiden wiederfinde, sage und schreibe 2 Toiletten, erstmal natürlich besetzt, dann kein Klopapier, keine Handtücher - suuuper! :-(
So langsam trudelt der Rest unseres Lauftreffs und der für den HM von uns trainierten ein. Ein Gruppenbild auf der Bühne ist für zwischen 8:15 und 8:30 geplant und ich beginne zu drängeln, will noch warmlaufen, nochmal Dixi und überhaupt ... Und überhaupt bin ich saunervös, hibbelig, ist ja auch erst mein 20. (?) HM oder so, naja ich begrüße die Vorstart-Nervosität als alten Freund - hilft erstens, sie besser zu ertragen und 2. hat sie mir ja auch tatsächlich nie geschadet - die gehört dazu und hilft womöglich noch ... Diesmal schlägt sie mir allerdings auf die Blase ...

Einlaufen fühlt sich ganz OK an, immerhin habe ich den Eindruck mindestens 3km weit zu kommen. Wo ich doch sonst oft dabei denke, "Du schaffst keinen Kilometer!" ist das schon ganz hervorragend ;-)

Gleich, gleich, gleich ...
Um 8:50 habe ich, so denke ich, meinen Platz im Starterfeld gefunden und mit Rumgehüpfe & Gedehne arbeite ich weiter an meiner Nervosität, klappt prima ;-)
Man muss dazu sagen, dass ich zwar schon reichlich Wettkämpfe in meinem Läuferleben hinter mir habe aber in den letzten 5,6 Jahren hat sich das meist auf einen HM + ein 10er pro Jahr beschränkt. Mein Unwissen über die eigene Leistungsfähigkeit ist also unbegrenzt. Am Vortag hatte ich mich dann mit mir auf ein Ziel geeinigt: 4:30min/km kommen in die Uhr als Zwischenzeit-Alarme -> Sub1:35 muss und soll das Ziel sein. Dabei habe ich dieses Jahr noch keinen Tempo-DL im Training in diesem Tempo durchgezogen bekommen, der einzige ernsthafte Versuch über ca. 10km endete bei 4:32min/km - mit Ach + Krach ...
Von 16km im HM-RT wollen wir gar nicht reden ... Aber das Adrenalin ist ja auch mein Kumpel ;-)
In der Woche auf Usedom habe ich zwar gut trainiert und mich richtig gut gefühlt aber dieses Gefühl hat sich dann in der Woche zwischen diesem Kurzurlaub und dem WK wieder verflüchtigt, dachte schon, ich bekomme 'ne Erkältung ...
Zumindst ich selbst kann mich also verstehen, was meine Hibbeligkeit anbelangt.

9:00 - The race
10, 9, 8, ignintion sequence start, 6, 5, 4, 3, 2, 1, ignition, all engines running, and lift-of! we have a lift-of!
Start-/Zielmatte, das Rennen ist eröffnet.
Platz im Starterfeld perfekt gewählt, kein Slalom aber ich bin auch nicht Slalom-Stange, so soll sein. Und nun "warten" auf die 1. KM-Markierung, bitte lass es halbwegs deutlich unter 4:30 sein, das muss es einfach, ist ja schließlich der 1. KM und ja: 4:20. Wenn man davon das Losschießen nach dem Startschuss abzieht, muss ich mein Tempo eigentlich genau getroffen haben - KM2 wird es uns lehren ... ja, passt.
Aber nun meldet sich die von der Hibbeligkeit beleidigte Blase mit Wortgewalt! Und bei der letzten Gelegenheit (bevor Büsche für mehrere km Mangelware werden) muss ich es dann tun, mein 1. Büsche-Ausritt bei einem Wettkampf ever. Und es rinnt und die Zeit auch! Verdammt!
Jetzt nicht überpacen um das verlorene auf Biegen und Brechen wieder einzuholen.
Kurz bevor ich "raus musste", hatte ich einen etwas arg optimistisch losgerannten Vereinskameraden eingeholt, eine gute Markierung also, wann ich wieder halbwegs bei der Musik sein werde.
Ich fühle mich jetzt erfreulich locker und alles geht seinen geregelten Gang. 1. Verpflegung, Wasser in die Kappe, aufsetzen (es ist mittlerweile doch recht warm, zumindest in der Sonne und die scheint), Schluck Tee, tut gut und alles ist im Lot.

KM6 steht im Zeichen der Rampe hoch zur Fußgängerbrücke über die A1 im Bürgerbusch - es fühlt sich "so mittel" an. Ich hab in meinem Leben auch schon 10kg weniger gewogen - man merkt's halt ... Dementsprechend geht es die Rampe auf der anderen Seite wieder runter auffallend gut.

Bei KM8 ist ein angenehmes Bergab-Stück auf Asphalt, alles ist easy und hinter mir überbieten sich 2 Läufer in Aussagen wie "aber trink mir nicht alles Bier im Ziel weg!". Ich frage: "Was findet da hinter mir eigentlich statt? Olympiade im Licht-unter-den-Scheffel-stellen?" Gelächter. Einer der beiden zieht dann tatsächlich davon. Reisende soll man nicht aufhalten ...

Hochmut ... und (kurzer) Fall ...
Bei Km 9,10 ertappe ich mich bei dem Gedanken an Negativ-Split (den vorhin davon gelaufenen habe ich auch schon wieder eingeholt) - die Frage ist eigentlich nur ab wo ich mich trauen soll, zu forcieren?

Die Entscheidung wird mir dann ab KM12 ziemlich unvermittelt abgenommen - aus dem Nichts ist die Krise aufgezogen. Tempo halten wird schwer genug werden! Der eben noch eingeholte zieht wieder davon und ward nimmer gesehen (jedenfalls von mir).
Immerhin fällt mir der sanfte (aber doch sonst meist sehr bremsende) Anstieg im Neuland-Park bei etwa KM14 einigermaßen leicht- war's nur eine kurze Krise?
Scheint so, mit schneller werden ist zwar Essig aber halten sollte schon irgendwie gehen.

Auf besagtem Bergauf-Stück habe ich einen mir bekannten Läufer eingeholt. Den hatte ich beim Lauf Rund ums Bayerkreuz 300m vor Schluss kassiert, er sich an mich dran gehängt und er hatte sich im Ziel für's Sub43min-Ziehen bedankt.
Nun gehe ich wieder an ihm vorbei und merke aber sehr wohl, dass er sich wieder einklinkt - hält mich wohl für eine zuverlässige Lokomotive. Na, hoffentlich wird er da nicht enttäuscht - das wünsche ich uns beiden ...
3km weiter drehe ich mich mal kurz um, um zu kontrollieren, dass mich mein Eindruck auch auf Dauer nicht getrogen hat und er schaltet sofort: "Ich bleib an Dir dran!" Ich nicke und füge mich in mein Schicksal als Lokomotive. Die sehr lang geschwungene Kurve an der Dhünn entlang entfaltet ihren erwarteten Sog, auf manche Dinge kann man sich eben verlassen ...

Das letzte Stück
Nun nähern wir uns dem "Sauerberg" - ganz kurzer (ca. 150m), kleiner, gemeiner Anstieg über hubbeligen Waldboden über ca. 15hm genau bei KM19 und die Vernunft (oder der Schweinehund?) (k)rä(h)t: "Locker! Du brauchst die Kraft um da mit Anstand hoch zu kommen und dann nicht einzubrechen!" Wie jedes Jahr ignoriere ich das, denn ich weiß auch: sobald ich oben bin, wird eine Hand kommen, mich sanft am Rücken packen und mich schieben - so fühlt es sich jedenfalls an, wenn die Erleichterung einsetzt oben in der Ebene zu sein, nur noch 2km vor mir zu haben und gleich (300m weiter) ein Gefälle zum Erholen serviert zu bekommen. Viel besser als der zwischenzeitlich mal in die Strecke aufgenommene Weg mit sanfter langer Steigung ist das sowieso alle Male.
Meine Erwartung trügt mich auch dieses Jahr nicht :-) Auf manche Dinge kann ... ich sagte es schon ;-)

Also runter, nochmal rauf und nun werde ich Lokomotive von meinem "Wagen" doch tatsächlich überholt - na was soll's! Für unter 1:35 langt's jetzt sowieso, wozu noch knüppeln, ich lasse mich ein wenig hängen um ganz ehrlich zu sein. Aber letzte Linkskurve vor dem "Zielschuss" die Kölner Straße runter. Da stehen meine 2 Kleinen - "Martin!", "Papa!" *Push!* - ich bin links von meinem "Wagen", kein Durchkommen, rechts außenrum und jetzt nur noch ballern. Die Rollen sind wieder ordentlich verteilt ;-) Wenn die 21KM-Markierung wirklich stimmen täte (was sie nicht kann), wäre ich die letzen 97,5m in 12,8s gerannt. Tja, wenn sie denn stimmen täte ... Der KM davor in 4:16, der müsste dann ja sogar schneller gewesen sein - doch ganz nett :-)


Die rote "1153" ist mein "Wagen" - gleich wird er die Ideal-Linie für die bereits zu erahnende Linkskurve
dicht machen und ich muss außen rum, um wieder "Lok 1379" zu werden ;-)
Dass ich außer dem einen Wagen noch einen ganzen kleinen Zug hinter mir her schleppe, wir mir erst
jetzt bewusst...

Ziel: 1:34:02 nach meiner Uhr (und auch offiziell netto) - nu hätte man auch noch 3s schneller laufen können! ;-)
Sub1:35 also sauberst verwirklicht - bin zufrieden!

Nachspiel
Nun schnell was trinken und trockene Plünnen an, vom ständigen Wasser-in-die-Kappe-und-wieder-auf und natürlich auch vom Schwitzen bin ich doch reichlich durchnässt. Also lange Hose drüber, trockenes T-Shirt - fein.
Zurück in den Zielbereich, die Vereinskollegen begrüßen und ein Erdinger besorgen (diesmal bekomme ich's sogar runter ;-) 5min später kann ich die lange Hose grad wieder ausziehen, die ist von der noch drunter verbliebenen Laufhose sehr malerisch druchnässt und ich sehe aus, als wäre mir ein massives Malheur passiert - so kann ich nicht bleiben, sieht echt peinlich aus und eigentlich ist's auch warm genug für kurz.
Nun wird es langsam Zeit meine Lieben mal wieder aufzufinden - aber die Versuche per Handy bleiben erfolglos (Holde hatte ihr's daheim vergessen ...).
Also zum Parkhaus in der Nähe, wo ich mein Auto geparkt habe (heute für lau), da gibt es noch mehr trockene Sachen und mein Portemonnaie. Der eigentlich kurze Weg wird mir doch lang, denn nun spüre ich, dass mir mein rechter Fußballen und er linke Mittelzeh reichlich weh tun - hab ich beim Lauf nicht gemerkt und es ging auch recht schnell wieder weg, so dass die WK-Premiere der Saucony Kinvaras 3 dennoch als gelungen bezeichnet werden darf. Brooks Pure Connect habe ich mich nicht getraut.
Wieder zurück gibt es Familienzusammenführung, Pommes, ein erstes "richtiges" Bier (Kölsch) und alles ist fein.

In einem Restaurant direkt am Zielbereich ist ein Tisch für unseren Lauftreff reserviert und bei leckerer Pasta und weiteren 2 Kölsch sitzt es sich feinst und alle lassen den Lauf nochmal Revue passieren.
Zwischendrin müssen wir nochmal kurz raus zur Bühne, denn "unsere Mädels" haben doch tatsächlich die Team-Wertung gewonnen! Eine von ihnen ist sogar schnellste Leverkusenerin! Hurra, bravo! Sie gewinnen u.a. 3 5l-Fässer Kölsch, womit der traditionelle Nach-Lauf-Grill-Abend kommenden Freitag auf dem Birkenberg am Vereinshaus noch etwas feucht-fröhlicher ausfallen darf, als ohnehin schon ;-) Haben sich alle verdient!

Data:
Offizielle 5km-Abschnitte:
5km: 00:22:34
10km: 00:44:28 (00:21:54)
15km: 01:06:49 (00:22:20)
20km: 01:29:33 (00:22:44)

Schnitt: 4:27,4min/km (Leistung entsprechend etwa 42:30min/10km)

Gesamt: 108, AK (M40): 18

Die, laut dem Sieger (in 1:06:58), "echt knifflige Strecke" des Leverkusen EVL-halbMarathons.

So, der Bericht ist dann doch eher ein kompletter Marathon (wo nicht gar Ultra oder Super-Marathon ;-) geworden als ein Halber, also allen, die es bis hierher geschafft haben, Glückwunsch zu so viel Ausdauer und
Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

P.S.:
Kleiner Mental-Tipp für HM-Läufer:
Ein Halbmarathon ist genau 20km lang. Bei KM17 hat man nur noch 3km vor sich.
Der letzte Km geht von alleine und die allerletzten 97,5m eh ;-)

4.636365
Gesamtwertung: 4.6 (11 Wertungen)

Unwissen ist unbegrenzt :-)

... aber Unwissen schützt vor Belohnung nicht !
Coole Zeit und das erreicht, was du dir vorgenommen hattest !
Was will man mehr ? Gratulation !
VG

Das liest sich doch mal so richtig unterhaltsam!

Auf Deinen ersten WK-Bericht hatte ich ja schon lange gehofft. Nu isser da - und ich find's prima, wie die Lok sich wieder an ihren Führungsplatz gekämpft und ihr Ziel unter der erwünschten Zeit erreicht hat! Toller Einstieg - und das mit dem Handy hätte ich sein können.

Mit mehreren zusammen macht's noch mehr Spaß und Familienzusammenführung hinterher ist super wichtig.

Alles richtig gemacht.

Beruhigend zu lesen, dass die Nervosität bleibt und nicht schadet. Hab die letzten 1,5 Wochen darunter gelitten.

Mir gefällt's...

... wenn da einer, der so schnell ist, noch Sinn für so viel "Außenrum" hat, dass "so einer" auch noch hibbelt, hinter einen Busch muss und sich Gedanken um Anstiege macht. Es war keine Qual das zu lesen, im Gegenteil, gerne wieder.

Glückwunsch zum erreichten Ziel
yazi

P.S.: das P.S. gefällt mir auch.


Du stellst vielleicht Ansprüche!

Toilettenpapier UND Handtücher auf einer Schultoilette, hallo? Sind wir im Schlaraffenland oder in Dubai? Du bist in Deutschland, da hat man kein Geld für sowas! Also echt jetzt....

Achso: cooler Lauf ;-)))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Ein toller Lauf,

Ein toller Lauf, eine Super-Zeit und dann sorgen die Damen noch für das Bier.
Was will Mann mehr?

Gruß

Sirius
...der selbst für sein Bier rennt.

eins...

...vierunddreißig! wow, da bisse ja so richtich mit carracho ins ziel! ;-)
____________________
laufend gratuliert dc zu der klasseleistung: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegen kommt." (theodor fontane)

Klasse Lauf und sch... Berg

Super Leistung! Glückwunsch!

Ich habe leider keine Lokomotive auf den letzten 4 km gefunden ... und vom Sog an der Dhünn habe ich auch nichts gemerkt ... wie immer eher Gegenwind. Und nach dem Birkenberg der kleine Anstieg in Richtung Kölner Str. gehört eher auch in die Kategorie "den brauche ich jetzt nicht mehr" ... aber ins Ziel ging es dann ja bergab.

Somit bin ich halb zufrieden: PB mit 1:54:43 und sage und schreibe knapp 20 Minuten als schneller als bei meiner ersten Teilnahme vor knapp 9 Jahren.
Allerdings war mein letzter 5 km Schnitt mehr als 3 Min schlechter als bei den ersten 15 Km ... da war dann doch Frust angesagt - für mich aber auf hohem Niveau :-)

Dann beim nächsten Mal eben noch mehr drauflegen.

Viele Grüße

Dadsch

Danke @All für die warmen Worte :-)

Es war zwar mein bisher "schlechtester" LEV-HM aber bei Gott nicht der, der sich am schlechtesten anfühlte, also alles okidoki ;-) Wenn man die Pinkelpause mal mit 20s veranschlagt, dann war er genau auf dem Niveau von 2009 & 2011; 2010 war ich etwas flotter, letztes Jahr hab ich gar nicht mitgemacht, war ein Driss-Jahr lauftechnisch betrachtet, dieses läuft bisher viel besser, allein das ist der Freude wert :-)

@Strider:
In puncto Schul-Toiletten werde ich fortan keine so geradezu esoterischen, wo nicht gar utopischen Anforderungen stellen, dies gelobe ich hiermit feierlich.

@Dadsch:
Nanana, PB laufen, 20min schneller sein als vor neun Jahren (ich war 10min langsamer als vor 10J, über die Diff. zur PB wollen wir gar nicht reden) und dann noch, wenn auch "auf hohem Niveau" jammern? Wer wird denn ... ;-)
Was den allerletzten Anstieg angeht, haste Recht; ich habe auch noch keinen mentalen Dreh gefunden, mir den schönzureden, das krieg ich aber auch noch hin ... ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

Mann, mann...

... ich wusste es, bei 1:34:xx vergeht dir schon das grinsen!!
Bei mir fängt es dann erst an ;0)))...

Hey, bei den ersten 10km hast du dich schon ein wenig verschrottet, ab da, war der Spaß vorbei! Hey, dass sehe ich sogar als Ultra ;0)

Gruß,
Kaw.

@Kaw: Nu sei doch nicht immer so streng mit mir ;-)

"auf den 1. 10km verschrottet" - najaaa, wir wollen nicht übertreiben ...
Und Spaß vorbei - ach Gott, man erwartet ja auch gar nicht, bei so 'nem Lauf die ganze Zeit Spaß zu haben, wenn man die ganze Zeit bis zum Schluss nur locker, flockig dahintraben würde, tät man ja nachher denken: "Wettkampf war's ja nicht so richtig!" Das war schon OK so, zumal man mit popeligen jetzt 554km dieses Jahr (letztes Jahr gesamt 800km) inkl. HM schon verdammt froh sein kann, wenn sowas dabei raus kommt ...
Und dazu, den Klatschenden Streckenposten

Was man damit wohl eher nicht machen kann, sind so Nummern wie Du und Dein Kumpel fraggle über 320km durch Nacht und Sturm. Sowas ist für mich unfassbar - aber bestimmt war's auch nicht die ganze Zeit purer Spaß (zumal bei dem Wetter ...) - a weng Qual wird wohl dabei gewesen sein? Auch wenn man die Qual als dazugehörend einfach annimmt. So auch bei mir. Man macht das Ganze jedenfalls bestimmt nicht nur weil, weil's so schrecklich gesund ist ... ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

Hey :0)...

... wir beide verstehn uns ;0)...
Das aber mal bestimmt!

Trotz Gehibbel...

ziemlich cool durchgezogen, lieber Don!
Gratuliere!
Ziel voll erreicht, touchdown!! :o)

Deinen Mentaltipp befolge ich in Eigenkreation schon lange.
Wenn XY geschafft sind, sind die letzten 5-3 km nix und der letzte geht von selbst und die Einflugschneise Ziel auf Endorphin pur! :o)

Du solltest vielleicht öfter im Jahr wieder etwas Wettkampf-Endorphin schnüffeln?!? ;o)
Schön wars...zumindest die ersten 10 km und Dein Bericht! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ich hab mich, bei gleichem

Ich hab mich, bei gleichem Gewicht wie letztes Jahr übrigens - todesmutig beim 2:15er Ballon eingereiht und versucht ihn nicht aus den Augen zu verlieren...und meine 2:27h von 2012 um sagenhafte 10:38 unterboten! Für sich genommen ist ne 2:16h ja nix dolles, aber ich bin stolz wie Bolle. Wenn ich keine 112 Kilo über die Strecke schleppen würde, nicht auszudenken!
Aber meine Herren, deine Zeiten sind ja mal wieder erste Sahne und der Bericht kriegt fast schon routinemäßig 5 Sterne ;o)
Grüße von ragnarök

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links