Benutzerbild von cocobolo

7-226-44… das sind die nackten Kilometer-Zahlen der vergangenen Woche. Swim-Bike-Run und dazu ein wenig Functional Training für Stabi und Kraft. In Zeit (was nach vielen Tria-Plänen die wesentlich bessere Bemaßung als Kilometer darstellt) ausgedrückt macht das fast 17 Stunden Sport. Uff, ganz schön viel und keinesfalls Standard für mich: Es war wohl die zeitlich intensivste Woche auf dem Weg zu meiner ersten Mitteldistanz in meinem persönlichen 19-Wochen-Plan nach Joe Friel. Obwohl ich das Buch selbst besitze, habe ich das große Glück, einen Buddy zu haben, der es im Gegensatz zu mir bereits durchgearbeitet hat außerdem noch bereit war, seine Zeit, seine Erfahrung und sein Wissen daraus in einen perfekt an mich angepaßten Plan einfließen zu lassen. Überfliegen und Durcharbeiten+Anwendenkönnen sind ja immer zweierlei, ich danke Dir nochmal dafür!

Ein bißchen Theorie zum Plan: Mein Tag 1 war der Tag nach dem Hamburg-Marathon (natürlich erstmal eine ruhige Übergangswoche fast ohne Laufen), und nach 7 Wochen bin ich jetzt in der letzten meiner sog. "Grundlagen-3"-Wochen angekommen. Auf 3 ansteigende Wochen folgt immer eine reduzierte Woche, und der Grundlagen-3-Block ist vom Umfang her der intensivste Block mit für mich 12,5 - 14,5 - 16,5 Wochen-Stunden Training. Das Ganze wird nach einem Schlüssel anhand meiner möglichen Jahres-Trainingsstunden aufgestellt, anhand meiner speziellen Events (Urlaub, Wettkämpfe (wichtig als Leistungstests und Wechseltraining), sonstige zeitliche Belastungen in Job/Familie/anderen Hobbies) auf die Wochen und Tage verteilt und vor allem von den Inhalten her an meine Fähigkeiten bzw. Defizite angepaßt. Grob gesagt steigen in den Grundlagen-Blöcken zunächst die Umfänge, später dann in den sog. "Aufbau"-Blöcken die Intensitäten. Da kommt dann auch Koppeltraining dazu.

Da nun kein Plan ohne Änderungen auskommt, mußte ich jetzt kurz vor dem Urlaub mit all seinem vor-Urlaubs-Arbeits-Chaos zeitbedingt die 16,5-Stunden-Woche vor die 14,5-Stunden-Woche schieben. Man kann natürlich auch sagen, ich habe einen Teil dieser Woche schon in vergangene Woche vorgezogen. Oder: Alles bloß eine Frage der Definition von "Woche" ;)

Hier die Verteilung auf die vergangene lange Woche:

  • 3mal Laufen (einmal 1h ruhig, einmal 1h Tempo, d.h. Intervalle, einmal 2h "lang")
  • 3mal Radfahren (einmal 1,5h zur Arbeit, einmal gut 3h vom Job nach Hause, einmal knapp 3,5h Vereinsausfahrt)
  • 3mal Schwimmen (einmal 1h müdes Schwimmen bis zum vorzeitigen Abbrechen wegen Kälte, einmal noch müderes Vereins-Bahnen-Geschwimme im vollen Freibad, einmal endlich mein kompletter Trainingsplan, d.h. 1,5h Trainingsplan-Intervalle)
  • 2mal 30-40 Minuten Stabi und Kraft

Anm1: Radfahren ist ein zeitfressender Schwerpunkt bei mir, weil ich ja erst seit letztem Juli überhaupt Rennrad fahre. Mit ein wenig Rolle im Winter und dem Rad-Trainingslager auf Zypern im Frühjahr bin ich jetzt aber bei 3000 Jahreskilometern für 2013 angekommen, seit Mai kommen hier doch die erforderlichen Zeiten im Sattel zusammen. Und: Ich lerne in Heimatkunde dazu!

Anm2: Freiwasserschwimmen ist zugunsten vom Bahntraining ausgefallen, aber diese Woche geht das auch wieder weiter, ich muß Orientieren üben!

Das Ganze dann noch schön nach Sportart abwechselnd, ans (Biergarten-/ oder Sofa-)Wetter und die festen Vereins-Trainings angepaßt, einigermaßen haushalts-sozialverträglich… ich hatte echt mein Tun. Schon mit der Planung. Und auch mit dem frühen Aufstehen, der vielen Sportwäsche und dem Leben drumrum. Aber: Es hat funktioniert, ich bin durchgekommen, ich hatte Spaß und vor allem Abwechselung in verschiedenen Trainingsgruppen, der Körper hat gut mitgemacht und die notwendige Anpassung scheint stattzufinden. Vor allem hoffentlich in der kommenden, der reduzierten Woche, auf die ich mich dieses Mal echt freue, und die hemmungslos ich genießen werde!

0

Puh, Schweiß von der Stirn wisch

Wie gut, dass ich keine MD plane - den Stunden-Umfang würde ich nicht hinkriegen! Hut ab!

@fazer: DU würdest das

@fazer: DU würdest das sicher auch mit weniger Aufwand hinbekommen, es gibt ja einige erfolgreiche Beispiele hier von ultra-erfahrenen Ausdauersportler(innen), die schon ein wenig länger Triathlon betreiben. Oder Radfahren. Oder Schwimmen. Bei mir fehlen noch ein paar Grundlagen und die Erfahrung, was so für mich geht.
LG Britta

17h Sport

sind schon der Hammer. Habe neulich aber auch gut 13h in Laufschuhen gesteckt und war selbst sehr sehr überrascht, das hinbekommen zu haben. Es ist schon komisch, was manchmal alles geht. Und dein Plan ist ja sowas von abwechselungsreich, Langeweile kommt da garantiert nicht auf;-) Trotzdem, 17h.....Hut ab und staun!!!

Lieben Gruß
Tame

Wow!

Ich verfolge ja immer staunend deine Buddy-Sporteinträge. Und da haben mich am meisten deine Fahrten zur Arbeit und wieder nach Hause beeindruckt. So konsequent du dein Training und den Plan verfolgst, lässt das ein geniales MD-Debüt vorausahnen.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Meine Fahrten zur Arbeit

Meine Fahrten zur Arbeit stellen sich langsam als eine ziemlich gut plan- und machbare Trainingseinheit raus. Nach meinen ansonsten täglich im Auto verbrachten 90 Minuten hätte ich abends wohl nur selten Lust auf noch 3 Stunden Rad, aber so geht es recht locker. Ich habe mir fest vorgenommen (und den Kollegen auch zur Absicherung angekündigt), bis September einmal die Woche mit dem Rennrad zu fahren, lege den Tag jede Woche nach Wetter fest, sehe zu, daß Duschzeug und "Job-Klamotten" am Tag vorher spätestens vor Ort sind, und dann geht es morgens einfach los. Morgens fahre ich fast direkt, 40 Kilometer, das ist zeitlich überschaubar. Und zurück fahre ich meist erstmal die halbe Strecke direkt, und dann beginne ich je nach Lust, Wetter und Tp eine mehr oder weniger große Schleife. So kamen vergangene Woche noch einmal knapp 90 Kilometer dazu. Das Schöne ist: Wenn ich dann zuhause bin, muß ich nicht mehr los. Ich kann gleich zu Dusche und Getränk übergehen und habe die Fahrt im Vergleich zum nervigen Autofahren sogar relativ entspannt verbracht :))

Eine nervige Autofahrt

zur Arbeit durch eine radelnde Trainingseinheit zu ersetzen, finde ich total klasse!!!

Lieben Gruß
Tame

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links