Benutzerbild von waldboden

Liebe Jogmapler,
aktuell wurden vom Robert-Koch-Institut die Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1) - darunter auch zu "Körperliche Aktivität" - im Bundesgesundheitsblatt veröffentlicht. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die 18- bis 79-jährige Bevölkerung in Deutschland.

Die Ergebnisse finde ich beeindruckend bzw. bedrückend:
- Die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für einen gesundheitlichen Nutzen empfohlene Mindestaktivitätszeit von 2,5 h pro Woche in mäßig anstrengender Intensität (Anmerkung: ist definiert als "ins Schwitzen oder außer Atem geraten") ist bei etwa vier Fünfteln (80 Prozent!!) der Bevölkerung nicht gegeben.
74,6% der Männer und 84,5% der Frauen sind weniger als 2,5 h pro Woche körperlich aktiv. Nur 25,4% der Männer und 15,5% der Frauen sind mindestens 2,5 h pro Woche körperlich so aktiv, dass sie dabei ins Schwitzen oder außer Atem geraten.
- Tendenziell ist der Anteil von körperlich Aktiven bei älteren Männern niedriger als bei jüngeren Männern.
- Positiv auffällig ist eine Zunahme der sportlichen Aktivität gegenüber dem Gesundheits-Survey vor 10 Jahren: Der seit den letzten 10 Jahren deutlich stärker erhöhte Anteil sportlich aktiver älterer Frauen (> 60 Jahre) im Vergleich zu älteren Männern legt den Schluss nahe, dass sich Frauen häufiger von gesundheitsfördernden Sportangeboten angesprochen fühlen als Männer.
- Allerdings scheint es einen bedeutsamen Anteil an "Sport" zu geben, wo jemand weder ins Schwitzen, noch außer Atem kommt, denn die Befragten geben deutlich mehr Stunden Sport pro Woche an, als Zeit, in der sie schwitzen/etwas außer Atem kommen.

In einem weiteren Studienteil wurde die Herzkreislauf-Leistungsfähigkeit am Ergometer erhoben: Wieviel Watt pro kg Körpergewicht schafft jemand am Ergometer? Auch diese Ergebnisse sind ernüchternd.

Grüße,
Waldboden

Die Ergebnisse sind online zu finden unter:
http://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Studien/Degs/degs_w1/Basispublikation/basispublikation_node.html
Ergebnisse zur Körperlichen Aktivität online unter:
http://edoc.rki.de/oa/articles/repRtQDxaXz2/PDF/29NRTMbhpOAI.pdf
Ergebnisse "Kardiorespiratorische Fitness bei Erwachsenen in Deutschland"
http://edoc.rki.de/oa/articles/re5h6R4MqjG/PDF/21q4vEhxyPzvs.pdf

bzw.
Bundesgesundheitsbl 2013 · 56:765–771, DOI 10.1007/s00103-012-1661-6, Online publiziert: 27. Mai 2013, © Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

0

Mich haben sie nicht gefragt,

und wenn: außer Atem komme ich auch selten 2,5h pro Woche. Was ist jetzt daran so negativ?

Scherz beiseite. Die wenigen, die Sport machen, machen den vermutlich für einige mit, die keinen machen.

@fazerBS und @WWConny

@fazerBS: ist schon gut so, dass wir für andere deren Inaktivität nicht wett machen können, sonst müssten LäuferInnen als neue Gesundheits-"Sklaven" eingesetzt werden ;-)

@WWConny: mit den körperlich Untätigen sich zu vergleichen ist finde ich verlockend, aber riskant.

Aber auch wenn Du die Herzkreislaufleistung der körperlich Aktiven (!) anschaust, dann findet sich keine einzige Altersgruppe, wo der Durchschnitt derer, die den Ergometer-Test gemacht haben (also alle für Fahrad-Ergometer-Leistungs-Test gesundheitlich "Untauglichen" wurden hier schon vorher rausgefischt, waren ca. 43 Prozent!), noch so eine Watt-Leistung erbringt, dass sie z.B. aktiv bei der Feuerwehr mitmachen können (Feuerwehrleute müssen bei 170 Watt ca. 2,4 Watt pro kg Körpergewicht schaffen, um für Atemschutz tauglich zu sein bzw. müssen mindestens 175 Watt schaffen). Von den untersuchten Gesunden 57 Prozent schaffte nur die Hälfte 150 Watt!

Will damit sagen: Auch die körperlich Aktiven bringen bei Test auf körperliche Leistungsfähigkeit [Physical Working Capacity (PWC)] nur niedrige Werte. Obwohl wir fast alle mit regelmäßigem Training unseres Herz-Kreislaufsystems unsere Leistungsfähigkeit um 50-70 Prozent steigern könnten.

Grüße,
Waldboden

Also ich will ja....

... jetzt wirklich nicht Lügen, aber bei mir kommt das mit den 2,5Std Sport in der Woche hin!!

:0) Kaw.

Krass...

Das ist ja schon heftig... ich hab mal gerechnet, ich komm in einer normalen Woche auf ca 8 Stunden Sport, machmal auch deutlich mehr. Und beim Sport schwitz ich, auch wenn ich zB Yoga mach.
Die armen Leute, wissen gar nicht, was Ihnen entgeht. :/

2,5 h pro Tag?

Hallo Kawitzi,
kann es sein, dass Du Dich vertippt hast und das mit den 2,5 h pro Tag hin bekommst?

Gruesse,
waldboden

ich find es Quatsch

Für mich ist so etwas ein klarer Fall von Altpapierproduktion. Was ist z.Bsp. mit den Menschen die aufgrund ihrer Arbeit "körperlich aktiv" sind? Wird in der Studie überhaupt nicht erwähnt. Was ist mit Leuten wie mir die jeden Tag zwar 10 km mit dem Rad zur Arbeit fahren, aber dabei inzwischen nicht mehr ausser Atem kommen oder ins Schwitzen geraten? Was ist mit Schwimmern? Kommmen selten ins Schwitzen und auch ausser Atem kommt nicht so oft vor. Und so gibt es noch tausend Sachen die so eine Umfrage ad absurdum führen. Abgesehen davon daß ich persönlich Zweifel daran habe ob eine Umfrage mit gut 8000 Teilnehmern und einer Zielgruppe von 60 Millionen jemals wirklich repräsentativ ist. Aber gut bezahlt war die Sache bestimmmt.........

Mist

Schon wieder Teil einer Minderheit :o)

Also ich hab jetzt mal gerechnet:

Ich könnte theoretisch noch ein Feuerwehrleut werden :-)

Danke!

Selbst als Letzte beim RHEX und mit Radgeschwindigkeiten im Spazierfahrbereich fühle ich mich jetzt schlagartig topfit.
Man muss sich einfach nur mit den Richtigen vergleichen. Oder sinds doch die Falschen?
Nachdenkliche Grüße, Conny

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links