Benutzerbild von fazerBS

Nachdem ich ja letzte Woche mein Saisondebüt im Triathlon in Harsewinkel ganz ungeplant hatte stand heute der erste planmäßige Triathlon für die Seniorinnenliga in Bonn auf dem Plan. Doch das Hochwasser machte den Plan zunichte. So musste der Veranstalter aufgrund der niedrigen Temperaturen des Flusses, der sehr starken Strömung, dem massiv vorhandenen Treibgut und der damit einhergehenden (nicht nur gesundheitlichen) Gefährdung der Teilnehmer anfang dieser Woche das Schwimmen streichen (ausgerechnet meine Lieblingsdisziplin) und den Triathlon in einen Duathlon umgewandeln. Die Streckenlängen sollten 10km Lauf, 60km Rad und 5km Lauf betragen.

Und so fuhr ich heute mit vermindertem Gepäck (echt dreimal die leichte Tasche geprüft!) nach Bonn zu meinem ersten Duathlon.

Wie geht man so etwas an? Vermutlich den 10er zurückhaltend, auf dem Rad am Ende lockerer werdend und beim 5er halt was geht - so mein Plan. Die Radstrecke war im Vergleich zum letzten Jahr stark verändert worden und enthielt außer den 3 Wendepunkten noch ca. 800 Höhenmeter. Puh, was sollte das werden? Bergabmemme - und bergauf? Auch noch nicht allzu viel getan.

Vor der Startnummernausgabe meine beiden Teamkolleginnen für heute getroffen, rein und lange angestanden für die Liganummern. Die Shirts gab's für einige - uns wurde dann gesagt ab 8h (da sollte die Nummernausgabe schließen). Also ohne Shirts raus, Nummern verteilen, am Rad und Helm befestigen, am Startnummernband befestigen - und zweiter Versuch. Ich bekomme innerhalb von weniger als 1 Minute den Sack mit Shirts - warum nicht gleich so? Das einzige Shirt in S ist meins! Yeah - dieses Jahr krieg ich sogar das Liga-Shirt (hat letztes Jahr unser Trainer alle eingepackt und nicht alle verteilt)!

Ab zum Check-In und rein, Ligareihe suchen. Dieses Mal müssen wir ein paar Meter weiter laufen, haben 8 Mannschaften, aber immer einen freien Ständer zwischen zwei Rädern. Genial! Platz ohne Ende - für quasi nichts. Ein Paar Schuhe, ein Helm. Fertig. Fertig? Ja, wirklich fertig. Denn die Socken und Laufschuhe und Startnummer hat man ja schon um. Und da wir trocken bleiben braucht es auch kein Handtuch.

Also ab schauen wo der Lauf losgeht (es soll zwei Startpunkte geben) und dann halt die Zeit abhängen und locker einlaufen gehen mit zwei anderen Ligastarterinnen. Dabei verziehen wir uns ins Gebüsch und sparen uns so die Dixie-Schlange.

Gestern hatte ich um 21h noch festgestellt, dass ich keine Banane mehr hatte - so muss es ohne gehen. Also nur Frühstück gehabt - z.T. unterwegs - und Wasser zwischendurch. Es soll Bananen auf der Radstrecke geben - da baue ich drauf!

So kurz vor knapp schleichen wir dann zum Start, wünschen uns gegenseitig viel Spaß und gesundes Ankommen (es geht ja um nix und meine beiden Teamkolleginnen haben den WK als Vorbereitung für ihre Langdistanzen im Juli geplant), dann "geht" es los. Ab über die Matte, Uhr ab, und - stocken. Bis das mal so in Tritt kommt vergeht ein guter Kilometer mit vorsichtigen Überholmanövern (dabei hatte ich mich schon nicht sooo weit nach hinten gestellt!). Irgendwann werden die beiden Startreihen zusammengeführt und es geht zum Wendepunkt (mit Matte) und zurück, am Ziel vorbei und nochmal rum das Ganze. Ich sehe zwei Konkurrentinnen vor mir und beschließe dahinter zu bleiben. Das erweist sich ab km9 aber als zu schwierig und so überhole ich sie dann doch vorsichtig. Nicht abschießen hier - da warten noch nette Radkilometer!

Ich komm dann zur Piepsmatte, laufe rein in die Wechselzone und zum Radständer. Shit, da stehen soooo viele Räder - welches mehme ich? DAS Problem hab ich sonst nie - da steht sonst nur ein Rad (oder zwei). Nun ja, ich entschließe mich meinen Alurenner zu nehmen (never change a running - äh biking - system). Schuhe wechseln, Helm und Brille auf und zu - und ab. Jede Menge Männer drängen raus - und ich hinterher. Nix wie los! Aber noch ist es eng und bis wir auf der Straße sind kann ich was trinken und locker einrollen. Und dann: ab auf den Auflieger und los.

Es geht bergauf, bergab, durch schöne, sonnige und grüne Landschaft (nachdem es die Nacht und auf der Fahrt noch heftig geregnet hatte ist jetzt alles trocken und sonnig!) und einfach dem Pulk hinterher. Eigentlich ist ja Windschattenverbot, aber das geht auf den manchmal einseitig zu befahrenden Straßen nicht immer und die Kampfrichter lassen sich nicht allzu häufig blicken. Sie haben aber auch vor mir den Pulk nicht aufgelöst. Immer weiter zwischen den Männern durch, bergauf überhole ich Zeitfahrräder - sogar mit Scheibe - und kann mir den Spruch "tja, bergauf sind wir alle gleich" nicht verkneifen. Bergab rollen die Männer wieder an mir vorbei (tja, mir fehlt wohl Gewicht). Im Grunde genommen sehe ich einige Namen (hinten auf den Schildern) immer wieder. Frauen sind nicht so viele zu sehen - ein paar Normalstarterinnen. Ich hatte noch damit gerechnet, dass meine Teamkollegin mich überholt (die ist eine bombige Radfahrerin).

Kurz hinter km 22 kommt uns die Spitze entgegen. Ich denke die haben schon 40km, lerne aber später beim eigenen Durchfahren, dass sie wohl um die 30 haben. Aber ich halte mich schön geschmeidig zurück, lasse bergab rollen mit hohem Gang (durchtreten, aber locker) und bergauf kleines Kettenblatt und sitzend hochkurbeln. Teilweise sind die Abfahrten eng und ich muss in die Bremsgriffhaltung von oben (weg vom Auflieger). Auch die steileren oder längeren Passagen fahre ich so. Aber alles andere - ab auf den Auflieger und konsequent treten. Zwischendurch ein Blick auf die Uhr - passt. Nicht zu schnell, nicht zu langsam (ach so: die Uhr kam gestern per Post und ich hab die Wechselhalterung noch nicht dran, also am Arm das Teil).

Nach 40km beschließe ich die Zurückhaltung aufzugeben - aber dem Rest ergeht es nicht anders. Eine dunkelhäutige Frau düst bergab an mir vorbei. Dranbleiben! In Sichtweite - die häng ich beim Laufen ab, nur darf ihr Vorsprung nicht zu groß werden. Ich lockere Beine und Arme zwischendurch beim bergabrollen Richtung Wechselzone (geht halt die letzten 6km überwiegend leicht bergab). Dann über den Bröhltalradweg und schwupp, schon heißt es "absteigen". Rausklicken, abspringen, reinrennen, Rad weg, Helm und Brille ab, Schuhe auf und wechseln. Dann "ab durch die Mitte". Ich seh die andere Frau - die muss mit dem Rad noch ein gutes Stück durch die Wechselzone, während ich schon wieder unbeschwert laufen darf. Als ich an ihr vorbeikomme springt sie in ihre Laufschuhe und ihr Teamkollege schreit: "Bleib dran - die kriegst du". Na, der kennt mich halt nicht :grins:. Nichts überstürzen - es sind noch 5km. Ich laufe los und finde recht schnell mein Tempo, denn dieses Mal ist die Strecke fast wie leergefegt. Nee, nicht ganz, aber null Gedränge! Dann hör ich's hinter mir keuchen. Aha, sie kommt angerollt. Ich jogge logga weiter und denk "wenn Du jetzt schon so keuchst, was willst Du erst am Ende tun?" und schnapp mir hier einen Mann und da einen und dort eine Frau und noch eine. Geht doch. Ab um den Wendepunkt mit der Matte, Wasser rübergekippt und weiter. Der vor mir - den Namen kenn ich! Er meint irgendwas mit "Annabell" oder so - aber dann "Nee, die Rakete!". Wir haben auf der Radstrecke zusammen gespielt. Aber Annabell ist weiter hinten sag ich ihm. Bei km 3 guck ich dann nicht mehr auf die Uhr - jetzt ist's wurscht, jetzt wird das Ding zu Ende gerannt. Ich sehe noch einen Vereinskollegen auf der entgegenkommenden Spur und datt Pferdchen. Ein lockerer Gruß ist drin - bei ihm und ihr auch. Und dann: km 4 - ab hier wird gerannt! Los, fazer, hau rein, Du alte Schnecke! Und fazer geht in den Jagdmodus und jagt Männer. Und jagt Richtung Ziel, muss aber nochmal auf der Wiese wenden und hoch und nochmal wenden und kxtzt schon fast dabei - boah ist mir schlecht! Aber gekxtzt wird erst im Ziel, also würgen und rennen - und grinsen und Arme hoch - und rein.

Und beiseite und kxtzen. Sani kommt sofort an, wird aber abgewunken. Kenn ich, das Phänomen. Ist ja nicht viel drin außer Sirup und Wasser (die Banane unterwegs hab ich nicht angeboten bekommen, scheinbar war ich zu dick). Dann geh ich mir was zu trinken (Erdinger) holen und was zu essen (gibt Obst und TUC und so) und kurz danach ist auch meine Teamkollegin da. Und nach dem Bier auch der Vereinskollege. Nur wo bleibt unsere dritte Ligastarterin? Die lässt auf sich warten - hatte vorher schon angekündigt sie hätte Achilles und wollte für Frankfurt nichts riskieren. So machen wir uns Sorgen, ob sie es schafft. Der Kollege ist ihr Mann und schickt uns dann zum Duschen bzw. Umziehen, weil wir trotz Finishershirt rumklappern.

Als wir dann umgezogen zurückkommen ist sie immer noch nicht da, doch dann kommt sie und wir begrüßen sie freudestrahlend. Alle sind drin, ihr geht es soweit gut.

Irgendwann geht sie dann auch duschen und wir hören was von Siegerehrung. Bis wir dann rauskriegen wo das ist sind die ersten 6 durch. Ich renn nochmal los den Fotoapparat holen und dann hör ich die Ergebnislisten der Liga wären raus. Aha, wo? Na, da hinten am Container halt. Ich stiefel los - und als ich's dann gelesen hab bin ich schneller wieder zurück als hin. Wir sind 2. geworden! Wie gexl ist das denn? Letztes Jahr 5. von 5 - dieses Jahr 2. von 8! Ich bin 2. und die Teamkollegin 3. der Liga geworden, die Dritte 22. Darum haben wir leider den ersten Platz vergeben, aber wurscht. Hier geht's ja nur um Spaß, nicht um Ab- oder Aufstieg.

Dann kommt die AK-Siegerehrung und die Dritte wird Dritte ihrer AK. Und ich 1. meiner AK. Später sehe ich in der Ergebnisliste folgende Daten:
10km Laufen: 43:08 min - also wirklich gut gebremst! 2. der Liga; 19 gesamt (lt Uhr 9,96km)
60km Rad mit 800hm: 1:48:56h, 2. der Liga, 18 gesamt (naaa gut, die haben uns 1,5km gekürzt, nur 58.5km, Skandal!)
5km Laufen: 21:32min - 1. der Liga, 9 gesamt (lt. Uhr 5,1km)
Gesamt: 2:57:08h - unter 3h geblieben! WOW, bin ganz überrascht, vor allem über die Radzeit auf der Strecke! Scheinbar geht mit "Wild" doch einiges besser als ohne!

2. der Liga - 15. gesamt Frauen - 1. AK. Warum mach ich eigentlich nicht nur noch Duathlon? So fängt der Spaß schon beim ersten Lauf an, geht auf der Radstrecke weiter (vor allem hat man Wild zu jagen) und hört mit dem abschließenden Lauf auf. Genial!

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Du bist ne echte Granate!

"Gekxtzt wird erst im Ziel" Pruuuust.
Fetten Glückwunsch zu diesem Ergebnis!

RAKETE ...

aber was für eine ... für ne Waffe hielt ich dich ja schon immer :-)
aber nun ??? Rakete ... (Mittelstrecken- ? Langstrecken- ? egal ! :-)
Herzlichen Glückwunsch zu dieser (wahrlich nicht ankxtzenden) Leistung + Platzierung !
VLG

Des Wahnsinns fette Beute

irgendwie war mir ja klar, als ich las, dass aus dem Triathlon ein Duathlon wird, dass das DEIN Wettkampf sein würde, aber musst du gleich so vorlegen??? Nein, der nette Teamkollege kennt dich wirklich nicht..
Unn sach mal, wenn du keine Bananen kriegst, wer bitte dann???

Nur weiter so ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Klasse gemacht!!!

Fetten Glückwunsch, wow!!!
Ja ich hätte mir auch nen Kopf darüber gemacht, WIE geht man sowas überhaupt an? Und ich wette, ich hätte mich beim 1. Lauf total verausgabt und den Duathlon versemmelt, aber sowas von;-) Du aber nicht, BRAVO!!!

Lieben Gruß
Tame

Die Qual der Radauswahl

Herrlich! Habe es förmlich vor Augen ;-)
Saustarke Megaleistung! Gratulation!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Congrats!

Wie heist's so schön? "Wer nicht kotzt, läuft nicht am Limit." ;-) Alles gegeben und so vieles gewonnen. Well done, PERFEKT!

Herzlichen Glückwunsch!

Tolle Leistung und alles richtig gemacht :-)

LG

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links