Benutzerbild von sarossi

Locker und leicht trabe ich heute vor mich hin. Am Umkehrpunkt pfeife ich auf Galloways Gehpausen und genieße es, einfach nur zu laufen. Eigentlich verwunderlich, nachdem ich laut Jogmap 2 Wochen nicht gelaufen bin und gestern die Schinderei auf den Berg rauf hatte. Also sinniere ich so für mich, was mir die zwei Wochen Urlaub gebracht haben… außer Erholung und enorm viel Gelb.

2-mal die Laufschuhe geschnürt. Am ersten und am letzten Tag.
2-mal das Radl gesattelt.
8-mal die Wanderschuhe geschnürt.

Sportlich nicht die schlechteste Urlaubsausbeute. Wenn man Wandern als Sport zählt. Und das kann ich als Flachlandläufer für mich durchaus so stehen lassen.

Für die Ausdauer haben schon allein die langen Anstiege einiges gebracht. Koordination trainiert man über Stock und Stein sowieso bestens. Muckis gibt es sowohl im Anstieg als auch im Abstieg. Und am nächsten Tag konnte ich jedes Mal auch genau bezeichnen welche ;-) Und jeden Tag ein anderer Berg. Da muss man sich ständig neu einstellen und bleibt konzentriert. Schön zum Abschalten. Besonders wenn ich alleine unterwegs bin, weil Schatz wieder die Luft unsicher macht.

Was mir aber besonders viel bringt, ist die Länge der Belastung. Während ich sonst eher so eine Dreiviertelstunde bis Stunde laufe, lagen meine Wanderungen diesen Urlaub zwischen 3 und 4 Stunden reine Gehzeit. Ich hatte mir diesmal vorgenommen, mich langsam einzuwandern, um die Sehnen nicht zu schnell zu belasten.

Gestern war dann für diesen Urlaub der Wanderabschluss. Mit etwas mehr Tempo und im sehr langen sehr steilen Anstieg richtig gut im Flow in einem Meer von Gelb. Trollblumen, Sumpfdotterblumen, Schlüsselblumen, Hahnenfuß, Löwenzahn, Hornklee… alles gelb… Obwohl sich das sommerliche Lila schon versucht hat unterzumischen… Enziane, Wiesenstorchenschnabel, Wiesensalbei, Alpenglöckchen und diese buschigen lila Wollknäuel, deren Namen ich noch nicht herausgefunden habe. Eine tolle Wanderung mit jeder Menge Endorphine :-)

Jetzt würde ich sagen, bin ich für die Wandersaison gut vorbereitet und freue mich schon auf den nächsten Berg. Und wenn das Laufen nach dem Wandern immer so schön locker ist, dann nehme ich das als Nebeneffekt sehr gerne in Kauf :-)

0

Google Links