Benutzerbild von Kawitzi

...kam die Frage von Kawi an seinen Dad auf, wie der Rheinsteig gezeichnet ist?

"Also der Rheinsteig ist so gut ausgeschildert, da kann sich der blödeste Wanderer, blind wie ein Maulwurf, rückwärts durch den Steig hüpfen...du kennst die Strecke doch, wir sind diese früher als du klein warst, bewandert, hast immer geweint, weil dir die Berge zum laufen zu lange waren, du warst richtig nervend!?..."

"Ähhmm, Okay :0(, jetzt wo du es sagst, brauche ich mir deswegen ja keine Sorgen mehr machen..."

Freitag:
Kawi zerreißt sich gerade seinen Regenkäp, als er und Fraggle gerade zum x-mal wieder über einen auf dem Weg liegenden, umgefallenen Baum kraxeln müssen :0(! Es regnet jetzt schon seit zwei Stunden ununterbrochen.
Es müsste eigentlich schon hell sein, aber außer den Regenmassen, dem Fraggle und Kawi regt sich nichts in diesem Wald.
Kawi hat keinen Bock mehr auf so einen Scheixx!
Der kalte Wind gibt uns den Rest.
Wir sind unterkühlt.
Bis zu den Waden hängen pro Bein zirka 3kg Morast und Matsche.
Leider kann sie keiner aus diesem Tal heraus holen, es gibt keinen GPS-Empfang, wir werden hier wohl selbstverschuldend, (hahahaha...)heldenhaft für die Nachwelt absaufen :0(.
Okay, nicht alleine, wir stoßen auf Martin(Wibolter) auf, der ganz alleine zum absaufen, sich hier oben von Knester Richtung Braubach auf den Weg gemacht hat. Er ist froh das wir zu ihm aufgelaufen sind.
Er ist total übermüdet und kraftlos.
Er hat in irgendeiner Holzhütte versucht zu schlafen, bis ihn die Wassermassen gezwungen haben weiter zu ziehen.
Auch er hatte schon 28Std Laufen in den Beinen.

Mittwoch:
Es regnet schon den ganzen Tag, genauso wie Sonntag :0(.
Kawi wünscht sich, das irgendjemand dem Petrus den Hals zudrückt, damit das Regnen endlich ein Ende hat.
Frau Kawi fährt Fraggle und Kawi nach Wiesbaden ans Biebricher Schloss.
Die Dropbag's werden abgegeben und das Briefing wird ausführlich erklärt, damit kein Chaos mit den GPS Sendern passiert.
Sie sollen uns schließlich sicher über den Rheinsteig begleiten :0).
Es regnet immer noch :0(.
Die meisten Läufer haben einen GPS-Tracker dabei.
Der Vorteil ist, mit diesem kann man die Strecke laden und braucht kein Kartenmaterial, oder sich auf die Rheinsteig-Hinweissschlilder konzentrieren! Für die Nacht sicherlich nicht schlecht, da diese Schlider nicht größer als eine Checkkarte sind.
Befasst habe ich mich mit solchen Geräten noch nie, wegen Akkulaufzeit Genauigkeit, Gewicht!?
Kawi sah es als unnötiges Gewichtsproblem, da fast 10kg schon auf dem Rücken als Pflichtausrüstung mitgenommen werden sollte.
Außerdem ist der Steig lt. Kawi's Dad, bestens ausgeschildert. (hahahahahaha...)

Man grüßt sich, die Ultrawelt ist klein :0)!
Einige Bekannte sind doch immer irgendwo dabei.
Hey, auch Limulus ist von der Party und will uns zum Abschied viel Glück und gutes Gelingen wünschen. (Hey Claus, dass war eine nette Geste von dir, sie hat uns auch Glück gebracht, als du da auftauchtest, hörte der Regen auf :0))

Uusi begrüßte uns auch noch herzlich und wir bespaßten uns noch, bevor es losging, gegenseitig. :o)

Okay, Peng!!
Und los ging der ganze Quatsch, drei Tage und Nächte im Wald unterwegs, bis nach Bonn(Gott sei Dank, lt. Papa Kawi, gut ausgeschildert!)
Hey, es hatte sogar aufgehört zu regnen. :0) Es kann nur ein schöner Lauf werden!!

Nach knapp 14km(kurz vor der VP Schlangenbad), sagt Kawi zu Fraggle:
"Hey, komm lass rollen!"... und wir erhöhten das Tempo.
Wir quatschten und quatschten, bis einem von uns beiden auffiel, dass wir irgendwo ein Schild übersehen haben mussten :0(...!?!?
Natürlich fiel es den anderen Wiboltern auch nicht auf, die uns direkt hinterher liefen!
Das fängt ja gut an, wo war nochmal dieses blöde Schild!?
Okay, einer der Jungs hatte einen GPS-Tracker dabei und stellte damit fest, dass wir knapp 2km von der Strecke abgekommen waren.

Na toll! :0(
Passt ja, jetzt liefen wir Querfeldein mit dem Tracker auf
Rheinsteig-Weg-Suche...

Ne halbe Stunde später und mit jeder Menge nasser Füsse, waren wir wieder auf dem richtigen Weg und damit auch schnell alleine, weil von den anderen wollte keiner mehr mit uns zusammen laufen.
Sie verzogen sich recht schnell im dunklen Wald zur ersten VP Schlangenbad(16km)
Dort wurden wir herzlichst begrüßt, nach dem Motto, wo kommt ihr denn jetzt erst her!?...

Okay, ein Patzer kann doch mal passieren, haben ja schließlich noch gut 300km vor uns :0)

Kawi bekam nach einiger Zeit wieder Lust zum Tempo machen und sprach zum Fraggle: "Komm lass uns rollen!"
Und keine 10 Minuten später war es wieder so weit...VERLAUFEN :0(.
Kawi hatte ein verwachsenes Schild übersehen. :0(
Fraggle sagte nur: “wenn ich das Wort Rollen noch mal aus deinem Munde höre, setzt es was!!" :0(
Wir müssen uns endlich ernsthaft auf die Schilder konzentrieren, sonst kommen wir diese Nacht noch nicht mal zum Niederhein-Denkmal!

Donnerstag:
Die erste Nacht blieb ruhig und wir liefen wirklich verlauffrei in den Donnerstag Morgen hinein :0), aber nicht, ohne noch vorher einmal am Niederrhein Denkmal (54km) eine kleine Pause zu machen, um unsere Rucksäcke mit Wasser zu befüllen und noch eine Kleinigkeit zu essen.

In den Tag lief es sich dann relativ beschwerdefrei. Die Füße waren reichlich nass vom aufgeweichten Boden, aber auch über den Felsvorsprüngen lag die Feuchtigkeit heimtückisch, so das man aufpassen musste nicht auszurutschen.

Bei Kaub(88km) liefen wir auf Dirk auf. Er war nicht mehr in ganz so guter Verfassung. Er hatte seine Laufkumpels ziehen lassen müssen, da er Magenprobleme bekommen hatte.
Wir peppelten ihn ein bisschen mit fröhlichen Witzchen und Ultrageschichten aus vergangener Zeit auf, aber leider ließ er sich nach einer Weile auch von uns zurückfallen.

Für uns kam nach den Weinbergen die erste Herausforderung zur Loreley hoch, sehr steinig und steil.
Kawi konnte die Harley's teilweise hören und sehen, die in Richtung Rüdesheim unterwegs waren (an diesem WE ein fettes Harleytreffen,*schnief*...man kann ja nicht beides an einem WE haben...Ja, dieses blubbern der Töpfe und Motoren hat auch so ein Seelenschmerz in Kawi's Herz gebrannt, aber das ist eine andere Geschichte.

Fraggle bekam die ersten Probleme mit seinen Füßen(durch Nässe).
Wir hielten jetzt öfter an, um diese zu versorgen und beschlossen, bei Ankommen an der Loreley, diese vernünftig versorgen zu lassen. Aber die ollen 27 km zogen sich durch die Täler von Kaub, Dörscheid, Loreley wie Kaugummi und wir kamen laut Plan erst mit über 2Std. Verspätung an der Loreley(105km) an.

Unser Plan, im Hellen noch in Lahnstein anzukommen, war unmöglich einzuhalten, da uns die aufgeweichten Wege richtig zu schaffen machten.
Dann endlich, waren wir an der Loreley.
Eine große Pause stand auf dem Plan!
Viel essen und trinken,
Versorgung der Füße,
auffüllen der Utensilien
und weiter Richtung Norden.

Wir hatten ca. 19 km bis Kestert und wollten dann dort verdient nach durchlaufenen 24 Std. die erste Nacht verbringen.
Es wurde noch mal eine richtig fiese Tortour für die paar Kilometerchen.
Wir brauchten dafür über 3 Std, bis wir endlich nach kräfteraubenden 25 Std laufen völlig erschöpft das von Bruder Kawi abgestellte Kawimobil fanden.
Die erste Übernachtung stand an.
Wenigstens hatten wir es weiter als zur Loreley geschafft.
Nach dem wir alles für den nächsten Etappen-Lauf vorbereitet hatten, stellten wir den Wecker auf 1:00 Uhr und schliefen von einer Sekunde zur anderen ein.

Freitag:
Kawi ist vor dem Wecker wach und macht sich schon mal körperpflegemässig frisch und kocht Kaffee für den neuen Tag.
Es sollte eigentlich schon am Vorabend regnen, aber es war um 1:00 Uhr früh noch trocken.
Kawi zwitschert vor sich hin und freut sich, dass der kommende Tag anscheinend auch trocken bleiben wird und verpackt die Regenausrüstung etwas anders als vorgesehen.
Als wir gefrühstückt hatten, alles verpackt und wir in der Dunkelheit den ersten Berg hinauf liefen, um wieder an den Rheinsteig zu kommen, fing der Petrus an seine Schleusen zu öffnen.
Wir konnten gar nicht so schnell die Regensachen rausholen, schon waren wir bis zum kleinen Zipfel durchnässt.
Nicht nur das, ein eiskalter Wind wurde uns direkt um die Ohren gehauen.
Ein paar Blitze hinterher.
Wir waren froh, schnell im geschützten Wald unterzukommen, aber da wurden uns der Weg durch frisch umgestürzte Bäume versperrt.
Man sah, dass diese an den Wurzel unterspült wurden und der Wind(Orkan) gab ihnen wohl den Rest, dass sie umfielen wie Spielkegel!

“Mist, da sollen wir jetzt rüber!?" rief ich zu Fraggle, der aber schon wie ein Wiesel durch die Äste verschwand und mir keine Antwort mehr darauf geben konnte. Also Kawi, da müssen wir jetzt durch :0(.

Auf dem Weg durch die Hölle begegneten wir Martin. Er war laut seiner Aussage, schon seit Wiesbaden ohne richtigen Schlaf unterwegs.
Er sagte uns, er schliefe immer wieder mal ne halbe Stunde auf einer Bank oder einer Hütte und bei der letzten Hütte, wurde er vom Regen und Sturm überrascht.

Wir nahmen ihn mit in unsere Mitte, weil er durch sein mentales Tief nicht mehr die Motorik besaß, sich mit uns über die Felsenwand Leyershausen(126km) Filsen(138km) alleine zu bewegen.

Leutz, an diesen Felsen war es richtig gefährlich!
Wir mussten, weil es auch noch matschig war, ganz vorsichtig über diese Felsen gehen!
Wir hatten dort richtig Arbeit.

In Dinkholder gab es noch eine kleine Station und nachdem wir auch noch das Versorgungs Auto aus dem Schlam(massel) befreit hatten, liefen Fraggle und Kawi wieder alleine durch den Regen.

Viele Stunden später, Kawi wurde durch dieses nervige gekraxel von Schlamm und immer wieder umgestürzten Bäumen, richtig müde und somit passierte folgendes auf unserem langen Weg nach Braubach!
Es waren trotz Unwetter wunderschöne Ginstersträucher und Blumen auf dem schmalen Schlammpfad zu sehen.
Bei einem Talabschnitt, der Weg wurde von gelben schönen Ginstersträuchern geziert, machte Kawi einen fatalen Fehler!
Er schloss die Äuglein zu einem kleinen Schlitz und döste vor sich dahin.

Es ging solange gut, bis der Pfad eine Rechtsbiegung machte und Kawi geradeaus weiterlief.
Kawi spürte nur noch das seine Füße ins leere liefen und er sich gerade noch an den Ginstersträuchern festhalten konnte.
Er hing den Hang runter, war aber jetzt wieder von einer Sekunde zur nächsten, hell wach!
Fraggle nur:
" Bllöööööödmann!!!
Wie kann man denn auch nur während des Laufens schlafen!?
Reiß dich zusammen!
Ich habe kein Bock, bei dem Scheixxwetter noch jemanden ins Tal zu schleppen nur weil dieser meint, pennen zu müssen :0(!?..."

Kawi dachte erst, er hätte sich den Arm gebrochen, aber es war nur eine kleine Delle mit schürf Charakter :0)... Puuhh, Glück gehabt.

Okay, es regnete immer noch und wir kamen endlich mit reichlich Verspätung, in Braubach (155km)an.

Jetzt erst einen Kaffee, etwas zu essen und neue Lagebesprechung.
Schlamm und Wasser hatten unseren Füßen ganz schön zugesetzt und wir bekommen gerade mit, dass einige der führenden Läufer in der total überfluteten Ruppertsklamm (162km) festsaßen und das Rennen beenden wollen.
Uns kümmerte diese Information wenig, unser nächstes Ziel hieß Feldkirchen, also Füße präparieren und weiter.
Zwei Läufer, die diese Information erhielten, stiegen daraufhin direkt aus.
Kawi bekam die geniale Idee, die Socken mit den Hausmülltüten einzupacken, damit die Haut sich nicht noch mehr von dem vielen Nass löste.
Wir machten uns dann weiter Richtung Ruppertsklamm und passierten eigentlich ganz gut diesen Steig(ist schließlich unser Heimatgebiet).

Oben angekommen, ging es weiter bis nach Pfaffendorf(170km), Koblenz-Ehrenbreitstein, nach Urbar(geplante Eigen VP), wo wir bestens von unserem Kumpel, ein echter Ironman, verarztet und aller bestens versorgt wurden.
Frau Fraggle und Frau Kawi waren auch an dieser VP und rotierten an unseren Knochen, zwecks verarztung und Vorsorge.
Eine gute halbe Stunde Vollbespaßung war jetzt angesagt.
Frau Kawi kümmerte sich um die Blasen an Kawis Füßen und schmierte diese dick mit Salbe ein bevor es weiter ging.

Hier noch mal einen fetten Dank an Frau Kawi, Frau Fraggle, Peter(der uns mehrere Male, den ganzen Tag über supportete, genauso wie Laufkollegen von Fraggle und Kawi's Lauf-Rennstall).

Wir liefen jetzt mit Kollegen, die ein paar Kilometer mit uns mitlaufen wollten, zusammen bis nach Vallendar.
Von da aus ging es alleine weiter bis nach Bendorf.
Leider schafften wir es zeitlich auch nur noch bis zum Bendorf Sayn Schmetterlingspark(196km)!
Hmm...weit weg von unserem geplanten Tagesziel Feldkirchen(224km) entfernt, wo das Kawimobil zur zweiten Übernachtung eigentlich auf uns wartete.

Das Kawimobil musste wieder zurück zum Schmetterlingspark, also ein Anruf an Kawi's Bruder, der diesen auch direkt von Feldkirchen aus zurück nach Bendorf verfrachtet hatte :0).
Ja, auf Kawis Bruder ist verlass! Der hätte uns das Kawimobil bis zum Mond gefahren, wenn es hätte sein müssen :0)).

Hey, nochmal ganz Laut ihr Leutz!!!
Ohne all diese lieben Menschen, wäre dieser Lauf gar nicht durchführbar gewesen!!
Wir mussten ja nur laufen, aber diese Leute mussten wegen uns hin und her springen und alles mögliche an trockenen Klamotten ankarren, was wir gerade benötigten!
Danke, danke an Euch alle!
Man kann denjenigen gar nicht genug danken!!!

Gegen Abend, hörte endlich der Regen nach 16Std auf.. :0)

Samstag:
124km warteten auf uns bis Sonntag Mittag 12:00 Uhr.
Die Cut-Zeiten wurden zwar wegen dem gestrigen Unwetter verlängert, aber Fraggle und Kawi wollen versuchen, die geplanten Zielzeiten einzuhalten :0).
Es wird überlegt, wo das Kawimobil als nächstes abgestellt werden könnte, eventuell noch vor dem Siebengebirge!?

Wir nahmen Plan E!
Wegen zeitlichen Rückstand, musste die Zeit irgendwie aufgeholt werden.
Wir beschließen, dass ab jetzt, nicht mehr geschlafen wird und wir durchlaufen wollen, bis Bonn.
Das Kawimobil bleibt also zu Hause. ;0)

Fraggle und Kawi machen sich Samstag Nacht 3:30 Uhr auf den Weg nach Feldkirchen.
Trotz den paar Stunden, aber sehr intensivem Schlaf, fühlt sich Kawi, als hätte er seinen 8-Std-Schönheitsschlaf gehalten.
Geregnet hatte es auch nicht mehr und sollte es laut Prognose, auch den Tag über nicht mehr.

Wow!... fühlte Kawi sich heute stark. Mehr als die Hälfte ist geschafft und jetzt klickte es in Kawi's Hinterkopf, heute mal richtig Gas zu geben.
Mit Laufen hatte das die letzten Tage nämlich wirklich nicht viel zu tun.
Kawi's Beinchen wollten endlich laufen.

"Fraggle, wie sieht es aus, sollen wir heute mal richtig rollen lassen!?"

Fraggle: "Nä, Kawi, meine Füße fühlen sich scheixxe an und körperlich bin ich auch etwas müde. Ich brauche noch meine Zeit, bis es läuft.
Du kannst aber los, du setzt mich sonst nur unter Druck.
Wir waren jetzt so viele Kilometer zusammen, lauf du nur."

In Feldkirchen trennten sich die Wege von Kawi und Fraggle und wir klatschten uns ab mit der Option uns in Bonn am Ziel zu treffen.

Feldkirchen:
Eine Grundversorgung von den Füßen,
ein Teller Nudeln,
einen halben Pott Kaffee
und ein Weizen später
macht sich Kawi alleine auf den Weg nach Linz :0).

Als Kawi noch ein kleiner Junge war, sagte Kawi's Dad immer zu ihm:
"Lass die anderen ruhig voraus rennen. Im letzten drittel wird immer abgerechnet, da zeigt sich wer noch Körner hat und wer noch was drauf hat.
Ab da beginnt der eigentliche Wettkampf!"

Noch mit diesen Worten in Kopf und Ohr, lief Kawi den Berg bei Feldkirchen hoch Richtung Linz.
Nichts, aber auch gar nichts mehr soll Kawi an diesem Tag bremsen. Heute war Laufen angesagt und wer Kawi kennt, weiß das er von hinten raus richtig, richtig Gas geben kann ;0), wenn man ihn dann auch lässt.

Geil, was lief es sich heute gut!
Vorbei ging es an Leutesdorf, Hammerstein, Rheinbrohl(234km), Bad Hönningen(246km) Leubsdorf, Dattenberg und immer weiter bis nach Linz.
Hier hatte Kawi auch noch ein paar Wibolt-Läufer einkassiert unter anderem auch Uusi, der sich auch laufend Richtung Linz machte.

Als nächster Treffpunkt war eigentlich ein WWConny-VP (Leubsdorf) vorgesehn, aber Kawi war etwas zu schnell und so traf man sich erst, nachdem Kawi sich in Linz etwas verlaufen hatte, auf dem Wibolt vorgesehenen VP am Marktplatz in Linz.

Ja :0), WWConny hatte genau das richtige für Kawi eingepackt!
Ne große Dose Nutellacrepe,
Kaffee und belegte Brote
und jedemenge Zuspruch. :0)
Danke WWConny, du weißt janz genau, was den kleinen Kawi glücklich macht :0)
Mensch, hatte ich mich gefreut Dich zu sehn!!!
Leider nur für eine kurze Zeit.

Gut gestärkt, die Flaschen alle gefüllt, ging es im Tempo, (Pace sage ich euch jetzt nicht ;0)) weiter Richtung Bonn.
Ab jetzt keine Stadion mehr auf 56km.
Kawi ließ jetzt rollen, richtig rollen!!!

Ockenfels, Kasbach, Orsberg, Unkel, Rheinbreitbach, in Richtung Siebengebirge, es lief einfach nur gut.
Bei Bad Honnef, (Erpeler-Lay)die zweite Eigen-VP, dort war der Treffpunkt mit Anja Bongard u.GöGa :0)).
Herrlich diese beiden zu treffen, die haben mich mit Bier und Schokolade vollgestopft und mich mit den neusten Neuigeiten informiert.

Auch hier noch einmal ein fettes Dankeschön!!!
Ihr seit die besten JM der Welt.

So, nun hieß es für Kawi die letzten Kilometer ohne VP alleine durchzustehn, die Beine fühlten sich noch richtig gut an und auch der Rest der physischen Verfassung stellte einen erstaunlichen Zustand da.
Das Laufen scheint dem Kawi heute wirklich zu liegen ;0).

So, jetzt ging es ins Siebengebirge hinein, es wurde langsam dunkel.
Kawi setzt sich während dem Laufen die H7 auf und ab hier, darf sich nur noch auf die blauen Rheinsteigschilder konzentriert werden.
Mittlerweile ging dem Kawi-Handy die Puste aus, das Akku war fast leer, anrufen jetzt nur noch in Notfällen!

Ratzfatz wurde es dunkel und Kawi lief immer noch wie automatisiert den Rheinsteig entlang immer Richtung Bonn.

Zwischen 22:00 Uhr ist es dann passiert, Kawi befindet sich auf einer Kreuzung von vier Wegen, an der nur noch einen Stein die Richtung weist.
Das fatale, dieser Stein ist so blöd bemalt, dass die Pfeile darauf in alle Richtungen weisen könnten!?
Kawi ruft das Pferdchen an und die setzt sich unmittelbar mit Hofpoet zusammen der mich auch direkt wieder zurückrief!

Er fragte kurz: "Kawi, was steht auf dem Stein?"

Nach kurzer info, gab Chris mir die Anweisung den Pfeilen zu folgen, die noch vom vergangenen WE vom Rehx am Boden zu erkennen sein mussten und die sollte ich entgegengesetzt entlang laufen.
:0))
Hey Chris, dass war einfach eine absolut geniale Info von dir!
Danke, danke, danke, noch mal für diesen Tipp.

Boah, ich lief erst mal wieder nur einen Berg hinunter dann wieder einen hoch einen runter und einen noch längeren wieder hoch.
Neben mir leuchteten mich die Augen von Rehen und was weiß ich nicht noch alles an. Sie liefen noch nicht einmal mehr davon (weil ich wahrscheinlich genauso roch :0)).)

Der Geruch von Wildschweinen biss mir jetzt ganz fies in die Nase und Kawi bekam ein sehr mulmiges Gefühl.
Sollte jetzt eine Wildschweinrotte kurz vorm Ziel noch über mich herfallen!?
Zu regnen fing es jetzt auch wieder an!
Ich wollte nur noch raus aus diesem Wald.
Kawitzi fing an laut zu singen, ja, er redete mit sich selbst, ganz laut! (irgendwo hatte Kawi mal davon gelesen, dass Jäger in den kanadischen Wäldern auch Geräusche von sich geben, um die Tiere zu verscheuchen...hoffentlich half dies jetzt bei den Wildschweinen?!)

Kawi rief: "Ich bin Obelix ihr Schweine, ich werde euch alle grillen, jaaaaahahahaha...das werde ich!
Ich werde euch mit meinen Stöcken aufspießen und grillen, also bleibt mir fern hahahaha..."

Dann fiel mir ein, dass ich noch nicht einmal ein Feuerzeug hatte!
Ich hörte mich brüllen und laut fluchen, kein Feuerzeug dabei zu hatte.

Ich will raus, raus aus dem Wald!
Um den Drachenfels ging es im dunkeln noch mal hoch zum Petersberg, weiter vorbei an der Ruine Kloster Heisterbach, in Richtung Küdinghowen.

Endlich ging es runter nach Rammersdorf.

Kawi ist völlig geblendet von all den Lichtern.
Schnell lief ich zum Rheinufer und jetzt ging es rechts die Rheinpromenade hoch bis zur Kenedybrücke.
Kawi hat es bald geschafft, den ganzen Tag lief er Vollgas, jetzt war die Luft raus.
Kawi torkelt wie ein betrunkener die Promenade hoch.
Etwas Rückenwind macht das Laufen leichter, es zieht sich und zieht sich.
Diese verdammte Brücke kommt einfach nicht näher.

Witzi lauf, komm lauf, du bist gleich da.
Der Kopf will noch, aber die Beine werden immer schwerer.
Da ist nix mehr, die Oberschenkel brennen wie Feuer.
Das letzte Bier wird während dem Laufen leer getrunken, nur nicht stehn bleiben. Alles tut weh, die Arme, die Beine, ich habe tierischen Kopfschmerzen.

Endlich habe ich die Brücke erreicht.

Ich torkle mich über die Kennedybrücke und frage einen Fahrradfahrer der nicht schneller mit dem Rad die Brücke überquert als ich, wie ich schnellstmöglich zu dem Marktplatz komme!
Buntes treiben herrscht noch Nachts um 2:00Uhr auf den Straßen von Bonn.
Die Leute sind alle nett, sie haben wohl Mitleid mit diesem häufchen Elend, was völlig verdreckt vor ihnen steht.
Man weist mir den Weg und ich laufe unterhalb vom Marktplatz ein.

Ich sehe ein Pavillion mit Wibolt Werbung dran.
Als ich an diesem Pavillon ankomme liegt Michael mit seinem Sohn eingedöst, in Decken eingepackt.
Sie erschrecken als ich eintrete und ich rufe: "Ich bin da, mir ist kalt wo kann ich mich duschen?" :o)

Ich wurde herzlichst begrüßt und bekam noch ein paar Präsente in die Hand gedrückt.
Von dort aus wurde ich im Auto irgendwo in Bonn in ein Studio gefahren, da wo ich noch ein wenig im Schnarchraum auf einer Matte ausruhen konnte.
Alles andere erzählt sich von selbst.

Das war mein Wibolt-Lauf :0)

Sonntag Morgen um 2:07 Uhr hatte ich mehr als 320km gelaufen und brauchte nur ne Dusche und eine Mütze voll Schlaf.

Wie ich mich körperlich nach dem Lauf gefühlt habe, als dieser zur Ruhe fand, beschreibe ich lieber nicht :0).

Und auf die Frage, warum man so verrückt ist, sich so etwas anzutun, sich über solche langen Distanzen zu quälen!?

Hmm, wie sagte einst Pferdchen zu ihrem GöGa: "Weil dann irgendwann Urkräfte in uns wach werden, die der Mensch heute nicht mehr braucht.
Alles andere wird unwichtig, nur die Natur und Du und Kraft und Gedanken, Ruhe und Gefahr, Geruch und Gefühl...Instinkte...unbändigen Willen in dieser Natur, unserer Basis...."

Da hat sie ja so was von Recht :0)

Danke fürs Zuhören und auch Danke an alle, die für uns mitgefiebert haben!!

Und dann noch einen ganz besonderen Dank an meinen Kumpel Fraggle1, der die ersten Tage auf mich so dolle aufgepasst hat ;0)... Danke Fraggle!

Gruß

Kaw :o)

5
Gesamtwertung: 5 (23 Wertungen)

Sag doch gleich

dass du mit Nutella gedoped worden bist, das erklärt doch alles ;-))

Für den Rest fehlen mir (ausnahmsweise) einfach die Worte. 320km? Mit Matsch, Regen, Trails, Anstiegen GELAUFEN???

Ich umarme dich mal ganz fest aus der Ferne. Held!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Wer nach 270 km SO aussieht:

der darf auch mit Nutella-Crêpe dopen.

Mensch Kaw, ich bin soooo froh, dass Du diese Nummer so super überstanden hast! Und Du sahst aus wie das blühende Leben, da in Linz. Danke fürs Aufschreiben von 320 langen, nassen Kilometern. Wahnsinnsleistung! Ich bin sowas von begeistert!

Liebe Grüße, Conny

Da klicke ich nichtsahnend...

... diese harmlose Überschrift an, fange an zu lesen und staune immer mehr! Mann, was für ein Lauf und welch Wahnsinns-Geschichte! Ich muß mich mal schnell kneifen um zu testen, ob ich nicht eingenickt bin und mir grade was zurechttrãume!
Aber ne, es scheint alles wirklich wahr zu sein! Der Kawi hat die 320km im Sauwetter rauf und runter durchgehalten - Hut ab!!
Herzlichen Glückwunsch und danke für den Bericht! (Ich will versuchen, nicht mehr über lange Läufe zu jammern!)

Mir fällt nix ein,

außer, dass ist eine Riesenschoktorte wert. Kalorien hast du ja genug verbrannt.

Beeindruckte Grüße,
Karen

...Nur wer sich auf den Weg macht, wird etwas Neues entdecken.....

Mann Kawilein du bist der

Mann Kawilein du bist der Hammer!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
320 km und das bei dem Wetter.
Ich muß gestehen, ich hätte schon gern gesehen wie du Nachts singend durch den Wald rennst. *hihihih* Wahrscheinlich warst du für die Wildschweine eh zu nass und zu aufgeweicht.

23Helden gesucht!!!

Er ist da ... der Bericht

Er ist da ... der Bericht auf den ich seit dem Lauf gewartet habe.
Meine Hochachtung für diese Leistung ! Ganz ehrlich ... auch in dem Wissen, dass ich unglaublich intensives verpasse ... ich hätte nicht an deiner Stelle sein wollen. War selber mit Gepäck 10 Tage unterwegs bis ich in Bonn war und fand das nicht übel ... hatte dabei aber trockenes Sommerwetter. Diese wunderschönen Wege in völlig aufgeweichtem Zustand und nonstop... unfassbar.
Erhole dich gut. Das was du da an Grenzen verschoben hast wird dich ein ganzes Leben lang bereichern. Genieße es...hast es dir hart erarbeitet.
Respektvoll...
Gezeiten

ich kenn' die Rheinsteig ...

habe anhand deiner Beschreibung vieles wiedererkannt.

Hätte aber nie geschrieben "um den Drachenfels".
Mit der Beschreibung unterschlägst Du ja ein paar kleine Höhenmeter mit ein klein bischen Steigung, vom Süden her gesehen.

meinen Superrespekt!

Let's roll together!

Hach,....*träum*

...irgendwie war ich jetzt ein bisschen dabei...es war angenehm und schlamm- und schmerzfei und schön warm hier auf dem Sofa, aber fast, wie neben Dir gelaufen....gigantisch! :o))

Für dieses Erlebnis beneide ich Dich trotz allem.
Das war....*seufz*....ohne Worte....und ja, ich dachte, dass es vielleicht so sein müsste, wie ichs meinem Göga erklärte, aber wissen?...Ich wusste es nicht!
Du weißt es jetzt, hast es bewiesen!

Mein ganz großer Kawi!! :o)

Lieben Gruß und allergrößten Respekt!
Pferdchen :o)
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Hey Leutz...

... da sind ja auch noch andere mitgelaufen und jeder, der noch länger unterwegs war als ich (80Std), ziehe ich voller Respekt mein Stirntuch... Wie schon gesagt, ich musste nur laufen, gefüttert wurde ich von den Supporter :0)... die hatten auch reichlich Arbeit und nur, weil Kawi meinte, er müsse ein bisschen bei Unwetter im Wald rumlaufen...

Danke :0)

@C.Garfield...
Es war stocke dunkel und ich kenne mich dort unten überhaupt nicht aus, ich kenne dort nur die kleinen blauen Schilder ;0)...

wenn man ins Bett möchte

sollte man besser nicht mal eben auf jogmap vorbeischauen....
Mensch Kawi!!
Ich bin wieder hellwach!
Was für ein Bericht!
Ich glaube, ich muß hinter jeden Satz ein Ausrufezeichen machen!
Das liest sich ja... ja wie eigentlich?
Kälte! Nässe! Stürze! Umgekippte Bäume! Gefährliche Felsen! Nachts im Wald mit WILDSÄUEN!!
Ausgerechnet Du! Bei so einen Sauwetter unterwegs. Wo Dein Getriebe doch erst bei Wärme richtig läuft!
Und dann auch noch nass bis zum kleinen Zipfel ;o))))))
Mensch Kawi, bin ich froh, dass Du in Bonn angekommen bist.
SEHR gerne hätte ich Dir den Weg auf den Marktplatz gezeigt, aber ich durfte woanders feiern und Schokotorte essen.
Ich back Dir eine!
Versprochen!!
Die hast Du Dir ja sowas von verdient!!!
GLG, KS

Hey, Kawi,

ich kenne ja nun den gesamten Rheinsteig und all seine Schwierigleiten. Ihn bei Nacht und Regen zu belaufen käme mir eigentlich nie in den Sinn. Umso mehr bin ich total beeindruckt von Deiner (und die der anderen Wibolts) Leistung. Es zeugt schon von einer riesigen Portion Beharrlichkeit und Selbstbewusstsein, so eine Aktion zu bewältigen. Ich finde das einfach nur toll!

Daß ich Dir bei Deinem "Verläufer" in der Nacht behilflich sein konnte, macht mich froh, vor allem, weil sich die Markierung des RHEX in doppelter Funktion nützlich erwiesen hatte. Hin- und Rückweisung hatten wir bisher noch nicht ;-)

Schön, Deinen Bericht zu lesen und zu wissen, dass Du den Lauf relativ gesund überstanden hast. Ich freue mich, irgendwann wieder einmal mit Dir zu laufen.
LG
Chris

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

puh...

...Jetzt muss ich erstmal tief durchatmen: w-a-h-n-s-i-n-n!!!! Kawi du (und natürlich alle die da gelaufen sind) bist ein Held!!! Danke fürs aufschreiben und mitfiebern und mitfühlen lassen.
(ich mag ja deinen schreibstil ;0))
Freu mich schon auf viele weitere Anekdoten, die ich hoffentlich noch erzählt bekomme. Und nächstes Jahr sagst du bitte früh genug Bescheid, dann plan' ich meinen Urlaub drumrum...

Dicke Umarmung, Gurdi

Mann war das eine

Mann war das eine Geschichte. Ihr seit schon ein bissel verrückt. Aber genial. Bei km 270 auf Connys Bildern dachte ich, sieht der noch frisch aus. Reife Leistung. Tiefe Verbeugung, super gemacht ihr Drei.

witzi-schatz...

...also, was du da geschafft hast, zusammen mit deinen leuten, das ist...also ich sach ma so...naja, wie soll ich sagen...nee, gezz, ma ährlich...oh man, ich bin irgendwie sprachlos...
aber weisse wat, witzi, wat ich auf jeden fall aus voller überzeugung sagen kann: du bist auch ne echte naturgewalt, du wahnsinnstyp! deshalb können dir kein regen und sturm was anhaben...und überhaupt sowieso nix!
____________________
laufend ist sehr, sehr stolz den witzi zu kennen und als buddy zu haben: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegen kommt." (theodor fontane)

Wahnsinn !!!

Will mal so sagen, ich bin froh das ich Dich schon persönlich kennenlernen durfte, ansonsten würde ich sagen: "Tolle Geschichte, aber erzählen kann man ja viel", so aber weiß ich: Das du ein hammerpositiver wahnsinniger Typ bist. Danke für den Bericht und das Erweitern von Wunschhorizonten.

Lieben Gruß

der Micha


DER WILLE IST AUS STAHL

Unglaublich

Vielen, vielen Dank für den Bericht. So etwas werde ich in diesem Leben garantiert nicht versuchen, aber ich bin richtig dankbar, dass ich hier so nah miterleben darf, dass es Leute gibt, die das können und dann auch noch machen, und dann auch noch davon berichten. Wahnsinn! Fremde faszinierende Welt, vielen Dank fürs Reingucken lassen.
Nur eine Frage: wie konntest Du den armen Wildschweinen so eine Angst einjagen?

Schnelle und gute Erholung von den Strapazen wünscht
yazi

Total berührt

Kawi, dein Bericht rührt mich an. Deine Leistung da vor Ort ist für mich unvorstellbar. Wahnsinn, was ein Mensch zu leisten im Stande ist!
Danke fürs Erzählen! Und nochmals einen riesengroßen Glückwunsch zum Bezwingen dieser wahnsinnig langen und komplexen und nassen Strecke!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Danke Kawi

für deinen Bericht.
Ich kann jetzt nichts mehr sagen, was nicht schon bestimmt gesagt worden ist, aber es ist nur absolut nachvollziehbar, dass jede(r) das Bedürfnis hat, dir zu gratulieren. Leistung, die übermenschlich wirkt.
320km in 80 Stunden mit xxxxx-Höhenmetern kann ich nicht begreifen, ist für mich zu hoch, sind für mich 160km zu lang. Ich rall's einfach nicht. Aber eins weiß ich, ich will das auf jeden Fall auch mal können!
Man, wie hast du dafür trainiert? Da würde ich ja gerne mal in deine "Meine Läufe"-Liste schauen :-)

Was tut man nicht alles für den König L.

Ruhe sanft (deine Füße)!

Irre ;-)

Ich kann dir auch nur noch gratulieren ! Das war einfach nur ne total irre Leistung von euch allen - auch wenn du "nur" laufen musstest :-)
Hoffe, dir gehts mittlerweile auch körperlich wieder gut - für den Geist muss es ja der absolute Höhenflug gewesen sein ?
Was fällt dir als nächstes ein ??? Riesige Gratulation !!!
VG

starke sache das !

schon alles was mit orientierung zu tun hat flösst mir mordsrespekt ein, und das in kombi mit laufen, nacht, schlechtwetter, blasen, hunger, durst...mal ganz abgesehen von einigen kilometerchen und winzigen höhenmeterchen ....da wär für mich die vorstellung, das machen zu müssen, glatt der reinste albtraum.

aber du machst das freiwillig und ziehst das ganze dank kawimobil, kawisupport und anscheinend auch der einen oder anderen kawischoki ausgesprochen stark durch !
dieser lauf war genau kawi-kompatibel, wie es scheint :). ganz grosse sache !

vielen dank für´s berichten, schön , dass es solche dinge gibt und leute, die solche dinge tun und uns hier davon " ganz persönlich " erzählen !!

g, c

Sprachlos!

Ohne Worte, denn ich weiß nicht, was ich dazu schreiben soll!
War das nu toll, einfach nur bekloppt oder einfach nur eine Grenze in Erfahrung zu bringen. Ist auch egal, du wirst deine Schlüsse daraus ziehen.
Freu mich drauf, mit dir bald mal wieder zu laufen und dann darüber zu quatschen
LG
Many

Echt alder! Du bist sowas von

Krass! Ich weiß gar nicht mehr wieviele Stunden ich am Rechner mitgefiebert habe... Aus der Ferne im trockenen Wohnzimmer war es einfach deine Höhen und Tiefen zu verfolgen... Als nach dem VP in Linz dein Tracker gar nichts mehr gesendet hat, stand uns die Panik ins Gesicht geschrieben. Erst ein Anruf bei Frau Kawi brachte die erlösende Nachricht. Mensch Kawi! Wegen dir bekomme ich nochmal nen Herzkasper! Dann war das ganze sporteln umsonst.
Hmm... Wenn solche Freunde dabei raus kommen, dann ist's mir glaub ich egal ... ;-)

If you see me collapse,
pause my Garmin...

mensch kawi, ich kann mich

mensch kawi,
ich kann mich meinen "Vorschreibern" eigendlich nur anschließen....Hammer Leistung, die du da abgeliefert hast!!!
Und auch, wenn ich in diese Liga niemals reinkommen werde, kann ich dich doch soooo gut verstehen, was deine Motivation und den Grund für dieses Abenteuer angeht!! So ist es eben...
Ich bin auch froh, das ich dich "live und in Farbe" kennen gelernt habe und du keine virtuelle Internetbekanntschaft mehr bist. Dann darf ich ruhig ein bisschen mit dir angeben, ja??

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Bin gestern..

..66km-Ultra gelaufen; wer will denn sowas nach dieser Leistung der Wibolder noch hören?
Respekt allen die den Mut hatten sich anzumelden, gestartet sind, abgebrochen haben und die das Ziel erreicht haben.

Endlich

ist der Bericht da. Habe doch schon seit Tagen drauf gelauert, genauso, wie ich während des Wibolts immer in Reichweite des PCs sein musste.
Ihr seid echte Helden, der Lauf ohne Unwetter ist ja schon der Hammer, aber dann noch diese Wassermassen für unseren Hitzejunkie... Kann es immer noch nicht so recht fassen, was ihr da geleistet habt.
Es war uns eine Ähre, Dir auf der Strecke auflauern zu dürfen und ein wenig Proviant zu verteilen.
Weiterhin noch gute Erholung und meinen allerherzlichsten Glückwunsch, Du Renntier.

LG,
Anja

So Ihr lieben :0)...

... komme gerade aus den Bergen(Allgäu) zurück, hatte dort ein richtig geiles aber auch spannendes WE...

Danke für all die Congrats :0) und Teilnahme...Die Füße sind auch wieder abgeschwollen und das Laufen, läuft auch so, wie es sein sollte ;0)... Nur mit dem schlafen haberts noch ein bisschen...!?!
Aber das scheint normal zu sein.
Gruß,
Kaw.

Es

war mir eine Ehre :-D
Danken sie nicht mir, ich danke Ihnen ;-)
Danke Kawi!

Fraggle

Mich wunderts nicht,

dass du mit dem Schlafen noch Probleme hast. Sowas muss nicht nur der Körper an sich, vor allem auch der Kopft verarbeiten. Und ich meine nicht nur die Todesangst ob der Wildschweinrotte;-) Du hattet mit vielen Widrigkeiten zu kämpfen auf dieser irre langen Strecke mit ihren etlichen Höhenmetern. Tja und du hast dich durchgekämpft, Kilometer um Kilometer und zwischendurch sicherlich auch Meter für Meter. Ein Wahnsinn!!! Sich in tief dunkler Nacht bei Regen im Wald zu verlaufen, grenzt schon an Horror! Aber laut singen hättest gar nicht brauchen, du bist doch ein Wolf;-) Lieber Kawi, ich gratuliere dir ganz ganz herzlich und glaube, du hast dir selbst einen großen Traum erfüllt!!!

Lieben Gruß
Tame

Inzwischen ist es das ....

....zweite Mal, dass ich die Story lese. Nach dem ersten Mal dachte ich, dass das ja gar nicht sein kann ...

Kawi, Du bist doch völlig bescheuert ;-)) - Läufe wie diese sind mit normalem Menschenverstand gar nicht zu verkraften!

Danke für diese Story! Großartig!!

ZüperOli

Zur Zeit formiert sich um eine

Handvoll Läufer die Idee eine Art Supercup in 2014 zu veranstalten ... Quasi die Big 4 in Deutschland:

JUNUT 230
Hexenstieg 219?
TTdR 230
WiBoLT 320...
Es werden noch Geisteskranke gesucht ;-)

If you see me collapse,
pause my Garmin...

Thor,....

Du hast den BOBO-Lauf (Bonn-Bonn) vergessen! ;o))

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ja

an 4 aufeinanderfolgenden Wochenenden.
Beginnend mit dem WIBOLD, danach wirds dann einfacher.

die Vorarbeit ist getan

jetzt kanns losgehen:)
Ganz im Ernst, ich musste deinen Bericht erst mal 'sacken' lassen. Nach dem ich ihn dann noch mal gelesen habe, kann ich es immer noch nicht so gganz fassen, was ihr da geschafft habt. Matsch, Wetter, Müdigkeit und Frustration, MiniSchilder zur Orientierung (allein das wäre für mich ein unüberwindbares Hindernis), boa, ihr seid zwei Höllenhunde!!! Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, alles noch mal aufzuschreiben (mir fällt das manchmal schwerer als das Laufen selbst)...keep it simple...

Einfach nur Irre ...

... was ihr da bei diesem Dreckswetter abgezogen habt. 15h im Regen laufen ist Scheiße. Das weiß ich. Aber das... Einfach irre!
Hut ab euch allen!
;-)
PS: Und weißt du was das Bescheuertste an deinem Blog ist? Ich kanns mir Vorstellen. Ich kanns mitfühlen und glaube ne Ahnung zu haben. Das macht mir Angst.

So - jetzt trau ich mich

Lieber Kawi, es war mir eine Ähre mit Ihnen (ung fraggle natürlich auch) den ganzen Schlammschmodder, die umgestürzten Bäume, die Verlaufer und den lauwarmen Kaffee meines dad geteilt zu haben. Und wie Du bei km 220 den Schlussspurt angezogen hast und mir auf den letzten 100 km Schlappe 9. Stunden abgenommen hast - Respekt. Bist halt doch ein Sprinter - oder war das die Greiffsche Endbeschleunigung?
Jedenfalls ein Heidenspass der nach neuen Wiederholungstaten schreit. Kusch, Junut, Goldsteig, wo auch immer;-)))

Uusi
Der immer nur hinterherläuft...

Nun übertreibe mal nicht !...

... es waren 7:50 Stunden und die wurden hart erkämpft...

Aber mit dir zusammen würde ich schon mal gerne wieder laufen :0)...

Gruß,
Kaw.

ich doof

sehe das erst jetzt dass der Kawi was geschrieben hat.

Da klingt nach genau dem Abenteuer welches ihr erwartet hattet. Wobei auf die Regennummer hätten wohl alle gern verzichtet.

es war schon eine reichlich prickelnde Atmosphäre in Wiesbaden, da war keiner ruhig und gelassen, sondern alle hatten dieses Kribbeln.

Dir Gratuliere ich zum Ankommen und durchhalten, wobei es ausserhalb meiner Vorstellungskraft lag, dass Du das nicht schaffst.

Klasse gemacht.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links