Benutzerbild von Nonya

Sicher schon öfter Thema, ich habe aber leider nichts gefunden...

Ich laufe seit mittlerweile 2,5 J. und hatte damit seither keine Probleme. Früher als ich noch jünger war im Zusammenhang mit meinem damaligen Sport (Handball) hingegen öfter bzw. in der Vorbereitungsphase beim Joggen eigentlich immer.

Woran könnte das jetzt liegen? Beim ersten Mal dachte ich noch, dass es daran läge, dass ich mich mit meinem "Satelliten" unterhalten habe, der auf dem Rad mitfuhr, allerdings hatte ich es auch ohne ihn und ohne zu reden. Ich mache nichts anders als vorher (Strecken, Geschwindigkeit,...)

Habt Ihr vielleicht eine Idee?

Liebe Grüsse

Nonya

da gibt es

soweit ich weiß, eine lange Liste....

In meinen Anfangszeiten hatte ich viel Seitenstechen, die kamen eindeutig von der Armhaltung: wie so viele Laufanfänger führte ich die Arme beim Nachvorneschwingen vor die Brust und schnürte mir damit praktisch selbst die Luft ab. Als ich auf den Tipp eines erfahrenen Läufers achtete und die Arme bewusst parallel zum Körper führte ("stell dir vor du trägst einen Stock quer") waren die Seitenstiche weg.

Heute bekomme ich sie nur noch sehr selten, Ursache sind dann meist zu spätes/zu schweres Essen oder einfach Überlastung (Wettkampf, Tempoläufe).

Abhilfe: Faust fest in die betroffene Stelle drücken, Tempo etwas runterfahren und auf die AUSatmung achten. Einatmen tust du von allein ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Vielleicht ...

... versuchst Du mal ganz tief in den Bauch zu atmen. Die meisten Menschen atmen sehr stark über den Brustkorb. Versuch einfach beim Einatmen die Baudecke zu heben, dann wird das Zwerchfell in die Atmung stärker eingebunden und wenn ich in den letzten Wochen nicht ausschließlich Schrott übers Laufen gelesen habe, gilt dieses ja vornehmlich als Hauptauslöser des Seitenstechens.
Ich habe früher ein Blasinstrument gespielt und eine der Hauptübungen war es, abends im Bett die Hand auf den Oberbauch zu legen und 10-15 min. dagegen zu atmen (täglich). Damit übt man diese Art zu atmen, bis Sie in Fleisch und Blut übergegangen ist und auch im Alltag sowie während des Laufens zur Selbstverständlichkeit wird.

Wenn ich beim Laufen Seitenstiche bekomme nehme ich etwas Tempo raus und konzentriere mich verstärkt auf diese Atemtechnik. Schon nach wenigen Atemzügen bessert sich dann das Befinden und das Seitenstechen verschwindet allmählich!

Viel Spass beim Atmen üben,
Gruß Angus Schuan.


Aller Anfang sollte leicht sein, schwerer macht man es sich ganz von allein!

keine Ahnung!

Gibt auch keine wirklich wahren Erkenntnisse zu dem Thema. Einer sagt, nimm ein Steinchen in den Mund, der nächste erzählt was von tief einatmen, an die Stelle hin wo es weh tut. Oder man solle sich gaaaaanz groß machen. Was hilft, ich kann es dir nicht sagen. Ich habe auch manchmal Seitenstechen und wenn man einfach weiter läuft, gehen sie weg. Versuchs einfach mal!
...keep it simple...

Kenne ich leider gut.

Und bin für mich langsam zu der "Erkenntnis" gekommen, dass es an einer Überlastung liegen wird. Ich habe in der Regel im WK Seitenstechen und muss gestehen Tempoläufe stehen bei mir selten auf dem Trainingsplan.
Weitere Faktoren sind bei mir auch eindeutig zu viel trinken vorm WK, zu schweres Essen oder auch mal zu schnelles Loslaufen ohne Aufwärmen.

Es bleibt aber ganz viel Ausprobieren und Lernen, was mir gut tut vor einem WK und was nicht.
Auch wenn es nervig und lästig ist. Nützt ja nichts....

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links