Benutzerbild von fazerBS

Wer ist schon so blöd am Freitag bei langem Wochenende zum Schwimmtraining zu gehen? Ich natürlich. Trainer hat sich den Wecker glatt falsch gestellt, so dass wir erst kurz vor 7 reinkommen ins Wasser. Aber vorher spielte sich noch ein kleines Drama ab: unsere NRW-Liga-Mannschaft hat angeblich nur zwei Mädels, die noch übrig sind - die dritte ist verletzt. Eine, die sonst auch in der Regionalliga gestartet ist, hat 24-h-Schicht und kann nicht. Die Übriggebliebene und sie quatschen mich an, ob ich nicht könnte. Nö, eigentlich nicht, weil a) am Samstag abends Konzert ist, b) lange Radtour für Sonntag geplant, c) ich nicht schwimmen kann und was soll ich in der NRW-Liga. "Eigentlich?" - "Mensch, egal mit dem Schwimmen, aber wir kassieren Strafpunkte wenn wir nicht vollzählig sind und dann stehen wir gleich am Anfang schlecht da".

Na ja, die Mädels sind quasi wider Willen aufgestiegen aus der Regionalliga - ohne Zusatztraining oder so müssen sie sich jetzt durch die höchste Liga von NRW unter der Bundesliga wühlen. Der erste Start war letzte Woche beim Teamsprint (ein völlig neuer Modus für sie) - und immerhin haben sie mit Platz 14 einen respektablen Nicht-Abstiegsplatz erkämpft und sind als Team mit Spaß ins Ziel gekommen.

Und so stehe ich ein paar Minuten später beim Trainer und meine so wenn er keinen hätte und bevor sie auch noch Strafpunkte kriegen - da könnte ich ja. Scheixxe, der freut sich und die Starterin bedankt sich tausendmal bei mir, dass ich den Mut hab aus dem Seniorenheim auszubrechen. Nur was nimmt man statt Rollator - ähm Pullbuoy - im Becken bei Neoverbot? Richtig: nichts! Kein Netz, kein doppelter Boden, sozusagen freier Fall. Na prima - alle 20-30; und dann komm ich dahin. Seit Freitag früh hab ich Muffensausen gehabt. 1000m Schwimmen im Becken - hatte ich noch schnell nachgelesen - 40km Rad und 10km Laufen, ok, das geht ja. Nur hol ich da den Schwimmrückstand nicht raus. Ziel: in Würde ankommen und nicht LETZTE der Liga werden - basta! Eine hol ich mir irgendwo, das wurde sofort beschlossen. Und dann alles rausgesucht und gepackt am Freitag, weil ich ja Samstag dazu nicht komme (schon komisch, dass man alles wieder vergisst, sobald die Saison zu Ende ist und das Zeugs dann erst wieder zusammensuchen muss - wird wohl am Alter liegen, aber ich hab ja eine Packliste). Rad geputzt von den letzten Regenfahrten und Kette geschmiert - jedes Gramm zählt!

Na ja, dummerweise ist meine Uhr kaputt - bzw. das Glas - und ich hab sie eingeschickt. Und schaff's nicht, mir noch eine auszuleihen vorher (das hab ich zwar versucht, aber es hat nicht geklappt). Also sozusagen "nackig" starten. Boah, Krise! Kein Tempo auf dem Rad, kein Tempo beim Lauf, keine Wechselzeiten, kein gar nichts werde ich haben!

Na ja, das Wochenende war gut angefüllt mit Aktivitäten, da kam ich nicht zum Nachdenken. Zum Schlafen aber auch kaum, weil das Konzert auch erst um 20h begann und gute 2h gedauert hat. Also waren wir kurz vor 1h am Sonntag wieder zu Hause - und um 7h ging der Wecker, weil Kind wieder los und ich wieder los und überhaupt. Na ja, Brot und Banane und Wasser für unterwegs eingepackt und gleich nach der Kirche ins bereits gepackte Auto gestiegen, um gute 150km Anfahrt hinter mich zu bringen. Ich komm auch rechtzeitig an und treff gleich auf dem Weg zum Start schon zwei Vereinskollegen, die auch mit den Rädern zum Start schieben und mich mitnehmen. Beruhigend. In die Wechselzone komm ich aber nicht - hab ja keine Startnummer. Also los mit Sack und Pack den Trainer suchen, der mir auch die Nummern für Helm, Schuh und Rad gibt. Ich muss bei der Liga noch meinen Pass vorzeigen wegen der Nummer und dann ab in die Wechselzone, wo ich jetzt auch eingelassen werde.

Auf dem Weg zu "unserer" Reihe werde ich mit meinem "Renner" recht abschätzig betrachtet. Na ja, ein normales Alurennrad mit Wendepedalen halt - kein Zeitfahrrad. Und daneben ich halbe Portion vermutlich mit Großmutter-Runzeln im Gesicht in normaler Bekleidung - also keine Sportsachen. Ich gucke schüchtern zurück und mir wird noch schlechter. In der Reihe finde ich dann aber unsere "Ecke" mit den drei Ständern - und da steht auch ein normales Rennrad und ein Zeitfahrrad meiner beiden Teamkolleginnen für heute.

Ich pack mein Zeugs aus - und sehe die pinkfarbene Startnummer bei den anderen rumliegen - Shit, die hab ich nicht. Also wieder los. Finde meine Kollegin und die hat die Nummer vom Trainer, den wir dann auf dem Weg in die Umkleide treffen. Ich bekomme die pinke Nummer, dann gehen wir uns umziehen. Der Einteiler passt auch noch vom letzten Jahr - zugenommen hab ich also auch nicht wesentlich.

Wetter ist prima: sonnig, gut 15/17 Grad oder so, aber windig. Was sonst im Münsterland?

Und dann stehen wir schon am Beckenrand und schauen den Masters zu - und feuern unsere Teamkollegen an, als sie aus dem Wasser kommen. Irgendwie kann man sich die Reihe aussuchen und ich seh ein paar Mädels, die nicht ganz soooo schnell aussehen. Kurze Frage nach Zielzeiten - keine unter 20 Minuten. Das ist MEINE Reihe! Unter 30 muss ich's schaffen, da dann der nächste Start ist - sonst werde ich lt. Ausschreibung aus dem Rennen genommen (na ja, ein paar Sekunden warten sie wohl doch noch). Und schon heißt es rein (brrrr) - einschwimmen fällt aus wegen Zeitmangel und dann PENG und los. Ich lass die vor, die um die 20 wollen und häng mich dann später rein. Locker loskraulen, fazer. Ruhig bleiben, in Ruhe atmen, keine Panik (50m-Bahn hatte ich dieses Jahr auch noch nicht). Schwupp, schon die erste Bahn geschafft, dann die zweite. Ha, zehn Prozent erledigt - und das kraulend. Jo, ich schaff das! Immer weiter, auf saubere Technik achten, bloß kein Stress. Klappt auch prima und diejenigen, die mich überholen, haben genug Platz, da die Bahn außen liegt und an beiden Enden breiter ist. Ach ja, falls ich nicht über den Beckenrand rauskommen sollte gibt es eine Treppe für den Ausstieg (in meinem Alter - wir witzeln vorher noch darüber). Angeblich wollten die zwei Bahnen vorher ein Brett reinhalten, aber das vergessen sie bei mir. Aber hallo? Doch sie bestätigen mir mein "ich hab noch zwei" und ich seh noch eine auf der Bahn. Die krieg ich! Und los in den Wasserschatten. Ha, ich schaff's dranzubleiben und kurz vor dem Ende der Bahn bin ich vorbei. Die hat Schnappatmung und ist offenbar KO - ich nicht. Pffff, wer langsam schwimmt hat mehr Puste! Und ab auf die letzte Bahn und ein wenig wühlen, und schwupp - rausgestemmt. Nicht Letzte! Nicht mal beim Schwimmen! Nicht mal auf meiner Bahn - yeah!!!! Badekappe im Laufen ab mit Brille und los zur Wechselzone.

Rin inne Socken, rin inne Schuhe, Brille und Helm auf (und zu), Startnummer um und Rad schnappen. Rausrennen zum Start, dabei 3 Mädels einkassieren (die "normalen" Frauen waren auch mit der Liga gestartet - also keine Sorge, das waren keine Liga-Starterinnen!).

Draußen steht unser Trainer und kaum bin ich auf dem Rad ruft er mir zu "Du bist nicht Letzte - und jetzt beginnt DEIN Wettkampf" - das motiviert. Und ich seh auch ein paar Radler um die Kurve hetzen - also nix wie los. Rin inne Pedale, reintreten und ab auf den (diese Saison neuen) Auflieger. Hihi, das hab ich schon geübt. Nur in engen Kurven muss ich nochmal an den Lenker greifen und etwas abbremsen, aber sonst? Los, fazer, los. Hau rein - da vorne die kriegste! Jo, krieg ich - und 'nen Mann (ich hoffe es war einer von denen, die vorher so abschätzig geguckt hatten!). Und noch einen (die sind in ihrer zweiten Runde) und einer will nicht und gibt Gas. Na, dann eben dranbleiben! Hui, der Wind kommt von vorne und ich duck mich tief über den Auflieger und mach mich so schmal wie möglich. Trete stoisch in die Pedale - hab ja nix zur Orientierung. Shit, shit, shit! Als der Wind mal von der Seite kommt erwischt er mich und packt mich fast 'nen Meter zur Seite - hui! Aber weiter geht's. Und schon ist die erste Runde rum - und damit wohl 20km. Und jetzt ruft der Trainer ich soll mal endlich hochschalten (mhm, ich kurbel halt lieber schneller und leichter), aber ohne Wind geht das auch und die Oberschenkel werden warm und fangen an zu brennen. Nix in Sicht - fazer, pure Effizienz ist hier gefragt! Versuch die Frequenz zu halten und zieh das Ding durch. Eine seh ich am Rand (mit pinker Nummer, yeah!) - die hat aufgegeben (wie ich später in der Liste sehe, weiß nicht was sie hatte), aber eine hab ich - nicht mehr Letzte der Liga! Die anderen Frauen zähl ich nicht - die hol ich mir eh - keine Chance, nicht mal auf dem Rad.

Irgendwann bin ich dann wieder da und fahr in die Wechselzonen-Spur, runter vom Rad, reinrennen, Rad weg, Helm und Brille weg, Schuhe aus und Laufschuhe an (da hatte ich noch die Schnellschnürer reingefrickelt am Freitag). Und ab zur Laufstrecke. Da kommt grad eine in die zweite Runde - ranhängen. Tempo fühlt sich OK an, dranbleiben heißt also meine Devise. Keine Pace - kein Gefühl dafür, aber "es läuft" halbwegs. Rum um den Sportplatz, raus auf die Straße, wo der Trainer steht und ruft "sensationell, das wird 'ne Hammerteamzeit, hau rein!". Das lass ich mir nicht zweimal sagen und renne weiter. Die krieg ich - bin noch nicht in der Schnappatmung! Hach, nach 'nem guten km (da war ein Schild) hab ich sie und setze mich vor sie. Werde kurz darauf von einer überholt (die Führende, wie ich hinterher weiß) und häng mich an die dran. In Sichtweite bleiben, aber nicht überziehen heißt hier meine Devise. Es geht eine Wiese rauf und 'ne kleine Brücke und 180-Grad-Kehren und Waldwege gewechselt mit Asphalt.

Doch da, ein Drama! Die vor mir steht und da liegt ein Rad mit Mensch auf dem Boden. Zwei andere Menschen schreien auf die Läuferin ein (die wohl auch gestürzt ist und mit dem Rad zusammengeknallt war). Ich bleibe stehen - bin Ersthelferin und da muss ich jetzt was tun. Werde überholt - es ist mir egal. Erst mal beruhigen - der Läuferin sagen sie solle bei der Verpflegung Bescheid geben und Sani schicken, den Eltern (das Kind lag da und brüllte) sagen sie sollten die Räder mal an die Seite stellen, das Kind (so 12-14 schätze ich) beruhigen und erst mal "alles wird gut, wir organisieren 'nen Sani, ganz ruhig". Und dann "wo tut's denn weh, was ist los" - na ja, ihr ist schwindelig, Kopf tut weh (vermutlich entweder am Lenker oder am Boden gestoßen - Gehirnerschütterung?). Als die Gemüter sich dann beruhigt haben sag ich "Ich laufe jetzt weiter und schick den Sani" und muss erst mal wieder ins Tempo kommen. Der kommt mir dann auch schon entgegen und ich sag ihm noch wo ungefähr das Ganze ist. Dann weiter zur Verpflegung, Schwamm mit Wasser durch's Gesicht, Wasser rein und drüber - und weiter! Bei der Hälfte über die Wiese, wo auch das Ziel ist, und ab in die zweite Runde. Dem Trainer kurz zugerufen "Unfall unterwegs" - hatte er schon gehört. Als ich zum zweiten Mal da vorbei komme (mit etwas mulmigem Gefühl) steht da aber schon der Rettungswagen und das Kind ist schon da drin. Alles OK. Weiter Richtung Ziel, ein paar "Normalos" kassieren (die auf der ersten Runde sind) und motivieren (ihr habt's bald geschafft). Und da steht er wieder und meint "kannst locker reinjoggen, keine vor Dir, hinter Dir auch nichts". Aber zwei Männer vor mir - und die krieg ich, denn ich bin jetzt im Wettkampfmodus! Ich hau sie weg wie nix, obwohl deren Trainer auch da steht und dem einen zuruft er solle an dem anderen dranbleiben. Die müssen noch eine Runde - ich nicht. Rein ins Ziel und FERTIG! Ich seh 1:25h - und hatte unterwegs gehört, dass für die KD 1h drauf muss. Unter 2:30h geschafft, jippie!

Meine beiden Teamkolleginnen stehen da und fragen erst mal "alles gut?". Bieten mir an was zu trinken zu holen - schaff ich noch selber, so gebrechlich bin ich ja noch nicht. Fand ich aber trotzdem total nett von ihnen.

Wir quatschen und trinken und essen und warten auf unsere Jungspunde, die in der Regionalliga starten. Feuern sie auf dem Weg in die zweite Runde an. Doch dann erst mal Jacke anziehen, denn nass geschwitzt im Schatten ist's kühl! Irgendwann gehen wir dann duschen und einpacken und ich schau noch auf die Ergebnisliste. Ha, der Trainer kann zufrieden sein! Mit zwei Seniorinnen und einer normalen NRW-Liga-Starterin sind wir einen Mannschaftsplatz besser als die drei "Normalstarterinnen" letztes Mal. Wie gexl ist das denn? Ich bin nicht Letzte geworden, hab noch 7 der Liga "kassiert" und damit 8 Punkte "gespart" - echt schwäbisch, die Liga!

Die nackten Zahlen:
1000m Schwimmen (inklusive Wechselzeit, weil die erste Zeitmessung wohl beim Rauslaufen mit dem Rad über die Nummer am Helm genommen wurde): 27:38min (Platz 51 von 51; allerdings nur 20 Sekunden Abstand zur Vorletzten, die sofort auf dem Rad korrigiert wurden)
40km Rad mit Wind und Böen und ohne Tacho: 1:13:37h (Platz 37 von 51)
10km Lauf (inklusive Sani-Einsatz) ohne Uhr und Pace: 44:40min (Platz 17 von 51 - ca. 7 Plätze "verschenkt").

Macht in der Liga Platz 44 von 51, Gesamtzeit 2:25:54h. Die Schnellste war in 2:02:55h fertig und die Langsamste (der Liga!) in 2:41:24h.

Für den ersten Triathlon ungeplant mit "langer" Trainingswoche ohne Uhr und so war das nicht schlecht.

Und jetzt gehe ich wieder ins Seniorenheim und ruhe mich für den Seniorinnenstart aus. Mit einer nachgeholten langen Radeinheit morgen.

Ich bin durchgekrault! Yeah - mein erster Triathlon komplett mit Kraulen. Und wenn man die Wechselzeit abzieht passt die Schwimmzeit - besser als die hochgerechnete 400m-Zeit war's sicher (wären 26:40 reine Schwimmzeit ohne Ermüdung einzurechnen)! YEAAAAAHHH! Das ist zwar ca. 10 Minuten langsamer als das Mittelfeld, aber für mich PB!!!

5
Gesamtwertung: 5 (7 Wertungen)

Großartig!

Großartig! Besonders die Courage, die Berufung als Ersthelferin in so einer Situation auf sich zu nehmen und dann noch ein großartiges Triathlondebüt daraus zu machen.

Glückwunsch!

Sehr geil!

Das liest sich ziemlich....schnell!!!!
Gratulation zur PB!

mit 'eigentlich'

beginnen immer die gexlsten Geschichten. Boa, du bist der Senioren-Hit. Da macht Altwerden richtig Spaß:). Ganz im Ernst, ich würd mir gern ne Scheibe von Dir abschneiden. 1000m kraulen, Radfahren wie ne 'Irre' und mit Sani-Einsatz n 10er in 44min. Wahnsinn, herzlichen Glückwunsch. Bin bisschen außer Puste vom Lesen. ...keep it simple...

Gewagt und.....

gewonnen.
Wer so schnell wie du auf dem Rad und zu Fuß unterwegs ist, der darf auch Abstiche beim Schwimmen machen.
Klasse Saisonstart und ich bin überzeugt, es geht weiter steil Berg auf, bist halt doch eine flotte Seniorin.

Du siehst doch überhaupt nicht alt aus?!!! ;o)

Grandioser Einstieg und Menschlichkeit und Courage bewiesen!!

Klasse...echt, Du bist eine Klasse für sich!! :o))

Da geht noch einiges und ja, schwimmen ohne Ermüdung, das ist mir auch wichtig,
denn mit Ermüdung verschieße ich auch nur mein Pulver und bin dann nix schneller.
Das mit dem Wind kann ich nur bestätigen, bin auch einige Male Schlangenlinien gefahren dort.

Gratuliere ganz herzlich zum Finish ohne Rollatorbedarf! ;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ohne Netz und doppelten Boden

aber mit mal so eben Sanihilfe - und dann noch ne 44 laufen, frau, ich häng den Sport echt an den Nagel, wenn ich das hier lese!!!

Verneige mich ganz tief vor einer großartigen Sportlerin (und damit meine ich nicht nur die Zeiten...)!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Toller Bericht

und tolle Zeit. Also ehrlich: So über sich selbst lästern, so couragiert, so ehrlich, so fix.... Chapeau.

Und nun aber fix wieder ins Seniorenheim und Bingo spielen (sonst wirst du für die jungen Hüpfer einfach zu schnell).

Grinsend grüßt Evchen

Wow, welch ein

Wow, welch ein Saisoneinstieg, Deine Tria-Saison läuft ja schon auf Hochtouren! 44 Minuten trotz Sani - perfekt, was sollen die Mannschaftskollegen mehr wollen, die können mal wieder mehr als froh über Dich sein! Paß' nur auf, daß Du nicht ZU schnell wirst, weil Du dann bald keinen mehr jagen kannst... ;))

LG Britta

Coole Geschichte. Bin

Coole Geschichte. Bin sprachlos, das ist so spannend geschrieben. Deine Geschichte ist auch meine Geschicht, mein erster Tria naht auch :-) mit ähnlichen Zeiten. Hast Du gut gemacht, weiss nicht, ob ich da hinterher komme.

Respekt, lieber fazer!

Du hast dich der Herausforderung gestellt und bist belohnt worden: mit einer grandiosen SchwimmPB, mit Spaß auf der Radstrecke und mit einem ungewöhnlichen Lauf samt Ersthelfereinsatz in tollem Tempo. Dein Mannschaft kann so stolz auf dich sein! Und du auf dich sowieso!
Ich gratuliere dir aufs Allerherzlichste!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Heldin

Du bist eine meiner großen Jogmap-Heldinnen. Deine Zeiten sind der Hammer (mit Ersthilfe-Pause, unglaublich!), Deine Schreibe ausgesprochen unterhaltsam, da komme ich ja beim Lesen außer Atem. Und wenn ich an die "tbc"-Reihe denke, Du hast so ein ungeheueres Durchhaltevermögen, echt stark.
Ganz herzlichen Glückwunsch - Dein Team kann sehr stolz auf Dich sein. Du natürlich auch!

yazi

Wahnsinnsgeschichte

Respekt! Du hast echt Biss! Wenn das mit deiner Motivation so weitergeht, wird es eines Tages passieren, dass du dich unterwegs selbst überholst ;-).

Dieser Materialfetischismus beim Radfahren und die damit verbundene Überheblichkeit gehen mir übrigens auch total auf den Sender. Merke das gerade wieder, wo ich verletzungsbedingt öfter aufs Rad muss und dann mit meinem alten Stahlross um den Baldeneysee strample. Oft ist es so, dass die Typen mit den teuersten Rädern die lahmsten Schnecken sind und an jedem Biergarten Rast machen.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Klada,....

das, was du da beschreibst, diese Überheblichkeit oder ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, habe ich am We beim Tria auch wieder in der Luft deutlich gespürt.
Du läufst glücklich ins Ziel und reißt die Arme hoch, und freust dich und im Ziel stehen und sitzen die anderen Ankömmlinge und glotzen dich an, selten mit einem Lächeln, keiner sagt was, erst wenn du jemanden anlächelst, fängt der auch an zu grinsen und vielleicht kommt ein Nicken oder so...das kenne ich vom Laufen/Ultralaufen ganz anders und ich finde es viel schöner.
Dieser Beigeschmack stört mich einfach an dem Ganzen.
Ok, ich habe mir ein Einsteigerzeitfahrrad gegönnt und werde da auch etwas anders angesehen, einerseits von denen, die weitaus teureres Material haben und auch von denen, die es nicht haben...es gefällt mir nicht und ich fühle mich überhaupt nicht wohl. Und ich bin garantiert auch nicht die schnellste mit dem Ding.
Laufen, Rennradfahren und auch Schwimmen, das sind für sich eigene Welten, die interessant, aber auch anders sind. Es macht Spaß, überall reinzuschnuppern und es ist toll, dabei sein zu drüfen, aber mein Focus wird auch das Laufen in netter Gesellschaft oder allein durch die Natur bleiben und der Rest ist Laufersatz/Alternativtraining und Erfahrungen sammeln.
Ich habe auch dabei natürlich ganz liebe tolle Leute kennengelernt und möchte da nicht alle über einen Kamm scheren. Es ist einfach nur anders und nicht ganz meine Welt.

Lieben Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Frau....

....du bist der Wahnsinn!!! Boah, ganz fetten Glückwunsch!!!

Lieben Gruß
Tame

@All

@KannNix83: Ganz ehrlich: die Versuchung sie zu überholen war da (mein Wettkampfherz) - aber dann haben meine beiden anderen Herzen (Ersthelferin und Mutter) gesiegt.

@Carla-Santana: Ja, das ist glaube ich die Kunst dabei: die richtige Balance zu finden. Sich nicht z.B. beim Radfahren "abzuschießen", um dann auf der Laufstrecke keine Körner mehr zu haben. Aber andererseits sich auch nicht zu sehr zurück zu nehmen, um ein gutes Ergebnis zu haben. Und dem Materialfetischismus stimme ich zu: Ultras sind problemloser und respektvoller. Aber die Mädels der NRW-Liga waren gar nicht so zickig wie von einer Vereinskollegin behauptet. Unter der Dusche waren die total nett.

@strider: Die 44 war gestrunzt - ich kann ja schneller!

@evchen10a: Menno, endlich weiß ich was ich verpasst hab: Bingo! Aber ich gewinn eh nix :grins:

@Cocobolo: Da muss ich mir momentan noch keine Gedanken drüber machen. Bin Jäger und Sammler :kicher:

@Mausux: Du musst ja nicht mir hinterher, sondern den anderen Deines Trias! Viel Spaß, das wird!

@Sonnenblume2: danke!

@yazi: Heldinnen sehen anders aus, aber ich denke das mit dem Durchhaltevermögen stimmt.

@klada: Wo Du recht hast! Carbon statt Kondition löst das Problem eben auch nicht!

@Tame: danke!

@All: heute gab's ganz öffentlich ein LOB unseres Trainers - eine absolute Seltenheit! Da muss man drei Kreuze im Kalender machen oder das ausdrucken und einrahmen! Echt ey. Er schrieb: "Mädels, dafür das die anderen Mädels eure Kinder hätten sein können habt ihr denen aber mal echt die Hölle heiß gemacht. War ein Spaß zuzuschauen. Bin stolz auf alle!".

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links