Benutzerbild von J.D.Rune

Vor dem Start

die letzte Woche habe ich mal so getapert wie man das so macht mit 3 x Steigerungen nach den Taperläufen usw. das nur als Randbemerkung. Ansonsten waren die letzen Wochen seit dem Heinz-Sielmann-Lauf (13.4.13) weniger optimal.
Habe eine Bronchitis bekommen und die Oberschenkel sind verhärtet gewesen. Ok immer noch bissel aber ich bin auf dem Weg der Heilung, Auslaufen und Einlaufe bei JEDER Einheit hat das Problem etwas gemildert.
Vor dem Start war ich aufgeregt wie sau, naja diesmal irgendwie besonders. Das einlaufen von 2,6 km ging sehr easy und zum Start kam ich diesmal auch nicht zu kalt.

Das Rennen

So lief der Start dann ordentlich ab wie immer wahnsinnige Kinder die sich die ersten 500 m mit mir teilten. Ich denke dann immer, Kinners ich mache das jetzt noch vieeel länger. Gut nach dem sich das Feld bereinigt hat waren wir spitzenmäßig zu dritt. Ganz von anscheinend ein Fußballer mit Mp3-abspielgerät im Ohr, den ich nicht auf der Rechnung hatte, wie kann man sowas nur machen? Dann an Zweiter position ein M40 der vom Atemgeräusch schon nach Km 2 am Sauerstofflimit lief. Wurde von mir dann auch ignoriert..aber wie das so ist..

Es ist ein Rennen, da geht es um mehr. Den Herren M40 überholte ich dann bei ca. 3,2 km er wollte gegenhalten. Warum ich überholt habe war ganz einfach ich wollte unter 50 Min laufen, davor waren alle Km Zeiten ok(km 1 3:38 und km 2 3:43 min). bei km 3 lief er eine 4:02 min das war mir mal zu langsam...

Ich überholte ihn und er war für mein befinden zu schnell unterwegs. der 4 km ging dann in 3:32 min durch...ei jei jei. und schon war ich auf nur 10 m am Führenden dran. Dessen ineffizenten Laufstil ich nebenbei noch analysierte. Er zog die Beine hinten sehr hoch und kreiselte mit den Armen im Dreieck...ich bin das Gegenteil. er schien damit klar zu kommen. Allerdings war km 5 in 3:56 min mir mal zu langsam. So das ich überholte und er schniefte aus allen Rohren. Zwischenzeit bei km 5 18:51 min

Km 7 gin dann in Planmäßigen 3:41 und Km 8 in 3:46 min. Bei km 8 kam ein kleiner Anstieg so das der Km in 3:53 min durchging. km 9 war in 3:59 min eigentlich genauso lahm und gefühlt ging auch nicht mehr.. Ich beschloss mich etwas fallen zu lassen, auch weil von hinten ja eh keiner mehr kam. Wollte das Ding quasi nach hause laufen.

Kurz nach km 10 welcher in normalen 3:51 min ablief und eine Zwischenzeit von 38:06 min. Die 50 Min habe ich gecancelt. Wollte ab diesem Punkt nur noch gewinnen. Soweit war das auch alles ok. Bis ich dann beim Versorgungspunkt auf die Brücke einbog, dort sah ich doch im Augenwinkel noch was hellblaues. Ok er hat eine Art zweite Luft bekommen ich spielte ab dem Punkt eh mit der Taktik so das die 3:51 min für diesen 11ten km nur konsequent waren.

Mir viel auf, dass ich letztes Jahr ähnlich gelaufen war, wie der jetzt Zweitplatziete, nur dass ich die ganze Zeit im Rennen Zweiter war. Also lief es Taktisch auf einen Endspurt hinaus, wobei ich mich weiter zurück nahm und der Km 12 in 4:02 ablief. Denn ich konnte das hohe Tempo auf den letzten 1,5 km nicht noch forcieren ich wäre sicher vor dem Ziel verhungert. So kam er dann bei der Einbiegung beim Kletterwald Lübben auf die Hartmannsdorfer Straße bis auf den Atem ran.

Das Finale

Ab dem Punkt verließ ich mich einfach darauf, dass ich Spurten kann wie Usin Bolt. Die letzten 400 m sind einfach meine große Renntaktische Stärke. Ich kannte mich aus und wusste genau wo ich da los gehen muss. So liefen wir dann Richtung Hartmannsdorf, er immer hinter mir. Beim kleinen aber knackigen Anstieg testete ich Ihn mal bissel, er verlor an Boden. Ab dem Punkt wusste ich wo die Reise hingehen musste, auf Sieg. da es dann 400 m leicht bergab ging konnte man sich erholen ich zog minimal an, wir sind ja nicht zum Kaffeeklatsch in die Hartmannsdorfer-Berge gekommen.

Ich wusste bei der 80 m Bake von der Bahnschiene jetzt noch 1000 m rock'n'roll ich zog wieder etwas an, hatte ja Zeit zum Ausruhen berg lang runter ;)
wir überquärten die Schienen er war ca. 20 m hinter mir. Das Hartmannsdorfer Ortsschild sagte mir: 600 m noch, ich zog wieder ne mü an. bis wir dann kurz vor den letzen 400 m waren. Ich wusste ja wo es lang ging, so legte ich mir meine Einbiegung auf die Zielgrade zurecht...

Er scheinbar noch nicht abgehangen. Ich zog die 400 m kontrolliert auf Sprint an. dann auf die Grade gebogen und noch in der Kurve beschleunigen ;) Der Sprecher überschlug sich und ich sah meinen Fan-Nr.1 (meine Mutti) von weiten winken und rufen schneller. Da gab es irgend einen Schalter der in mir klick machte und schon wurde ich zu Usin Bolt ich flog ins Ziel und kam 30 m danach zum stehen...Dank meiner super Mutti die mir nochmal richtig eine neue Luft gegeben hat.

Aber die letzen 400 m gehören nun mal mir, da kann ich noch so sauer sein, da geht immer noch was!! Im Ziel war ich total Happy weil es so ein knappes Rennen war und ich endlich den Traum von einem Spurtfinale erfüllt bekam...Einfach herrlich, super, genial, geil.

Die Gesamtzeit dann offiziell 51:10 min der Zweite hatte 51:12 min denke ich mal, hab nicht gefragt. Offiziell ist die Strecke mit 14 km angegeben, allerdings habe ich selbst mehrmals mit Rad, GPS und Jogmap gemessen ich komme auf 13,5-13,6 km

Fazit

Das Rennen war langsamer als geplant, mit einer Gesamtpace von nur 3:47 min, bin dahin gehend aber nicht enttäuscht, dass ich hätte eigentlich 3:40 min laufen müssen. Es war ok so, auch weil die Vorbereitung sehr schwach verlief und die Pausen, mich rein gerissen haben.

Ich werde jetzt mal gucken wie lange ich regenieren muss, dann wird es bis Ende Juni nur Grundlagen, Langsam und TDL geben und Ausgleich sport und ab und an VOMax und Grundschnelligkeitsintervalle, wenn ich lust habe. Ich bin vom Typ her ehr jemand der von Grundlagen und TDL mehr profitiert als von Intervallen...

In diesem Sinne denkt immer daran
Immer wenn du denkst es geht nix mehr kommt von irgendwo ne Laktatschwelle daher...

Urheber: Sven Burow
mehr auf www.schnellegurke.de
www.facebook.com/SchnelleGurke
twitter @SchnelleGurke

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Sauber

Jo, bei solchen Zeiten kann ich nur anerkennend den Kopf schütteln :-).
Respekt.

... und Endspurt wär' auch nix für mich :-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links