Benutzerbild von realfila

crosslauf-dentlein-2013-011
Jedes Jahr am Pfingstmontag findet in Dentlein am Forst ein kleiner aber sehr guter Crosslauf statt. Gemessen am kleinen Starterfeld ist dieser Lauf ungewöhnlich stark besetzt. Kein Wunder, denn der Lauf hat sich über die Jahre hinweg völlig zurecht zum Geheimtipp entwickelt, wie ich finde.

Obwohl es nun mal gerade 5 Tage bis zum Rennsteiglauf sind, habe ich mir eine Teilnahme am Crosslauf nicht nehmen lassen. Dieses Jahr allerdings startete ich allerdings anders als letztes Jahr beim Hauptlauf über 8,8km.

crosslauf-dentlein-2013-005
Ich treffe im Vorfeld viele Bekannte Gesichter und laufe mich gemeinsam mit Rainer Kirsch warm. Er will die Laufstrecke inspizieren. Eine ganze Runde über 4,4km. Solange habe ich mich noch nie warm gelaufen, aber Rainer meint, dass das zum Rennsteig passe. So habe ich keine Widerworte mehr.

Die Strecke war entgegen unseren Befürchtungen, da es am Vortag ordentlich schüttete, überhaupt nicht aufgeweicht und mit normalen Laufschuhen belaufbar.

crosslauf-dentlein-2013-018
Am Start waren auch viele bekannte Gesichter vom Staffellauf ums Autobahnkreuz Feuchtwangen. Speziell meine ich damit, Stefan Haider und Thomas Raab, die, obwohl beide 2 Etappen hintereinander liefen, gleich gute oder sogar besser Zeiten auf meiner Etappe liefen. Ich wollte eine Revanche, denn am Staffellauf war ich ihm Nachhinein betrachtet wohl nicht ganz fit.

Vom Start weg, ging es erst einmal in einem Affenzahn los. Ganz gleich, dass es hier erstmal ein Stück bergauf ging. So lief ich im Vergleich zu den anderen den ersten Kilometer immerhin noch in 3:38 Min.

photo113
Ich hing an Rainer Kirsch dran und rollte gemeinsam mit ihm das Feld von hinten auf. Nach dem ersten Kilometer überholte ich lauter bekannte Gesichter, bis ich am ersten ordentlichen Anstieg von Thomas Raab selbst eingeholt wurde. Ab hier konnte ich auch Rainers Tempo nicht mehr mitgehen und lies ihn entweichen. Weiterhin blieb ich aber an Thomas Raab dran.

crosslauf-dentlein-2013-003
Bei Kilometer 2,5 an der Ölmühle geht es dann eine heftige Steigung über 35 Höhenmeter auf 500 Metern Laufstrecke hoch. Einfach nur dran bleiben war meine Devise, die auch gut klappte. Zur Belohnung haben wir auch noch den eigentlich schnelleren Daniel Spieß eingeholt.

Auf den darauf folgenden Kilometer holten wir noch der für sein zu schnelles Anfangstempo bekannten Vereins- und Trainingskollegen Andreas Grimm ein. Andreas und Daniel versuchten noch an uns dran zu bleiben, was Ihnen aber zu bis zum Ende der ersten Runde gelang.

crosslauf-dentlein-2013-032
Ich habe schon den totalen Tunnelblick und nehme die Anfeuerungsrufe meiner ganzen Familie leider gar nicht war. Denn heute waren nicht nur meine Frau und mein Sohn dabei, sondern auch meine Eltern, die Schwiegermutter und der Onkel meiner Frau.

Zu Beging der zweiten Runde habe nochmals Wasser zur Kühlung über meine Kopf und Nacken geschüttet und bin weiter an Thomas Raab dran geblieben, der unerwartet an der ersten kleineren Steigung der zweiten Runde Schwäche zeigt und von mir eingeholt wird.

crosslauf-dentlein-2013-038
Wir sind nun bei Kilometer 5 angelangt. Ich laufe mit einigen Metern Abstand zu Thomas Raab relativ allein mein Rennen. Nur Christian Jechnerer ist etwa 100 Meter vor uns noch in Sichtweite.

Ich kann mich noch an den Lauf zur Kappel 2012 in Dürrwangen erinnern. Damals hat Christian mich nach einem harten Kampf auf den letzten 2 Kilometer verblasen und auf einem undankbaren vierten Platz stehen lassen.

Weiter geht es im Rennen. Ich laufe mein Tempo weiter und sehe recht schnell, dass die Lücke zu Christian sogar ein bisschen kleiner wird. Deshalb forciere ich etwas und kämpfe mich bis auf 5 Meter heran.

crosslauf-dentlein-2013-041
Mein Trainer Franz-Josef Heller kommt von hinten mit seinem Klappfahrrad angefahren und feuert mich an. Leise ruft er mir zu, dass ich Christian noch packen soll. Ich kann aber erst mal nur dran bleiben, denn das Forcieren hat viel Kraft gekostet.

Auf dem abschüssigen Stück zur Ölmühle kann Christian den Abstand sogar noch einmal etwas vergrößern. Franz-Josef hat es aber gesehen und schreit mir zu, dass ich dran bleiben soll und nicht mehr auf die Uhr schauen. Am folgenden „Berg“ der Ölmühle wollte ich eigentlich nur an Christian dran bleiben und habe mich gedanklich schon auf einen Zielsprint vorbereitet, obwohl es noch über 2 Kilometer bis zum Ziel sind.

Im ersten Drittel der Steigung zeigt Christian eine kleine Schwäche, was ich gnadenlos ausnutze und langsam aber stetig an ihm vorbei ziehe. Das war psychologisch ein ganz wichtiger Schritt. Abstand kann ich keinen reisen, denn auch ich laufe seit der Forcierung absolut am Limit.

Ich versuche weiter vor Christian zu bleiben. Franz-Josef feuert mich bei Kilometer 7,8 nochmals an und gibt mir damit auch die zweite Luft.

photo189
Der Abstand zu Christian wächst langsam aber stetig an. Ich versuche mich nicht umzudrehen, um keine Schwäche zu zeigen. 500 Meter vor dem Ziel, in einer Kurve, sehe ich mich aber doch um. Der Abstand war hier schon 30 Meter. Ich drehe ich immer wieder um und sehe, dass der Abstand größer wird, obwohl ich mit nicht mehr mit so viel Druck laufe.

Für den Zieleinlauf lasse ich mir Zeit, bedanke mich per Handschlag bei Franz-Josef fürs Anfeuern und klatsche noch den Moderator und Trainingskollegen und noch einen weiteren bei der Zeitnahme ab.

crosslauf-dentlein-2013-062
Im Ziel wartet bereits meine Familie und freut sich mit mir über ein optimal gelaufenes Rennen. Alles habe ich richtig gemacht und wurde am Ende mit einer tollen Zeit von 34:42 Minuten belohnt. Gut im Vorfeld war der zum Tempodauerlauf ausgeartete Lauf am Samstag und das erste Krafttraining, seit fast 4 Wochen am Sonntag, das Muskelkater hinterlassen hat, nicht optimal, aber groß geschadet hat es anscheinend auch nicht.

Zum Schluss noch ein Verbesserungsvorschlag an die Organisatoren, die übrigens eine super Arbeit gemacht haben. Eure Duschen in der Turnhalle sind echt unterirdisch. Gut das warme Wasser ging euch nicht aus, aber dass ist bei dem paar Tröpfchen, was da aus euren Duschen rauskommt auch kein Wunder. Höchste Zeit für eine Modernisierung.

Ich freue mich bereits jetzt auf nächstes Jahr, wenn wieder ein Kanonenschlag den Startschuss für den Crosslauf gibt.

Sport frei!
Thomas
Mehr Bilder und 2 Videos unter www.Läufer-Blog.de

Siehe auch:

0

Den Rennsteig ...

... Kannst du dann etwas langsamer angehen lassen.
Wo startest du? Sehen wir uns am Markt in Eisenach oder in Schmiedefeld?
Bis Samstag!
;-)
PS: Gratulation zu der schicken Zeit! Die Kurzstrecke sollte sich nicht signifikant negativ auswirken. ;-))

Wahnsinnsergebnis!

Als Ultröse ist mir das unbegreiflich, wie man soooo schnell laufen kann! Hammer, diese Zeit! Oder in Don Carracho's Worten ausgedrückt: das war jetzt ein recht ordentlicher 10er! ;-)) Fette Gratulation!

Ich bin schon gespannt, wie es dir am Rennsteig ergehen wird (ob du dabei bist, war/ist ja bis jetzt noch offen). Einen starken Willen hast du ja und wenn der Kopf mitmacht, ist das schon mal die halbe Miete! Vorausgesetzt, dass du auch langsam laufen kannst, traue ich dir den Rennsteig zu!

Das meint zumindest eine, die den ersten Ultra vor dem ersten Marathon gelaufen ist! ;-))

Bis demnächst am Rennsteig!

Danke euch beiden! Schalk

Danke euch beiden!

Schalk wir könnten uns sowohl in Eisenach als auch in Schmiedefeld treffen. Wenn ich laufe, dann den Supermarathon.

Nur ist wie MagnumClassic schon gesagt hat, offen ob ich hingehe, denn mein zweiter Sohn ist noch nicht auf der Welt. Inoffiziell errechneter Termin war der 21.05, offiziell ist es der 28.05. Es bleibt also nur noch heute und morgen. Ansonsten ist es mir zu risikoreich zum Rennsteig zu gehen. Ich wäre wahrscheinlich im Ernstfalle nicht mehr rechtzeitig vor der Geburt da...

Naja der Rennsteig läuft ja nicht weg und viele hier sehen meinen geplanten Start ohnehin als, gelinde ausgedrückt, überheblich an.

Über das Tempo mache ich mir keine Sorgen. Es sind genügend "Tiger" und Bekannte dabei, die aufpassen, dass ich den Rennsteig nicht zu schnell angehe...

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

Da hast Du ja ein ordentliches Tempo

vorgelegt - Gratulation! Und Rennsteig oder Sohn - die Frage stellst Du Dir gar nicht. Klar ist der Sohn wichtiger - der Rennsteiglauf findet schließlich jedes Jahr statt! Und bestimmt lässt Du Deine Familie auch direkt nach der Geburt nicht allein.

Alles Gute für die Geburt und den neuen Erdenbürger!

Recht ordentlicher 10er …

… in 0:39:59,58 - sagt mein Rechner (basierend auf 8,75km) ;-)

Aber Quatsch - ohne Einschränkung verdammt ordentlich!
Zumal bei einem Crosslauf, wobei, wenn ich die Bilder so sehe: wo war denn da der Cross?

Tja, wenn die Form also da ist (und wenn das mit Sohnemanns Geburt passt), vielleicht wird das ja tatsächlich was mit dem RS-SM ... Wenn auch die Leistung auf so einer Kurzstrecke doch eher wenig mit so 'nem "Log-Jog" wie am Rennsteig zu tun haben dürfte ...

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

@DonCarracho: Witzig die

@DonCarracho: Witzig die Rechnung habe ich auch gleich gemacht. Ich bin dann sogar noch einen Schritt weiter gegangen und habe die Zeit auf einen absolut flachen 10er umgerechnet. Dabei würde dann genau 38:00 Minuten bei raus kommen. Ich liebe diese Zahlenspielereien, wobei ich sagen muss, dass Sie sich bei mir ziemlich genau bewahrheitet haben (bisher zumindest).

Das die Form nun stimmt, habe ich nicht auf den Rennsteig bezogen. Wobei ich bisher das Gefühl hatte, mich immer nach harten Einheiten bzw. auch schon währenddessen nicht wohl gefühlt habe. So war der Wettkampf auch der erste Wettkampf ohne Gehpause. Gestern habe ich aber auch zum ersten mal keinen Muskelkater und fühlte mich glatt zu neuen Taten bereit.

Leider kann ich dann aber mein Maul auch nicht halten und mein Trainer verordnete dann gleich 5x100m und 5x150 Meter Sprints. Ob die wirklich nach einen harten angebracht sind und zum Rennsteig passen wage ich doch stark anzuzweifeln… Aber es ist wie es ist, das Wort des Trainers ist Gesetz!

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

Hab einfach mal auf die Jahres-km gelinst...

... Wenn SM, dann höchstens in den flachen Passagen mit ner 5:15er bis 5:30er Pace los. Alles andere würdest du ab Ebertswiese, spätestens aber ab Grenzadler bereuen.
Stecken in den km auch n paar 30er und 35er? Wär schon gut. OK, etwas schaffen ist eins. Das "Wie" ist auch immer recht interessant.
In diesem Sinne: wir sehen uns am Rennsteig oder später.
;-)

@Schalk: da stecken leider

@Schalk: da stecken leider nur 2x25km, 1x32km und 1x36km drin. Mehr habe ich aufgrund kurzen Vorbreitungszeit nicht geschafft...

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

Na ja, ...

... Ultras läuft man ja auch mit dem Kopf.
;-))

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links