Benutzerbild von bireweich

Da hab ich also, nachdem mir dieser Lauf in den letzten 2 Jahren so um die Ohren geflogen ist, dass ich kein Wort darüber verlieren mochte, mich dieses Jahr doch wieder entschlossen, den Weg um den Bielersee anzutreten. Der Lauf war wie immer super organisiert (Stecken mit gesprayten Pfeilen auf dem Boden sehr gut markiert, alle 5-8k entweder Wasser oder ein Verpflegungsposten) und das Wetter zwar nicht strahlend blau, aber schnell.

Angeboten werden verschiedene Optionen: 50k (um den Bielersee inkl. St. Petersinsel) alleine oder im Team (2-5 Teilnehmer), 40k Walking (ohne St. Petersinsel).

Start war um 0900. Ungefähr 50-70 Läufer haben sich in den verschiedenen Kategorien auf den Weg gemacht. Die ersten 12k war ich in Begleitung, danach dünnte das Feld halt schon ziemlich aus und ich lief den Rest der Strecke mehr oder weniger alleine. Total "uneventful" aber mir passts.

Interessanter als der Lauf an sich waren für mich die Rahmenerscheinungen: Mein Sohn will seit ein paar Tagen umbedingt den Energy Drink xyz probieren. Und tatsächlich, bei der Tankstelle auf dem Weg zum Bielersee haben die das Teil. Beim Halten auf dem Parkplatz rollt die Dose dann aber vom Sitz, explodiert und schäumt mich und das Auto mal kurz und kräftig ein. Muss von aussen toll ausgesehen haben. Und mein Auto hat seitdem so einen fruchtig gummibärigen Duft....

Kurz nach dem Start (vor km 2) hat es mich sanft hingehauen. Mir ist nichts geschehen, aber mein MP3 Teil hats gekillt. Auch nicht tragisch, das Teil war alt und sollte eh ersetzt werden. Blöder war, dass nun das letzte Lied in meinem Kopf auf Repeat war. Irgend so ein doofer Bligg Song (was hatte der überhaup in der "Running" Kollektion zu suchen?) Und das für weitere 4.5 Stunden? So bei km 20 hab ich ihn glaub' raus bekommen.

Und dann km 31. Ich war zwar am Limit aber flog nur so über die Strecke. Vor mir eine Familie auf dem Rad. Elegant, dynamisch und kraftvoll zog ich an ihnen vorbei, da hörte ich die Mutter ihrem Kleinen zurufen: "Achtung Lukas, en Jogger" (Ganz langsam in Baseldütsch). Ein Jogger?! Das tat weh.

Wie auch immer. Der Lauf ist toll, ich werde wohl auch nächstes Jahr wieder um den See joggen...

Na, warst'd a chlii jöggele..... :-)

Hoi Eric,

dein Bericht hat mich zum Schmunzeln gebracht. Toll geschrieben. Hast ja einiges erlebt bei diesem Lauf. Und der Gummibärli-Duft wird dich noch ne Zeit daran erinnern.

Gute Entscheidung mit dem MPDrü, wäre sicherlich sehr nervig geworden.

Und? Deine Zielzeit, oder ist die geheim?

glg Ute-Buddy

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

Wenn schon keine Fernsehserien, dann wenigstens Musik...

... nö Du. Wenn ich keine Musik dabei habe, dann verzichte durchaus auf einen Lauf. Ich töne ja oben in meinem Bericht ganz relaxed, aber als ich realisiert habe, dass ich nun die ganze Strecke ohne was auf die Ohren laufen muss, hat mein Gefluche die nächsten 10 Minuten den noch in meinem Kopf schwirrenden Song locker übertüncht.

Zeit ist nicht geheim, aber werder interessant noch spektakulär. Ich wollte so zwischen 4:10 und 4:20 laufen, und habe das auch knapp hingekriegt.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links