4:30 - 4:41 - 4:50 – 4:58 - 5:06 - 5:14 – nein keine PACE-Angaben, ich weiß nur noch ziemlich genau, wann ich nach dem Aufwachen auf den Wecker gesehen habe. Um 5:24 Uhr bin ich dann endgültig aufgestanden. Die 2 Stunden, bis der Bäcker aufmacht, haben mir dann Wayne und Garth vertrieben, „Party on …“ - Ist das Hippeln?

Ich überspringe jetzt mal das üppige Frühstück und gehe direkt zum Starttreffen.

Ach nein einen kleinen Zwischenhalt muss ich noch bei meinen Kindern machen. 2 selbst gemalte Bilder von meinen Mädels, eines davon mit selbst gebasteltem Umschlag, und eine neue Uhr von meinem Großen. Vielen Dank für die Vatertagsgeschenke!

Also Starttreffen. Ich und mein Sohnemann, der unbedingt mit wollte, waren die Ersten – also gut die Ersten unserer Staffel, denn die Feuerwehr und einige Läufer vom Titelverteidiger waren schon da. Woher ich wusste, dass die Titelverteidiger waren? Der überdimensionale Wanderpokal auf dem Autodach hat sie verraten. Haben die auch so schlecht geschlafen oder muss man zum Titelgewinn eben früh aufstehen? Also ich war 15 min zu früh, unser Startläufer kam erst 10min nach mir, die anderen hatten noch mehr Abstand. Wenigsten einen Sieg hatte ich schon sicher! Gehört das „zu Früh sein“ jetzt auch zum Hippeln?

Bonlanden bei Feuchtwangen zu finden, war gar nicht so leicht, denn Google Maps kennt für die 4-5 Häuser leider keinen Namen. Die Homepage der Stadt Feuchtwangen hat dann aber weiter geholfen. Nachdem also so langsam alle eintrudelten stellte ich fest, dass wir eine gemischte Mannschaft aus Triathleten, Fittnesscentermitarbeitern, erfahrenen Läufern mit Profi-Ausrüstung (an den Laufuhren zu erkennen) und mir waren. OK für eine der beiden Frauen im Team wars auch der erste Wettkampf, nach 1,5 Jahren Training. Da kann ich mit meinen 5 Wochen nur schwer mithalten. Irgendwie fühlte ich mich etwas deplatziert!
Startnummer 239 sollte mein Begleiter werden, also Staffel 23, Läufer 9. Meinen Teil des Startgeldes habe ich auch gleich abgeliefert und dann die Frage des Kapitäns an alle: Welche Zeit wollt Ihr laufen? .... Keinen blassen Schimmer, keinen Dunst, keine Ahnung, was ich da sagen sollte. Nachdem feststand, wann der 6. Teilnehmer so circa an seinem Wechselpunkt sein muss, wurde festgelegt, dass der Begleitfahrer (danke nochmals für deinen Einsatz Michael) bei den restlichen Läufern anrufen wird, wenns absehbar ist. Gott sei Dank, die offenbarung bleibt mir noch etwas erspart. Vorweg genommen sei zu sagen, dass ich natürlich im Begleitfahrzeug anrief, bevor er sich bei mir melden konnte! Das muss wohl das Hippeln sein?!

Der restliche Vormittag ist schnell erzählt. Zurück zu Hause gings ans Keller aufräumen mit ständigem Blick auf die Uhr, gefühlt so aller 10 Minuten – in Wahrheit wohl noch öfter. Wer ist wohl jetzt gerade dran! Dann zum Mittagessen eine leichte Suppe mit Griesklöschen, anschließend noch schnell duschen – hatte irgendwie das Gefühl ich müsste mich abkühlen - und Umziehen für den Lauf. Nachdem ich dann angerufen hatte und erfuhr, dass es wohl noch etwas über eine Stunde dauert, lief ich mich schon einmal warm. Also immer Auf und Ab bis sich im Wohnzimmer eine Furche gebildet hatte, wodurch auch meine Frau immer unruhiger wurde, mich schließlich einsackte und zum Wechselpunkt brachte. Hippeln, bin mir ziemlich sicher!

Natürlich waren meine Staffelkollegen noch nicht da, aber einen hatte ich schon verpasst – den Führenden. Der war schon durch! Wenig später kam dann der Zweitplatzierte und der Läufer ging vom Start ab, als hätte er eine Stadionrunde vor sich und nicht mehr als 11 davon. Im Sprinttempo, dem ich wohl auch auf 100m nicht folgen könnte, verschwand er hinter der nächsten Biegung. Der Dritte ließ dann wieder etwas länger auf sich warten.
Meine Staffelkollegen waren nun auch eingetroffen und ich bekam einen Zwischenstandsbericht:
Wir sind aktuell Fünfter! Letzter Wechsel war ca. 2 min hinter dem 4. und 1 min vor dem 6. Das trug nun nicht unbedingt zu meiner Beruhigung bei, so dass ich mir noch einmal schnell ein Gebüsch suchte. Nur keinen Druck machen lassen, dachte ich so für mich. Ihr seht Eure Ratschläge waren mit mir! Ich war mir jetzt ziemlich sicher, DAS IST HIPPELN!
Dann kam der 4. Die Staffel meines Heimatortes, zusammengestellt von einem meiner Nachbarn, dessen Tochter mit meinem Sohn in die Schule geht! Den kurzen Seitenhieb, dass ich doch weiter vorn sein könnte, wenn ich nicht für die Konkurrenz liefe, steckte ich dann auch noch weg! Dann kam die lang erwartete Botschaft – bereit machen es geht los …

0

Wie geht's weiter?

Du machst eine ja ganz hibbelig mit diesem Spannungsbogen - und dabei biste noch nicht mal auf der Strecke!

Ungeduldige Grüße von
yazi

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links