Ich hatte im Januar eine sehr große OP und offensichtlich wurde dabei der Zwerchfellnerv rechts verletzt. In Ruhe habe ich keine Beschwerden, aber unter Belastung (dummerweise ausgerechnet bei Laufen)komme ich sehr schnell in Luftnot. Hat einer Erfahrung damit? Kann ich durch konsequentes Training daran etwas verbessern? Kann man es durch andere Atemtechniken beeinflussen oder durch Atemtherapie?

Glaube das ist was für den Doc

und wohl ehr etwas zu speziell hier. Da geh mal lieber deinen Arzt fragen was der meint, das scheint wohl weniger ein typisches Läuferproblem zu sein. Vielleicht ist das ja alles noch bisschen viel Belastung nach deiner OP und die Innereien müssen sich erst noch etwas organisieren, der Körper ist ja äußerst lernfähig. Training ist ja meistens gut. Machs langsam und behutsam, wenns weh tut einen Gang runter. Mehr kann ich zumindest nicht sagen.

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

Wollte schon mal einen Blog drüber schreiben,

und hätte auch Interesse an einem Erfahrungsaustausch. Ist mir jetzt nur zu spät. Werde mich am WE länger drüber auslassen. Mein Lungenfacharzt hat mir jedenfalls geraten, das Joggen nicht zu lassen.
Aber später mehr.

krowil (mit linksseitiger Phrenicusparese)

26.Mai Hochwald-Mittelrhein HM
06.Juli Himmelgeister HM

Bekommst Du Physiotherapie ?

Hallo Moni09,

bin etwas schockiert! Eine Phrenicus - Lähmung ist kein Spaß ! Es handelt sich schließlich um den partiellen Ausfall Deines Hauptatem - Muskels ( Zwerchfell )
Du musst konsequente Physiotherapie bekommen, damit der verletzte Nerv einen dauernden Reiz erfährt, die Enden neu ausprossen und zusammenwachsen !

Wenn das nicht passiert, dann kann es im schlimmsten Fall so sein, dass Du diese Lähmung für den Rest Deines Lebens behälst. Wenn bei einer OP ein Fehler passiert, dann ist der Operateur in der Verantwortung. Du musst so lange Therapie bekommen, bis das Problem behoben ist. Ich an Deiner Stelle würde darauf bestehen!

Such Dir eine Therapeuten, der speziell ausgebildet ist und mach konsequent Übungen zu Hause!

Eine vollständige Wiederherstellung der Zwerchfellfunktion ist Voraussetzung, um auch in Zukunft unbeschwert joggen zu können.

Für weiter Fragen, stehe ich gerne zur Verfügung!

Beste Grüße

Conni

Hallo moni09

den Blog den ich immer schon mal schreiben wollte , findest Du unter der Verlinkung. Ich hielt es für besser, das Thema in Blogform zu bearbeiten. Da werde ich gegebenenfalls neue Erkenntnisse und Entwicklungen, die sich in den nächsten Jahren ergeben, fortführen.

26.Mai Hochwald-Mittelrhein HM
06.Juli Himmelgeister HM

vielen Dank für die Antworten!

Die Ärzte meinen, ich könnte wieder alles machen wie vorher... Ob es eine bleibende Schädigung des Nervs ist, wird sich wohl in den nächsten Wochen zeigen.
Ich weiß, dass es ein sehr spezielles Thema und auch gar nicht so lustig ist, aber letztendlich gibt es ja tatsächlich jemanden, der das Problem kennt :) Werde mich dann mal über den Blog hermachen.

Ach übrigens: bei der OP-Aufklärung unterschreibt man ja solche Komplikationen mit- und das war noch die kleinste von allen, insofern ist es okay...

Einseitige Phrenikusparese und Laufen

Hallo miteinander,

ich bin jetzt zufällig auf diesen Kommentar gestossen. Ich bin Arzt und habe selbst durch einen sogenannten interskalenären Block eine Phrenikusparese verpasst bekommen :-(.
Ich habe zuerst gedacht, es wäre einfach Trainingsrückstand nach dem Unfall, aber dann stand leider die Diagnose. Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie ekelig dieses Laufen gegen die Atemnot ist. Bei mir ist es noch dazu so, dass ich nicht schwimmen kann. Ich kriege nach 25m Luftnot. Kann das jemand bestätigen? In der Literatur wird das nicht explizit erwähnt, aber ist ja eigentlich logisch
Vielleicht zur Beruhigung: Es passiert nichts Schlimmes, wenn man damit läuft. Die Atemnot ist übrigens größtenteils subjektiv, weil das Gehirn die vermehrte Atemarbeit der Gegenseite als Atemnot registriert. Man kann mal versuchen, das einfach auszublenden. Das hört sich natürlich viel einfacher an, als es ist. Das weiß ich ja selber aus leidvoller Erfahrung, aber teilweise klappt es wirklich.
Ich erkundige mich jetzt natürlich in eigenem Interesse intensiv nach Therapieoptionen. Wenn ich was Interessantes finde, setze ich es hier rein.

Liebe Grüße
und trotzdem noch viel Spaß beim Laufen

Hallo an alle

Also mit einer Phrenicusparese zu schwimmen ist häufig schwer möglich, da der Körper auch noch gegen den Wasserdruck von aussen atmen muss.
Für mich ist es möglich mit Training 1000 m am Stück zu kraulen, allerdings, muss ich so schwimmen, daß mir die Luft dazu ausreicht. Sobald ich versuche schneller zu schwimmen, steigert sich das ganze zur Atemnot.
Heute war ich in Würzburg, Herz-Thoraxchirurgie.
Der Arzt dort kann nicht sagen, ob sich durch eine Zwergfellraffung etwas verbessert, es gibt keine Erfahrungswerte.
Operieren könnte er es, nun ist die Frage, ob ich ein Versuchsopfer sein möchte und hier eventuell anderen Mut machen zu können, diese Op in Erwägung zu ziehen.
Wie geht's es Euch denn zu Zeit?
Ich merke bei Belastung eben das ich schnell kurzatmig werde, und ich trainiere wöchentlich mit teilweise 2-3 x 30 km Fahrrad fahren.
Hat jemand Erfahrung mit Atemübungen? Kann mir die jemand irgendwie zukommen lassen? Hat jemand Geräte dafür? Wenn ja, wo sind diese her und bekommt man die verschrieben?

LG
Suesses Wichtel

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links