Benutzerbild von benbarker

und Tach,
hier bin ich also. Spät eigestiegen.
Sport: wenn's anstrengend wurde hab ich das immer abgelehnt. In der Jugend Segelflug; das konnte man sitzend betreiben. Mit 55 angefangen zu Tauchen (nur im warmen Indopazifik und im Urlaub: kann man als Sport betrachten, muss man aber nicht). Mit 63 (vor knapp 3 Jahren) angefangen zu laufen, weil die Hunde zu fett wurden. Nun sind sie tot, aber ich laufe immer noch. Und es macht Spass!
Vorteil als Späteinsteiger: du kannst dich immer noch über pers. Bestzeiten freuen, während die gleichaltrigen Sportveteranen ihrer nachlassenden Form hinterher weinen.
Die nächsten Projekte:
-HM beim Nachtmarathon in Marburg (die 1:45 wäre zu knacken)
-VB-Münstermarathon (wenn es gut läuft will ich an den 3:40 kratzen)

Herzlich Willkommen...

... bei den Spätstartern. Die 3:40 im Marathon knacken?
Ich fall' vom Glauben ab. Wenn ich im September mein Debüt so schaffen würde, wäre ich Supermann. Wenn ich groß bin, möchte ich so schnell werden wie du.

Gruß BrunoHastig

"Yes we can",

sagte der Präsident. Und hat Guantanamo immer noch am Bein! Ziele muss man sich setzen... und wenn's nicht klappt Ausreden parat haben! Wenn Du beim Debüt 3:40 läufst, sollten beim 2. 3:30 drin sein. Wenn man denn spät genug einsteigt, ist man im Idealfall Rentner und hat Zeit zum trainieren. Dann wird das schon!

lache. saufe, hure, trabe! ...nota bene bis zum Grabe (C.M.Bellman)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links