Benutzerbild von RoRiLa

Bin ein 'stiller Genießer' der die Blogs in Jogmap gerne liest selbst aber nichts zu posten hat.
Ich nehme die Erlebnisse letzten Tage zum Anlass, von dieser lethargischen Einstellung abzuweichen,

Halbmarathon: 'sub 2h,- mehr als 8 Wochen Vorbereitungszeit braucht man dafür nicht!!

(sagte mir mein Chef, nicht meine GöGatin).
Ok, dann mal ran an den Speck, wird schon stimmen, wenn ER das sagt.

Aber der Reihe nach:
Meine 'Läufer-Karriere' habe ich von langer Hand vorbereitet.
Erst mal abspecken, damit die Knochen ob des hohen Gewichts nicht zu sehr belastet werden.
(16kg in 8 Monaten abgenommen -war für mich und wahrscheinlich auch für mein familiäres Umfeld nicht immer einfach)
Dann mit dem Laufen beginnen um das Gewicht halten, Ziel: niemals wieder 100kg wiegen.

Zwischen Weihnachten und Neujahr angefangen auf dem Laufband zu trainieren.
(Ich fühlte so gut, -früher sportlich- immer sportlich, ist doch klar).

Am 30.01. das erste Mal auf der Piste. Mein Gott, was ist denn nun los?
War das anstrengend!! Kann es sein, dass einem die Straße in Wirklichkeit nicht entgegen kommt?
Erste Ernüchterung- und erste Zweifel am Wahrheitsgehalt der Chefaussage
Das ist zu schaffen!
Dran bleiben, nicht aufgeben.

1. Wettkampf: Celler Wasalauf- 10km Strecke 10.03.2013 –a[.]sch kalt-

Anvisierte Zielzeit: sub 60min (im Hinterstübchen: sub 55min)
Geschafft: 00:57:58 (irgendwie geschafft, aber irgendwie auch nicht)
Glücksgefühl: Fehlanzeige.
Der nächste Wettkampf soll ja ein Halbmarathon werden, da gerne sub 2h,
-ist ja noch so lange hin,

Das ist zu schaffen!
Dran bleiben, nicht aufgeben.

2. Wettkampf: Spreewaldmarathon in Burg - HM-Strecke- 21.04.2013 -wunderbares Lauf-Wetter-
Wunderbare Strecke, kannte ich schon, weil ich meine GöGatin mal mit dem Fahrrad begleiten durfte.
Anvisierte Zielzeit: sub 2h (dieses Mal keine Zeit im Hinterstübchen)
Geschafft: 02:04:58.

Glücksgefühl: Fehlanzeige. Alle die mir sagten, dass wäre eine gute Zeit für
einen 53jährigen Anfänger, sind einfach nur nett, glaube kein Wort.
Zweite Ernüchterung bzw. Erkenntnis: der Chef hat evtl. nicht immer Recht!
Das ist zu schaffen!
Dran bleiben, nicht aufgeben.

In 2 Wochen stand der nächste HM in Hannover an, wie kann ich das Ziel noch erreichen?

- Es müssen doch nur alle Register gezogen werden:
1. GöGatin für das Hasieren gewinnen-
(Wenn ich es nicht schaffe, bist DU schuld).
(blöder Name übrigens, werde niemals als Hase agieren, Kopfkino zeigt Hase Cäsar- 'Motivationshilfe' hört sich allerdings Auch doof an.
2. Kinder an die Piste platzieren- (aber nur auf den letzen 6km)
3. Kind aus Hamburg- Sprüche über Runtastic senden lassen
4. Allen Kollegen, auch den Chef über die Teilnahme und Zielzeit informieren
(hätte ich besser sein lassen sollen)
5. zusätzliche Motivation durch Teilnahme an der Jogmap- Pastaparty

3. Wettkampf: TUI-Fly Marathon in Hannover - HM-Strecke- 05.05.2013 - wunderbares Wetter (für Ausflügler)
Was soll ich lange schreiben.
Dritte Ernüchterung bzw. Erkenntnis: Der Chef hat garantiert nicht recht!
Ihr habt ob der Betreffzeile schon erraten: Alles hat geklappt, nur stand am Ende eine 02:15:03 auf der Uhr.
Verdammt, was hat denn da nicht gestimmt: Richtig, mein Ego

Nachdem ich die Zwischenzeit gelesen hatte: 01:01:58 und schon am Ende meiner
Kräfte war, habe ich meine GöGatin gebeten mich alleine zu lassen, damit
ich in Ruhe sterben kann. (leider war keine Straßenbahn zur Stelle)

Jeff Geoffrey hat (sinngemäß) geschrieben: 'Der größte Feind des Läufers ist sein Ego.
Wenn zu hohe, selbstgesteckte Ziele nicht erreicht werden, verliert der Läufer sehr schnell die Lust am Laufen bzw. dass Glücksgefühl des Laufens stellt sich gar nicht erst ein.'
Recht hat er, dass habe ich kapiert.
Aber warum bekomme ich diese Ziele nicht aus den Kopf?

Aber, es gab auch Highlights, und die gilt es für mich in den Vordergrund zu stellen:
1. Die Pastaparty war toll- ich weis jetzt wie man 'bruschetta' ausspricht. Nicht 'bru-schetta' sondern 'brus-ketta' ;-) vielen Dank für die Organisation an Sonnenblume
2. Meine 10km PB liegt jetzt bei 00:55:30 vielen Dank mein Schatz
3. Meine Hochachtung, für alle Marathonies und HMarathonies die schneller sind als ich, ist immens gestiegen.

Ich weis jetzt: der Weg ist das Ziel. (hoffentlich kommt das auch bald im Hinterstübchen an)
Mit Geduld und Biss sind die Ziele dann evtl. doch noch erreichbar.
Es ist zu schaffen.
Dran bleiben, nicht aufgeben.

Dann klappt es auch mit dem Glücksgefühl.

Freue mich auf weitere Begegnungen mit euch Jogmappern.
(Bisschen behämmert, aber insgesamt nicht gefährlich! Das passt zu mir)

Bis dann: Melde mich im nächsten Jahr wieder (man soll ja nichts übertreiben ;-)

Eurer RoRiLa (Tames GöGa)

5
Gesamtwertung: 5 (9 Wertungen)

also: falls es dich

also:
falls es dich tröstet, ich versuche seit drei Jahren, die sub2 zu knacken...
und ich habe nicht mit 110kg angefangen. Ich laufe Marathon seit 2009, bin wirklich viele Halbmarathons gelaufen, nun ja, meine PB auf dieser Distanz liegt jetzt bei 02:00:01...
Kopf hoch, irgendwann wird es klappen, ICH hoffe da auch seit Jahren drauf!
Und der Chef hat immer Recht, und wenn er mal nicht Recht hat, tritt automatisch der erste Satzteil in Kraft ;-)
Ach und wie kommt er eigendlich zu dieser Aussage? Ist er auch Läufer? Weiss er überhaupt, wovon er redet??

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Danke und Glückwunsch...

Danke für diesen z. Teil so erheiternden Bericht und natürlich Glückwunsch zum 1. HM! (sagt eine, die noch keinen gelaufen ist...).
Ich musste herzlich lachen ob der Beschreibung und denken, so schreibt nur ein Mann. Das las sich ein wenig wie: Schatz, ich sterbe. Ich habe Schnupfen ;-) Das soll jetzt nicht heissen, dass Du nicht mein vollstes Mitgefühl hättest! Aber wenn Du Dir realistischere Ziele setzt (und das zu können ist eine Ego-Übung), klappt's auch mit dem Glücksgefühl.
Und beim Chef auf Durchzug stellen. Oder denselben als Coach und Hasen anstellen!
Mach weiter so, aber verdirb Dir nicht den Spass mit "was mich nicht umbringt, härtet mich ab" :-)

Ts, ts, immer diese harten Kerle...

Ach du meine Güte ...

... die Auflösung des Rätsels in den letzten zwei Worten, die da in Klammern stehen, lassen dir noch viel mehr Bewunderung zukommen, als schon beim Lesen des Geschriebenen. Bei der Frau hast du ja zu mindest Läuferisch gesehen (den Rest wirst du besser beurteilen können) auch wirklich eine schwere Last zu tragen.
Wie sollst du je aus dem Schatten kommen? Ich glaub mit Ruhe und viel Geduld! Nichts übers Knie brechen. Nötig ist sicherlich schon Biß. Der wird aber erst hinten raus benötigt. Vorn, auf den ersten Kilometern braucht es noch mehr Lockerheit. Sonst geht gar nix. So was kann man lernen. Man muß es nur ab und an mal tun. Einfach immer mal nen Wettkampf laufen. Nicht andauernd HM, und bestimmt nicht jede Woche nen 10er. Aber immer mal. Dann kommt das schon.
Dass sub2h bei der 10km-PB drin sind, wird dir deine Frau schon reichlich erzählt haben. Vielleicht bauste noch das eine oder andere Intervall mit ins Laufen ein und dann paßt das schon.
Das wird!
;-)
Schade, dass wir uns nicht nach dem Lauf über Weg gelaufen sind. ;-( Auch das kann sich ja mal ändern. Nächstes Jahr traut sich Tame Rennsteig? Irgendwie so war das doch, oder?

Wieso wusste ich sofort, wer

Wieso wusste ich sofort, wer diesen Bericht geschrieben hat???

Ach RoRiLa, beim nächsten Mal wird alles anders. Wie anders, kann ich dir auch nicht sagen, aber anders.

Aber so ein verk...ter Halbmarathon muss uns doch nicht die Lust am Laufen verderben. Außerdem freut man sich über die Sub 2 viel mehr, wenn es vorher schon mal nicht geklappt hat.
Nach dem Halbmarathon ist vor dem Halbmarathon. Also....weitermachen.

Und auf deinen Chef würde ich nicht mehr ganz so viel hören; wenn es um Sporttipps geht.

DU hast innerhalb von 2-3 Wochen 2 Halbmarathons gefinisht. Das ist doch was.

Nochmals herzlichen Glückwunsch

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Du schaffst das!

Jaja, ich habe gut reden. 2007 HM in Köln Bestzeit 1:54
Danach wenig Ehrgeiz bis 2012. Dann HM wieder in Köln gefinisht in 1:57 (immerhin bin ich auch schon 50 Jahre alt...)
Warum ich das für dich schreibe?!
Ich hätte das nie geschafft wenn ich nach Plan trainiert hätte!
Nimm dir einen vernünftigen Plan (Vorbereitung möglichst 12 Wochen) und halte dich möglichst genau an die Vorgaben. Hilft bestimmt.
Im Internet und in Büchern gibt es haufenweise gute Pläne.
Ich habe nach dem Plan aus Steffny´s Buch trainert und ziemlich Punktgenau die Zielzeit getroffen.

Hallo mein lieber GöGatte....

....dein Chef hat (teilweise) Recht, "dran bleiben, niemals aufgeben, das ist zu schaffen", aber eben auf lange Sicht und nicht innerhalb 8 Wochen. Tatsächlich reichen oftmals 8 Wochen als Vorbereitung für einen HM, aber eben nur dann, wenn man eh seit langer Zeit läuft und schon einige Wettkämpfe bestritten hat. Und außerdem hast du doch jede Menge Erfolg zu vermelden. Im Januar mit dem Laufen angefangen und vor 14 Tagen einen HM in 2:04h gefinisht, das ist doch sehr sehr toll!!! Danach braucht der Körper Regeneration und nicht schon wieder gleich den nächsten HM. Und dafür, dass er diese Regeneration nicht bekommen hat, bist du doch wirklich richtig richtig klasse gelaufen. Na und dann noch die ersten 10km in Bestzeit *stolzbin*;-) Wenn du wirklich schneller werden willst, dann darfst du mal auf deine liebe GöGattin hören und in nächster Zeit mal den ganzen technischen Schnickschnack vergessen. Zieh dir die Laufschuhe an und laufe nach Gefühl. Schau meinetwegen zur Uhr wenn du das Haus verlässt und hinterher wenn du wieder hier bist. Lass aber den Pulsgurt im Schrank und vor allem den Laufcoach aus dem Kopfhörer zu Hause. Genieße einfach die Zeit, die du durch die jetzt so herrlich blühende Landschaft läufst, häng hier und dort noch eine Schleife dran, ohne auf Zeit und Pace zu achten, dann wirst ganz von alleine schneller. Und beim nächsten HM lässt die Uhr daheim, genießt den Wettkampf, die Zuschauer, klatscht Kinderhände ab, plunderst das Buffett, quatscht mit den Helfern und und und. Was meinst du wohl, wie glücklich du finishen wirst;-) Du schaffst das!!!
Deine Tame

Keinen Glückwunsch !

Eines vorweg: du solltest dich öfter aktiv - mittels selbst geschriebener Blogs beteiligen. Dein Blog ist wirklich lesenswert und zum Schmunzeln. Danke !

Eigentlich würde ich dich gerne zum Finish beglückwünschen, aber du möchtest gar nicht beglückwünscht werden. Na gut. Dann wirst du halt getröstet: vor zwei Wochen eine knappe 2:05 auf der gleichen Distanz, dieses mal eine 2:15 - da muss was schief gegangen sein. Aber was? Ich habe verschiedene Vorschläge:
- du warst noch nicht richtig erholt
- es war zu warm / du hast zu wenig getrunken
- deine Pacemakerin war zu forsch
- es war einfach nicht dein Tag
(es können auch mehrere Lösungen richtig sein)

Und vielleicht noch ein kleiner Trost. Ich habe meine Halbmarathonzeit von 2:06 auf 1:28 verbessert - allerdings nicht in 8 Wochen, sondern in 10 Jahren !
Also solltest du vielleicht noch ein bisschen Geduld mit dir haben - aber sofort !

keep on running
Schöne Grüße
Uli

@Schalk

Genau, der Rennsteig ruft mich ;-)

Lieben Gruß
Tame

Du musst es positiv sehen

Ich wäre auch gern viel schneller gewesen, aber gestern war der Hammermann halt mal in Hannnover auf der HM Strecke unterwegs. So gibt es immerhin noch was zu toppen. Und besser auf zwei Beinen gesund durchs Ziel als liegend im Krankenwagen.

Viele Grüße, bis zum nächsten Mal,
laufnad

erst im nächsten jahr...

...wieder??? näää, das kommt nich inne tüte! was´n cooler block!! mehr davon!

aber hömma, du, auf´n chef hören, dat geht gar nich, weil: chefs haben fast nie recht, deshalb sind se chefs. da könnense einfach was behaupten und kriegen recht, nur weil se chef sind, obwohl ses garnich haben. recht mein ich. alles klar? ;-)

besser is, du lässt dir nen paar schicke tippse geben von deiner gögattin. naja und büschen geduld, näch! also ich hab auch zwei anläufe gebraucht, um unter die zwei stunden zu kommen! sach dir einfach "aller guten dinge sind drei" und dann suchste dir noch´n schicken halben im herbst und dann gehste ab wie schmittchen...
____________________
laufend freut sich, dass rorila auch wat geschreibselt hat: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegen kommt." (theodor fontane)

Ich finde auch das du stolz

Ich finde auch das du stolz auf dich sein kannst... innerhalb so kurzer Zeit von null auf HM Distanz ist schon eine super Leistung... :-)..

:0)) ...

... ja, ich glaube von dir lesen wir hier noch mehr!
Solange du dir dein Ziel gesetzt hast(das mit den 3.Zahlen) und es auch wirklich verwirklichen willst, werden wir bestimmt noch von dir lesen ;0)...!

Und wenn du nur halbwegs so gut läufst wie du schreibst, bist du schon ein guter Läufer :0)!

Gruß vom Kaw. der sich für diese Mörderstrecke "HM", lange Jahre Zeit gelassen hat... Echt jetzt, ich glaube 4Jahre!?!

:0)

Frust ist verständlich

aber sollte nicht überhand gewinnen! Ich weiß nicht wie viele Läufe ich gebraucht habe um die 2h zu knacken. Letztlich fiel sie in einem Lauf, den ich eigentlich schön gemütlich mit einem Lauffreund machen wollte. Über ein Jahr kämpfte ich um die 4h Marke im Marathon, die Zeiten wurden von 4:09 immer schlechter, Höhepunkt Köln mit 4:36. Die 4h fielen dann völlig unerwartet in Würzburg.

Soll heißen: dein Kopf spielt nicht mit - denke ich. So stehe ich mir immer im Weg. Je mehr ich auf eine Zeit fixiert bin, umso weniger klappt es.

Versuch die Zahlen mal außen vor zu lassen. Gewinn erstmal wieder Spaß am Laufen, lass die Uhr daheim (oder kleb sie ab, wie GöGa das macht ;-)), die Zeit kommt von alleine.

Glaub mir!!! Wir gratulieren trotzdem ganz herzlich - und falls ihr noch einen schicken Halbmarathon sucht: 1.9.2013 Saarschleife Halbmarathon, wir nehmen dich auch in die Mitte ;-)),

Eure Saarfranzosen

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Immer mit der Ruhe

Zwei HM's in so kurzer Zeit, ist doch schon eine Klasse Leistung, setze sich nicht selber unter Druck. Am wichtigsten ist doch, das man Spass beim laufen hat.

Gruß, Michael


RoRiLa, was für ein kurzweiliger Blog!

Danke dafür! Du solltest unbedingt dranbleiben: am Laufen und am Bloggen. Das wünsche ich mir ganz egoistisch. Und daher schicke ich dir mal ganz uneigennützig eine riesengroße Tüte Geduld ( ja, ich weiß, dass ich NICHT Gott bin ;-))

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Was für ein toller Blog

So erfrischend ehrlich und voller Selbsterkenntnis. Erst im Januar mit dem Laufen begonnen - und jetzt den zweiten HM kurz hintereinander zu Ende gebracht. Hut ab - nicht schlecht für 'nen alten Mann, der einfach nur sehr ambitioniert an die ganze Sache rangegangen ist.

Weniger Ambitionen, mehr Spaß und Lebensfreude - und der Rest kommt dann von allein. Dauert halt etwas - Kopf ruhig vorher einschalten und den Kollegen erst hinterher die brandheiße Neuigkeit präsentieren (nimmt den Druck raus).

Und Chefs - haben nicht immer Recht. Sie heften sich aber Erfolge gern an die eigenen Schulterklappen. Aber da gehören Deine nicht hin, denn da hat er nix mit zu tun. Die gehören an Dich drangetackert.

Lass Dich nicht von Deiner Frau zu solch hohen Zielen verleiten - die läuft schon etwas länger. Mach Dein eigenes Ding - und macht's einfach auch mal gemeinsam. Ist doch toll ein Hobby zu teilen!

Wehe Du schreibst erst wieder in einem Jahr! Ich will mehr von Dir lesen. Und das müssen nicht immer Fabelzeiten sein. Können ja auch Trainingsblogs werden.

Laß dir bloß nix erzählen! Von wegen ...

... "Am Buffet Quatschen" und son Zeugs. Na das geht erst mal schief. 27min am Buffet verquasseln und dann PB laufen wollen. Was muß die Alte (PB!) da schlecht sein. Laß dir nich so' n Müll einreden!
Aber sonst hat Sie wohl doch 'n klitzekleines bisschen Recht.
Nur im Wettkampf, da wird die Zeit nicht am Buffet vertrödelt!
;-))

Du machst das einfach so wie

Du machst das einfach so wie Sonnenblumes GöGa: Du rollst das (heimatliche) Feld einfach klammheimlich von hinten auf. Bleibst männertypisch geduldig, beharrlich und etwas vor der Welt verborgen dabei, machst keine großen Worte um Deine Läufe (hörst Dir aber selbstverständlich weiter geduldig alles dazu von Deiner Frau an und machst Dir dazu deine eigenen Gedanken (oder eben keine)) und - läufst einfach weiter. Sollst mal sehen, das wird :)))

Vielen Dank für diese schön lesbare Unterhaltung, ich habs mal meinem GöGa zum Lesen empfohlen.

Schön, Dich wieder gesehen zu haben, Glückwünsche zur schnellen Zehner-PB, zum durchaus geduldigen Durchhalten und zu aller sonstigen (Selbst-)-Erkenntnis, wir werden uns bestimmt wieder sehen?!

LG Britta

herzlcih willkommen

bei den Blogschreibern.
schön, dass es dich auch erwischt hat. Sowohl läuferisch als auch schreibtechnisch.
Und es ist sicher schwierig wenn die Göga unglaubliche Kilometer in unglaublichem Tempo abreißt. Aber der Weg ist das Ziel, wie du ja auch bemerkt hast. Und zu schnell zu viel erreichen wollen, ist vielen von uns hier auch schon passiert.
Dann hoffe ich, dass wir uns auch mal bei einem gemeinsamen Lauf treffen.
Bis dahin viel Spaß beim Laufen wünscht dir

Gerald

Du hast ja soooo Recht!

Jaja, RoRiLa,

du hast ja so recht mit deinen Worten. Mich hat beim HM in Hannover auch der Schlag getroffen. Nach mehreren Fehlschlägen im Training - Knie und Schnupfen - konnt ich nicht so trainieren wie ich es gerne gehabt hätte.

Nun denn ich trat an, obwohl der Kopf im Vorfeld schon sagte - oje!

Ich bin gestartet und wie du im Visier die Unter-2-Marke im Kopf - hätte ja auch klappen können, wenn nicht das Wetter zum ersten Mal schön gewesen wäre, das Training gestimmt hätte, der Kopf mit gemacht hätte usw usw usw.

Nach dem Start, gefühlte 12 km hinter mir, dachte ich: Mensch toll, wie das funktioniert, nicht mal mehr 10km. Echt klasse und soooo einfach. Dann kam das Hinweisschild mit einer 7 drauf. Das war der brutale Schlag ins Gesicht!

Ich bin tatsächlich doch erst 7km gelaufen und muss noch 14!!!! Im Kopf brach alles zusammen - das schaff ich bei dem Tempo nie!

Bei Kilometer 13 sagte ich Henning, er soll laufen, ich schaffe das Tempo nicht mehr ... ab Kilometer 16 musste ich dann zu meinem größten Bedauern GEHPAUSEN einlegen, die mir dann natürlich die Zeit vers.....

Dennoch ich bin zu meinem ersten HM angetreten, habe ihn geschafft und bin im nachhinein sehr stolz.

Was ich dir damit sagen will, Rolf, wir sind toll!

Du hast ja soooo Recht!

Jaja, RoRiLa,

du hast ja so recht mit deinen Worten. Mich hat beim HM in Hannover auch der Schlag getroffen. Nach mehreren Fehlschlägen im Training - Knie und Schnupfen - konnt ich nicht so trainieren wie ich es gerne gehabt hätte.

Nun denn ich trat an, obwohl der Kopf im Vorfeld schon sagte - oje!

Ich bin gestartet und wie du im Visier die Unter-2-Marke im Kopf - hätte ja auch klappen können, wenn nicht das Wetter zum ersten Mal schön gewesen wäre, das Training gestimmt hätte, der Kopf mit gemacht hätte usw usw usw.

Nach dem Start, gefühlte 12 km hinter mir, dachte ich: Mensch toll, wie das funktioniert, nicht mal mehr 10km. Echt klasse und soooo einfach. Dann kam das Hinweisschild mit einer 7 drauf. Das war der brutale Schlag ins Gesicht!

Ich bin tatsächlich doch erst 7km gelaufen und muss noch 14!!!! Im Kopf brach alles zusammen - das schaff ich bei dem Tempo nie!

Bei Kilometer 13 sagte ich Henning, er soll laufen, ich schaffe das Tempo nicht mehr ... ab Kilometer 16 musste ich dann zu meinem größten Bedauern GEHPAUSEN einlegen, die mir dann natürlich die Zeit vers.....

Dennoch ich bin zu meinem ersten HM angetreten, habe ihn geschafft und bin im nachhinein sehr stolz.

Was ich dir damit sagen will, Rolf, wir sind toll!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links