Benutzerbild von Sonnenblume2

Wir fünf wollten gern beim Marathon vor unserer Haustür dabei sein, aber ganz ohne Leistungsgedanken, sondern einfach aus Spaß an der Freude. Gründe gab es genügend dafür: verletzungsbedingte Pausen bei zweien, die bevorstehende Mitteldistanzpremiere nächsten Samstag bei der nächsten, eine noch rechte junge Läuferinnenkarriere von gerademal 7 Monaten bei der vierten und der vor einer Woche erfolgreich überstandene Hermannslauf bei mir.
Und um auch nach außen deutlich zu zeigen, dass wir heute nur aus Spaß unterwegs sind, sorgten wir für ein angemessenes Läuferinnen-Outfit. Schon morgens vorm Start waren wir damit ein beliebes Fotomotiv ;-)

Und das war unser Staffelmaskottchen. Es durfte dann später sogar bei zwei Staffelabschnitten live dabei sein, sonst kümmerten sich die gerade nicht Laufenden liebevoll um ihn:

Um 9 Uhr schickten wir unsere erste Läuferin bei strahlendem Sonnenschein und schon recht angenehmen Temperaturen im Schlepptau des 4:30h-Pacemaker-Ballons mit knapp 2000 weiteren Läuferinnen und Läufern auf die Strecke. Sogleich machten wir anderen vier uns mit der Straßenbahn auf den Weg zum ersten Staffelwechsel nach 9,3km. Und was konnten wir aus der Straßenbahn mit staunenden Augen sehen? Die gazellengleich dahinschwebende männliche Führungsriege. Ein Genuss fürs Auge. Am Wechselpunkt angekommen, rannte dann in einem unvorstellbaren Tempo die spätere Siegerin an uns vorbei, und wir jubelten ihr zu. Dann konnten wir noch eine ganze Weile den Läuferstrom anfeuern: der spätere zweitschnellste Deutsche und Marathon-Landessieger (aus unserem Sportverein!) zischte vorbei, Dieter Baumann lief Marathon, mein GöGa mit strahlendem Lächeln war dem 3:30-Pacemaker auf den Fersen, Laufzicke und Schalk zogen dahin und winkten uns zu, runner_hh und proteco folgten dem 3:45er Ballon und damit UnitMK:

Und die Laufesfreude sah man auch unseren schleswig-holsteinischen Jogmappern jeke und haderlomp an.

Dann kam der der 4:15er Ballon und noch vor dem 4:30er Ballon kam unsere Startläuferin in die Wechselzone, die eigentlich keine richtige Wechselzone, sondern nur der Straßenrand war. Wechsel des Staffelchips von einem Knöchel an den nächsten:

Als Läuferin Nr. 2 nahm xylophon den längsten Staffelabschnitt von 12,2km unter ihre Laufschuhe. Wir enterten die nächste Straßenbahn. Und diese fuhr jetzt mit xylophon um die Wette: wir fuhren vorbei, klopften an die Scheibe und xylophon winkte. Dann hielt die Bahn an der nächsten Station und xylophon schloss wieder auf und wir winkten uns erneut zu. Dann Anfahren, Vorbeifahren erneutes Winken. Und alle Leute in der Bahn um uns herum freuten sich mit uns, dass wir solches Glück hätten, unsere Teamkollegin so schön anfeuern zu können :-)
Dann wurde die Straßenbahn zur U-Bahn und das Winken fand einen Abschluss. Umsteigen am Hauptbahnhof und eine Station mit der U-Bahn Richtung List. Hier mussten wir den Staffelwechsel erstmal suchen. Konnten dann aber wieder viel und ausgiebigst die Leute anfeuern: mein GöGa hatte jetzt in etwa die Halbmarathondistanz geschafft und winkte uns zu. Und dann kamen erneut einige fröhliche Jogmapper vorbei:

Dann Staffelwechsel von xylophon auf fernseha. Sie hatte 5,7km zu belaufen. Und wir anderen die Herausforderung pünktlich am nächsten Wechsel anzukommen. Das gelang uns dank einer sofort einfahrenden U-Bahn aber super. Am nächsten Staffelwechsel war richtig Bambule. Eine Sambaband trommelte heiße Rhythmen und wir tanzten und applaudierten gleichzeitig. Hier war ein kurzes Zusammentreffen von Marathon- und Halbmarathonstrecke und es gelang uns sogar eine schnelle Vereinskollegen auf ihrem Wege zu ihrem HM in 1:39:xx anzufeuern.
Jetzt war ich mittlerweile richtig aufgeregt, denn nun würde mein Staffelabschnitt mit 8,3km Länge folgen. Komisch, heute ging es doch um gar nichts, warum die Aufregung? Und da bog fernseha schon locker um die Ecke, wir wechselten den Staffelchip, ich schnappte mir unser Maskottchen und los ging es.

Ich hatte zwar meine Garmine gestartet, aber nur, um hinterher sehen zu können, welches Tempo ich gelaufen wäre, würdigte die Uhr somit eigentlich keines Blickes.
Zunächst ging es für mich die sonnendurchflutete Vahrenwalder Straße hinauf. Hier war es vor 2 Jahren bei meiner Marathonpremiere ganz schön anstrengend gewesen, zumal es damals nur spärliches Publikum gab. Ganz anders in diesem Jahr: immer wieder säumten Leute den Straßenrand, keine Massen, aber immerhin, und immer wieder bekam ich Szenenapplaus für meine Kostümierung. Hach, es war herrlich. Ich hatte eine breites Lächeln im Gesicht und spürte sie voll und ganz: die Laufesfreude Ich lief ausgeruht, wenn auch immer noch mit etwas schweren Beinen vom Herrmann, hier entlang und sammelte Läufer ein. Das Publikum klatschte und freute sich, ich winkte und lachte zurück. Und lief ein lockeres Tempo, das mich zwar schwitzen ließ (kein Wunder bei den Temporaturen), mich aber nicht außer Atem brachte. Am Erfrischungspunkt der Gartenkolonie "Im Othfelde" saßen die Laubenpieper mit Stühlen am Wegesrand und feuerten uns Läufer an. "Aloha!", rief ich ihnen zu und sie applaudierten fröhlich zurück. Dann überlief ich die 30km-Matte bei 3:08h und weiter ging es. Sehr schön, wurde es, als die Marathonstrecke wieder auf die Halbmarathonstrecke traf. Plötzlich waren viele Läufer um mich herum, alles Leute die den HM um die oder jenseits der 2:30h finishen würden, rechnete ich kurz durch. Jetzt machte das Überholen richtig Spaß. Laufesfreude pur. Und das Marathonstraßenfest in der Nordstadt war der absolute Hammer. Waren hier Leute auf den Beinen! Vor der Kirche hunderte schniek gekleidete Leute, es war wohl gerade ein Konfirmationsgottesdienst zu Ende, und selbst die bejubelten uns Läufer. Radau vom Feinsten. Und immer wieder waren Kameras oder Handys auf mich gerichtet und die Leute freuten sich an der Kostümierung, immer wieder Extraapplaus und Anfeuerungsrufe. Ich freute mich einfach, dass die Leute sich freuten. Besonders die Kinder freuten sich am Affen. Und dann klatschte natürlich nicht ich die Kinderhände ab, sondern der Affe :-))
Vor der Uni standen wieder Menschenmassen am Straßenrand und erst recht an der Wende am Bremer Damm. Herrlich! Dann kam die nächste Marathon-/Halbmarathon-Weiche. Für die Marathonis gab es noch eine Extraschleife durch den Großen Garten bis zum Herrenhäuser Schloss, die Halbmarathonis durften schon mal links abbiegen.
Aber für mich hieß es jetzt Staffelwechsel. Und das war auch gut so. Es war ein granioser Lauf, aber viel mehr wäre heute nicht drin gewesen, die Muskeln sind schon noch in der Regenerationsphase.
Wechsel auf unsere Schlussläuferin. Sie hatte 6,7km Strecke zu bewältigen, wobei wir den letzten km alle zusammen laufen wollten. Somit war Eile geboten, zum Punkt 1km vor dem Ziel zu kommen. Aber auch hier hatten wir Glück und eine Straßenbahn kam sofort. Wir postierten uns dann am großen Erdinger-alkoholfrei-Bogen, der den letzten km ankündigte. Hier beschallte laute Musik die Straße und ein Moderator sorgte für Motivation, Cheerleader-Mädchen schwangen ihre Püschel. Und jetzt klappte sogar der letzte organisatorische Punkt des Tages. Wir trafen uns mit Fitrennerin BineMaya und ihrem GöGa und die beiden nahmen unsere mitgereisten Rucksäcke an sich, so dass wir komplett ohne Gepäck den Zieleinlauf zelebrieren konnten. Danke, Ihr beiden, das war ein so tolle Hilfe von Euch!
Zunächst feuerten wir aber noch ein paar bekannte Gesichter, z. B. Laufnad beim HM, an und noch viel mehr unbekannte Läuferinnen und Läufer. Und dann sahen wir eine Frau im Hawaii-Kostüm auf uns zukommen und gemeinsam ging es auf die letzten 1000m. Was für ein Feeling! Tosender Beifall, fröhliche Gesichter, Aloha-Rufe. Die Zielgerade vor dem Neuen Rathaus war unbeschreiblich. Dann wurde unsere Staffel sogar noch namentlich angekündigt (dank an das Autohaus Kahle fürs Sponsoring!) und dann flogen wir nach 4:21:xx förmlich über die Ziellinie. Was für ein grandioses Gemeinschaftserlebnis! Natürlich bekamen wir Medaillen. Und dann stießen wir in der Verpflegungsgasse mit einem leckeren alkoholfreien Bier erstmal auf unseren schönen Tag in den Straßen Hannovers an.

Am Treffpunkt hinterm Rathaus trafen wir dann viele Jogmapper und Vereinsfreunde. Und auch BineMaya und ihren Göga mit unserem Gepäck. Und dann konnte ich auch einen ganz stolzen Göga umarmen: er hatte den Marathon in 3:29:xx gefinisht. Grandios!

Ich mag den Marathontag in Hannover. Danke an alle, die ihn zu einem so schönen Erlebnis haben werden lassen. Und mein allergrößter Dank geht natürlich an meine Teamkolleginnen. Aloha!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Tolle Truppe

Glückwunsch zum Genußstaffelmarathon.
So macht Sport Spaß!

LG
Many

Jau,...

in der Straßenbahn nebenher, megaklasse!!!!:o)))
So macht Laufen doch richtig Spaß und Ihr seht ganz klasse aus!
Wie wär es mit dem Outfit in Rüningen?? :o))
Gratuliere auch Euch zum tollen Wochenende!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Hach - klingt das schön.

Vielen Dank für den schönen Bericht und die Bilder.

Das hat ja wirklich Spaß gemacht und auch die organisatorische Herausforderung habt ihr offenbar problemlos gelöst - was ja bei einem Staffelmarathon nicht so selbstverständlich ist.

Glückwunsch zu diesem tollen, gelungenen Spaß-Staffel-Lauf.

Grüße
Uli

Es sieht so aus,

als hätten sämtliche Läufer nur Flausen im Kopf *kicher!*, watt für lustige Bilder!!! Und ihr Mädels seid sowas von süß!!! Herzlichen Glückwunsch zu solch schönem Staffellauf, dem tollen WE überhaupt und Herrn Sonnenblume ein ganz kräftiges *Schulterklopf*, Hammer Zeit! Es war klasse mit euch allen und auch hier nochmal ein fettes Danke für die Orga!!!

Lieben Gruß
Tame

Sehr schön -

danke für die tollen Fotos und den schönen Bericht. Da sieht man es wieder mal mit wieviel Spaß man das schönste Hobby der Welt betreiben und dabei so super aussehen kann. Ein tolles Team.

Mit der Bahn nebenher fahren und anfeuern hat was, oder? Ich fand das am K42 auch so toll - da liefen die K78 neben den Gleisen und wurden natürlich auch aus dem Zug heraus frenetisch angefeuert!

Fetten Glückwunsch an den GöGa zu seiner Hammerzeit! Das nenn ich eine Punktlandung!

So...

...muss ein Lauftag sein!
Tolle Sache, so 'ne Staffel!

oh sonnenblume...

...ich ertappe mich grad dabei, wie ich mit nem breiten grinsen hier sitze und mich so richtig richtig freue. das ist so toll beschrieben, da is man fast 'in echt' dabei...
toll gemacht, mädels!
____________________
laufend sagt dankeschön: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegen kommt." (theodor fontane)

Tolle Bilder sieht man hier! Aber ...

... wo sind die Bilder vom Laufen?
Zu mindest eines habe ich davon. Ist etwa km39. Vorher war ich ja außerplanmäßig selbst am Laufen:

;-)

Marathonstaffel

ist so toll und dann hattet ihr auch noch sooo viel Spaß dabei. Danke für deine Zeilen und die Bilder.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Dein Bericht

sprüht vor Lauf- und Lebensfreude. Man muss einfach lächeln und sich mitfreuen.

Ihr habt so toll ausgesehen in euren Hula-Röckchen!

Schade, dass ich euch auf der STrecke nicht gesehen habe.

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Zwei Apfelsinen

im Haar und an den Hüften Bananen, trägt Rosina heut zu ihrem Kokusnusskleid.
Und in einem Jahr das kann man schon ahnen trägt die modische Welt was Rosina heute gefällt! ;-)
Es war mir ein Fest!
Gratulation nochmal an den Göga, Hammer!
Und wisst ihr was auch lustig ist Team Kahle2 also Personal mi und Co sind 4. Und wir 40.ter! Schon auch originell...
Die immer noch grinsende
fernseha
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

toller Bericht

da kriegt man Lust mitzumachen. Ich freu mich schon aufs nächste Woedersehen mit Euch. Glückwunsch auch nochmal an den Göga.
laufnad

Liebe Sonnenblume,

es war großartig. Vielen Dank für die perfekte Organisation und natürlich für die Kleiderwahl :-)
Ich möchte mich an dieser Stelle schon mal für die Staffel 2014 bewerben, wenn es dann keine Neoprenanzüge sind...

Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Was ein schöner Bericht,

Was ein schöner Bericht, hätte ich Euch nicht noch live hinter dem Rathaus gesehen, könnte ich mir die gute Laune, Euch in den leuchtenden Klamotten und dazu das wunderbare Sommerfeeling doch immerhin ein bißchen vorstellen. Mit Deinem Bericht hier und den strahlenden Fotos könnten die Macher des Hannover-Marathons eine tolle Werbung für ihre Veranstltung machen! Oder auch die ÜSTRA für ihre stets passend fahrenden Züge :)))

Das habt Ihr alle geminsam klasse gemacht, und wie schön, daß wir uns an diesem Tag der allerbesten Laune noch gesehen haben! Glückwünsche an Deinen GöGa, genial (und sag' bloß noch, der hat wieder keinerlei Intervalle trainiert...?!)!

LG Britta

Lauffreude total!

So seht ihr aus und so klingt es aus deinem Bericht. Wunderbar! Bitte mehr davon!!!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Herrlich...

...schön, dass wir Euch immer wieder gesehen haben. Vielen Dank für die gute Stimmung beim Lauf.

Haderlomp

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links