Benutzerbild von kucki

Ich muss es jetzt doch mal aufschreiben - vielleicht dient es einigen zur Motivation und hilft es einigen ab Km 38 - wenn man glaubt es geht nix mehr...

Kleine Vorgeschichte: Letztes Jahr in Mainz für mich völlig überraschend eine 3:33:24 gelaufen - PB (vorher nie unter 3:45) - anvisiert war ne 3:40, Blut geleckt und Ziel gesetzt - einmal - nur einmal - sub 3:30 laufen. Im Herbst Berlin gelaufen - sub 3:30 verpaßt - 3:31:40. Nach 51-49 Regel gelaufen und am Ende konnte ich die Pace nicht mehr gehen - dabei ist das doch so eine schnelle Strecke :-).

Dieses Jahr wollte ich es nochmal versuchen - Frühjahr Düsseldorf oder wenn es nicht klappt - im Herbst in Köln.

Vorbereitung wieder Steffney-Plan für 3:30 - gegenüber Berlin leicht modifiziert. Anstatt des 30er und 32er am Ende jeweils beide als 35er gelaufen - jeweils mit 10 km bzw. 15 km Endbeschleunigung. Die Zeiten für den 10er und Halbmarathon habe ich im Gegensatz zum Vorjahr nicht erreicht (habe ich einfach ignoriert)- habe mein Augenmerk mehr auf die langen Läufe mit Endbeschleunigung gelegt.
Renntaktikwechsel: Anstatt der 51-49 Regel Dreiteilung nach Peter Greif: Km 1-15 5:02, Km 16-25 Pace 4:53, Km 26-42 Pace 4:58 - so der Plan...

Am Start hinter den 3:30 gelben Zugläuferballons gestartet - die sind dann auch leicht weggezogen - wie geplant - aber nie außer Sichtweite geraten - ich mußte ja an denen im Mittelteil wieder vorbei - da läßt man die irgenwie nicht aus Sichtweite ziehen...

Bei Km 16 Tempo Tempo verschärft - dann an den 3:30 Luftballon vorbei - Zeit rauslaufen - sehnte km 26 wie das Ziel herbei um dieses Tempo wie drosseln zu können...

Km 26 wieder ruhiger und sauber die 4:58 laufen - nach dem Zwischenprint eine Wohltat. Ab Km 35 wurde es merklich schwerer - hörte die Zuschauer: Da kommen die 3:30 Läufer...Oh - scheisse - die sehen die Luftballons - viel zu früh - wieso sind die schon da? Meine Zeiten sind doch nicht so schlecht - bloss nicht umdrehen. Bis km 38 richtig schwer - aber Zeiten waren noch o.k - mischte sich aber mal ne 5:02 drunter.

Bei km 38 tauchten die gelben 3:30er Luftballons neben mir auf - oh Schreck - wo kommen die denn her? Und ich konnte nicht dranbleiben - ich ließ sie vorbeiziehen. Mental ganz schwierig - 40 bis 50 Meter vor mir lief meine 3:30 davon...Mensch - auf den letzten 4 km !!! Die Beine wollten nicht mehr schneller - aber der Kopf - der wollte sich damit nicht abfinden. Nicht wie in Berlin - da lief es auch erst gut und am Ende kam der Einbruch... - das kann es hier nicht gewesen sein!!! Und was man auf 4 km verlieren kann, weiss ich leider auch wenn man richtig einbricht.

Ich weiss bis heute nicht wie es mir gelungen ist, aber ich konnte langsam das Loch zulaufen und bei km 40 war ich wieder hinter den 3:30er Ballons. Welche ein Gefühl - da bin ich wieder!!!. Das ist hier noch nicht gegessen und nur noch 2 km. Bis Km 41 bei den Ballons geblieben - die wollte ich nicht mehr weglassen. Und dann sah ich den Rhein und ich wußte ein Stück den Rhein lang und da ist irgendwo mein Ziel. Es ging leicht abschüssig und da habe ich nach km 41 mein Tempo erhöht und bin an den 3:30er Ballons rechts vorbei. Und gerannt wie um mein Leben - Adrelanin pur. Jetzt darf nichts mehr passieren - ich wollte alles klar machen. Endlos erscheinende Strecke am Rhein - wo ist dieser verdammte Zielbogen? Ich lief am Anschlag aber die Beine - sie rannten wieder. Da hinten ein blauer Bogen und km 42 passiert. Kann die Zielanzeige erkennen 2:28:20 oder so... - das ist es - das reicht dicke!!! Die letzten Meter - über die Matte - Piep - Fäuste ballen und einmal laut schreien - austraben, gehen.

Was war das denn gerade? 42km Zeit und dann auf den letzten 4 km erst entscheiden? Was für ein Wechselbad auf den letzten 4 km - ich war "angezählt" - und konnte doch "zurückkommen". Der letzte Kilometer war eine 04:30 - mein schnellster Rennkilomter - die letzten beiden ne 4:37 im Schnitt laut Garminauswertung - habe da aufgehört die Km per Hand mitzustoppen. Nettozeit: 03:28:02!!! Wahnsinn!!!

Und damit bewahrtet sich der alte Spruch. Der Marathon wird ab km 38 im Kopf gelaufen - der muss unbedingt wollen - und dann gehen Dinge, die man vorher nicht für möglich gehalten hätte. Und zu Ende ist das Ding erst bei km 42 und ein bischen. .-)

Das mußte ich einfach - auch wenn es schon eine Woche her ist - mal loswerden.

Andreas

Glückwunsch

Hallo kucki,

zunächst Glückwunsch zur PB!
Ich habe den Beitrag zufällig gelesen! Mein Ziel war dieses Jahr ebenfalls sub-3:30 in Düsseldorf und mir ging es haargenau wie Dir!
Zunächst Ballons angestarrt, sie dann liegen gelassen und ja nicht wiedersehen wollen. Plötzlich tauchten Sie bei km 40 auf! Ständig hört man die Zuschauer und Moderatoren die 3:30 ankündigen - auch andere Läufer wurden ganz nervös. Einerseits setzt es einen unheimlich unter Druck, aber dem Ziel hat es nicht geschadet, als die Pacemaker plötzlich ihr Tempo erhöhten. - da hast auch du mich überholt und mir 5 Sekunden abgenommen ;)

Grüße von der Elbe

Glückwunsch

Schön, dass es Dir die sub3:30 in Düsseldorf gelungen sind.
Toller Bericht von einem tollen Lauf.
Sollte der nicht besser in Deinen Blog?

26.Mai Hochwald-Mittelrhein HM
06.Juli Himmelgeister HM

An Taaaagen wie diiiiiiiiese...

... wünscht man sich Unendlichkeiiiiiiit... :0)))!

Fällt mir nur dazu ein :0)

Glückwunsch,
Kaw. :0)

Schön, dass du das ...

... aufgeschrieben hast.
Und Glücckwunsch zu dieser Super Zeit!
Genieß den Erfolg. Haste dir verdient!
;-)

Ja genau, im Kopf!!! :o)

Das hab ich letztens auch wieder in einem Laufbuch gelesen.
Am Ende ist es der Kopf, der alles in der Hand hat und die Dinge auch auf den letzten Metern noch drehen kann.
Grandiose Leistung und toller Zielspurt!

Ganz fetten Glückwunsch!!!

Danke fürs Aufschreiben.
Werd ich mir merken für meinen nächsten schnellen Marathon. :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Super!

So ein Ballon kann wohl ganz schön motivieren! Und richtig: es passierte im Kopf - Du wolltest um jeden Preis und der Einbruch war nicht zu erkennen. Und dann hast Du halt die Beine in die Hand genommen.

Glückwunsch zum Sieg - über Dich selber. Und natürlich zur PB.

echt stark!

und dein Bericht war ganz schön dramatisch, da habe ich bis zuletzt mitgefiebert. Herzlichen Glückwunsch zu einem grandiosen Lauf!
...keep it simple...

Spannender kann Bericht

Spannender kann Bericht über den Rennverlauf an der Spitze auch nicht geschrieben sein. Glückwunsch zur Bestzeit!

So ein Marathon birgt wohl ziemlich viele Dramen in sich.

Gruß

Sirius
...der jetzt wieder ganz entspannt rennt.

Geil!!!!

Sehr Geil!!!

congrates

Wow

Meinen Glückwunsch!!!

Aber was ist die 51-49 Regel???

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

@strider

wird wohl heißen: ersten Teil etwas langsamer (51%) und für den zweiten Teil was schneller, die 49% der Zielzeit.

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

puuuhhh...

...ich bin ganz atemlos vom lesen! gxxl! einfach klasse!
und du hast vollkommen recht: letztendlich sagt der kopf, was die beine tun sollen...
____________________
laufend gratuliert ganz herzlich zur pb: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegen kommt." (theodor fontane)

@ Puke

Das ist eine Erklärung, danke! *andenKopfschlagwegenpersönlicherDoofheit*

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

der kopf, der kopf

ich kann bei deinen zeiten nicht mitreden, über die kopfsache schon. der steht mir auch oft genug im wege. werd deinen blog noch ein paarmal lesen vor sonntag und mich mental stärken.
danke und natürlich allergrösste gratulation !
g,c

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links