Benutzerbild von good news

Leider nur beendet und nicht gefinished. Hatte da erst 22,3 km gelaufen.
Aber von vorne: Schon Freitag Nachmittag von Düsseldorf nach Hannover angereist, Samstag bei Freunden mit gutem Essen relaxt und deshalb auch keine Zeit gehabt für das bestimmt aufregende und gelungene jogmap Treffen.
Heute früh pünktlich und ohne Stress beim Start gewesen und entspannt mit den 4:45 pacemakern losgelaufen. Schneller ging sowieso nicht, da meine Vorbereitung wie immer sehr spartanisch war. Nur 2 Ü30 Läufe im Vorfeld und die auch noch bei sehr angenehmen einstelligen Gradzahlen. Nicht so heute. Die Sonne schien von einem wolkenlosen Himmel und hatte reichlich Celsius dabei. Mir war es eigentlich schon vor dem Start zu warm. Aber nur rumjammern bringt auch nichts, also los. Das Tempo war konstant 6:30 und die ersten km gingen locker weg. Bei den VP's schnell was im Gehen getrunken und einen Becher in die Mütze für einen kühlen Kopf. Dann den pacemakern wieder hinterher, die wie vorher angekündigt durchgelaufen sind. Wie schnell man doch 50 Meter verlieren kann. Und wie schwer ist es, das wieder aufzuholen. Bei km 5 noch recht easy, bei km 10 hat es schon etwas länger gebraucht. Und dann kamen alle 2,5 km Trinkstationen. Mir war warm, also trinke ich auch was. Die Beine waren aber jetzt schon deutlich schwerer als erwartet. Bei km 15 wie geplant das erste Gel. Dann kam ein Stück schattiger Wald und zwischen km 17 und 19 lief es wie es soll, nämlich fast von alleine. Aber dann ging es zügig bergab mit dem Wohlbefinden. Nach dem VP bei km 20 musste ich die 4:45er Truppe ziehen lassen, der Magen zwickte und der Kreislauf wollte auch nicht mehr mitspielen. Ich bin dann mal ein gutes Stück gegangen und der Magen beruhigte sich auch wieder. Kurz nach wieder loslaufen wurde mir dann aber etwas schwindelig und ich habe es dann auch gar nicht weiter probiert. Am nächste Kiosk eine Cola im Schatten getrunken und die 2 km zum Ziel schön langsam zurück gewandert. Immerhin hatte ich fast leere Duschen mit warmem Wasser.
Warum es so schlecht lief, weißich grad auch nicht, Ende März hatte ich einen HM mit 02:05:13. Allerdings bei 3°C.
Ich werde jetzt wohl mal Läufe bis 30km in mein normales Trainingsprogramm aufnehmen, in Köln im Oktober will ich es besser machen.

Gruß
good news

0

Ach menno!

Echt blöd gelaufen - ausgerechnet heute ist es warm. Ich kenne das so gut - mein Kreislauf mag das auch gar nicht.
Die Idee so Läufe um 25km einzubauen ist nicht dumm. Ich suche noch einen Begleiter für HM in Duisburg...

LG,
Karen

....Nur wer sich auf den Weg macht, wird etwas Neues entdecken.....

Mir ging es genau so....

... aber ich bin nach der HM-Distanz ausgestiegen, und das nach fast 3 Stunden. Bir mir ging einfach nix heute, ich weiß nicht, ob es an den Temperaturen lag? Sicher haben sie eine Rolle gespielt. Wie du fühlte ich mich einfach schlecht, der Puls ging durch die Decke - und mit 175 Puls fühlte ich mich nicht in der Lage, nochmal die gleiche Strecke zu laufen, um dann als Letzte ins Ziel zu kommen. Bin zwar etwas traurig, aber ich glaube wir haben beide die richtige Entscheidung getroffen. Es gibt noch mehr Marathons, die uns vielleicht mehr liegen... :-)

LG, Brittuff

Definitiv...

... die richtige Entscheidung getroffen!
Dein Problem benenne ich jetzt mal auf Kawitzisch, also nicht über die Ton-Wahl böse sein!

Wer bei so einem Wetter säuft wie ein Burgesel erhält auch das Resultat! Und wenn dann nach dem gestrigen guten Abendessen(schwere Kost), behaupte ich jetzt mal und dann dieses Chemie-Gel bei diesem Wetter eingeflößt wird, rebelliert der Magen und der Körper spielt verrückt...

Dann nach jedem saufen diese Sprints den Ballonläufer hinterher... das geht nicht, du musst doch in deinem Magen übelst gegluckst haben!? Das Ergebnis: Zwangsweiße machen die Beine dicht!
Es war heute nicht dein Lauf und im Oktober wird es bestimmt besser!!

Gruß, Kaw.

Das ist etwas deprimierend, aber....

mit den Kreislaufproblemen seid Ihr nicht alleine, macht Euch da nicht zu viele Sorgen drum. Man ist einfach noch nicht an die Wärme gewöhnt und das haut voll rein.
Entscheidend ist es, entsprechend mehr zu trinken, als bei den kalten Temperaturen.

Vorgestern bin ich bei bis zu 25Grad einen flotten HM gelaufen, der eigentlich relativ gut klappte, allerdings fand mein Körper das wohl etwas zuviel und bedankte sich auch mit Magen-Darmproblemen, die mich weiter dehydrierten.

Gestern hätte ich keinen Meter laufen können, weil der Kreislauf total im Eimer war. Hab den ganzen Tag gesoffen, wie ein Pferd und ihn trotzdem mit etwa Radeln leicht angekurbelt, war sauschwer.

Heute war wieder herrliches Wetterchen mit 18-20 Grad in der Sonne, da hab ichs von Anfang an für den langen Lauf ganz langsam angehen lassen und die ersten 10 km waren echt kreislauftechnisch schwer. :o( Habe unterwegs erst wenig und dann sehr viel Wasser getrunken und noch nachgekauft, da wurds erheblich besser und es lief wieder einigermaßen rund ohne Magen-Darm oder sonstige Probleme.

Good news, die 06:30 waren für das Wetter und einen Marathon wohl heute noch zu schnell, da solltest Du vielleicht erst noch niedriger im Tempo ansetzen, um ab Km 20 vielleicht alle Körner einzusetzen und wenn es geht, noch zu beschleunigen.
Weitere 30er vorher im Training helfen natürlich, noch mehr Sicherheit, auch kopfmäßig zu bekommen.

Ich wünsche Dir schnelle Regeneration und einen wunderschönen Laufsommer und schnelle Gewöhnung für uns alle an das warme Wetter. :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Lass den Kopf nicht hängen

Hallo Good news,

lass den Kopf nicht hängen, nur, weil es wieder einmal nicht dein Wetter war. Und ich habe dir so die Daumen gedrück, damit es heute für dich eine neue PB werden sollte. Du hattest genug trainiert um eine 4:30:00 laufen zu können, wenn die Temperaturen im einstelligen Bereich geblieben wären. So ein Pech, dass es in Hannover warm war.
Beim nächsten Anlauf klappt es bestimmt wieder besser.

Aufmunternde Grüße

Deine Buddy RunningVoice

@kawitzi

Als einer der hier ansässigen Laufgötter kannst du mich gerne in jeder dir passend erscheinenden Art und Weise an deiner Erfahrung teilhaben lassen. Zur Info: Abend vorher Nudeln mit Tomatensauce, vielleicht hätte ich doch nicht so gierig sein sollen. Mit der Wassermenge pro VP bin ich noch in der Probierphase. Bei der Wärme habe ich aber immer Bedenken zuwenig zu trinken, deshalb ist es evtl. in der Summe dann doch zuviel. Werde weiter testen. Das Gel vertrage ich sonst sehr gut, aber heute kam wohl wirklich alles zusammen.

@carla: Schön, das es bei dir wieder läuft. Die Gewöhnungsphase hat bei mir wohl heute begonnen.

@runningvoice: Danke fürs Daumendrücken. Wenn der Oktober keine 40° hat, werde ich bis dahin besser an sommerliche Temperaturen gewöhnt sein und schauen, was geht.

Gruß
good news

Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
leben muss man es vorwärts.
Sören Kierkegaard

@vic

wann ist Duisburg?

Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
leben muss man es vorwärts.
Sören Kierkegaard

Heute hatte so mancher zu knabbern

Das ist echt schade. Aber besser so, als am Straßenrand mit Kreislaufkollaps zu liegen. Und davon habe ich heute mehrere gesehen.

Immerhin gehörst du zu den Läufern, die die Singale ihres Körpers ernst nehmen.

Und das find ich richig gut!

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Abbruch ist kein Beinbruch

Das mit dem Trinken bei warmen Wetter muss ich auch noch üben. Mit würden eigentlich immer halbe Becher reichen. Vielleicht haben wir beim Himmengeister HM Gelegenheit das Trinken zu üben.

26.Mai Hochwald-Mittelrhein HM
06.Juli Himmelgeister HM

Rhein-Ruhr-Marathon ist am 9.6.

26.Mai Hochwald-Mittelrhein HM
06.Juli Himmelgeister HM

Nur Wasser getrunken?

Könnte auch daran liegen. Mir ging es bei meinem dritten Marathon in Mainz so: plötzlich warm, ich habe getrunken wie ein Kamel, bei km 38 noch mal ordentlich rein - und zwar ins Ziel gekommen aber dort den Sanis in die Arme gekippt. Arzt meinte, ich hätte zuviel Wasser getrunken und alle Mineralien quasi rausgespült. Sollte lieber Iso trinken (oder eben die Gels zu mir nehmen, was du ja offenbar gemacht hast).

Egal: Abbruch war gut und vernünftig. Nach dem langen WInter plötzlich warme Temperaturen: das ist hart. Kreislaufprobleme kenne ich nur zu gut und musste deshalb auch schon so manchen Marathon vorzeitig beenden, zuletzt letztes Jahr September als Pacemaker auf meiner Hausstrecke (und da war ich gut vorbereitet und es war nicht der erste warme Tag im Jahr und es war Marathon Nr 35, glaube ich, und und :-(

Nimm den nächsten ins Visier und es wird besser laufen! Kopf hoch!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Hm...strider,...da bin ich auch immer etwas am rätseln...

diese Geschichte mit den Mineralien ausschwemmen oder irgendwann Wasservergiftung, wenn man zuviel davon trinkt.

Habe mal irgendwo gelesen, dass der Körper z. B. bei einem Marathon nur in der Lage ist, ca. 600 ml Flüssigkeit in einer halben Stunde aufzunehmen, alles, was mehr ist, wirkt sich nicht mehr positiv aus.
Auch soll unser gutes Leitungswasser nicht so viele für uns Läufer wichtige Mineralien und vor allem Salze enthalten.

Bis vor ein paar Tagen hab ich für einen Trainingslauf bis 20 km kein Wasser benötigt auf Grund der Temperaturen und weil ich durch den langen Winter daran gewöhnt war, wenig oder gar nichts unterwegs zu trinken.

Am Freitagabend waren es bis zu 25 Grad in der Sonne, ich hatte die Tage vorher weniger, aber über diesen Tag selber für mich relativ viel (ca. 2,5 Ltr.)vor dem flotten Hm abends getrunken. (im Gedanken an den Lauf)
Unterwegs hatte ich schon nach 5 km so einen Durst, ich habe an jedem VP 3-4 große Schlucke getrunken und das Ziel mit dem alkfreien Weizen wie eine Fatamorgana herbei gesehnt.
Dort dann den Becher schnell weggezischt.
Danach musste ich erst mal ganz schnell aufs Klo mit Magen-Darmproblemen.

Samstag war dann mein Kreislauf völlig hinüber und ich hatte wegen der Dehydrierung (Durchfall) riesigen Durst und hatte schon Vormittags drei Flaschen Erdinger alkfrei auf. (da sind ja alle wichtigen Mineralien drin)

Gestern hatte ich mir einen langsamen langen Lauf zwischen 20-30 km nach Befinden vorgenommen, weil es so super Wetter war (18-20 Grad und Sonne pur).
Im Trinkrucksack hatte ich ca. 1 Ltr. Wasser und Notgroschen.

Schön immer alle paar Km 2-3 Schluck getrunken und trotzdem waren die ersten 5 km kreislaufmäßig nicht schön mit relativ hohem Puls.
Dann wurds bis Km 10 langsam besser und dann fluppte es, aber nach 1,5h war der Trinkrucksack leer und der Durst kam.
Dönerbude geentert und Flasche Wasser (1 Ltr.) gekauft, mind. 400ml sofort gesoffen und Rest in die Trinkblase.
Danach gings mir schnell wieder richtig gut.

Ich glaube, es ist jetzt wirklich die Umgewöhnung an die Temperaturen und überhaupt wieder ans Trinken unterwegs.
Zuviel kann schnell in die Hose gehen, zuwenig aber auch.

Je nach körperlicher Beschaffenheit wird diese mögliche Flüssigkeits-Aufnahmemenge für den Körper sicherlich sehr unterschiedlich sein.

Für knapp 4h Laufen gestern ca. 1,7 Ltr. Verbrauch sind da denk ich für mich passend und nicht zuviel.
Diese 600ml-Geschichte hab ich da immer im Kopf.
Bei 30 Grad ist das sicherlich noch etwas mehr.

Nur mit Wasser gelaufen bin ich, um zu testen, ob ich auch dann noch die Magen-Darm-Probleme habe. (die Ursache war wohl das viele Trinken von Fruchtschorle Freitags über Tag und noch eine andere Sache)Ich hatte nichts mehr danach. :o)

Bei den nächsten Läufen wird sich das wohl wieder einspielen.
Trotzdem ist man nie vor solchen Problemen sicher, sollte aber immer nach den Ursachen forschen.

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Glückwunsch zur Vernuft !

... es lag deutlich an dem schnellen Temperaturwechsel.

Jeder Körper braucht eine gewisse Zeit um sich an einen Wetter-/Temperatur-Wechsel zu gewöhnen.
(der/die Eine braucht länger dafür)

Das Problem gibt es aber oft bei Frühjahrs-Marathons, da die Vorbereitung
auf so einen Marathon bei ganz anderen Temperaturen stattfindet.

Auch mir hat das Wetter beim Hannover Marathon zugesetzt, wenn auch erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Schau nach vorn, such dir einen schönen neuen Marathon und dann wieder mit Spass
an diesen herangehen. - ... deine Blog-Überschrift ist ... klasse ;-D

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links