Benutzerbild von moja67

An Tagen wie diesen...
weiß frau nicht:

was soll sie anziehen: kurze Hose, kurzärmeliges T-Shirt
was soll sie frühstücken: Kaffee, Scheibe Schwarzbrot / Weißbrot mit Honig, irgendwas Probiotisches (Mut zum Risiko)
wie schnell soll sie angehen: geplant ca. 5:10 min/km

Dem Ergebnis nach zu urteilen, hat frau alles richtig gemacht.

Es ist frisch am Start. Mehr als 6° sind es nicht. Wir ziehen die langen Sachen so spät wie möglich aus. Ich werde begleitet von meinem Kollegen Gert, mit dem ich letztes Jahr schon den Köln-Marathon gelaufen bin. Diese Kombination hat uns in Köln an den Rand der Aufgabe gebracht, aber man / frau ist schließlich lernfähig.

Diesmal wollen wir mit Zeiten deutlich über einem 5er Schnitt beginnen und erst später entscheiden, ob eine Steigerung noch möglich ist. Na ja, deutlich über 5 sieht wohl anders aus und meistens muss ich ein "zu schnell" einwerfen. Es läuft, die Strecke ist schön, wenn auch besuchermäßig nicht sehr üppig bestückt. Die ersten 10 Kilometer gehen in 0:50:57 Std weg. Also schon recht nah an der Vorgabe, nur 30 Sekunden zu schnell.

Auch die nächsten 10 Kilometer gehen "flott" vorbei und bei erreichen der HM - Distanz weist die Uhr eine Zeit von 1:46:58 Std. aus: eine Abweichung von 1:30 Min in den positiven Bereich. In Köln waren wir deutlich schneller, was sich dann ja auch als großer Fehler heraus stellte.

Und weiter geht's. Als wir Kilometer 25 hinter uns haben, dürften die ersten im Ziel sein. Aber die schweben auch in anderen Sphären. Allmählich machen sich die Beine bemerkbar, aber dennoch läuft es noch überraschend rund. Jetzt ist es öfters mein Kollege, der "zu schnell" sagt. 2:32:15 Std zeigt die Uhr bei Kilometer 30. Fast 3 Minuten unter Plan.

Doch zwei Kilometer später meint Gert dann aber, er müsse etwas langsamer machen. Anscheinend nimmt mein Kopf das als Zeichen zur Beschleunigung. Plötzlich habe ich Kilometerzeiten von unter 5 Minunten auf der Uhr stehen. Na, wenn sich das nicht mal rächt. Ab Kilometer 38 taucht dann aber wieder die 5 vorne auf. Trotzdem kann ich noch viele überholen. Die Kö fällt mir nicht leicht, irgendwie geht es da steil bergauf. Dabei sollten einen dort doch die Zuschauer tragen. Letztes Jahr erging es mir da aber genauso.

Und kein Ende in Sicht...
Doch! Laut meiner G. Armin mit 500m Verspätung, sind die Rheinparkterrassen ereicht. Der folgende Zieleinlauf war letztes Jahr wohl auch dynamischer, aber dafür ist mein Zeit um über 5 Minuten besser: 3:33:03 Std. Letztendlich eine Verbesserung der persönlichen Bestleistung und des Vereinsrekordes um gut 3 Minuten.

Bald trudelt auch Gert ein. Bei seinem zweiten Marathon hat er sich 11 Minuten verbessert. In Köln hat er mich hinterher gefragt, was denn daran Spaß macht. Davon war gestern nicht mehr die Rede. Es war einfach nur schön (vielleicht nicht auf den letzten 10 Kilometern, aber dafür im Ziel).

Auch die Entscheidung, in einem Hotel zu übernachten, dass nur ca. 300 m vom Start entfernt liegt, war richtig. Die Frühstückszeit wurde für die LauferInnen extra vorverlegt und alle konnten hinterher noch auf ihre Zimmer zurück um zu duschen. Wenn also mal jemand ein kleines Hotel in Düsseldorf sucht...

Und bei einem Blick in die Ergebnisliste stelle ich fest: Manchmal können Zahlen einfach nur glücklich machen...

Monika

4.857145
Gesamtwertung: 4.9 (7 Wertungen)

Traumhaft !!!

Nur fliegen ist schöner? Nein, so zu laufen ist wohl unübertrefflich!!!

Einen Riesenglückwunsch und vielen lieben Dank für das nachträgliche Mitnehmen. Ich hoffe, mir bei meinem nächsten M ein winziges Scheibchen abschneiden zu können.

Welche Zahl war das nochmal? 3:33:03 !!! Heidewitzka !

Bist vermutlich ein Jahr älter als ich. Nun muss ich aber 'raus, ein Trainingsläufchen machen...


Schön,

als Düsseldorfer freu ich mich besonders, dass Dir der Düsseldorf-Marathon gefallen hat.
Wetter und Strecke waren super, allerdings muss ich zugeben, dass die Stimmung des Publikums mit Köln nicht vergleichbar ist.
Highlight der 3. Teilstrecke des Staffelmarathons, die ich jedes Jahr laufe, war wieder die Fritz-Wüst-Str./Sohnstr., wo jedes Jahr die Post abgeht und immer die Musik läuft, die mich im Pace eine Viertelminute schneller werden lässt.

Hochachtung vor Deiner Leistung. Ne Pace von unter 5 nach 30km, da kann ich nur von träumen.
Die Ergebnisliste hat mich leider nicht glücklich gemacht. Nachdem 2 Tage lang Urkunden mit dem Datum vom Vorjahr angezeigt wurden, fehlt bei zwei von unseren Staffelteams noch immer die Einzelzeit von jeweils dem 2. und 3. Läufer.
Über Probleme mit den Laufzeiten für die Medaillen-Gravur hat kucki schon im Forum berichtet.
Düsseldorf, da musst Du noch besser werden.

26.Mai Hochwald-Mittelrhein HM
06.Juli Himmelgeister HM

Fast `ne Schapszahl -

wie toll ist das denn? Und das bei dem vorsichtigen Beginn. Da ist definitiv mehr drin. Aber der Spaß sollte nicht auf der Strecke bleiben. Von daher hast Du alles, aber auch alles, richtig gemacht!

Düsseldorf kenne ich nur von der Staffel. Der 3. Abschnitt ist streckenweise wirklich sehr zuschauerarm und der letzte war nie langweilig, obwohl ich den Zieleinlauf ziemlich blöd fand. Null Zuschauer - die stehen alle ziemlich weit weg oben rum - und der Staffelausgang wurde ständig verlegt.

Das Problem mit den Zeiten scheint immer noch nicht behoben zu sein - eigentlich ein Armutszeugnis für eine Großstadt! Wenn man bedenkt, dass die Startgebühren teilweise höher als HH waren: da würde ich HH jederzeit den Vorzug geben. Meine Tochter hat u.a. per SMS immer gewusst wo ich war (klar, dafür hab ich extra bezahlt) und sofort nach dem Zieleinlauf war die Endzeit auch da (ich glaub das war inklusive - hatte ich beim K42 auch, sogar mit Platzierung!).

Finde ich auch

Hey Moja,
netter Bericht von DDorf...bin dort dieses Jahr auch gelaufen.Das richtige Tempo zu finden, ist beim Marathon das a und o. Und das schein bei Dir ja perfekt geklappt zu haben...meinen Glückwunsch zur tollen Zeit.
Gruß Tom

ach so geht das

man bzw. frau muss sich einfach morgens entscheiden wie schnell es gehen soll und dann landet sich entspannt im Ziel.

Klingt recht simpel, will ich auch mal probieren :-)

Klasse gemacht und es liest sich wirklich als ob es ein Sonntagsausflug war. Tolle Zeit und vielen Dank für das Mitnehmen.

Gratulation! :o)

Total geniale Zeit!!!
Und schön gleichmäßig gelaufen, echt stark!!
Da kannste stolz und sehr glücklich drüber sein! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links