Benutzerbild von Gazelle123

... ist ein Spendenlauf für Mukoviszidose-Kranke.

Vor ein paar Wochen hat mich meine Freundin gefragt, ob ich für ihre KITA mit an den Start gehen wollte. Erst wollte ich nicht so recht, habe dann aber doch zugesagt und gemeint, dass ich unter 30 km nicht anfange zu laufen. Sie hat mich dann für 35 km gemeldet und für jeden Kilometer sollte es einen Euro in die Spendenkasse geben.

Da es ja um nichts ging, habe ich mein übliches Wochenprogramm abgespult... morgens 17 km, nachmittags 12 km. Am Samstagnachmittag habe ich mich reichlich schlapp gefühlt, wahrscheinlich bedingt durch allergische Reaktionen auf den allgemeinen Pollenflug und die alten Schuhe, die ich die ganzen Tage zuvor an den Füssen hatte... und dann 35 km, wo ich doch in diesem Jahr noch nicht einmal über 20 km gelaufen bin :-o

Die Anfahrt am Sonntagmorgen, Park & Ride, Shuttle-Transfer hat alles prima geklappt. Es kam sogar ein bisschen Wettkampf-Atmosphäre auf, die ich seit dem Frankfurt-Marathon 2011 nicht mehr kannte.

Die KITA und ich sind um 10 Uhr gestartet. Der jüngste Teilnehmer in unser Gruppe war gerade mal 1 ½ Jahre alt!!! Wobei ich nicht weiß, wie viele Kilometer er geschafft hat, denn er läuft ja noch nicht so lange ;-)

Es war kühl (10° Grad) und trocken, kein Vergleich zum Samstag, wo es den ganzen Tag geregnet hatte und dem Freitag, wo es trocken, aber 26° Grad warm war.
Die ersten Läufer waren schon seit 8 Uhr auf der Strecke und bis 16 Uhr konnte jeder so viele Runden bzw. Kilometer sammeln, wie er wollte. Eine Runde war 2 km lang und dann gab es noch eine Verlängerungsrunde von 1,5 km zusätzlich. Um da später zu wissen, wer wie viele bzw. welche Runden gelaufen ist, wurden an Kontrollstellen verschiedenfarbige Gummiringe verteilt.

Ich versuchte dann mit möglichst gleichmäßigem Tempo meine Runden zu drehen, was aufgrund von Walkerinnen, die die Wege blockierten oder Kindern die plötzlich stehen blieben oder die Richtung wechselten nicht ganz einfach war. Ich war ständig am Schauen, wo ist eine Lücke oder wo tut sich die nächste Lücke auf, ansonsten quer durch die Botanik oder halt ein paar Meter gehen.

Nach 2 Runden oder 7 km hatte ich noch Zweifel, ob ich überhaupt 35 km zusammenkriege. Nach Runde 4 oder 5 hat meine Freundin mal gefragt, wie viele Kilometer ich denn schon hätte.

Die weiteren Runden vergingen, wie im Flug... auf einmal war ich schon bei Kilometer 28 und meine Freundin hat gefragt, wie lange ich noch laufen würde... von der KITA war kaum noch jemand da, aber ich hatte eigentlich die 35 Kilometer im Visier und liebäugelte mit 42 oder noch mehr...

Ihr und unserem Hund sei saukalt (nicht der Schweinehund) und sie wollten heim. Da ist der Traum von 42 km oder mehr geplatzt.

Ich sagte ihr, dass ich für 35 km gemeldet sei und die wolle ich auch laufen. Schade eigentlich :-(

Trotz dieses Slalomlaufens mit wechselndem Tempo war ich, obwohl es ja um keine Zeiten ging, mit den 2:45 h für die 35 Kilometer zufrieden.
Der Rest ist dann schnell erzählt. Das Bündel Gummiringe abgegeben, meine Spende entrichtet, anschließend mit dem Shuttle-Bus zum Auto und dann nach Hause unter die Dusche.

Fazit: Jetzt habe ich auch mal wieder einen langen Lauf gemacht und festgestellt, dass ich es noch kann :-)

In meinem gewohnten Trott... morgens 17, nachmittags 12... geht es die nächsten Wochen weiter und am 27 Juni starte ich beim Firmenlauf in Rüsselsheim über 5,3 Kilometer. Bis dahin muss ich noch etwas fürs Tempo tun, aber ich denke, das kann ich auch noch.

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

So ein Spendenlauf ist eine tolle Aktion,

dumm nur, wenn man sich da nach eigenen Kindern oder sonstigem Anhang richten muss.

Ich hab so etwas auch schon mitgemacht und finde immer wieder toll, dass jeder das tut was er kann: ob gerade in die Schuhe hineingewachsen oder mit dem Rollstuhl unterwegs oder eben auch laufend.

Pollenflug

Eine gute Sache mit dem Spenden,schade das du die 42Km nicht machen konntest.
Ich habe auch das gefühl schlapp zu sein durch die Allergie bzw Pollenflug.Ob das der grund ist?? ich weiß es nicht.. ich brauche immer ein paar
Km um auf drehzahl zu kommen bzw an zu fangen.Können auch die Nachschichten sein...alles zusammen hmm...??? Werde mal schaue ob bei mir was ist mit spendenlauf.

lg papabata

@fazerBS

Ich will nicht meckern, immerhin bin ich weiter gelaufen, als wenn ich nur das übliche Programm abgespult hätte und alleine wären 35 Kilometer auch nicht so kurzweilig und locker geworden.

@papaBata

Wahrscheinlich habe ich mir am Freitagnachmittag noch mal die volle Dosis Pollen gegeben... warm und windig. Danach war die Nase zu und die Augen haben gebrannt. Wenn Du dann nachts mit offenem Mund atmen musst, ist die logische Konsequenz Halsweh und das dann alles zusammen nicht leistungsfördernd wirkt...
Aber komischerweise hatte ich während und auch jetzt danach überhaupt keine Probleme mehr... naja, das Wetter ist jetzt auch anders ;-)

tja pech

du kannst 35 km ?
reicht nicht - cola gibbet erst bei km 37
ichweissichweiss ;))))

gc

@christine

Kein Pech... bei einem 2 bzw. 3,5 km langen Rundkurs gäbe es somit ständig Cola... dafür hätte ich auch keine 35 laufen müssen ;-)

Und wo sind die fehlenden 15 Km bei Deinem Lauf gestern???

hrömm...ähhh...

weissnichwovondusprichst
*gaaanzkleinmach*

Hey Gazelle...

... ich hätte nicht gedacht das du auch solche Läufe absolvieren kannst... Ich finde solche Läufe sind genau das, was Laufen mit Ziel ausmacht :0)... Klasse, das macht dich noch sympathischer :0)...!

Hey, du hast Socke getroffen! Wie geht es ihr, was macht ihr Gemüt!?

Gruß, Kaw.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links