Normalerweise stellt sich mir die Frage nach einer Platzierung beim Wettkampf nicht. Ich laufe auf meinem Niveau nur sehr begrenzt gegen Gegner (gegen Ende eines Laufs vlt mal der Ansporn noch ein oder zwei Läufer zu kassieren) und vielmehr gegen die Zeit bzw. mich selbst. Ich setze mir ein realistisches aber nicht leicht erreichbares Ziel und trainiere darauf hin. Bin zufrieden, wenn ich dieses erreiche, passe es vlt auch mal kurzfristig an, wenn die Umstände bzw. der Körper das verlangen.

Nun stand ich heute morgen um 11 Uhr an der Startlinie des 1. Prinz Albrecht Runs in Braunschweig, zu dessen 10km-Lauf sich ca 60 Teilnehmer einfanden. Ich guckte mich am Start um, sah einen typischen potentiellen sub35-Läufer (1,80m 55kg), der sich direkt vorne einreihte und wohl auch dem einen oder anderen bekannt war und sonst eigentlich nicht viele Leute, denen ich jetzt ne deutliche sub40 angesehen hätte. Erstmals kam mir der Gedanke, dass ich ja vlt recht weit vorne landen könnte.

Vorneweg mal die Umstände: Mein letzter 10er Ende März ging etwas in die Hose. Dank ordentlich Wind trotz einer soliden Vorbereitung nur 42:37 gelaufen. Ich hatte zwar nicht mit 40 gerechnet, aber insgeheim auf 41 gehofft und 42 als Minimalziel...das war also ein klares Scheitern meinerseits. Somit noch einen Rechnung offen und im Zuge des HM-Trainings jetzt nochmal einen 10er angesetzt. Ziel: sub40.
Das Training lief gut in letzter Zeit. Die Intervalle gingen gut durch, Tempoläufe auch mit gutem Puls gemacht und ein paar längere Läufe für die Grundlagenausdauer waren auch dabei. Ein bisschen begann es am Ende der vierten Woche dann doch zu zwicken. Schienenbeinkante kenn ich ja schon. Neue Einlagen verschrieb der Doc und ist sehr optimistisch, dass die Sache abklingen wird. Intensität nicht reduzieren, war die Ansage...gefällt mir natürlich gut!
Die weiteren Umstände typisch für einen Lauf in Braunschweig. Man besucht die Freunde und geht natürlich Freitag ausgedehnt feiern...Samstag Fußball (wenn man das alle Jubeljahre spielt, resultiert es in einem umfangreichen Muskelkater), viel ungesundes Essen und wenig Schlaf. Stand also mit schmerzenden Muskeln mehr oder weniger matt an der Startlinie und freute mich garnicht so sehr auf die drei Runden, die da kommen sollten. Die angekündigte Steigung in der Mitte jeder Runde klang auch eher verzögernd, also wollte ich mich nicht zu sehr auf die sub40 versteifen. Einfach gut durchziehen, vielleicht klappt's ja und mal gucken, was der Rest des Feldes abzüglich sub55kg so anstellt.

Dann ging's also los und wie erwartet war besagter Läufer nach ca 500m außer Sicht. Ebenfalls erwartungsgemäß war er auch mutterseelen allein und ich fand mich mit 4-5 anderen Läufern in der "Verfolgergruppe" wieder. Die Strecke war etwas kürzer als 10km (Veranstalter sprach von 90m zu wenig pro Runde, also kommen wir auch 9,73km) und am Ende der ersten Runde wurde ich von einem Läufer überholt, der sich ca 30m vor mich setzte, aber auch nicht weiter entfernte. Beim Anstieg in Runde 2 waren wir dann zu zweit hinter ihm, der Rest etwas zurückgefallen. Er drehte sich auf der Spitze des Anstiegs einmal um und wurde dann merklich langsamer. Wir schlossen zu ihm auf, blieben aber erstmal dahinter und am Ende der Runde verließen ihn dann die Kräfte. Der hatte sich wohl etwas übernommen. Ich merkte dann auch, dass ich das Tempo wohl halten kann (die ersten Runden gingen in 12:50 und 13:10 weg), aber mich vielleicht nicht wehren könnte, wenn der Dritte im Bunde jetzt nochmal ne Schippe drauflegen könnte. Am Anstieg waren wir dann auch endgültig nur noch zu zweit und dort hat es ihn dann wohl zuviel Kraft gekostet. Ich konnte ihn nicht mehr so deutlich hören wie vorher und merkte, dass ich 800m vor Schluss schon recht uneinholbar vorne war. Ich glaube, er kam ca 25 Sekunden nach mir ins Ziel und ich war damit tatsächlich auf Platz 2 des Laufs!

Wie gesagt, ich mach mir nix aus den Platzierungen. Kann ja nicht beeinfluss, welche Kaliber da mitlaufen, aber wenn man weiß, dass man Zweiter wird, wenn jetzt keiner mehr vorbeizieht, spornt das doch ne Nummer mehr an, als wenn es um den Unterschied zwischen Platz 25 und 26 geht... :)

Achso, Zielzeit 38:45. Hochgerechnet auf 10km gibt das ne knappe sub40 (39:53) und damit bin ich sehr zufrieden. Ein tolles Erlebnis auch mal so einen Lauf mitgemacht zu haben, beim nächsten Mal gilt der Fokus wieder der Uhr!

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Gratuliere, deine Rechnung

Gratuliere, deine Rechnung ging ja voll auf und das trotz der nicht "optimalen" Vorbereitung...

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

auch wenn man sich nichts aus Platzierungen macht

tun sie dem Ego gut. Und deine Zeit ist sowieso genial! Glückwunsch!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Das ist doch mal ein tolles Ergebnis!

Mal eben auf Platz 2 laufen hat doch auch was. Gratulation!

Dein Training passt, die Zielzeit auch. Da kannst Du zufrieden weiter drauf aufbauen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links