Hallo!

In zwei Wochen laufe ich einen HM (nicht mein erster), der um 8.30 startet. Organisatorisch würde es reichen um halb sieben aufzustehen, aber 1,5 Stunden vorher erst was zu essen ist mir zeitlich viel zu nah am Start. Erst letztes Wochenende hatte ich 2Stunden vor einem WK-Start eine Banane und einen Riegel gegessen und bekamt promt (mal wieder) Seitenstechen. Ich habe schon öfter die Erfahrung gemacht, dass ich meinem Magen in den letzten Stunden vor einem Lauf möglichst wenig zuführen sollte. Nicht wegen Übelkeit, sondern wegen Seitenstechen :-(

Soll ich mir also nun um fünf den Wecker stellen und was essen, dann weiter im Bett liegen bleiben? Und was würdet ihr empfehlen bei einem derart empfindlichen Zwerchfell? Lieber zum Frühstück Gel (hm wie lecker...), oder am Tag vorher so viel essen, dass es bis über den Lauf reicht und nur per Getränk noch etwas KH zuführen?

Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen?

Das hängt wohl generell von

Das hängt wohl generell von Deinen Frühstücksgewohnheiten ab.

Bei so einem zeitigen Start würde ich (der sowieso überwiegend mit nüchternem Magen läuft) auf ein traditionelles Frühstück verzichten, die Tasse Tee, Kaffee oder Saft (oder was Du eh morgens trinkt) einnehmen und eventuell was leichtes verzehren. Den Rest hole ich mir beim Wettkampf. Liegt ja i.d.R. genug an den Verpflegungsstellen herum.

Aber wenn Du beim letzten WK schon mit der Banane kämpfen mußtest, solltest Du vielleicht beim Lauftraining einen langen Lauf mit nüchternen Magen ausprobieren und Deine Verpflegung für Unterwegs mitnehmen.

------------------------------------------------

Gel

Frühstück ca.3h vorher

Am Rennsteig hab ich um 2:30h gefrühstückt. Ich kann aber zu jeder Tages- und Nachtzeit was essen :grins: Auch in HH gab's ab 6h Frühstück - der Lauf startete um 9h.

Weißbrötchen oder -brot mit Marmelade, Honig oder Nutella (verschmähe ich sonst; bin Müsli- und Vollkornesser aber vor dem WK geht das GAR nicht), dazu Tee. Abends vorher gut, aber nicht reichlich oder fettig essen (z.B. Kartoffeln mit Kräuterquark, Nudeln mit Gemüse und leichter Soße, Pizza - was Du gern magst halt.

Aber jeder Jeck ist anders - musst Du für Dich rausfinden und austesten (am besten vorher).

Viel Spaß beim Lauf!

Das kommt darauf an was du

Das kommt darauf an was du zu dir nimmst.
2 Stunden vor dem Lauf kannst du nichts verkehrt machen. Helles Brötchen mit Marmelade oder Honig. Eine halbe Stunde vor dem Lauf geht auch noch ein Stück Banana, jedoch nur ein Stück und keine ganze. Das wichtigste ist den Magen nicht zu überfüllen. Wichtig ist natürlich dass du deine Speicher an den Tagen vor dem Lauf schon füllst. Das Frühstück am Morgen bringt dir nicht viel für den Lauf. Bis diese Energie für den Körper zur Verfügung steht bist du meist schon im Ziel.
Hast du die Ursache für dein Seitenstechen mal an anderer Stelle gesucht?
Vielleicht bist du es einfach nicht gewohnt ein hohes Tempo über längere Distanz zu Laufen. Oft wird von vielen der Tempodauerlauf im Training vernachlässigt. Viele können zwar schnell rennen, aber die Fähigkeit das über eine längere Distanz zu halten fehlt ihnen weil sie das Wettkampftempo immer nur im Wettkampf einsetzen.

http://www.sueddeutsche.de/leben/frage-der-woche-warum-bekommen-wir-seitenstechen-1.575709

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Wenn dein

Bauch so empfindlich reagiert, würde ich auf jeden Fall am Abend vorher, wie fazer schon schrieb, gut essen. Auch nicht zu spät. Morgens eventuell Toast mit Honig und Flüssigkeit. Gel zum Frühstück? Mich schüttelt es gerade. Wenn dann würde ich es eher kurz vor dem Start nehmen - was bei mir allerdings dann dazu führen würde, dass ich viel zu schnell angehe.
Bei deinen Seitenstechen kommt mir noch ein anderer Gedanke. Kontrollier mal deine Laufhaltung. Wenn du, was ich jetzt nur mal vermute, während des Laufens in eine "sitzende" Position geräts, kommt viel weniger Luft aus dem Bauchraum wieder raus, als du ins Zwerchfell reinatmest, ergo können Seitenstechen entstehen.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Man sollte beim WK keine

Man sollte beim WK keine Experimente machen, die können nämlich ziemlich schief gehen. Was bei Läufer "x" super funktioniert, muss nicht unbedingt gut für Läufer "y" sein. Was das Frühstück anbelangt, heißt das dass man für einen HM ungefähr das gleiche frühstückt wie sonst immer (z.B. auf keinen Fall mehr essen als sonst). Die allg. Empfehlung lautet ungefähr, dass man die 3 Stunden vor dem WK nichts mehr ist. Gut, ich hab gesehen, dass das nicht auf alle zutrifft. Es gibt Leute, die eine Stunde vor dem Lauf was essen, Leute die direkt vor dem Lauf sogar ein Brötchen essen können... das könnte ich z.B. gar nicht. Ich brauche unbedingt ein Frühstück (nüchtern würde ich bestimmt umkippen, mein Körper macht das morgens einfach nicht mit) und muss mein Frühstück ca. 2h45min vor dem WK beendet haben, sonst kann ich Seitenstechen kriegen. Diese Zeiten funktionieren für mich für die Mengen und die Dinge, die ich zum Frühstück esse, heißt aber gar nicht, dass das auch deine Zeiten sind. Du musst selbst herausfinden, welches Frühstück und welche Zeiten bei dir funktionieren. Da hilft nur die Versuch-und-Irrtum-Methode. Jetzt weißt du schon, dass 1 Banane und 1 Riegel 2 Stunden vor WK gar nicht geht. Du brauchst dir das nächste Mal mehr Zeit bzw. was leichteres essen.

Was man auf keinen Fall tun darf, ist das zu essen, was bei anderen Läufern gut funktioniert. Es gibt Leute, die wunderbar nüchtern laufen können und erst beim WK Gels nehmen, Leute die 30min davor essen können (für mich absolut undenkbar)... d.h. überhaupt nicht, dass auch dein Organismus das mitmacht. Das ist sehr individuell.

Also, keine großen Experimente. Wenn ich du wäre, würde ich probieren ca. 3 Stunden vor dem WK zu essen bzw nächstes Wochenende einen Test zu machen und schauen wie es läuft.

isst du normal

auch einen Riegel und eine Banane zum FRühstück? Ess doch lieber was Anständiges. Banane braucht wegen der vielen unverdaulichen Fasern 2h bis sie verdaut ist und der Riegel besteht aus so viel Müll, normal würdest du sowas niemals essen. Nimm doch ein paar Haferflocken, lös sie mit Wasser auf und gib etwas Zuckerrübensirup dazu oder iss helle Brötchen oder Toast mit was Süßem darauf. Das ist schnell verdaut, hat genauso viel Inhalt wie Riegel und Banane und schmeckt noch dazu 1000x besser.
Seitenstechen kannst du aber trotzdem bekommen. Geht mir jedenfalls in letzter Zeit öfter so und hat gar nix mit dem Essen zu tun.
Viel Glück beim Ausprobieren. (den Haferbrei kann ich 30min vor dem Wettkampf essen/trinken, ohne Probleme)...keep it simple...

ich hab mal einen gesehen...

... der hat sich zwei Stunden vor nem Marathon ein hartgekochtes Ei reingezogen. Krass.

Bei so einem frühen Wettkampf: Am Abend vorher gut und reichlich (aber nicht: überfressen), Nudeln mit Gemüse Ei etwas Huhn oder Hack. Wenn Du nicht schon um 5 aufstehen willst, um 3h vorher mit dem Frühstück fertig zu sein, dann bleiben Dir m.E. nur irgendwelche Riegel oder Gels. Vielleicht noch ein halbes Brötchen direkt nach dem Aufstehen, leicht verdaulich belegt. Und: Bloß kein Kaffee oder Tee, sonst must Du die ganze Zeit auf Klo...

Danke!

Danke schon mal für die vielen Hinweise!

Noch zur Ergänzung: Nein, ich frühstücke sonst keinen Riegel&Banane. Es war so, dass dieser Lauf erst nachmittags stattfand und ich Riegel&Banane quasi zum "Mittagessen" gegessen habe, weil etwas Hunger kam nach dem Frühstück wieder auf. Aber ihr habt definitiv recht - was für Läufer X gut ist, muss für Läufer Y noch lange nicht gut sein.

Tempodauerlauf ist ein sehr gutes Stichwort....ich weiß woran ich zu arbeiten habe :-)

Falls also jemand beim Kassel-HM dabei ist - danach werde ich schlauer sein!

Worüber man sich so wundern kann....

Zwei Stunden vor nem Marathon ein gekochtes Ei zu essen find ich kein bisschen komisch. Nicht im geringsten. Ganz im Gegenteil, ich hab sogar bei Ultras oft hartgekochte Eier mit im Gepäck, weil die nämlich gut gegen einen Hungerast zwischen weit auseinanderliegenden Verpflegungsstationen helfen.
Besser als dieser Gel-oder-Riegelmist sind die allemal
jedem Tierchen sein Plaisierchen

wünscht incognita

Beim 50 km Albmarathon habe

Beim 50 km Albmarathon habe ich mal einen Ultraläufer gesehen, der nahm beim Start einen 200-g-Marzipanbarren mit auf die Strecke - war wohl ein Schleckermaul ;)

------------------------------------------------

Ich habe mich vor dem

Ich habe mich vor dem Hamburg-Marathon noch mehr als sonst nochmal um die Ernährung gekümmert und ungefähr alles zum Thema gelesen. Fazit: exakt das was fazerBS schreibt. Am Vorabend gut, aber nicht massig essen. Statt der obligatorischen Pasta tut es auch Kartoffeln oder Pizza. Hauptsache viel Kohlenhydrate, Proteine auch fein, Fett eher vermeiden. 3 Stunden vor dem Startschuss frühstücken. Süßer Saft, weiße Brötchen mit Marmelade oder Honig. Ich esse NIE weiße Brötchen, aber werde es vor wichtigen Wettkämpfen immer wieder tun. Gel tue ich mir nur im Rennen an.

Mein Portland-Marathon vor 2 Jahren startete um 7:00 Uhr. Da war auch 4 Uhr frühstücken angesagt, dann aber nochmal ins Bett. Da ich keinen Vollkorntoast bekommen habe, hatte ich weißen gefrühstückt und es war neben Hamburg der einzige Marathon (von 9), den ich ohne Dixi durchgelaufen bin.

Viel Erfolg beim HM!

:-)

Hi,

mach Dir einfach keinen Stress :-) Mein letzter Wettkampstart war um 6 Uhr, d.h., um 4 Uhr aufstehen und um 5 Uhr gab es Frühstück. Das Frühstück bestand aus einer Tasse Tee und einem Brötchen mit Marmelade :-) Mein nächste Wettkampfstart ist um 4 Uhr, d.h. das gleiche Spiel.. um 2 Uhr aufstehen und um 3 Uhr frühstücken :-)

Generell solltest Du mal testen, welches Frühstück Dir am besten bekommt. Banane hat zu viele Ballaststoffe.. Du kannst auch Kekse essen.. ;-)

viel Spaß in Kassel und berichte mal :-)

Gruß
Sascha

2 Stunden vor dem Start kann

2 Stunden vor dem Start kann man eigentlich noch fast alles essen was halbwegs leicht verdaulich ist.
Wenn du lieber 3 Stunden vorher isst kannst du nach dem Frühstück auch nochmals kurz ins Bett. Das mache ich meist bei Marathons wo ich im Hotel nahe des Starts übernachte.

Wenn Du wirklich so grosse

Wenn Du wirklich so grosse Probleme hast, festere Nahrung, wie die Banane noch zu verdauen, dann würde ich KHs in Form von Obstsäften zu führen und vielleicht eine Tasse Tee oder Kaffe trinken. Zum Lauf dann vielleicht Maltodextrin oder ähnliche kurzkettige KHs zur Energieversorgung in Flüssigform.. Feste Nahrung erst wieder nach dem Lauf

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links